» »

Linkshänder benachteiligt?

mlidnig8htlaxdy41


meine mutter war linkshänder u hatte eine sehr schöne schrift.ich bin rechtshänder u meine große tochter auch. mein sohn u die 2. tochter sind linkshänder. das mädel schreibt auch sehr schön.

ich frage mich aber, ob sowas vererbbar ist oder doch nur zufall ":/ .

S`adrxi


Huhu,

ich bin ebenfalls Linkshänderin (früher als kleines Kind habe ich immer LinksHÄNDLERIN gesagt 8-) )

Ich merke keine Diskriminierung, außer im Bereich Musik. Ich muss beim Dirigieren den Taktstock in der rechten Hand tragen. Zu Anfang war das wirklich unbequem und ich wollte ihn ständig in die linke Hand nehmen. Mitlerweile habe ich mich auch daran gewöhnt. Trotzdem war es erst einmal ein Schlag ins Gesicht, als mein Professor meinte, ich solle doch die Übungen bitte mit der rechten Hand ausführen. %:|

Letztendlich muss ich sagen: mir fällt auf, dass es sehr viele Linkshänder gibt, aber immer noch viel mehr Rechtshänder.

Ich habe mal die Theorie gehört, dass der Daumen, an dem das Säugling bevorzugt nuckelt, die Schreibhand später wird.

Vielleicht ist dies aber auch nur ein Gerücht.^^ (Aber ich fand diese These trotzdem süß)

T*errNoräf!fch?en


Ich bin eigentlich Linkshänderin (schreiben, malen) alles andere mache ich mit rechts und habe auch nie Probleme mit meinen beiden guten Seiten gehabt. Wurde damals in der DDR-Zeit im Kindergarten noch auf rechts getrimmt, wenn wir malen sollten. Meine Eltern haben da aber nicht mitgespielt. Ende vom Lied ist: Stricken, Häkeln usw. hat meine Ma alles für Rechtshänder gezeigt. Denn wenn man es als Kind eh nie vorher gemacht hat (das Stricken zB.) dann gewöhnt man sich recht schnell an die rechte Hand. Heute kann ich alles mit rechts ausser halt schreiben und malen. Hatte/habe in der Schule auch kein Problem mit dem Schreiben, da ich meinen Blockimmer verquer hinlege. Werde belächeöt, weil das wirklich komisch aussieht, aber eher auf die liebevolle Weise und nicht weil ich ausgelacht werde. Meine kleine Schwester ist komplette Linkshänderin, hat dafür auch direkt ne Schere bekommen - mit dem Ding komm ich ja nun überhaupt nicht klar :-)

T5erroruäffcxhen


ichersemidnightlady

ich glaube auch, dass es vererbbar ist

Meine Onkels väterlicherseits sind fast alle Linkshänder – meine Schwester und ich auch. Ich habe so oft gesagt bekommen, dass ich ne schöne Schrift habe, meine Schwester dagegen krakelt ziemlich, aber ich denke, dass es bei der Schriftweise nicht auf links- oder rechtshänder ankommt ;-)

T+erraorä*ffchexn


@ midnightlady

sorry für deine Namensverstümmelung, meine Tasta spinnt irgendwie ":/

L#ianQ-0Jill


Jule226

Dann ist eine erneute Umerziehung notwenig.

Wenn du auch nur ein einziges Mal den Begriff "Rückschulung" statt "Umerziehung" verwendet hättest, wäre es nicht zu permanenten Missverständnissen gekommen und hättest du hier Grottig nicht anpampen müssen.

h2ag`-tyxsja


ich bin umgeschulter linkshänder. %:| meine koordination, mein gleichgewicht, die unterscheidung von links und rechts..alles dahin.

den tisch decke ich allerdings immer noch grundsätzlich "falsch" und werfen und fangen gelingt mir mit links besser.

unser sohn ist auch linkshänder geworden und da sehe ich als mutter oft situationen, wo ich gaanz laut schreien möchte. das schon erwähnte verabschieden mit dem "schönen händchen" (da gabs rabatz von mir), die sitzordnung..linkshänderschere.....das sind alles dinge, die unsere kita nach und nach anschaffte, nachdem wir eltern viel aufklärungsarbeit geleistet haben und eine schulung für die erzieher errungen haben.

man sollte denken, heute weiß doch jeder, wie er einem linkshänder die welt erleichtern kann, aber leider werde ich oft eines besseren belehrt. sogar bei der letzten u drückte die schwester unserem sohn den stift zum zeichnen in die rechte hand – jawoll er ist durchgefallen, denn mit rechts kann er nicht wirklich malen und was zu sagen hat er sich ,alleine mit der frau, auch nicht getraut.

an ausrüstung kann man heute allerdings alles kaufen, füller, scheren, dosenöffner.....also ist nach der ersten aufklärungsarbeit das leben nicht wirklich schwerer, wenn man alles mit links macht.

zbuza


bin auch linkshänderin, aber man kann auch einfach 'ne normale schere oder lineal benutzen – daran wird es nun sicherlich nicht scheitern .... ;-)

aP.fixsh


Wenn du auch nur ein einziges Mal den Begriff "Rückschulung" statt "Umerziehung" verwendet hättest, wäre es nicht zu permanenten Missverständnissen gekommen und hättest du hier Grottig nicht anpampen müssen.

Ich habs auch gerade erst jetzt kapiert. %:|

CGaoimhxe


das schon erwähnte verabschieden mit dem "schönen händchen" (da gabs rabatz von mir)

Und warum? Das ist halt gesellschaftliche Konvention, dass man sich mit rechts die Hand schüttelt. Das schränkt auch nicht in der Entwicklung ein. Und ein einfaches "Die linke kommt von Herzen" reicht doch völlig und ist sehr entwaffnend. Sorry, aber diese Dramatisierung des Linkshändertums ist ja furchtbar. Bald gibts Selbsthilfegruppen. ":/

h9ag^-txysja


Und warum?

nicht wegen der hand, sondern wegen dem "schönen händchen". da erwarte ich von pädagogen ganz einfach, dass man nicht mehr vom schönen und vom schlechten händchen spricht.

Und ein einfaches "Die linke kommt von Herzen" reicht doch völlig und ist sehr entwaffnend.

nö, das startete bei vorhergehenden situationen einen "so schlimm ist das doch alles nicht, früher haben wir ja auch...ist noch keiner dran gestorben" diskussion.

wie gesagt: grundsätzlich gibts heute echt für jeden was und die zeiten des hand wegbindens sind vorbei. leute werden i. d. r. nicht mehr geächtet deswegen und viele haben verstanden, dass die händigkeit nichts als eine laune der natur – wie segelohren – ist. keine behinderung, kein grund für ermäßigungen irgendwo und man ist damit durchaus überlebensfähig.

aber wenn du dann repräsentanten dieser kleinen verstubten minderheit in einer kita deinem kind gegenüber wiederfindest, dann wirst du irgendwann auch sauer. wirste sehen ;-)

C"aoi{mhxe


Ich hab nicht eine negative Erinnerung bzgl. meiner verdrehten Händigkeit. Egal ob beim Essen, Schuhe binden oder Hand geben – das stört doch nur Eltern und nicht die Kinder.

c?lai@ret


Ich habe auch keine negativen Erfahrungen wegen meiner Linkshändigkeit gemacht. Allerdings kam mir auch nie jemand blöd mit "schönem und schlechten Händchen". Dass man sich diese sehr wertende Bezeichnung verbittet ist doch klar, gerade bei einem Pädagogen.

Wenn du auch nur ein einziges Mal den Begriff "Rückschulung" statt "Umerziehung" verwendet hättest, wäre es nicht zu permanenten Missverständnissen gekommen und hättest du hier Grottig nicht anpampen müssen.

:)z Ich hattte die Beiträge auch nicht kapiert. Umschulung ist schlecht, aber Umschulung soll professionell gemacht werden, dann ist es gut. Hä? ;-D

Benachteiligt fühlte ich mich als Linkshänder noch nie. Spezielle Linkshänderprodukte brauche ich auch nicht, die Schere kann ich problemlos mit links benutzen. Linkshändigkeit bedeutet schließlich nur, dass man eine Hand bevorzugt und nicht dass die andere komplett nutzlos ist und nicht trainiert werden kann.

J[ulex226


@ Lian Jill:

Ja, mein Gott. %-| Gibt sicher schlimmeres. Er oder sie hat es ja jetzt kapiert.

@ midnaightlady:

Ich weiß es nicht. Ich denke mir aber auch, es ist vererbbar. Ich habe auch 2 Linkshänder in der Familie. Wäre ja ein großer Zufall, dass ich auch Linkshänderin bin. Schau mal ein paar Seiten vorher, da habe ich einen Link gepostet.

Ich glaube das Problem das man schief angeschaut wird, ist einfach das es eben aus der Reihe tanzt.

Alles was für Menschen ungewöhnlich ist, wird schief angeschaut. Alles in allem kann ich wenn ich für mich spreche sagen, dass wir in einer nicht so linkshänderfreundlichen Gesellschaft leben. Es ist zwar besser als vor 100 Jahren, aber die Tatsache, dass man etwas schief angesehen wird, ist ja ein Zeichen das es immer noch nicht bei allen gut an kommt.

Ob an der Sache was dran ist, dass besonders Linkshänder intelligentere Menschen sind, weiß ich nicht :-/

bsel8l7agixa


Mein Bruder ist über 40 und Linkshänder.

Es wurde nie versucht ihn umzuerziehen und es gibt für ihn keine schlechten Erfahrungen.

Er arbeitet in einem Handwerksberuf und er kann alle Werkzeuge problemlos verwenden.

Sollte es heute tatsächlich noch Eltern geben, die umerziehen wollen, wenn das vor über 40 Jahren schon nicht mehr gemacht wurde ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH