» »

Da behauptet einer immer wieder, ich stinke

S{auerPgurke


wie kommst du bei anderen kollegen an oder halten sich grundsätzlich alle von dir fern?

Ich bin nicht der kontakfreudigste. Ich grüße alle, 99 Prozent grüßen zurück. Ich habe gute Familienverhältnisse, einen kleinen, jedoch guten Freundeskreis. Mit meinen Nachbarn habe ich keinen Krach. In der Vergangenheit hatte ich 2 – 3 mal Probleme mit Nachbarn, wegen zu laut sein von deren Seite. Was meine Kollegen angeht, mit 99 Prozent von denen will ich privat nichts zu tun haben, wie gesagt grüße ich alle. habe einige Lieblingskollegen, die auch mich zu mögen scheinen. Vor einigen Jahren bin ich von einem früheren Vorgesetzten und früheren Teamleiter gebosst worden, eben weil ich nicht zu allem ja und Amen sage.

M0-J>oanxne


Du hast doch dieses Gutachten. hast Du auch einen Schwerbehindertenausweis? Das wäre von Vorteil. Du kannst dann nämlich den Schwerbehindertenvertreter und/oder den Personalrat aufsuchen und Dir einen schwerbehindertengerechten Arbeitsplatz geben lassen.

Der Arbeitgeber bekommt für diesen Platz Geld, Du eine weniger anstregende Arbeit bei vollem Lohn und mehr Urlaub.

Niemand Deiner Kollegen kann sich darüber beschweren, dass Du bestimmte Arbeiten nicht verrichten kannst und dein Chef darf nicht meckern oder versuchen Dich aus dem Job zu bekommen.

Das mit dem Büro alleine würde ich mir auch nochmal überlegen. Da kannst Du dann das Fenster aufreißen, hast deine Ruhe und kannst Dich frei bewegen.

Diese Hemden haben zu viel Polyacryl. Ist zwar schön, wenn man dann weniger bügeln muss, aber letzlich eben doch ein extremer Geruchsfaktor. den Du selbst vlt nicht merkst.

Meine Mum hat früher sowas auch getragen und nicht gemerkt, dass sie stinkt. Da muss man dann eben was sagen und der andere etwas daran ändern. Auch wenn es Dir nicht gefällt. :)*

a$lles_w6ird{_guxt


@ Sauergurke

Aber der Kollege hat sich schon vor dieser Situation über meinen Körpergeruch beschwert.

Ok, dann ist es nicht deswegen.

Ich sehe zu, daß mir irgendwelche Leute nicht nachweisen können, daß ich meine arbeit fehlerhaft mache, bzw. das für mich vorgesehene Pensum nicht schaffe. Also, daß der Arbeitgeber keinen Grund hat, ein Disziplinarverfahren einzuleiten oder ähnliches.

Hm, das klingt nicht so, als ob Du bei den Chefs geschätzt bist.

Wie kam es denn, dass Du ein Gutachten vom Amtsarzt gebraucht hast? Sowas erfüllt zwar manchmal den unmittelbaren Zweck (kann aber auch nach hinten losgehen) aber beliebt macht man sich nicht.

Diese Kollegen sind dann bei allen Gruppenleitern bekannt. Das führt dazu, dass der aktuelle Chef – wenn er entsprechend tickt – wirklich _alles_ tut, um den Mitarbeiter los zu werden, aber das klappt natürlich nicht, weil in den anderen Gruppen niemand bereit ist, den Mitarbeiter zu übernehmen.

Mit der Zeit wird dann die Situation echt angespannt.

aKlle's_wiHrd_gxut


Du hast doch dieses Gutachten. hast Du auch einen Schwerbehindertenausweis? Das wäre von Vorteil. Du kannst dann nämlich den Schwerbehindertenvertreter und/oder den Personalrat aufsuchen und Dir einen schwerbehindertengerechten Arbeitsplatz geben lassen.

Der Arbeitgeber bekommt für diesen Platz Geld, Du eine weniger anstregende Arbeit bei vollem Lohn und mehr Urlaub.

Niemand Deiner Kollegen kann sich darüber beschweren, dass Du bestimmte Arbeiten nicht verrichten kannst und dein Chef darf nicht meckern oder versuchen Dich aus dem Job zu bekommen.

So ein Ausweis erschwert zwar die Kündigung aber die zwischenmenschlichen Probleme werden eher verstärkt ("Aha, der hat jetzt nen GDB, der darf jetzt alles")

Auch sind die Jobs, die man dann zugeteilt bekommt, nicht unbedingt die Interessantesten, ich weiss nicht, wie Du zu deiner Arbeit stehst.

Zumindest bei uns in der Firma ist es so, dass Schwerbehinderte, die wirklich noch arbeiten wollen und auch was interessantes dabei tun wollen, das Ding eher nicht zücken sondern sich auf eigene Faust nach etwas passendem umschauen.

Das mit dem Büro alleine würde ich mir auch nochmal überlegen.

Da kannst Du dann das Fenster aufreißen, hast deine Ruhe und kannst Dich frei bewegen.

Das ist ein guter Vorschlag. Wenn Du eh aufs Miteinander unter Kollegen keinen Wert legst, dann ist das doch super!

M6-JoaSnne


Hallo "Chef" ;-)

So ein Ausweis erschwert zwar die Kündigung aber die zwischenmenschlichen Probleme werden eher verstärkt ("Aha, der hat jetzt nen GDB, der darf jetzt alles")

Weißt Du,Ich habe eine Krankheit, die mich immer und immer wieder zur Arbeitsunfähigkeit gezwungen hat. Viele Krankenhausaufenthalte etc. Man musste mich vertreten, großes Gestöhne – was nur zu menschlich ist, ich habe Fehler gemacht (Hirnorganschaden), ich habe den Ausweis bekommen mit 60%. Ich wurde gemobbt und gebosst, meine Beurteilung ging in den keller, obwohl ich geackert habe wie eine Blöde. Ich musste mir von dem Chef Sprüche anhören, die mich zutiefst verletzt haben.

Zuletzt bin ich zum personalrat und habe den Behindertenplatz bekommen und die Beurteilung wurde gecancelt.

bei allem was Recht ist, es gibt Grenzen, was man sich bei aller Liebe zur Arbeit (ich habe dort über 25 Jahre gearbeitet) bieten lassen muss.

Wenn dem Chef das passiert wäre, was meinst Du wohl, wie es ihm dabei ginge?

Das ist nicht witzig!

Für niemanden.

Wenn es schon so etwas wie eine Ausgleichszahlung für den Arbeitgeber gibt, dann kann das, was liegengeblieben ist, jemand anderes machen und dafür mehr Geld verdienen.

Es ist alles nur eine Frage der Menschlichkeit. Umstände hin oder her.

Wenn jemand ohnehin schon ein solches gesundheitliches Problem mit sich rumschleppt, dann auch noch permanent gemobbt oder gebosst wird, wird die Leistung noch schlechter und man macht noch mehr Fehler, ist häufiger krank.

Lieber Chef, ich wünsche Dir, dass Du niemals sowas erleben musst!

s8nowwxitch


Wenn ich das richtig verstehe, bist du Beamter. Also ist da nichts mit Kündigung. Aber weg mobben können sie dich natürlich. Da gibt es aber Mittel und Weg und er hat dir doch ein Einzelbüro angeboten, das Angebot würd ich sofort annehmen.

Ich bin auch Beamtin und ich bin auch nicht für alle Tätigkeiten einsetzbar, war auch schon länger krank. Mit meinem Chef stehe ich ständig auf Kriegsfuss und ich bin auch niemand der zu allem ja und amen sagt, aber mit meinen Kollegen verstehe ich mich dennoch bestens. Auch wenn ich mit nur einer privat befreundet bin. Also, es geht auch anders. Du schreibst, dass du ein paar Lieblingskollegen hast, dann frag doch die mal, ob ihnen was auffällt. Du kannst ja einen ins Vertrauen ziehen. Ich meinte auch nicht, dass du rum rennst und jeden fragst. Ein wenig Feingefühl sollte man schon haben.

Meiner Schwester ist auch Beamtin und der gehts wie dir, weil sie sehr humorlos ist und nie einen Spaß machen kann oder welchen versteht, bzw nur auf Kosten anderer. Ich will dir nichts unterstellen, manche Menschen haben einfach Pech mit Kollegen, aber ich denke, du solltest für dein Wohlbefinden versuchen besser mit Kollegen auszukommen. Das hat nichts mit verbiegen zu tun. Man kann seine Meinung aber auch auf freundliche Art sagen und für seine Dinge kämpfen.

S}auferg-urfke


hast Du auch einen Schwerbehindertenausweis?

Ja

Du kannst dann nämlich den Schwerbehindertenvertreter

Unserer Schwerbehindertenvertreterin habe ich ausdrücklich untersagt, etwas für mich zu tun. Die kann froh sein, daß sie lebt. Die Hauptschwerbehindertenvertretung hat sich damals für mich eingesetzt, daß ich nicht länger der Bossingsituation ausgesetzt bin.

oder den Personalrat aufsuchen

Den brauche ich nicht.

Dir einen schwerbehindertengerechten Arbeitsplatz geben lassen.

Hilfsmittel habe ich schon, entsprechende Arbeitserleichterung auch.

Der Arbeitgeber bekommt für diesen Platz Geld,

Außerdem, wenn die Arbeitsleistung aufgrund der Behinderung nur einen bestimmten Prozentsatz von hundert beträgt, dann lassen die sich bei uns vom Landschaftsverband Teile meines Gehaltes finanzieren, bzw. ganzes Gehalt.

Niemand Deiner Kollegen kann sich darüber beschweren, dass Du bestimmte Arbeiten nicht verrichten kannst und dein Chef darf nicht meckern oder versuchen Dich aus dem Job zu bekommen.

Oh je, du siehst die Welt aber durch eine rosarote Brille. :-)

Das mit dem Büro alleine würde ich mir auch nochmal überlegen.

Strenggenommen gibt es Verordnungen, wonach Leuten ab einem bestimmten Behinderungsgrad ein eigenes Büro zusteht. Aber ich wollte mich nicht bis unendlich unbeliebt machen, wenn ich das beantrage. ;-D

Diese Hemden haben zu viel Polyacryl. Ist zwar schön, wenn man dann weniger bügeln muss, aber letzlich eben doch ein extremer Geruchsfaktor. den Du selbst vlt nicht merkst.

Es sind meine Lieblingspolos und meine Polos stinken nicht.

Hm, das klingt nicht so, als ob Du bei den Chefs geschätzt bist.

Nein, das bin ich nicht. Mein jetziger Vorgesetzter und der von früher, der mich gebosst hat, die kennen sich von Schulungen. Mir ist gesagt worden, daß die schon mal miteinander telefonieren und sich wegen mir gegenseitig ihr Leid klagen.

Wie kam es denn, dass Du ein Gutachten vom Amtsarzt gebracht hast?

Die Amtsärztin hat ein entsprechendes Gutachten erstellt, wonach ich wegen meiner Sehbehinderung und Rückenproblemen, welche durch schlechtes Sehen zusätzlich provoziert werden, von einigen Tätigkeiten befreit werden soll.

Diese Kollegen sind dann bei allen Gruppenleitern bekannt. Das führt dazu, dass der aktuelle Chef – wenn er entsprechend tickt – wirklich _alles_ tut, um den Mitarbeiter los zu werden, aber das klappt natürlich nicht, weil in den anderen Gruppen niemand bereit ist, den Mitarbeiter zu übernehmen.

So ist es.

Siauelrgurkxe


Wenn ich das richtig verstehe, bist du Beamter. Also ist da nichts mit Kündigung.

Die können es nur über die Frühpensionierung schaffen.

er hat dir doch ein Einzelbüro angeboten, das Angebot würd ich sofort annehmen.

Er wünscht sich mich in einem Einzelbüro. Entscheiden wird das unsere Geschäftsstelle. Und die jetzige Besetzung der Geschäftsleitung spielt ihm nicht zu.

Du schreibst, dass du ein paar Lieblingskollegen hast, dann frag doch die mal, ob ihnen was auffällt.

Wenn sich das weiter hochschaukeln sollte, werde ich das vielleicht tun.

Man kann seine Meinung aber auch auf freundliche Art sagen und für seine Dinge kämpfen.

Ich streite mich mit meinen Kollegen nicht. Ich lebe nach dem Motto, hab ich Ruhe, haben andere Ruhe.

weil sie sehr humorlos ist und nie einen Spaß machen kann oder welchen versteht, bzw nur auf Kosten anderer.

So würde ich mich nicht einschätzen. Mag sein, daß mich der eine oder andere als humorlos empfindet. Aber auch ich mag nicht jeden Menschen.

M<-Joa[nne


nix rosarote Brille

fragt sich nur wie lange du das mit deiner Einstellung aushältst.

Mit dem Kopf durch die Wand bringt nunmal nichts.

Und sie werden weiter machen, bis Du völlig erschöpft bist und freiwillig gehst oder abgemahnt und gekündigt wirst.

Du hast keinen Chance, wenn Du nichts an der Situation ändern willst.

Sturheit kommt nicht gut an.

:|N

s]now,witcxh


Du sollst auch nicht jeden mögen, ich mag längst auch nicht alle. Aber früher habe ich das allzudeutlich gemacht, das kommt schlecht an ;-) Vielleicht habe auch ich nur so den Eindruck, aber du kommst mir in vielem sehr stur vor. Sorry, wenn ich das falsch einschätze. @:)

S]auerguurxke


Sorry, wenn ich das falsch einschätze.

Das schätzt du schon richtig ein. Meinem früheren Vorgesetzten, der mich bosste, habe ich mal gesagt, daß ich stolz auf meine Sturheit bin. Der hat Krämpfe bekommen. ;-D

Und sie werden weiter machen, bis Du völlig erschöpft

Einen toten Hund tritt man nicht. ;-D

f5ettmnaepfc}henhsuepofxer


Vielleicht solltest du trotzdem etwas an deiner Sturheit ändern ;-)

M}-Jouanxne


Einen toten Hund tritt man nicht. ;-D

Nein, man trägt ihn zu Grabe %-|

Sei weiter stolz, pfeif auf alle, die es gut meinen und frage nicht weiter nach Hilfe, wenn Du eh keine annehmen möchtest.

Tschüssi *:)

braHzibo


Also Kleidung aus Synthetik stinkt auch heute noch. Da kann mir jemand erzählen was er will. Man schwitzt darin einfach mehr. Ich habe viele Sachen aus Baumwolle, meine riechen nicht, aber auch ein Teile aus Synthetik und das riecht sofort nach einmal tragen, weil ich extrem darin schwitze. Allerdings ziehe ich Sachen auch nur einmal an und dann kommen sie in die Wäsche. Wenn dem so ist, bei dir, dann kauf dir neue und wirf die weg, die komisch riechen, vielleicht hast du die einfach schon zu lange.

snowwitch

Ich habe bei müffelnder Kleidung aller Art sehr gute Erfahrungen mit Wäschedesinfektionsmitteln gemacht (Wäsche-Sagrotan, Impresan und wie sie alle heißen), die wie Weichspüler in die Maschine gegeben werden. :)^

Dies hat auch dann geholfen, wenn meine Kinder ihre getragenen Sportsachen übers Wochenende im Schließfach ihrer Schule vergessen haben :-p oder nach Klassenfahrten etc. mit Taschen voller feuchter Handtücher, Socken... %:| heimgekommen sind!

Hzansel)ixne


Bei jedem Konflikt gilt: Du kannst die anderen nicht ändern; du kannst nur dein eigenes Verhalten ändern. Mit anderen Worten: Die Fehler der anderen aufzuzählen und sich dann zurückzulehnen mit den Worten "also ICH bin zu KEINER Änderung bereit" führt niemals zu einer friedlichen Lösung.

Damit sage ich keineswegs, daß die anderen alles richtig machen und du an allem schuld bist. Ich sage nur, daß du dich fragen solltest, was DU zur Entschärfung der Situation beitragen kannst.

Insofern ist es schon mal ein guter Schritt, daß du das Antitranspirant bestellt hast (längerfristig solltest du dir eines ohne Aluminium beschaffen – Salbei tut dieselbe Wirkung und ist nicht giftig). Darüber hinaus schließe ich mich dem Vorschlag an, auf überflüssige Duftstoffe (Weichspüler, Parfüm) zu verzichten. Das Problem ist: Du selbst und die Leute aus deinem engen persönlichen Umfeld sind an diese Gerüche gewöhnt und nehmen sie nicht mehr wahr. Dazu kommt, daß viele Leute fast lieber sterben würden, als einem anderen zu sagen "du riechst nicht so gut".

Was mir aufgefallen ist, ist dies:

Es sind eher die Baumwollsachen, die nach einigen Wäschen komisch riechen.

Das könnte des Pudels Kern sein. Zusammen mit der Tatsache, daß du deine Klamotten schon nach 50 Wäschen wegwerfen mußt (zum Vergleich: meine Sachen werden je nach Qualität und Häufigkeit des Tragens 3 -10 Jahre alt, ohne zu Lumpen zu werden).

Möglicherweise liegt es daran, wie du deine Sachen wäschst und trocknest. Wenn man das nicht ganz korrekt macht, entsteht ein fade-süßlicher Geruch, den manche Menschen gut aushalten können, der bei anderen aber geradezu Übelkeit verursacht.

Daher eine kleine Waschanleitung (bitte nicht übel nehmen, wenn du das alles schon wissen solltest!):

- Sachen nach dem Ausziehen nicht zusammenknüllen und nicht eng in den Wäschekorb stopfen. Wenn du viel schwitzt, solltest du sie erst mal lüften. In jedem Fall muß der Wäschekorb überwiegend aus Luftlöchern bestehen und die Wäsche locker darinliegen. Ideal ist es, wenn der Korb an einem luftigen Ort stehen kann, nicht im Badezimmer (feuchte Luft=schlechter Geruch).

- Achte darauf, daß wirklich NIEmals ein benutztes Handtuch oder ein feuchter Waschlappen o.Ä. im Wäschekorb landet! Feuchtes muß zuerst getrocknet oder separat aufbewahrt oder aber sofort gewaschen werden.

- Beachte, wie lange deine Waschmaschine braucht, und passe die Zeit ab, wenn der Waschgang zu Ende sein wird. Dann SOFORT (maximal nach einer Stunde) die Wäsche aufhängen bzw. in den Trockner tun!

- Wenn du einen Wäschetrockner verwendest: Wäsche ebenfalls SOFORT nach dem Trocknen herausholen und prüfen, ob sie wirklich trocken ist. Selbst minimale Feuchtigkeit verursacht Modergeruch.

- Wenn du die Wäsche zum Trocknen aufhängst: Bitte niemals im Badezimmer, sondern in einem Raum mit trockener Luft (oder auf dem Balkon bzw. draußen). Je nach Wohnsituation hat man da unterschiedliche Möglichkeiten – wir trocknen die Wäsche winters im Schlafzimmer, das ich vorher gründlich lüfte und dann beheize. (Ggf. auch zwischendurch nochmal stoßlüften.) Vor dem Abnehmen Trockenheit jedes Wäschestücks genau prüfen, auch an dickeren Stellen wie z.B. Hosenbund.

- Wenn du ein Dampfbügeleisen verwendest: Nach dem Bügeln Trockenheit der Wäsche prüfen, evtl. nach dem Bügeln noch eine Weile liegenlassen und erst nach 2 Stunden oder so in den Schrank räumen.

Zusammenfassend: Niemals auch nur minimal feuchte Wäsche in den Wäschekorb oder in den Schrank tun. Der Geruch ist penetrant und läßt sich nie wieder rauswaschen! Besonders anfällig dafür ist Baumwolle. Die trotzdem – neben Schurwolle und Leinen – der hautfreundlichste Stoff ist. Synthetikstoffe UND Duftstoffe sowie Duschgel etc. schaden deiner Haut, und das kann ebenfalls Geruch verursachen.

Wenn du es ernsthaft versucht hast und der Kollege meckert immer noch, weißt du jedenfalls genau, daß DU alles getan hast, was du konntest.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH