» »

Bei Bewerbungsgespräch immer "besser" anziehen als zur Arbeit?

BQücherXMaus hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe ein Vorstellungsgespräch :)z zu meinem favorisierten Ausbildungsberuf und in meiner favorisierten Stadt! :)^ :)^ :)^

Da ich ja etwas älter bin als die üblichen Azubis, ist es enorm wichtig, dass ich alles richtig mache.

Jetzt habe ich bei einem Einstellungstest vor Ort schon "normale" Angestellte und Azubis gesehen.

Mit schwarzer Hose, passenden Schuhen und Bluse wäre ich schonmal etwas overdressed als die (die trugen noch was über der Bluse, Pulli oder so, und die ausgelernte ein normales Top – aber die hatte auch einen Schal und war krank, eventuell deswegen etwas legerer gekleidet? ":/ ).

Sollte ich mir denn einen Blazer/Hosenanzug kaufen (habe einen schönen grauen bei S. Oliver gesehen) oder "reicht" eine schwarze Hose mit Bluse und schwarzem Pulli?

Irgendwie meine ich, man soll sich extra etwas overdressen zum Bewerbungsgespräch... Was meint ihr?

Es ist eine Bürotätigkeit in einer großen Behörde, also glaube ich eigentlich nicht, dass ich mich unwohl fühle, weil das Gegenüber wesentlich lockerer angezogen ist...

Und diesen Blazer kann ich ja immer noch anziehen zu Prüfungen oder so...

Was meint ihr?

%:|

Antworten
S0and4ra2x006


Ich würde einen Hosenanzug anziehen. Einfach weil das signalisiert, dass du die Sache ernst nimmst und dich von deiner besten Seite zeigen möchtest. Man fühlt sich auch im Anzug gleich viel "professioneller" und hat ein ganz anderes Auftreten, finde ich.

Einen Hosenanzug sollte man meiner Meinung nach sowieso im Kleiderschrank haben, daher ist das schon eine Ausgabe, die sich lohnt. Du kannst ihn mit vielen verschiedenen Blusen und schicken Oberteilen kombinieren, so dass du für schickere Anlässe immer korrekt gekleidet bist!

Viel Erfolg für das Gespräch!

u2n9ter_ste_katbegorxie


Zum Bewerbungsgespräch IMMER schicker als die Angestellten. Ich würd schwarze Stoffhose, Bluse + Weste, oder Blazer anziehen

cppap-zträgexr


Zieh doch einfach das an, wo du dich am wohlsten drin fühlst, *:)

vioAlointexre


Overdressed geht bei einem Bürojob zum Vorstellungstermin nicht. Du drückst Deinen Respekt der Person gegenüber aus, mit der Du ins Gespräch kommen willst. Es ist kein Risiko, zu offiziell angezogen zu sein. Und ich gebe Sandra2006 recht. Du wirst spüren, daß Du Dich im Anzug anders bewegst und fühlst.

Also ab zum Shoppen ;-)

BHüc~herMaxus


Vielen lieben Dank für die schnellen Antworten, ich wollte mich gerade ausloggen und morgen hier rein gucken :-o

Dann werde ich schauen, ob ich einen schönen Hosenanzug in grau finde, denn meine übrigen Kleidungsstücke bestehen vor allem aus schwarzen Hosen (ohne Blazer finde ich das an mir unvorteilhaft).

Außer grau und schwarz gibt es eher keine Allround-Blazer für offizielle Anlässe, oder?

Dunkelblau mag ich nicht, weiß kriegt Flecken |-o braun oder grün gehen nicht, oder?

c7paSp-trätgexr


schwarze Hose, weiße Bluse und schwarzen Bazer ist doch ok .. ;-) , vllt noch nen dunklen Pulli mit V-Ausschnitt über die Bluse :)^

I+nim5inxi


Es muss nicht einmal unbedingt ein Blazer sein. Ich war auch schon mit schicker farbiger Bluse und schicker schwarzer Strickjacke oder Cordjacke zu Bewerbungsgesprächen.

Die Leute mit denen du dann zu tun hast werden auch Anzug bzw schick tragen. Später im Job sieht es dann anders aus ;-)

K}adhixdya


Meine Personalchefin sagte, auf keinen Fall schwarz tragen.

Das würde chefig wirken.

Ich denke, im Bürobereich werden solche Dinge strenger gesehen als bei anderen Ausbildungsberufen, bei Behörden vermutlich strenger als bei privaten Betrieben, bei großen Arbeitgebern mehr als bei kleinen.

Ich würde daher mal eher zu offizieller Kleidung raten. Die Hose kannste so anziehen, den Blazer dazu zu Prüfungen. Kombiniert mit andersfarbiger Hose oder Jeans kann der Blazer auch modisch (und etwas weniger offiziell) aussehen (wenn Du grau nimmst)

Sfandral200x6


Schwarz wirkt "chefig"? Das hab ich ja noch nie gehört... in ner Anwaltskanzlei ist schwarz jedenfalls absolut in Ordnung. Da sollte man sowieso eher dunklere Farben tragen, nicht gerade hellbeige oder pastellrosa oder so. Ist einfach seriöser.

oUlle^ tante


bei Behörden vermutlich strenger als bei privaten Betrieben, bei großen Arbeitgebern mehr als bei kleinen

Bei Behörden nach meiner Erfahrung weniger streng. Aber ein Blazer ist immer gut.

In Großbetrieben sind die Auswahlverfahren ohnehin sehr durchorganisiert. In einem großen Industriebetrieb fühlte ich mich beim Einstellungsgespräch regelrecht im Kreuzverhör, was es aus kleinen anders gewohnt. Als der Sachbearbeiter, der im Gespräch Lebenslauf und Zeugnisse detailliert zerpflückt hatte, dann anrief und mitteilte, sie würden mich gern einstellen, sagte ich spontan: "Den Eindruck hatte ich gar nicht!"

Auch bei Behörden gilt übrigens: Möglichst viel über die Struktur und verschiedene Aufgabenbereich vorher anlesen! Im Zweifelsfall ist das entscheidend.

Snun?flowzerx_73


Ich habe bislang immer variiert zwischen schwarzer Hose & Bluse (Kliniken) und Hosenanzug (Forschungsstellen). Unter dem geht es nicht (außer vielleicht im Baugewerbe, was jetzt nicht böse gemeint ist). Wobei schwarze Hose schnell sehr nach Beerdigung aussieht; beim letzen Mal hatte ich schwarze Hose, weiße Bluse und darüber einen dezentgrünen Kurzarm-Pulli mit schmalem Gürtel. Wobei es durchaus auch eine dezent-farbige Blöuse sein kann, mit dezentem Schmuck oder Tuch.

Hosenanzug:

Ich habe einen Fischgrät in schwarz-weiß-grau (wirkt aus der Entfernung eher silbergrau) für den Sommer. Einen dunkelgrau-melierten und einen braun-melierten für die kühleren Jahreszeiten. Alle von S. Oliver, da halbwegs bezahlbar/reduziert und gute Qualität. Nie wieder H&M, die Hose beulte ruckzuck und war nicht mehr zu entbeulen.

Finde daher nicht, dass es immer schwarz sein muss (habe ich bewusst nicht gekauft; auch nicht die nadelstreifen-Variante). Meliert geht auch, und es gehen auch andere Farben als grau. Muss einem ja auch stehen. Aber von hellbeige und sonstigen Pastelltönen würde ich auch abraten. Trage auch nie weiße Bluse unter meinen Hosenanzügen, sondern schwarz oder dunkle Farben (bordeaux, petrol, zu dem braunmelierten dunkelbraun).

Bis auf eine Ausnahme hatte ich IMMER ein Gegenüber, was deutlich legerer gekleidet war. Und ich gehe in dem Aufzug auch nicht mal am ersten Tag zur Arbeit. Aber im Vorstellungsgespräch sollte man signalisieren, dass man ein Gespür für die Situation hat.

Im Berufsalltag bin ich dann bislang immer in Jeans & Bluse/Pulli gelaufen; im Sommer auch feinere Cargo-Hosen und feinere Sneaker mit Poloshirt. Um mal zu verdeutlichen, wie sehr es bei mir auseinanderklafft zwischen Vorstellungsgespräch und Alltag.

Die Hosenanzüge (momentan alle recht aktuell, daher schone ich sie noch) trage ich im Verlauf dann auch separat. Die Hosen halt mit Bluse oder engem Rolli. Die Blazer mit Top/Shirt drunter zu Jeans.

S]unflowser_7x3


Achja:

Ich finde schwarz einfach zu streng, da es nettere Alternativen gibt. Und (mein persönlicher Grund): Je nach Material ziehen die Hosenanzüge Fusseln und Krümel an. Ich HASSE das – und wenn ich dann plötzlich in meiner Nervosität überall nur noch Fusseln sehe und die alle "wegzupfen" möchte, werde ich völlig nervös. Irgendwas meliertes ist da einfach unempfindlicher. ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH