» »

Muss ich mich nun wegen meines Berufes und Verdienstes schämen?

bLlue{gaxl


... schlecht bezahlte jobs, die höchste anerkennung verdienen.

:)^

Allen voran das fachlich qualifizierte Pflegepersonal in Krankenhäusern und Altenheimen.

S"apiIenxt


@ blueegal

weder noch, voll daneben :D

fNlOo_ecxk


die teilweise vorhandene arroganz der akademiker schlägt mit gelegentlich auch entgegen – ich kann da nur drüber lachen. :)

wirklich?? ich habe ja selber auch studiert, allerdings werde ich mit meiner geisteswissenschaftlichen ausbildung nie hochbezahlt arbeiten. muss auch nicht sein, ich komm gut über die runden, mehr brauchts nicht. mein bruder verdient ohne studium wesentlich mehr als ich, was mich aber überhaupt nicht stört. hauptsache, ich kann das tun, was mir spass macht. und ich habe höchsten respekt für menschen, die berufe ausüben, die es wirklich braucht, und die trotzdem miserabel bezahlt sind. wie zum beispiel pflegeperson in spitälern, altersheimen, etc.

aFdria#hana


ich meinte mit meiner aussage nur, dass viele akademiker meinen, allein durch ihren titel seien sie nun dazu berufen, mehr geld zu verdienen – und "die anderen" ohne akademischen grad würde ja in "solche dimensionen" (wie es hier auch so schön gesagt wurde...) niemals kommen.

Ich finde, dass jemand, der beispielsweise so viel Verantwortung wie ein Arzt besitzt und über soviel Fachwissen verfügen muss und dementsprechend lange studiert hat, das auch an seinem Gehalt merken muss. (Ich bin kein Arzt.)

f#lo_Yeck


Allen voran das fachlich qualifizierte Pflegepersonal in Krankenhäusern und Altenheimen.

:)z :)^

I nd0ienfaxn


Fleischerei-Fachverkäuferin oder selbständige Imbißbetreiberin, wie ich vermute?

Der ist gut, muss ich mir merken. :)= ]:D

SSap1ienxt


Ich finde, dass jemand, der beispielsweise so viel Verantwortung wie ein Arzt besitzt und über soviel Fachwissen verfügen muss und dementsprechend lange studiert hat, das auch an seinem Gehalt merken muss. (Ich bin kein Arzt.)

hab ich etwas gegenteiliges gesagt?

mir ist das egal, wieviel jemand verdient und ich auch meine, dass berufe mit viel verantwortung besser bezahlt werden sollten also solche, in denen man so gut wie gar keine verantwortung hat. aber ich finde auch, dass andere bereiche - die hier schon mehrfach erwähnt worden sind (friseure, pflegepersonal (GROSSE verantwortung in kliniken - beispiel intensivpfleger) oder reinigungsfachkräfte) einfach absolut unterbezahlt werden. und deren leistung wird meistens nichtmal anerkannt, sondern oftmals noch milde belächelt. ICH möchte keine toilettenputzen oder den ganzen tag stehen und alten leuten die fettigen haare waschen und schneiden. echt nicht. und das ganze für vielleicht 900€ netto noch viel weniger - von daher meine hochachtung an diejenigen, die das den ganzen tag tun. leider sind viele menschen viel zu arrogant oder zu blind, um auch so zu denken. allein schon der abfällige begriff "die putze" - ts...

S!ch8ehe$zeraxde


Ich würde mit Leuten, die so einen Kram absondern, gar nicht weiter reden. Wozu auch? Um sie vom Gegenteil zu überzeugen?

Ich kann mir als Lehrerin auch vieles anhören – von "So viel Urlaub möchte ich auch mal haben!" bis "Das ist ja so ein Scheißjob, den würde ich niemals machen." Ich steh da drüber, bei Leuten, die mir egal sind.

Was ich verdiene, braucht auch gar nicht weiter thematisiert zu werden, jeder, der lesen kann, kann das im Internet ja nachschauen.

Aber – ich finde, einen kritischen Blick darf man immer auf den öffentlichen Dienst werfen. Ich bin darin, meine Eltern & Geschwister arbeiten ebenfalls bei der Kommune, und es gibt einige, die wirklich anständige arbeiten, und genauso einige, die denken, dass einstündige Kaffeepausen gesetzlich festgelegt sind. Ich hab mal bei meinem Vater mitbekommen, dass ein Kollege sich nachmittags ein Buch zur Hand nahm, weil er glaubte, keine Arbeit mehr zu haben, aber dennoch gerne Überstunden ansammeln wollte – der Mensch braucht ja Urlaub!

Ebenso gibt es in meinem Berufsstand wirklich Vollpfeifen, keine Frage. So manchen Kollegen schaue ich an und frage mich, womit die Welt den verdient hat. Allerdings – sie sind unkündbar, und so bleiben sie.

Andererseits – ich habe auch schon in der freien Wirtschaft gearbeitet, und liebe Güte, da gab es auch Vollpfeifen, die nicht gekündigt wurden.

Fazit: Leben und leben lassen. Wer sich über mich und meine Arbeitszeiten so viele Gedanken macht, dass er sich ewig drüber beschweren muss, der hat vermutlich sonst nicht so viel im Leben.

fFlo_Yeccxk


sapient

die teilweise vorhandene arroganz der akademiker schlägt mit gelegentlich auch entgegen – ich kann da nur drüber lachen. :)

wirklich??

ich wollte übrigens nicht deine erfahrung mit akademikern anzweifeln, ich bin nur erstaunt, dass es anscheinend so viele gibt, die hoch zu Ross sitzen... total lächerlich, meiner meinung nach.

aYdrEiah-ana


den ganzen tag stehen und alten leuten die fettigen haare waschen und schneiden. echt nicht. und das ganze für vielleicht 900€ netto noch viel weniger – von daher meine hochachtung an diejenigen, die das den ganzen tag tun.

Ich finde Friseurin ist kein gutes Beispiel. Das werden viele Mädchen, weil es ihr Traumberuf ist. Natürlich sollten sie besser bezahlt werden, aber als nicht selbstgewähltes hartes Schicksal sehe ich den Beruf nicht an. Wer sich vor alten Leuten oder fettigen Haaren ekelt, sollte diesen Beruf nicht ergreifen. Meine Friseurin liebt ihren Beruf und übt ihn trotz der schlechten Bezahlung aus.

KYatzegnfrauKc(henIvxy


Sag doch einfach: "Ja genau. Bloß mit vieiil mehr Geld. Neidisch?"

Das sollte ich mir im Gespräch mit meinem Publikum wohl doch eher verkneifen ;-)

KatzenfrauchenYvy,

dafür, dass du gerade mit deiner Ausbildung fertig bist, hörst du dich aber ziemlich abgehoben an in Bezug auf deine Position als Beamtin, wenn man deinen Eingangsbeitrag so liest.

Das wird dir im Laufe des Berufslebens sicher noch vergehen, glaube mir.

Lian-Jill, ich bin mit Sicherheit nicht abgehoben auf meinen Beamtenstatus bezogen. Ich bin da nicht mal "stolz" drauf. Ich ziehe meine Vorteile daraus und dann ist gut.

Tut mir leid, wenn das so rüber kam, das sollte es ganz und gar nicht!

absolut. für mich gehören da an erste stelle friseure und reinigungspersonal zu. absolut unterbezahlt.

Finde ich auch! Knochenjob. Wenn ich mir da so unsere Reinigungskraft ansehe, mit der ich regelmäßig quatsche, mensch, für das was sie leistet, müsste sie das Doppelte bekommen.

o,thellxo


Für micht macht es schon einen Unterschied, ob ich über den Spritvebrauch meine Autos mit Menschen diskutiere oder über meine Verdienst. Letzteres geht niemanden etwas an und es gibt nur wirklich wenige, mit denen ich darüber offen rede. Und von diesen Menschen kommen dann auch keine blöden Bemerkungen.....

Auf provokante Anspielungen oder spitze Bemerkungen bei diesem Thema reagiere ich erst gar nicht, bringt nämlich nichts.

7^7ervgresis


Ich finde Bundespräsidenten verdienen auch zu wenig ;-D

aadrinahaxna


Offensichtlich.

SPapiexnt


Ich finde Friseurin ist kein gutes Beispiel. Das werden viele Mädchen, weil es ihr Traumberuf ist. Natürlich sollten sie besser bezahlt werden, aber als nicht selbstgewähltes hartes Schicksal sehe ich den Beruf nicht an. Wer sich vor alten Leuten oder fettigen Haaren ekelt, sollte diesen Beruf nicht ergreifen. Meine Friseurin liebt ihren Beruf und übt ihn trotz der schlechten Bezahlung aus

wieso ist das kein gutes beispiel? um selbstgewählt oder nicht geht es hier doch erstmal nicht. pflegepersonal hat den job a uch selbst gewählt und eine reinigungskraft in den meisten fällen auch, indirekt vielleicht, weil sie nichts anderes kann. dennoch sind das jobs, die harte körperliche arbeit mich sich bringen und ich bin der meinung, dass dafür zu wenig bezahlt wird. und wenn ich sehe, was ich beim friseur bezahle.... einmal waschen, schneiden und evtl noch strähnen... dafür dann 90€... wer steckt sich das denn alles in die tasche? die friseurin wird sicherlich mehr als 10 kunden im monat bedienen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH