» »

Beleidigungen,Drohungen durch Kollegin-wie verhalten?

kOamil|lchen


Nun stell dich nicht so an. Du hast es doch selbst beschrieben, dass du nach hinten gingst und vorgabst, es wegen deinem Kaffee zu tun. Ist doch okay.

Mit heimlich meine ich genau das: du wusstest, dass sie mitgehen würde und sich vielleicht von selbst unüberlegt vor dem Chef blamiert.

Mir wird das hier zu viel Kindergarten, wenn du alles herumdrehen und ausdiskutieren musst. Ich bin auf deiner Seite, ich wollte dir was Nützliches raten.

Aber jetzt bin ich raus.

s'pook*y79


dass sie mitgehen würde und sich vielleicht von selbst unüberlegt vor dem Chef blamiert.

ja aber das ist nicht meine schuld,und ich versteh auch nicht was daran heimlich ist.

s9pAooky[79


herumdrehen und ausdiskutieren musst.

was dreh ich denn herum? und ja das ist ein diskussionsforum, da macht diskutieren auch sinn.

V%ersxa


Etwas heimlich machen und Schuld sein sind in dem Fall auch zwei ganz unterschiedliche Dinge. :-)

was ändert es an der situation?

Nichts *mehr*, es hat sich ja eh erledigt und die Situation ist somit vorbei, der Faden also geklärt.

kUamillcxhen


Dann solltest du vielleicht lernen, dass das eine Form des Erzählens ist, bei der man nicht in fünf Sätzen den Hergang wiederholt, sondern mit einem Ausdruck oder auch mal einer Metapher den Kern des ganzen nennt, nämlich dein Gedankengang, der dahinter steckte.

ICH HABE NICHTS VON SCHULD GESAGT.

s4po$oky7x9


ja aber ich möchte gern wissen was daran heimlich ist?

ich gehe in meiner schicht etwa 100 mal diesen weg nach hinten.entweder um geschirr wegzubringen,essen zu holen,was zu trinken,eine zu rauchen,was auch immer. warum ist es jetzt plötzlich heimlich und vorsätzlich und gelotst von mir.

sBpookgy79


nämlich dein Gedankengang, der dahinter steckte.

und was ist an dem gedankengang schlimm.

ja und das gebe ich zu , ich habe darauf gehofft das sie sich selbst ins bein schießt.

und das hat sie somit getan.

ich finde da ehrlich nix schlimmes dran.

ich habe ihr mehrmals gesagt,sie solle mich in ruhe lassen.

sie hat die wahl gehabt, und sie hat die falsche getroffen.

k.amilblchen


Weil es so war. Du hast es so beschrieben.

Heimlich, weil sie den Gang nach hinten offenbar für harmlos hielt und nicht an die Konsequenzen gedacht hat, die es geben könnte, wenn sie hinten weiterschimpft.

Mein Gott, es war doch nur eine Umschreibung. %-| Nenn es wie du willst.

DAFÜR ist meiner Meinung nach kein Diskussionsforum da, dass man sich kompliziert anstellt und jedes Wort einer Antwort zerpflückt, anstatt sie einfach mal als Ganzes verstehen zu WOLLEN.

Aber ich lese gerade, dass sie schon rausgeworfen wurde, dann ist ja alles gut.

kgamil$lcxhen


und was ist an dem gedankengang schlimm.

ich finde da ehrlich nix schlimmes dran.

Ich werde mich jetzt nicht wiederholen. Lies mich einfach, du wirst genug versöhnliche Beteuerungen finden.

%-|

s4poo&ky79


Heimlich, weil sie den Gang nach hinten offenbar für harmlos hielt und nicht an die Konsequenzen gedacht hat, die es geben könnte, wenn sie hinten weiterschimpft.

wieso sollte sie ihn für harmlos halten,wenn sie weiß das der chef um die ecke sitzt?

kyamil]lcxhen


Ich mach mir jetzt ne Marmeladestulle.

s#pooqkyx79


dass man sich kompliziert anstellt und jedes Wort einer Antwort zerpflückt, anstatt sie einfach mal als Ganzes verstehen zu WOLLEN.

falsch,ich bin einfach nur nicht deiner meinung,weil sie einfach so klingt als ob ich das arme ding vorsätzlich nach hinten gezerrt hätte um mich niederzumachen.und das ganz ganz böse und hinterlistig von mir war.

s&pooxky79


guten appetit

s!po@okxy79


Mein Gott, es war doch nur eine Umschreibung.

dann sag es doch auch so wie du es meinst und benutz nich irgendwelche umschreibungen.

EqmilixeA


Meine Güte!!! Du hast doch selbst gesagt, inzwischen schon 2 Mal, dass du mit der Hoffnung nach hinten gegangen bist, dass sie dir folgt, dass sie sich vor deinem Chef die Blöße gibt und weitermeckert. Das war von dir so beabsichtigt "herbei geführt". Es hat funktioniert, niemand hat sie gezwungen, das zu tun, die Konsequenzen erfährt sie jetzt.

Was kamillchen dir für die Zukunft mit auf den Weg geben wollte, war, dass du das nächste Mal in so einer Situation, der lästernden Kollegin, die sich über andere das Maul zerreißt, sagen solltest, dass du sowas nicht hören möchtest. Dir mehrmals still anzuhören, was sie dir erzählt und es dann wortlos der anderen Kollegin zu erzählen, ist halt ein wenig... unschön. Immer noch besser, als mitzulästern oder gar nichts zu sagen, aber so hätte die lästernde Kollegin die Möglichkeit gehabt, sich zu überlegen, was sie dir noch sagt. Vielleicht hätte sie dann bei anderen über dich geredet oder wär auch da schon ausgetickt – man weiß es nicht. So hatte die Lästertante aber anscheinend die Vorstellung, ihr zwei wäret BFFs und hat sich dann verraten gefühlt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH