» »

45 Minuten Fußweg, unzumutbar?

Toopfexn20


Äh also ich fahr jeden Tag 1,5h mit den Öffis und geh dann noch 30 Minuten zu Fuß und das eben einmal hin und dann wieder retour. Ok, ich studier u geh nicht arbeiten, aber das bisschen Spazierengehen morgens kann ja wohl nicht zu viel sein wenns darum geht, einen Job zu bekommen, statt zuhause rumzusitzen...

Lw'EvSita


Auf was für einen Job wartet jemand, der eine Arbeitsstelle, die in drei Kilometern Entfernung liegt, ablehnt? Eine Arbeit, die vor der Haustür ist ???

Drei Kilometer sind ein Witz. Ich finde es sehr dreist, es abzulehnen >:(

F[DM


3 km, darüber würde ich mich freuen! Bei mir sind es ca. 24 km eine Strecke :(v

PFu:mmelPlu+fxf


hey ich laufe täglich 30 Mintuen (auf die 15 Min mehr täts auch nicht drauf ankommen) zur arbeit und das freiwillig, weil ich bis jetzt kein Auto mehr wollte. nein wenn man wirklich arbeiten will dann nimmt man den weg in kauf.

Und was wäre wenn er ein Auto hätte, würde er dann vllt. einen Weg von einer Stunde Fahrzeit in Kauf nehmen? Ich meine damit, man kann sich mit allem rausreden.

Unsere Azubine regte sich neulich auf, weil sie für einen Monat in ein anderes Büro muss und da soviel Fahrzeit mit den Öffentlichen hat, da hab ich mir gedacht "hey, warum so unflexibel, manche Firmen erwarten Flexibilität" sorry musste ich mal loswerden

L&ilaLixna


Bei 45Min für 3km muss man aber wirklich schon schleichen.

Ich würd den Job annehmen – vielleicht ergibt sich ja noch eine Fahrgemeinschaft mit Kollegen, im Sommer kann man Fahrrad oder Skates nehmen...

Ich würd liebend gern 3km laufen statt 50km mit der Bahn zu fahren.

K/leindewaldtfexe


Da die Verbindung von mir Zuhause bis zur Berufsschule ziemlich schlecht sind und ich oft umsteigen (3 mal) muss, fahre ich hin über 20 km und zurück über 20 km.

Es ist echt eine Frechheit sich über 3 km aufzuregen. Ich würde sterben für so nen kurzen Weg. und mit viel Training schafft man den Weg zu Fuß locker innerhalb von 20-30 Minuten.

E(h9ema:liger N#utzerX (#x393910)


Bin auch schon 1 Jahr lang nur für einen 400,-€ Job täglich 6km einfache Strecke gelaufen und das bei Wind und Wetter trotz Belastungstachycardie. Wer arbeiten will, der nimmt das auch auf sich.

hdelix 3pomartia


Ich habe 3 km zur Arbeit (was ein Traum!!) und brauche 30 min, 25 min wenn ich es sehr eilig habe. Und gerade nach der Arbeit finde ich es wunderbar, die Strecke zu laufen. Da kann ich gut runterkommen und abschalten. Nur morgens, wenn es noch dunkel ist, wäre es nicht so schön, da ich durch einen Wald muss.

Anstrengend wars bloß, als vorletzten Winter so viel Schnee gefallen war, dass keine Bahn mehr fuhr und ich knietief durch Schnee gestapft bin. %:|

B=raune8sle?dersoyfa


da ich durch einen Wald muss

Oh Gott, pass bloß auf dich auf! :-o

Ich würde höchstens eine halbe Stunde zu Fuß gehen, da ich in meinem Beruf schon 8 Stunden nur auf den Beinen bin. Und im Herbst/Winter würde mir das enorm auf den Kecks gehen. Aber ich würde wohl auf ein Auto sparen, dann hätte sich das erledigt.

SounBfloswer/_73


Ich kann so lange wg. kaputter Knie nicht mehr laufen und auch nicht radeln. Aber wenn ich gesund wäre: Kein Problem – mit dem Rad. Es gibt ja Regenklamotten. Ich hab' fürhere Kommilitonen, die jeden Tag im feinen Anzug 8-10 km eine Strecke radeln, bei Wind und Wetter.

S3unflowxer_73


Und 3 km bin ich täglich zur Uni geradelt, z.T. auch mehrfach, wenn es längere Pausen gab. 3 km sind doch ein Witz!

Lu'Ev2ita


...die jeden Tag im feinen Anzug 8-10 km eine Strecke radeln, bei Wind und Wetter.

:)z Das mache ich auch und ich liebe es x:)

BXriaxn65


Ich habe jetzt nicht alle Beiträge im Detail gelesen, gebe aber gleichwohl meine Meinung zum besten.

Ich bin mit öffentlichen Verkehrsmitteln morgens und abends einschließlich Warte-/Umsteigezeiten jeweils ca. 45 bis 50 Minuten unterwegs. Wenn ich meinen Arbeitsplatz in der gleichen Zeit zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen könnte, würde ich dies auf jeden Fall vorziehen, weil das viel gesünder ist (1. Bewegung schadet nicht, 2. frische Luft härtet ab). Leider geht das nicht: Entfernung mehr als 20 km mit vielen Steigungen. Bei gutem Wetter wäre das Fahrrad auf jeden Fall erste Wahl.

TXurSTur


Kann es sein,

dass der Verdienst von ca. 1000 euro netto pro Monat zu gering ist?

Wir kennen ja nicht die Situation des Anwärters, den Beruf, Qualifikation usw.

Die Diskussion über die Entfernung ist somit müßig.

Vielleicht erhofft er sich ja mit der Zeit bessere Angebote...

h'appynxow


Jeder der es nicht in kauf nimmt bekommt hoffentlich niemals Geld vom Staat...

Nein, bekommt er auch erstmal nicht mehr wenn er die Stelle ablehnt.

Das ist schon so geregelt und wie ich finde ganz gerecht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH