» »

Anschreiben für ein Praktikum

MOalinx24 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe med1-User,

ich werde im Herbst mit meinem Studium fertig und möchte langsam anfangen, mich zu bewerben (am besten wäre natürlich gleich ein fester Job, aber ich würde auch erst mal ein Praktikum machen).

Hab aber schon ewig keine Bewerbungen mehr geschrieben und bin mir nicht sicher, ob der Text, den ich jetzt verfasst habe, so in Ordnung ist.

Deswegen würde ich mir gern etwas Feedback holen und es wäre es super, wenn ihr mal einen Blick drauf werfen und Anmerkungen/Tipps/Verbesserungsvorschläge geben könntet!

Bewerbung um einen Praktikumsplatz am Standort xxx

Sehr geehrte Frau xxx,

da die xxx regelmäßig Praktikanten beschäftigt und für ihr vielfältiges Dienstleistungsangebot sowie den qualitativ hervorragenden Service bekannt ist, bewerbe ich mich bei Ihnen um einen Praktikumsplatz.

Ich werde im September 2012 mein Studium der xxx erfolgreich abschließen und möchte im Anschluss Berufserfahrung sammeln und meine erworbenen Kenntnisse in der Praxis anwenden und erweitern.

Während meines Studiums konnte ich mein Fachwissen vor allem im xxx ausbauen. Auch lernte ich im 3. Mastersemester anhand eines exemplarischen xxxprojektes den Ablauf eines xxxauftrags kennen, wobei stets die Team- und Projektarbeit sowie das Qualitätsmanagement im Mittelpunkt standen. Durch die Teilnahme an einem xxx-Wahlkurs habe ich außerdem gute Kenntnisse über xxxsoftware wie xxx oder xxx.

Ich bin mir sicher, dass ich mit diesen Voraussetzungen gut in Ihr Unternehmen passe und freue mich auf ein Bewerbungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Ich dank euch schon mal *:)

Antworten
Sdchwanrzer9Tee


Welche Art von Arbeit beinhaltet das Praktikum und was hast du studiert?

Lc'Evxita


Hallo Malin,

Ich vermisse in Deinem Anschreiben die Eigenschaften, die sich ausmachen. Was unterscheidet Dich von anderen Bewerbern?

vuavxa1


Im ersten Absatz solltest genauer schreiben wieso du genau in dieser Firma genau diesen Job machen willst (nur weil sie viele Plätze auschreiben reicht nicht als Begründung. das würd ich als Begründung ganz weglassen, sondern lieber etwas inhaltliches schreiben).

Dnach, wie schon andere geschrieben haben, deine Fähigkeiten/Eigenschaften betonen und diese-wenn passend-auch in Zusammenhang mit der dortigen Tätigkeit stellen. (Lernte ich ... /baute ich .. noch weiter auch,was besonders wichtig für die Tätigkeit in Ihrem Unternehmen ist..)

viel erfolg!

dbiemüllSerixn


Hallo Malin24,

ich befinde mich derzeit in einer ähnlichen Situation – aber ich suche eine Firma für mein Praxissemester innerhalb des Studiums... Hab jetzt auch schon 2-3 Bewerbungen geschrieben, aber hab überhaupt keine Ahnung, ob die ok sind...

Hättest du was dagegen, wenn ich hier auch eine meiner Bewerbungen rein stelle und um "Bewertung" bitte?

dFiesmjülle5rixn


Ok, ich bin einfach mal so frei und stell sie rein, wenn es für dich nicht ok ist, kann man sie bestimmt wieder löschen...

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige gelesen.

Ich studiere xxx an der TU xxx im x. Semester. Das Grundstudium habe ich nach dem x. Semester erfolgreich mit dem Vordiplom abgeschlossen.

In den ersten Vorlesungen des Hauptstudiums merkte ich schnell, dass mich das praktische Arbeiten bei der Durchführung und Analyse von xxx besonders anspricht. Bei vorlesungsbegleitenden Praktika konnte ich schnell erste Erfahrungen in verschiedenen Bereichen der xxx sammeln.

Durch die Vorlesung "xxx" und die damit verbundenen Praktika erlernte ich Grundlagen in der Herstellung und Auswertung von xxx.

Grundstufenpraktika in der Physik und Messtechnik machten mich mit der Aufnahme und der statistischen Bewertung von Messdaten vertraut.

Als studentische Hilfskraft der TU xxx betreute ich ein Semester lang xxxpraktika im Fach xxx. Dort konnte ich Teamfähigkeit beweisen und gleichzeitig selbstständige Arbeiten zielgerichtet und verantwortungsvoll erledigen.

Während eines achtwöchigen studentischen Grundpraktikums im xxx lernte ich, mit verschiedenen Abteilungen eines Unternehmens zusammenzuarbeiten und komplexe wissenschaftliche Aufgabenstellungen eigenverantwortlich zu bearbeiten.

Gute MS-Office- und Englischkenntnisse runden mein Profil ab.

Für mich wäre es optimal, mein Praxissemester in Ihrer Firma verbringen zu dürfen, da die Stellenbeschreibung genau meinen Interessen entspricht und ich mir gern weitere Fähigkeiten im praktischen Arbeiten aneignen möchte.

An der TU xxx ist das x. Fachsemester für die praktische Tätigkeit vorgesehen. Somit stehe ich Ihnen von September 2012 bis Februar 2013 zur Verfügung. Wenn möglich, möchte ich gerne während des Praktikums eine interdisziplinäre Projektarbeit schreiben.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen

xxx

Ich persönlich finde sie etwas lang und zu ausführlich ... aber ich weiß nicht, wo ich kürzen könnte...

S,chwaxrzJerTxee


Ein Tipp an euch beide: schreibt eure Bewerbungen nicht aus der Sicht "wie toll es für mich wäre bei euch zu arbeiten" sondern "wie toll es für euch wäre, wenn ich mich entschlisse für ein Praktikum bei euch".

Das Betrieb interessiert sich wenig, was ihr so alles gelernt habt, sondern viel mehr, welcher Vorteil ergibt sich daraus, wenn sie euch aufnehmen.

Ihr könnt als Beispiel schreiben, wie toll euch die Tätigkeit begeistert, und dass ihr deswegen selbständig und ohne großen verwaltungsaufwand arbeiten könnt. Es hat euch schon immer motiviert unter den Leuten zu arbeiten, die änliche Interessen haben, deswegen würdet ihr eine sehr große bereicherung für das Team ergeben. etc.

Schreibt einbisschen über eure Schwächen und stärken und Interessen, damit ihr als Person rüberkommt und nicht als Formales Bewerbungsautomat.

Ihr müsst euch in die Gedanken der Geschäftsleiter von dem Betrieb hineinvewrsetzen. Welche bewerbung würde euch so neugierig machen, dass ihr sie einfach nicht ignorieren könnt.

Sie darf auch weniger formal sein, kein trockenes aufzählen von Fakten. Das sind die Sachen die eine bewerbung von dem "durchschnitt" unterscheiden.

S;ch0wa|rzerTRexe


hier meine Bewerbung als Beispiel, die ich ausschließlich als Initiativbewerbung ohne Stellenangebotanzeige rausgeschickt habe mit einigen Anpassungen an die Betriebe.

sie hat mir 4 Einladungen zu einem Vorstellungsgespräch gebracht, und letztendlich hab ich den Job bekommen.

Bewerbung als Trainer/Hospitant

Sehr geehrtes Team von *,

Ich würde gerne bei euch als Hilfskraft hospitieren.

Zuerst etwas über mich:

Ich betreibe schon seid meiner Kindheit regelmäßig Sport im Form von Joggen, Schwimmen und Wintersport. Seit 2006 beschäftige ich mich regelmäßig mit Fechten. Und seid 2008 mache ich drüber hinaus regelmäßig Gerätetraining in einem Fitness-Studio. Das Letzte hat meinen Alltag so sehr geprägt, dass ich mich gerne auch beruflich einem Fitness Studio widmen würde.

Aufgrund von meiner aktiven Lebensweise achte ich sehr sorgsam auf meine Ernährung und Gesundheit. Und ich habe mir schon länger als Ziel gesetzt, auch andere Menschen für eine gesunde, sportliche Lebensweise zu motivieren.

Durch meine bisherige berufliche Laufbahn als IT-Angestellter, Promoter und Gastronom habe ich ein breites Spektrum an beruflicher Erfahrung gesammelt und fühle mich der Aufgabe gewachsen in einen Bereich einzusteigen, welches mir am meisten zusagt.

Ich wäre bestimmt eine große Bereicherung für euer Team, da ich gerne unter Menschen arbeite, die meine Interessen teilen. Als Fechter, habe ich bereits zeitweise Traineraufgaben in meinem Verein ** übernommen, und habe mich darin gut eingelebt. Ich habe auch bereits eine Fitnesstrainer B-Lizenz bei der ** in **** erworben. Im Rahmen dieser Lizenz wurde ich mit dem Alltag und Aufgaben eines Fitnesstrainers vertraut. Nun würde ich gerne meine Kenntnisse bei ihnen praktisch einsetzen.

Da ich mich noch nicht auf ein Bereich spezialisiert habe und in die Fitnessbranche einsteigen will,

würde ich meinen Aufgabenbereich als euer Mitarbeiter als flexibel betrachten, und ich würde mich nach Bedarf einfügen. Ich bevorzuge eine selbstständige Arbeitsweise, was auch für sie einen geringen Verwaltungsaufwand bedeutet. Die Vergütung könnten wir je nach Situation verhandeln, ich wäre bereit auch als unbezahlter Hospitant auf Probezeit einzusteigen.

Ich würde mich sehr freuen aktiv bei euch mitzuwirken, und anderen Menschen dabei zu helfen ihre persönlichen Ziele zu erreichen.

Ich freue mich auf ein persönliches Vorstellungsgespräch mit Ihnen!

Mit freuendlichen Grüßen,

*

M$ali_n24


ok, danke euch allen :-)

dann werde ich das noch ein bisschen überarbeiten und v.a. meine Stärken noch betonen. Im Grunde weiß man ja, wie mans schreiben soll, aber die Umsetzung ist dann doch gar nicht so einfach...

@ diemüllerin:

klar, kein Problem ;-)

Bekommst du dein Anschreiben auf 1 Seite? Länger soll es ja auf keinen Fall sein...

Ich würde vielleicht so Sachen wie z. B. die MS-Office- und die Englischkenntnisse weglassen. Schreibt man das nicht eher in den Lebenslauf?

D,er klein<e Pr@iDnz


Schwarzer Tee, nimms mir nicht übel, aber die Anzahl an Fehlern hätte die Bewerbung bei mir unmittelbar in die große Rundablage befördert.

D%ie JAllerDsc)hürxfste


ich will ja nicht blöd rüberkommen, aber hast du das so abgeschickt? das ist ja gespickt mit fehlern :-/

L%ilaLaina


Wenn bei mir ein Anschreiben landen würde, in dem wir geduzt werden, würden mich die vielen Fehler gar nicht mehr stören, weil das Schreiben direkt in Ablage P landet.

S_chw,arzferTree


Das ist wohl der Beweis, dass die Rechtschreibung eben nicht alles im Leben ist ;-D

@ kleine Prinz

warum sollte ich dir böse sein, schließlich zählt nur das Ergebnis :-)

Ja hab ich so abgeschickt, hab es auch nicht wirklich auf Rechtschreibfehler übeprüft, nur paar mal überflogen, weil ich sowas nicht für wichtig halte. Und weil ich damit ausreichend Erfolg hatte, sehe ich mich in meiner Überzeugung bestätigt ;-)

SCchw\arze@rTee


@ LinaLina

Dann hätte ich eh keinen Spaß bei euch zu arbeiten, ich sehe es als Filter für die für mich passenden Betriebe. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH