» »

Total verdrehter Biorhythmus durch Nachtschichten

b5elovxed_ hat die Diskussion gestartet


Ich arbeite jetzt seit ca 4 Monaten im Nachtdienst und hatte die ersten Wochen auch keine großen Probleme dabei. Kam vielleicht mal vor dass ich nach ner Nacht erst so gegen 9-10 Uhr schlafen konnte, aber dafür dann bis Abends durch. An meinen freien Tagen bin ich immer im Nachtrhythmus geblieben und konnte auch meist schlafen.

Seit einiger Zeit klappt das ganze nur garnicht mehr, nach den Nächten bin ich nicht müde bzw noch zu aufgekratzt um schlafen zu können vor 10-12Uhr geht garnichts. Ab 16/17Uhr bin ich dann wieder wach. Wenn ich abends nicht nochmal raus muss, kann es auch passieren dass ich erst nachmittags schlafen kann und gegen 20 Uhr wieder wach werde.

An meinen freien Tagen sieht's nicht besser aus, vor 7-8 Uhr morgens komme ich da nicht ins Bett da mein Biorhythmus total verdreht ist. Muss dazu sagen, dass meine Arbeitsintervalle unregelmäßig sind, also nicht 6 Nächte, dann 6 Frei. Sondern mal 2 Nächte, 2 Frei, dann 3 Nächte, 1 Frei, 3 Nachte dann mal ne Woche frei usw Halt immer anders.

Heute konnt ich auch erst gegen 12 schlafen und bin seit 16 Uhr wieder wach und gleich steht der nächste Dienst an. Hab schon alles probiert, Hörbücher, autogenes Training, selbst Schlaftabletten helfen nur ab und zu mal ( eher an freien Tagen)

Was kann man da sonst noch tun, bin langsam echt ratlos. Die Option im Tagdienst zu arbeiten besteht momentan nicht.

Antworten
bxelovexd_


Und dazu kommt dass man ja zwischendurch auch mal tagsüber Verpflichtungen hat (Arzttermine usw) Das ist bei so nem Rhythmus natürlich erst recht nicht angenehm. Einkaufen tue ich zb meist morgens direkt nach der Schicht oder erst abends 20-22.Uhr

Gott lobe die langen Öffnungszeiten ;-D

REafRa888


Arbeitest du nur Nachtschichten ? Das wäre echt brutal hart.

Ich habe ein ähnliches Problem das ich bei mir nach den Nachtschichten auch Schlafprobleme habe – ich arbeite allerdings rollende Woche. Ich habe mir deswegen jetzt aus der Apotheke "Bach Original Rescue Night Tropfen" organisiert, nachdem ich wegen Schlafproblemen nach Nachtschichten gegoogelt habe. Bin mit dem Produkt zufrieden, 2 Tropfen reichen bei mir und nach paar Minuten bin ich Hundemüde und kann 6-7 Stunden durchschlafen.

bJelov~edx_


Ja nur Nacht, ca 14 Nächte im Monat. Das mit Tropfen werde ich mal probieren :)

RVafa8x8


Wie lange gehen denn deine Nachtschichten ?

Für den Körper ist sowas gar nicht gesund – vorallem da du generell im Nachtrhythmus bleibst. Daher dein Körper bekommt "wenig" das wichtige Tageslicht ab. Es ist vielleicht besser wenn du dir ein anderen Job suchst, wo du nicht nur Nachtschichten arbeiten musst. Dein Sozialleben leider sicherlich auch dadurch.

RRaTfa8x8


Also ich finde es gut das es die guten Arbeitsintervalle gibt – die sind eigentlich dafür da das man gar keinen Nachtschichtrhytmus führen soll. In der Woche wo du frei hast solltest du unbedingt einen normalen Tagesrhytmus führen. Wenn du nur einen Tag frei hast, kannst du deinen Biorhytmus auch verschieben z.B. nach der Nachtschicht nur 3-4 Stunden schlafen und dann am Abend 23 Uhr ins Bett und dann ausschlafen. Wie gesagt das alles ist nicht ideal, aber du musst rausfinden was am Besten für dich geeignet ist.

bieloDved_


Die Schichten gehen je 10 Stunden (21-7Uhr) plus 1 Stunde Fahrt ( also hin und Rück zusammen) Ja Tageslicht seh ich eigentlich nur morgens nach der Schicht haha Muss wirklich mal versuchen im Frei aus dem Rhytmus zu kommen.

S|araxh76


"Man gewöhnt sich ja an Alles" so ein allseits beliebtes Sprichwort, aber dein Körper kann sich auch nach 4 Monaten wohl nicht auf die Nachtarbeit so richtig einstellen...

Wie wär´s denn, wenn du morgens nach Feierabend vor dem zu Bettgehen ne Tasse Kakao oder Heiße Milch mit Honig – also die Klassiker zu dir nimmst?! Mir hilft das immer, wenn ich Abends nicht einschlafen kann...

Auf Dauer gesehen wäre es vllt.doch besser, sich nach anderen Arbeitszeiten oder gar einem anderen Job umzuschauen. Wie schon angesprochen leidet unter der Nachtschafferei auch dein Soziallleben. Das sehe ich bei meinem Mann. Der hat seit 10 Jahren wechselnde Schichtzeiten 6-18 oder 18-6 aber dazwischen min.1Tag oder max.auch mal vier Tage. Nur den Tag bei dem er aus dem Nachtrythmus in den Tagbetrieb wechselt, ist mit ihm rein gar nicht anzufangen. Der kann es sein, das er zwar um 14:00 Uhr aus der Kiste gegrabbelt kommt, aber den Rest des Tages hängt er vor dem Fernseher, weil er sich zu rein gar nichts aufraffen kann. Sozialkontakte sind fast null bei ihm vorhanden. Die muss ich dann pflegen... ":/

bNelo5vedx_


Hat er immer 12 Stunden Schichten? In welchem Vereich arbeitet er denn? Ja die Sozialkontakte Leiden schon darunter, man lebt ja quasi aneinander vorbei.

bcinunCscxhuldig


Erstmal Hallo!

Ich würde besonders zu gesunder Ernährung raten und möglichst viel helles Licht während der Schicht+Sauerstoff.

Nach der Schicht: 8-) so nach Hause damit der Körper nicht durcheinander kommt, Schlafzimmer auf 16-18 Grad runter kühlen und gut lüften. Essen musst du selbst wissen ggf. vor dem zu Bett gehen.

Ebenfalls möchte ich dir leichten Sport ( schwimmen, joggen, Rad fahren ) anraten. Sauna wirkt bei mir auch toll *:)

Lg

Spa&rNah76


@ beloved_

Mein Mann arbeit im Werkschutz(Sicherheitsdienst) in einem Rechenzentrum, das 24h läuft, egal ob Feiertag,Wochenende od.sonstwas...bedeutet ganz konkret, das da auch keine Rücksicht auf irgendwelche Feiertage oder Wochenenden genommen werden kann. :(v

Unter der Woche können dann mal ein paar freie Tage liegen, aber die meisten Veranstaltungen sind ja meistens an Wochenden od.Feiertagen, wenn ich da hin will und er Schicht hat – muss ich alleine sehen, wie ich klar komme... :-(

Und zu 99% sind es 12er Schichten, damit hinterher auch das Geld stimmt... :)^

Ja, das man dann einander vorbeilebt kann ich bestätigen. Bei Nachtschichten – draußen tobt tagsüber das ganz normale Leben, während mein Gemahl im Bett liegt und schläft. Es ist dann natürlich störend, wenn es mal an der Haustüre oder das Telefon klingelt oder anderweitig Lärmquellen auf den Plan treten. Aber die können sich ja nicht alle nach meinem Mann richten... %-|

SLünPtxje


ich arbeite seit 14 Jahren im Nachdienst, zwar nicht 14 sondern 12 Nächte, aber auf die Idee, komplett im Nachtrhythmus zu bleiben bin ich noch nie gekommen.

warum machst du das denn?

WIaterjli2


Ich finde auch, wenn du mal ne Woche frei hast, dann solltest du da schon den normalen Rhythmus machen. Sonst siehst du kein Tageslicht und kannst auch kein normales Leben mehr führen, denn kaum einer ist immer nur nachts wach.

Die mit rollender Woche usw. machen das ja auch und die finden die Nachtschichten hart, aber es geht irgendwie... also tu doch z.B. so, als hättest du wenn du frei hast halt ne "künstliche" Spätschicht oder Frühschicht. Meine Mutter z.B. hat sich immer während dieser Zeiten dann auch von der Nachtschicht "erholt", obwohl sie da normal arbeiten musste.

bFelo,vedx_


Warum ich im Rhythmus bleibe? Vermutlich aus Reiner Gewohnheit, da ich eh nicht früher einschlafen kann. Aber werde es im nächsten freiblock mal versuchen zu ändern. Zumindest wenn nix dazwischen kommt, diesen Monat hatte ich zb nie länger als 2-3 Tage am Stück frei, weil ich einspringen musste.

c#imanx1


Ich mach Rollende Woche 3 Schichten und da sind die Nachtschichten schon echter Horror. Immer 7 am Stück danach knapp 2 Tage frei danch gehts mit Mittelschicht weiter.

Am Anfang der Nachtschicht geht es meist da vorher immer ein langes freies Wochenende ist aber spätestens ab der dritten Schicht quäle ich micht da oft nur noch und zählte die Stunden Tage bis zum Ende. Ich schlafe Tags meist nie länger als bis 12 oder 13 Uhr da ist man dann entsprechent schnell fix und fertig. Zwar ist das Arbeiten in der Nachtschicht im Betrieb am Ruhigsten weil keine Chefs oder andere "Wichtigtuer" die einem z.b in der Frühschicht oft dazwischen Quaken da sind aber das bezahlt man mit dem Kampf gegen die Müdigkeit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH