» »

Linkshänder benachteiligt?

D+on Ma$gic


Ich bin auch Linkshänder ... und komme ansich in der Rechtshänderwelt ganz gut zurecht ....

rfosa-_S6chäfcKhen


Ich bin auch Linkshänder und mach alles mit links.

Das Problem mit der Schulbank gibt es wirklich. Aber ich saß dann halt immer außen, wenns ging, war also auch kein Problem. Schere hab ich halt eine für Linkshänder und ich hatte einen Füller für Linkshänder.

Mit Messern gehts so. Die Kartoffel muss ja auch nicht so schön aussehen ;-)

"Probleme" hab ich eigentlich nur mit dem "richtigen" Tischdecken. Ich leg halt das Besteck auf die jeweils andere Seite. Aber das ist ja nicht wirklich ein Problem, dann tauscht der Rechthänder es halt wieder um, wenn mir das mal nicht auffällt, aber so oft decke ich auch nicht den Tisch für mehrere Personen...

CFosmixx


Linkshänder an die Macht!!! ;-D

Ich bin auch Linkshänder, aber konnte damals mit beiden Händen schreiben, musste mich dann aber entscheiden. Da meine Schrift mit Links besser war, habe ich mich für links entschieden. Kann heute aber alles ausser schreiben mit rechts "fast" genauso gut wie mit links. Es ist alles eine Sache der Übung.

"Probleme" hab ich eigentlich nur mit dem "richtigen" Tischdecken. Ich leg halt das Besteck auf die jeweils andere Seite. Aber das ist ja nicht wirklich ein Problem, dann tauscht der Rechthänder es halt wieder um, wenn mir das mal nicht auffällt, aber so oft decke ich auch nicht den Tisch für mehrere Personen...

Das ist ein typisches Linkshänder Problem und kann ich mir bis heute nicht abgewöhnen. |-o Mein Bruder zieht mich damit immer auf. :-|

as.f]ish


Wieso übergriffig? Ich finde das mehr als nützlich das es überwacht wird? Damit es nicht vor den Baum geht wie mit deinem Mann, der da vermutlich auch als Kind unter Druck gesetzt wurde. Im Erwachsenenalter macht es wenig Sinn. Man ist doch da seit Jahren auf die eine Hand getrimmt. Warum dann nochmal umschulen?

Warum überhaupt umschulen, das ist es, was ich meinte.

G]rot:tig


Warum überhaupt umschulen, das ist es, was ich meinte.

Frag ich mich auch. Ich sehe auch in einer "professionellen Umschulung" keinerlei Sinn. Ich bin übrigens Rechtshänder, esse aber trotzdem mit Messer links, Gabel rechts. Dahingehend hat man mich als Kind auch versucht umzupolen, nachdem das allerdings nur Sauerei gab, liess man mich gewähren.

Laian-]Jill


Bin auch Linkshänderin, genau wie mein Mann.

Außer gelegentlichen entsetzten Äußerungen meiner Umwelt, wenn ich linkshändig mit der Schere hantierte, hab ich nie irgendwelche Probleme dabei gesehen.

Linkshänderschere halte ich für überflüssig.... das geht mit einer Rechtshänderschere genausogut (liegt aber vielleicht daran, dass ich nie eine für Linkshänder besessen habe). Man muss halt außen statt innen schauen, wo die zu schneidende Linie verläuft.

Die einzigen Dinge, mit denen ich nicht zurecht kommen würde, sind Dosenöffner und Gemüseschäler für Rechtshänder.

Da müsste ich ja die Gurken von unten nach oben schälen und nicht von oben nach unten, das geht aber gar nicht.

ndajan=aguxt


Ich bin auch ein "Dreiviertel-Linkshänder" – ich schreibe mit links, aber die meisten anderen Dinge habe ich halt von Rechtshändern gelernt und mache sie auch genauso. Meiner Einschätzugn nach gibts ein breites Spektrum vom 100%igen bis hin zu ausgeprägten Beidhändern.

Das

Ich bin Linkshänder und meine Freundin auch. Unsere gesamte Wohnung ist speziell auf Linkshänder ausgelegt. Inklusive sämtlicher Gegenstände, Tastaturen, Scheren, Türen, Haushaltsgeräte usw. Mit unserer Wohnung bringen wir Rechtshänder jedesmal zu Verzweifelung. Der Gipfel unseres Linkshändermasochismus ist aber unser Auto:

Der Schalthebel befinde sich nicht rechts in der Mittelkonsole, sondern links.

find ich klasse ;-D Ich brauch es zwar nicht, aber wenn ihr beiden euch damit leichter tut, ist es gut so.

Übrigens kann man bei rabiatem Umerziehen (wenn das nicht professionell gemacht wird) auch viel falsch machen.

Es gibt einen 'professionellen' Weg für diese vollkommen unnötige Gängelung?

"Vollkommen unnötig" ist vielleicht ein bisschen übertrieben – meine Schwester hat sich als Teenagerin beigebracht, mit links zu schreiben, als sie rechts die xte Sehnenscheidenentzündung hatte. Seither kann sie umschalten und hat keine Probleme mehr, weil sie eine Hand überlastet.

JOule`22x6


Zur Frage: Warum umschulen verstehe ich auch nicht. Vielleicht für so alteingesessene Eltern, die ihr Kind zuerst von links auf rechts getrimmt haben und dann doch merken "upps es geht nicht mehr" und dann doch nochmal umschulen? Anders kann ich mir das nicht erklären. Oder die, die es nicht wahr haben wollen. Ich hab auch so eine Kommilitonin an der Uni. Die hat die Mutter von klein auf getrimmt anstatt mit links alles mit rechts zu machen, obwohl sie als Kleinkind alles in die linke Hand genommen hat. Keine Ahnung, aber man sollte sich schon den Natürlichkeiten anpassen. Ich nehme meinem Kind ja mit 12 auch nicht sämtliche Plüschtiere weg, weil es ab 13 Teenager ist und sowas dann nicht mehr braucht.

Umschulen, also professionell finde ich schon gut. Besonders das dann im schulischen Bereich kontrolliert wird. Gibt ja Lehrer, die sind unbelehrbar und setzen die Kinder massiv unter Druck.

Und mit den Hirnregionen ist das ja auch so eine Sache. Wir haben das in Entwicklungspsychologie alles durch genommen. Corpus Collossum nennt sich das. Die Hirnhälften sind über einen Balken verbunden. Und wenn du dem Kind die ersten 6,7 Jahre beibringst. Die Linke ist für Sprachen, statt logisches Denken verantwortlich und plötzlich ist es anders herum, weil man umerzieht kann ein Kind irritiert werden und es stellen sich entwicklungspsychologische Störungen ein, wie Schreibprobleme usw. Außerdem ändert sich ja das Schriftbild, deshalb sollte das bei Kindern schon ein bisschen kontrolliert werden.

J{ul:e22x6


@ najanagut:

Na, ja deine Schwester war ja da auch schon Älter. Gemeint sind hier eher Kinder zwischen 6 und 10.

L<iaMn-tJ3ilxl


Ich empfehle ja immer wieder gern das Buch von Johanna Barbara Sattler, [[http://www.linkshaender-beratung.de/deutsch/KnotenBuch.htm Der umgeschulte Linkshänder oder Der Knoten im Gehirn]]

Darin wird auch über Risiken und Chancen einer Rückschulung der Händigkeit diskutiert.

J`uGle2x26


Wie gesagt. Es ist ein heiß diskutiertes Thema. Die einen sagen, da kann eh nichts passieren, andere meinen man sollte wirklich aufpassen. Vielleicht ist ein beobachtbarer Mittelweg nicht schlecht. Keine zu große Panik, aber notfalls auch ein Auge drauf haben und es nicht schleifen lassen.

C aoiAmhe


Ich kann das hier alles überhaupt nicht nachvollziehen (als Rechtsschreiberin aber Mischhänderin). Meine Eltern sind beide Linkshänder, mit dem Ergebnis, dass meine Schwester und ich beide sehr flexibel sind, also mit meinen. Wir essen beide "falsch rum", ich stricke "verkehrt" und so weiter. Bei uns im Haushalt gibt es nichts was für Linkshänder ausgerichtet wäre obwohl wie gesagt beide Elternteile echte Linksshänder sind.

Es grenzt ja schon an massive Koordinationsstörungen, wenn man als Linkshänder nicht mit rechts schalten kann zum Beispiel. In Großbritannien etc. schalten ja auch alle mit links obwohl auch dort die Rechtshänder in der Überzahl sind, das ist einfach nur Gewöhnung. Und schalten ist ja auch keine Fitzelarbeit ":/

GHrottxig


Vielleicht ist ein beobachtbarer Mittelweg nicht schlecht.

So ein Quatsch, sorry. Da muss nichts beobachtet werden. Wer Linkshänder ist, ist Linkshänder und wer Rechtshänder ist, ist Rechtshänder. Fertig! Aus die Maus!

J<ulex226


Es geht nicht darum ob irgendwas schwer oder nicht schwer ist. Es geht um den Reflex und genau das kann man vielleicht auch nur nachempfinden, wenn man Linkshänder ist. Setz mal einen 5 jährigen Linkshänder (natürlich ironisch gemeint) mit verbundenen Augen in ein kleines spielzeug auto und sag dem da ist ein schaltknüppel. Rate mal wo der zuerst hinfasst? Nach links oder rechts?

Schönes Beispiel ist auch: Ich wollte früher als kleines Mädchen Bekannten die Hand immer mit links geben. Logisch bin ja Linkshänder. Bis mir dann ein Bekannter beibrachte. Man macht das einfach mit rechts und gibt immer die rechte Hand. Das sind eben so Sachen, wo man sich fügt. Weil das eben so ist. Ein bisschen muss man auch von seinem Linkshändertum aufgeben.

J$ugle22x6


@ Grottig:

Kleiner Tipp: Bitte mal die Gehirnzellen aktivieren. Es ging um die professionelle Betreuung während der Umstellung. :=o Mich würde echt mal interessieren, was du denn da gerade verstanden hast?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH