» »

Was verdient ihr im Büro-Teilzeitjob, unterbezahlt?

PoerDlex79


ja, es ist hier in der schweiz echt besch.... geregelt mit elternzeit usw. :(v bezahlt sind auch nur die 3 monate :-( also müsste man nach den 3 monaten wieder arbeiten gehen :(v ach ja und der vater bekommt grad mal 1 tag (!) vaterschaftsurlaub!!! ich glaube, in allen anderen ländern ist das familienfreundlicher geregelt als hier in der schweiz.

kannst du denn in deinem job nicht mal mit dem chef reden und ihm klar machen, dass du es nur fair finden würdest, wenn du im vergleich gleichviel verdienst wie andere im betrieb?

gehst du denn arbeiten aus finanziellen gründen? also MUSST du arbeiten oder gehst du arbeiten, weil es ein guter ausgleich zum mama- und hausfrauenjob ist?

Epmma_$Peexl


Die_Paula

Und im neuen Job würden die mich höchstwahrscheinlich noch km Probezeit loswerden wollen.

Bin jetzt nicht sicher, ob ich den Satz richtig verstanden habe, aber in der Probezeit dürfen sie eine Schwangere nicht kündigen. Auch wenn du moralisch in einem Dilemma steckst, ist die Rechtssprechung zumindest auf deiner Seite.

Emmm?a_Peexl


Perle79

gehst du denn arbeiten aus finanziellen gründen? also MUSST du arbeiten oder gehst du arbeiten, weil es ein guter ausgleich zum mama- und hausfrauenjob ist?

Macht das für dich denn einen Unterschied oder fragst du einfach nur aus Interesse?

D"ie_P_aula


Emma, stimmt... Danke!!! Daran hatte ich gar nicht gedacht, dass man ja besonderen Kündigungsschutz hat :-D @:)

Ich arbeite, weil ich das Geld brauche (wer braucht das nicht ;-D ), weil ich den Ausgleich brauche, weil ich das Jahr zu Hause schon zu lang fand, weil ich gerne srbeite, weil ich nicht zu lang raus sein will, weil ich in zukunft wieder irgendwann vollzeit arbeiten will und das einfach auch einfacher ist, wenn man immer "am Ball " geblieben ist.

Ich mag Mama-sein sehr, nicht falsch verstehen, aber NUR mamasein macht mich auf Dauer total unzufrieden!!

Ps. Chef sagte ja jetzt, dass er für mich nicht mehr Geld bekommt.

P^er&l.ex79


es macht natürlich keinen unterschied was die höhe des gehalts betrifft. wenn sie aber finanziell nicht auf den job angewiesen ist, könnte sie es ja wagen und einen neuen job suchen. auch wenn sie dann halt in der probezeit schwanger werden würde, könnte man ihr nicht kündigen. es macht zwar sicher keinen spass mit einem "schlechten gewissen" zur arbeit zu gehen. aber falls es für sie dann unzumutbare zustände wären könnte sie den job ja immer noch kündigen. aber ich sehe schon, ich habe nicht ganz fertig gedacht....ihr habt ja doch immerhin 10 monate bezahltes elterngeld und nach so einer zeitspanne kann man auch gut wieder arbeiten gehen. deshalb wäre es wohl schade, wenn sie den jetzigen job aufgeben würde.

I,chb6inYsKirosten


Vor meiner Elternzeit hab ich knapp 20 €/Std. verdient (ohne Weihnachtsgeld & Co). Rechtsanwaltsangestellte in einer Inkassogesellschaft von einer Bank/NRW.

Jetzt auf 400 € verdiene ich sogar unter 10 €/Std. bei einem anderen Arbeitgeber.

So ist das Leben. Es kommen auch wieder bessere Zeiten. *hoff*

R@afax88


Die Diskussion läuft ja etwas aus dem Ruder. Also es ist klar das nicht jeder den selben Lohn haben kann. Dieser ist von vielen Faktoren abhängig, angefangen von der Qualifikation.

Eine Freundin von mir hat Bürokauffrau gelernt und geht jetzt nach 2 Jahren Berufserfahrung mit 950 € Heim - für eine 40 Stunden Woche ... .

Bewirbe dich und schau ob du was besseres findest, ich glaube du wirst lange suchen müssen.

Übrigends ist es schon sinnvoler zu studieren, gerade im Technik Bereich. Mein Dad bekommt aber als "unstudierter" Techniker trotzdem 2400 € raus, genausoviel wie die anderen studierten Techniker. Doch die Zeiten sind vorbei das man sich nur durch können hocharbeitet.

h]iberGnatxing


Zuletzt 13,46 brutto € mit 41 im Handwerk, bei 39 Std, nach 22 Jahren Berufserfahrung.

14,33 € ist ganz schön gut in deinem Alter und mit deiner Berufserfahrung.

rjespehktlo*ser


Ist auch einfach sehr abhängig wo man arbeitet, bzw. welche Firma und Region, und auch dann sind die Unterschiede enorm.

Ein kleiner Pissbetrieb gibt oft nicht mal einen Arbeitsvertrag und bezahlt für einen Hilfsjob dürftig.

Eine große Firma mit Renomee um die Ecke zahlt für einen gleichen Aushilfs-Job dagegen bombig.

Eine Ex-Kollegin kriegt strotz Studium für ihren Vollzeitjob als sehr qualifizierte Person beim öffentlichen Dienst brutto mit allem drum und dran 2440. Netto kriegt sie etwa 1500 raus.

Im Zimmer nebenan ein 50-jähriger, trotz hoher Qualifizierung, Einstufung aber als Hilfskraft für 50% magere 880,- brutto. :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH