» »

Muss ich mich nun wegen meines Berufes und Verdienstes schämen?

s-imonarBchx88


Also mein Papa ist auch Beamter und der sagt immer, dass er in der freien Wirtschaft viel mehr verdienen würde. Kein Grund, sich zu schämen!

m$ond+rsterxne


Also mein Papa ist auch Beamter und der sagt immer, dass er in der freien Wirtschaft viel mehr verdienen würde.

Das sagen viele. Stimmt aber meistens nicht. Da werden in der Regel Äpfel mit Birnen verglichen.

Trotzdem ist es kein Grund sich zu schämen, wenn man einen gut bezahlten, sicheren Arbeitsplatz hat. Viele städtische Angestellte und Mitarbeiter in Großunternehmen haben auch gut bezahlte sichere Arbeitsplätze. Die sind in der Regel auch froh drum. Kein Grund, sich zu schämen. Warum sind Beamte eigentlich so selten froh darüber, einen gut bezahlten, sicheren Arbeitsplatz zu haben?

G_hos2tx22


Ich würde auch sagen daß man sich dafür nicht schämen muss.. warum auch?

aber man sollte es zu schätzen wissen daß es einem (beamten) sehr gut geht und solche sprüche wie:

"in der freien Wirtschaft würde ich mehr verdienen" lassen

bitte? ein wenig mehr weitsichtigkeit wäre hier angebracht!

Ich selber habe Kollegen (automobilinduistrie) die sich immer aufregen dass wir zu wenig kriegen würden und daß wo anders bei BMW/ VW mehr verdient würde... ich denke mir dann immer " geht doch dahin wenn es da so viel besser ist... umzug/weitere Fahrstrecke in kauf genommen""

K7atAzenfraduche&nIvy


Warum mich das ganze so aufregt weiß ich selbst nicht. Am Anfang dachte ich nur: Okay, redet ihr.

Aber dann kommt das immer wieder und immer wieder und dann irgendwann nervt es einfach nur noch.

Ich kann das dann schlecht ignorieren.

Ich hab dann einfach mal versucht, das ganze zu ignorieren und einfach zu lächeln.

Klappte nicht :-) Dafür bin ich wohl zu hitzig.

m4ondP+ster;nxe


Und nun?

hjatsc(hoipu


Boah, wenn ich sowas höre...ich glaub das ist einfach die Mentalität vieler Deutschen... immer meckern, nörgeln und niemandem was gönnen...klar, ich würd auch gern so viel verdienen, aber mich interessiert dieser Job nicht, also bleib ich im sozialen Bereich, mache meinen Traumberuf und finde mich mit geringem Lohn ab. Missgunst ist immer ein Zeichen dafür, dass man mir sich selbst unzufrieden ist. Die einzige Berufsgruppe die meiner Meinung nach zu viel verdient, sind m.M. nach Politiker weil es aus meiner Sicht absolut nicht gerechtfertigt ist. Aber jemanden blöd anmachen würd ich dafür nicht.

1vto3


Politiker verdienen im Vergleich eher zu wenig. Zumindest diejenigen, die es wirklich als Beruf betrachten und nicht als Nebentätigkeit. Mal eben für eine Wahlperiode Wochenendehe führen und 6 Tage Woche im Bundestag und im Wahlkreis zu haben. Und am Wahltag erfahren, ob der Job verlängert wird oder nicht. Und im Gegensatz zu den meisten Beamten könnte fast jeder Bundes- oder Landtagsabgeordnete tatsächlich in der freien Wirtschaft mehr verdienen.

Jede Wette, dass du dich nie auch nur mit einem einzigen Politiker über seinen Terminkalender unterhalten hast.

hNatsqchipxu


das mag ja sein, aber andere Menschen haben auch Stress und verdienen nur 1/10 von denen. Und wenn ich sehe, dass die sich in Besprechungen einteilen, an denen die sich nicht beteiligen und dafür Geld bekommen, nicht mal Steuern bezahlen müssen und man eigentlich überhaupt nicht weiß was die eigentlich machen...!? Wenn ich dagegen seh, wie sich das niedere Volk abrackert, z.B. in sozialen Berufen und eigentlich nichts verdient finde ich das nicht unbedingt gerecht verteilt,nein.

K(atzenfrabuchen~Ivxy


Und nun?

Nichts, ich hatte nur auf einen Post ein paar Seiten vorher geantwortet. :-)

SFau]ergsurk3e


Also, Beamter bin ich auch und kenne das. Ich würde aber auch überprüfen, ob man selber vielleicht zu viel von seinem Beruf erzählt. Das kann insbesondere passieren, wenn man am Anfang der Laufbahn ist und lernen muß, mit Reaktionen anderer Leute auf seinen Beruf umzugehen.

Bei mir ist das so. Je nach Situation sage ich gar nichts oder schlage den Leuten vor, sich für einen Beamtenberuf zu bewerben. Mein Schwager fängt oft nach einigen Schluck Bier anvorzurechnen wie gut es mir geht, weil er Steuern zahlt und damit mein Gehalt finanziert. Ich erzähle ihm dann was vom Pferd und nach einigen Minuten ist wieder Ruhe. Es sind schon Leute auf mich zugekommen und wollten sich Geld von mir leihen weil sie der Meinung waren ich als Beamter hätte genug Geld und könnte Geld verleihen. Dann hat sich mal eine Frau beim Arzt lautstark über mich als Privatpatient aufgeregt, weil es ihr schlechter ergehen würde, als mir. Bei ihr war aber eine deutliche Lebensverbitterung zu erkennen.

Es ist schon irgendwo richtig, daß ein Beamtenjob kriesensicher und auch sonst sicher ist. Jedoch sollte erwähnt werden, daß in den letzten Jahren verstärkt versucht wird Leute, die nicht mehr richtig funktionieren und somit die Statistik nicht mehr erfüllen, über die Frühpensionierung mit Mindestversorgung nach Hause zu schicken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH