» »

Krank durch Mobbing, jetzt zum medizinischen Dienst, was tun?

a<ngForxa hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben

Nachdem ich heute die Einladung zum medizinischen Dienst bekommen habe, gehe mir jetzt einige Fragen durch den Kopf. Google konnte mir leider wenig helfen.

Meine Geschichte ist folgende:

Ich 29, seit 10Jahren in der Firma, werde seit 3Jahren von den neuen und zwei alten Kollegen aus dem Team ganz schön mies gemobbt. Hab alles versucht. War überall, Chef, Persorat, Gleichstellungsstelle, Personalchef. Alle fanden es furchtbar aber geholfen wurde nicht. Bzw ließ man mich trotzdem in diesem Team. Die ganze Situation machte mich krank und zwar körperlich. Mir schlug das alles auf den Magen. Ich nahm stark ab und mir ging es allgemein immer schlechter.

Trotzdem bin ich arbeiten gegangen und habe mich tag täglich dem ausgesetzt.

Sogar als die vom Persorat riet mich krankschreiben zu lassen tat ich es nicht.

Im Januar dann ging gar nichts mehr. Habe mich nur noch übergeben. Magen und Darm spielten verrückt. Der Arzt schrieb mich sofort krank. Gewicht bei 1,65 mittlerweile 46kilo.

Und seitdem kämpfe ich die ganze Zeit damit. Über 2 Monate.

Die Psyche nimmt das auch mit. Aus verschiedenen Gründen. Ich will ja unbedingt wieder arbeiten. Abgesehen von diesem Team liebe ich meinen Job. Dass mein Körper es nicht mehr zulässt, dass ich dem nachgehen kann macht mich kirre.

Ja und natürlich die Ängste die dann durch so einen Zustand entstehen.

In den ersten Wochen hatte ich regelrechte Angstattacken, aber das hat sich wieder gelegt.

Was immer noch schlimm ist ist der Magen und der Rattenschwanz den das mit sich zieht.

Kreislauf, energie, kopf... Alles im Eimer.

Wie dem auch sei.....

Nun habe ich die Einladung zum medizinschen Dienst und ich weiß nicht, wie ich mit der Vorgeschichte umgehen soll.

Auf meiner AU steht als Grund chronische Gastritis. Laut Arzt kommt das durch das jahrelange Mobbing. Also wäre es doch eigentlich wichtig das zu erwähnen.

Auf der anderen Seite habe ich Angst, dass das das Krankengeld beeinflusst, da ich gelesen habe, dass es nicht gezahlt wird, wenn Mobbing der Grund der AU ist.

Habs aber nicht genau verstanden und deshalb frage ich hier lieber mal nach.

Ich würde es eigentlich schon gerne erzählen. Allein schon, damit ich nicht noch den schwarzen Peter zugeschoben kriege. Es liegt ja weder am starken Rauchen noch an meiner Ernährung. Und die Kasse die zahlen muss ist auch nicht Schuld. Es liegt an dem Stress durch diese mobbenden Kollgegen.

Was meint ihr wie ich damit umgehen soll?

Kann das negative Konsequenzen für mich haben?

Und noch eine Frage.... weiß jemand wie es da abläuft? Ist das ein ganz normaler Arzt oder schon eher nur eine Befragung.

Bin so traurig, dass es echt soweit gekommen ist. Aber vllt kann mir ja meine Kasse weiterhelfen, wenn die anderen das jahrlang nicht konnten.

Für mich ist das alles sehr neu und ich würde mich total über Antworten freuen. @:)

Angst angst angst :/

Antworten
E?quil+izxer


Auf der anderen Seite habe ich Angst, dass das das Krankengeld beeinflusst, da ich gelesen habe, dass es nicht gezahlt wird, wenn Mobbing der Grund der AU ist.

Ich würde diesbezüglich einfach die Krankenkasse fragen.

Nun habe ich die Einladung zum medizinschen Dienst und ich weiß nicht, wie ich mit der Vorgeschichte umgehen soll.......weiß jemand wie es da abläuft? Ist das ein ganz normaler Arzt oder schon eher nur eine Befragung.

Ich bin mir nicht sicher aber ich glaube es handelt sich hier um eine arbeitsmedizinische Untersuchung. Was hier untersucht und befragt wird, hängt von der Tätigkeit der zu untersuchenden Person ab.

Im Januar dann ging gar nichts mehr. Habe mich nur noch übergeben. Magen und Darm spielten verrückt. Der Arzt schrieb mich sofort krank. Gewicht bei 1,65 mittlerweile 46kilo.

Wenn es sich bei diesem Arzt um deinen Hausarzt handelt, würde ich auch nur ihm alles anvertrauen.

Bin so traurig, dass es echt soweit gekommen ist.

Hey, nicht traurig sein. :°_ Es findet sich bestimmt eine Lösung. :)_

mHoonnTight


Schau mal hier: Ich würde auf jedenfall mit der KK reden. Denn die helfen nämlich auch:

[[http://www.krankenkassenratgeber.de/startseite-gesundheit/mobbing-wie-hilft-die-kasse.html]]

Hatte mal eine ähnliche Situation deswegen hatte ich den Link noch grob im Kopf. Wünsche dir alles alles gute!! :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH