» »

Linkshänder benachteiligt?

J)uleZ226 hat die Diskussion gestartet


So, noch mal ein Thread dazu.

Ich bin Linkshänderin und werde öfters schräg von der Seite angeschaut, weil ich eben alles mit links mache.

Mittlerweile ist mir das gar nicht so bewusst. Nur beim Stricken, Gitarre spielen oder anderen Aktivitäten fällt mir das noch ganz schön auf die Füße.

Gerade Linkshänderfreundlich ist die Umgebung ja auch nicht. Gibt zwar schon Linkshändergitarren und Scheren, aber damals in der Schule habe ich schon bemerkt, was es bedeutet Linkshänder zu sein (ständiges Anecken mit den Armen vom Nachbarn, wenn man rechts sitzt, gewisse Spiele im Schulsport usw)

Wem geht es ähnlich, bzw, wie seht ihr das?

Antworten
udnte}rsteA_kat9egorixe


Heutzutage wird doch in Deutschland stark auf die Linkshänder geachtet. Als ich zur Schule ging gabs immer zwei vorführungen der Übungen. Einmal für Linkshänder, einmal für Rechtshänder.

In Indien ist es natürlich anders. Machst du da was mit der unreinen Linken bist du ganz schnell unten durch ;-)

S^unVflowerI_73


Ich bin seit 39 Jahren Linkshänderin – ohne Probleme. Gut, in der Grundschule musste ich immer links außen sitzen, damit ich niemanden beim Schreiben schubse.

Aber ich habe "normal rum" stricken gelernt, spiegelverkehrt gehäkelt (war egal, Ergebnis stimmte). Ich brauche keine Linkshänderschere, keinen speziellen Dosenöffner (wobei DAS bei mir schon lustig aussieht). Kein spezielles Lineal oder Geodreieck.

Ich habe Tennis und Tischtennis gespielt (und da eher die Gegnier verwirrt, als das ich Probleme hatte – deren Spieltaktiken gingen halt nicht so auf!). Ich habe Akkordoen (seufz) gespielt und Querflöte und Gitarre – alles richtig rum, also keine speziellen Instrumente.

Und ich war auch nie die einzige Linkshänderin weit und breit. Da gibt's etliche.

Kurzum:

Ich finde, man kann auch übermäßig problematisieren. Von älteren Herrschaften abgesehen hat mich NIE jemand drauf angesprochen, dass ich Linkshänder bin. Ich hatte (außer dem Schreiben in der Schule an zu kleinen Tischen) auch NIE Probleme.

Dabei wurde sogar mal ausgetestet (freiwillige Studienteilnahme meinerseits) dass ich Extrem-Linkshänder bin. Viele Dinge, wo man heute mittels spezieller Geräte für angebliche Erleichterung sorgen will, halte ich für überflüssig. Ein bisschen Mitdenken im Alltag hilft & reicht.

b.med


Hallo,

ich denke, so pauschal ist es wirklich nicht (mehr).

In der Schule kann jeder mit der Hand schreiben, mit der er möchte.

Höre ich jetzt zum ersten Mal, dass man Probleme beim Sitzen und Schreiben hat ... (keine Ahnung, wie das in der Schule meiner Kinder ist)

Mein Sohn stellt gerade von Rechts auf Links um und schreibt mal so mal so ... wäre mir neu, dass er "aneckt" oder sich ständig umsetzen würde ... ":/

Ok, es gibt Mehrheitlich "Rechtshänderutensilien", aber wer es unbedingt braucht und will, der kann sich auch die Linkshänderversionen beschaffen.

Und wo bei Spielen im Schulsport der Nachteil wäre, ist mir auch noch nicht aufgegangen ...

... sorry, aber könnte es sein, dass Du dich irgendwie minderwertig fühlst :-|

lg.

WHaltranut193x3


Ich bin Linkshänderin,schreibe mit rechts meist

Ich hatte viele Nachteile,arbeitsmässig..alles ist für Rechtshänder ausgelegt wie z.B. Scheren,Messer.

V#exrsa


Habe ich noch nie gemerkt, dass es da irgendeinene Benachteiligung gäbe. Wieso stößt man an den Sitznachbarn an ??? Passiert Rechtshändern doch auch nicht, wenn sie links sitzen :-/

SZunfNlo#wer_7x3


Bei mir in der Grundschule gab's damals (lange her ;-D ) noch 2er-Tische, die recht klein waren. Wenn ich rechts saß und mit links schrieb und mein links sitzender Nachbar Rechtshänder war, trafen unsere Ellenbogen sich ständig. Das Problem haben zwei Rechthänder, aber auch zwei Linkshänder nicht.

Aber dann setzte man sich halt links, und alles war gut. Als es dann etwas größere Tisch gab (ab der weiterfphrenden Schule), hatte ich das Problem in dem Ausmaß nicht mehr.

Stimmt, Messer-Probleme habe ich gelegentlich. Wenn Schälmesser den Schliff auf der falschen Seite haben, kommen eckige Kartoffeln bei raus. Abhilfe: Stinknormaler Sparschäler. Mit denen auch viele Rechtshänder lieber schälen. Schere funktioniert bei mir problemlos. Und beim Lineal: Hilfe, ob ich die Linie nun von 0 bis 5 ziehe oder eben gucke, wo 5 ist und dann Richtung 0 gehe... Als meine Ma mir mal ein Linkshänder-Geodreieck in die Hand drückte, war ich mehr als verwirrt.

Jou[le2x26


Also erst einmal: Ich fühle mich nicht minderwertig. Ich wollte einfach nur eure Meinung hören.

Was Linkshänder und Rechtshändertum angeht, kommt es vielleicht auch ein bisschen auf die Gegend an, wo man aufwächst. Ich bin in ländlicher Gegend groß geworden, da wurde man noch ein bisschen schief angeschielt, eben gerade von der älteren Generation.

Ich kann nur von mir sagen, dass das Bankproblem auch zutraf. Und wenn man dann sagte, man möchte lieber links sitzen, weil man sich sonst ständig stößt, war die Lehrerin eher genervt, als begeistert. (erklär mal in der Grundschule jedem Lehrer warum man besser links statt rechts sitzt)

Mit Schere und allem hatte ich keine Probleme. Eher mit dem Gitarrenspielen und dem Stricken (erklär mal einem Linkshänder, wie der am besten strickt. Entwicklungspsychologisch belegt keine einfache Sache, kann aber auch wieder individuell anders sein). Gitarre spielen war für mich echt ein Problem, bis der Lehrer die Saiten anders aufzog. Spiele im Sport waren insbesondere beim Brennball oder Hochsprung problematisch (okay Hochsprung ist kein Spiel) Bis der Lehrer schnallte, dass ich dann eher von der anderen Seite springen sollte. Ich sag ja nicht, dass es jetzt die totale Behinderung ist, aber ich hab auf meinem bisherigen Lebensweg schon das ein oder andere Problemchen gehabt.

@ sunflower:

Kann es sein, dass du kein echter Linkshänder bist? In dem was du schilderst hab ich meinen Opa wieder erkannt. Der macht manches auch mit links und manches mit rechts.

Desweiteren denke ich, man kann nicht pauschalisieren. Es ist aber genetisch vererbbar. Zwei Leute in meiner Familie waren es und ich bin es auch. :)z

J;uleM226


@ sunflower:

Also kein echter Linkshänder ist jetzt nicht böse gemeint oder so. Es gibt nur manche Menschen, die trotz Linkshändertum gewisse Tätigkeiten auch mit rechts verrichten und da wurde bei uns umgangssprachlich gesagt kein echter Linkshänder.

W2al3trauIt=193x3


Also,ich bin beidhändig und hab riesen Probleme mit Messer(Teppichmesser z.B.)Scheren und Stricken geht gar nicht :|N

bHmed


Hallo,

echte Linkshänder

auch Rechtshänder machen manche Sachen mit Links ... dafür hat man ja zwei Hände ... von daher halte ich von "echten Linkshändern" nichts.

genetisch vererbbar

diese These wurde noch niemals bewiesen ... :(v

Offensichtlich warst Du die erste Linkshänderin bei Dir auf den Lande, da mussten Leute, Lehrer, Musiklehrer und Sportlehrer noch lernen, wie man damit umgeht. Ok, Du hast es ja geschafft, dass da was passiert ist (Gitarre, Brennball)

Aber in der heutigen Zeit wird, auch hier bei uns auf dem Dorf, niemand schräg angeschaut, wenn er "Linkshänder" ist.

lg.

SRunflBowerx_73


Ich bin echter Linkshänder, mache nichts mit rechts. Wurde sogar durch eine Studienteilnahme und Hirnuntersuchung bestätigt, wie ich weiter oben schrieb. Außerdem war ich quasi von Tag 1 an Linkshänder, habe praktisch nie mit rechts nach Dingen gegriffen als Säugling,...

Klar mache ich Sachen mit rechts (bspw. beim Autofahren schalten, beim Tippen am PC nutze ich beide Hände). Aber ich habe als Kind z.T. sogar das Kaffeegedeck umgestellt, damit ich die Tasse mit links greifen konnte. Ich bin mit rechts so ungeschickt, dass ich mir bspw. kaum die Fingernägel lackieren kann. Rechte Hand sieht toll aus, linke Hand: nichtr vorzeigbar, weil ich es mit rechts einfach nicht koordiniert bekomme.

Komme übrigens auch vom Lande und das einzige Erziehungs-Streitthema zwischen meiner Mutter (*1944) und meiner Oma (*1901) waren die erfolglosen bzw. irgendwann unterbliebenen Umerziehungsversuche. Meine Oma war offensichtlich auch Linkshänderin, aber hat dafür in ihrer Grundschulzeit noch Prügel kassiert bzw. ihr linke Arm wurde am Körper festgebunden durch den Lehrer, damit sie alles mit rechts macht. Soweit wollte meine Mutter nicht gehen. ;-D

Ich hab' halt best. Dinge nur als kleine "Herausforderungen" erlebt und mir eine Lösung einfallen lassen... Weit entfernt von Belastung oder Benachteiligung.

Und mit Lehrern hatte ich Glück – oder Mitschüler, die völlig genervt reagierten und ihrerseits einen Seitenwechsel vorschlugen. ;-D

E,quiKlxizer


Ich bin Linkshänder und meine Freundin auch. Unsere gesamte Wohnung ist speziell auf Linkshänder ausgelegt. Inklusive sämtlicher Gegenstände, Tastaturen, Scheren, Türen, Haushaltsgeräte usw. Mit unserer Wohnung bringen wir Rechtshänder jedesmal zu Verzweifelung. Der Gipfel unseres Linkshändermasochismus ist aber unser Auto:

Der Schalthebel befinde sich nicht rechts in der Mittelkonsole, sondern links. :-D

EkquilQizexr


Benachteiligt sind bei mir demnach nur Rectshänder. :-p

E8quwili#z%er


Sorry, ein paar Rechtschreibfehler. Diese elende iPhone Tastatur für Rechtshänder. >:(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH