» »

Ich bin doof... Pvz Zeitschriftenabo, wie komm ich raus?

VWexrsa


Sunshine, werf doch bitte nicht alles in einen Topf :-(

tzutt<i_kfruttxi


@ Punica

Äh des steht doch klar und deutlich drinne, dass das Abo nach den 2 Monaten kostenpflichtig für 1 Jahr weiterläuft... Das ist keine Abzocke, da bist du selbst schuld.

Ja, allerdings hat ihr der Typ, der ihr den Vertrag aufgeschwatzt hat, etwas anderes versichert:

Scaro schrieb: Da ich (was mir dennoch nicht half) erstmal skeptisch war, habe ich den Mann, der mir das Ganze offeriert hat, gefragt, ob es sich denn nur um die 8 Ausgaben handle und danach nicht weiter geliefert würde. Und er sagte mir mehrmals, das Ganze würde nach diesen 8 Ausgaben automatisch abbrechen. Ich habe ihn mit Fragen durchschossen und er hat gesagt, der Vertrag würde sich nur auf ein Probeabo für 8 Wochen beziehen und nicht auf ein automatisch geschlossenes Abo über mehr als ein Jahr. %:|

In Zukunft wird sie wohl alles mehr als genau lesen.

VEerska


Ja das ist frech, aber nur sehr schwer nachweisbar, davon lebt ja dieses mündliche Aufschwatzen...

E(xsecrWatxus


@ Versa

ich widerspreche mir gar nicht.

Die TE kann der Rechnung Widersprechen und vorsorglich den Vetrag kündigen. Sie kann auch gleichzeitig den Vetrag wegen Täuschung und oder arglistiger Täuschung anfechten.... vieleicht hatte ich mich missverständlich ausgedrückt?

LSia23


Ich habe damals Anzeige erstattet.

Das Vorgehen ist strafbar, da man etwas anderes unterschreibt, als auf dem Durchschlag dann steht!

Mir hat jemand damals extra noch auf den Zettel, den ich unterschreiben musste, geschrieben: KEIN ABO

Die PVZ hat mir eine Kopie meines unterschriebenen Zettels zugesendet... oh wunder, kein "KEIN ABO" – Notiz... ergo: Fälschung.

Bekam dann von der PVZ ne Mail (die vorher meinten: Pech gehabt, kommst da nicht raus), dass sie mich großzügiger Weise aus dem Vertrag entlassen und ich die Zeitschriften behalten darf.

Mein Rat, geh zur Polizei, die kennen die Masche.

tGu`ttip_fruttxi


@ Versa

Ja, leider. Vielleicht hat Scaro Glück und kommt da irgendwie wieder raus – ohne, dass sie zahlen muss. Natürlich auch prickelnd, dass man sich dann so viel Zeit lässt, bis der Zahlschein kommt.

VGerHsa


Die TE kann der Rechnung Widersprechen und vorsorglich den Vetrag kündigen. Sie kann auch gleichzeitig den Vetrag wegen Täuschung und oder arglistiger Täuschung anfechten.... vieleicht hatte ich mich missverständlich ausgedrückt?

Letzteres ja ;-D Aber wie gesagt, arglistige Täuschung liegt nicht vor, wenn man selbst etwas nicht genau gelesen hat :-)

Das Vorgehen ist strafbar, da man etwas anderes unterschreibt, als auf dem Durchschlag dann steht!

Ist natürlich auch wieder sehr spekulativ, ob das hier so war. Im Zweifel die PVZ bitten, den Vetrag, den sie von Scaro haben, bitte mal rauszurücken. Dann weiß man, ob das deckungsgleich ist (wovon ich ehrlichgesagt ausgehe).

S$carxo


Du solltest aufjedenfall erstmal Widerspruch einlegen (mit Einschreiben und Rückschein) und den Vertrag vorsorglich kündigen. Dann hast Du die Wahl. Entweder Du zahlst Du die Kosten bis zum Vertragsende, dann ist die Sache erledigt,

Ich dachte, man könne nur innerhalb bestimmter Fristen kündigen? Kann ich dann trotzdem schon ein Jahr vorher schreiben, dass ich zum Ende meines Abos kündigen will?

Natürlich auch prickelnd, dass man sich dann so viel Zeit lässt, bis der Zahlschein kommt.

Sehr prickelnd, wenn man bis zur Ankunft des Zahlungsscheins davon ausging, dass man nicht zahlen muss. ;-) :-/

Wie bescheuert dieser Gedankengang ist, muss an dieser Stelle nicht zwingend nochmals angemerkt werden.

a\myxle


Kann ich dann trotzdem schon ein Jahr vorher schreiben, dass ich zum Ende meines Abos kündigen will?

wenn ich eine Zeitschrift mal abonniere, schreibe ich schon fast gleichzeitig meine Kündigung – damit ich die Frist bloss einhalte und es nicht vergesse !!

E,xseQcratxus


Aber wie gesagt, arglistige Täuschung liegt nicht vor, wenn man selbst etwas nicht genau gelesen hat

Das stimmt nur bedingt. Im Falle der Abo-jäger kommen zum geschriebenen Wort noch die mündlichen Ausführungen hinzu und aus denen kann sich sehr schnell eine arglistige Täuschung ergeben. Kann die TE beweisen oder zumindest glaubhaft machen, dass ihr gesagt wurde das es sich "nicht" um ein Abo handelt ist der ganze Vertrag nichtig. Das wissen auch die Verlage und sind daher teilweise sehr kulant wenn es um eine Vetragsstornierung geht.

t utt/i_f1rutxti


@ Scaro

Ich glaube du hast mich missverstanden. ":/

Ich finde es keinesfalls gut, dass sich der Verlag so lange mit der Zusendung des Zahlscheins Zeit lässt. Würde der kurz nach Vertragsunterzeichnung kommen, könnte man evtl. noch zurücktreten... kein Grund mich als bescheuert darzustellen

Ich dachte, man könne nur innerhalb bestimmter Fristen kündigen? Kann ich dann trotzdem schon ein Jahr vorher schreiben, dass ich zum Ende meines Abos kündigen will?

Du kannst direkt die Kündigung schicken, dass du zum nächstmöglichen Termin kündigst und du eine schriftliche Bestätigung haben möchtest, wann der Vertrag genau endet.

SUcaro


Ich hätte dann aber glaube Angst, dass mein Kündigungsschreiben so früh kommt, dass es in Vergessenheit gerät. Aber wenn es als Einschreiben gesendet wird und ich mir noch eine Kopie aufgehoben habe, dann dürfte da nichts schief gehen, oder?

Mich betrübt es, dass ich trotz eigener Schuld da schlecht wieder rauskomme. Und auf Post vom Anwalt habe ich nun wirklich wenig Lust. :|N

aGmylxe


Im Falle der Abo-jäger kommen zum geschriebenen Wort noch die mündlichen Ausführungen hinzu und aus denen kann sich sehr schnell eine arglistige Täuschung ergeben

ich würde eine fristlose Kündigung zumindest aus diesen Gründen versuchen, denn vielleicht bist du nicht die einzige, die sich beschwert und HÖRZU wird kein Interesse haben, so ihre Zeitschriften loszubekommen.

S`carxo


Kann die TE beweisen oder zumindest glaubhaft machen, dass ihr gesagt wurde das es sich "nicht" um ein Abo handelt ist der ganze Vertrag nichtig.

Leider habe ich keine Zeugen oder dergleichen. Ich war allein unterwegs, wahrscheinlich auch eine Taktik der "Ansprecher".

Tutti Frutti, ich halte dich nicht für blöd, aber das mit dem Zahlschein klang sehr spöttisch wie "Was bist du auch so blöd und wartest erst solange und unternimmst nichts".

Vielleicht hab ich das auch einfach in den falschen Hals gekriegt. Ich sehe ja ein, dass ich Mist mache. :-|

SGcar\o


ich würde eine fristlose Kündigung zumindest aus diesen Gründen versuchen, denn vielleicht bist du nicht die einzige, die sich beschwert und HÖRZU wird kein Interesse haben, so ihre Zeitschriften loszubekommen.

Dann müsste ich also auch noch parallel HÖRZU schreiben. Was das in meinem Einzelfall bringt, würde sich zeigen. Und sicher bin ich nicht die einzige, Google ist mein Freund und hat mir schon viele Hilfeanfragen und Betrugsfälle gezeigt. Natürlich war ich vor meinem Treffen auf der Straße nicht so belesen und wusste nichts davon.

Hab ich im Nachhinein gemacht (sprich heute), als ich den Braten gerochen habe.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH