» »

Zungenpiercing als Deutschlehrerin?

8c4Lilxa hat die Diskussion gestartet


Hallo, liebes Forum!

Mich beschäftigt schon länger die Frage, ob ich mein Piercing rausnehmen soll. Ich bin noch relativ jung (26) und im Referendariat an einem Gymnasium für die Fächer Deutsch und Geschichte.

Das Zungenpiercing habe ich, seit ich 16 bin. Ich hatte nie Probleme damit (Sprachfehler, Entzündungen hatte/ habe ich keine).

Da ich im Ref. bin und meinem Gefühl nach jeder Zweite, der an der Uni war, Deutsch auf Lehramt studiert hat (also Riesenkonkurrenz), frage ich mich schon, ob ich vor Kindern/ Eltern/ Kollegen/ dem Schulleiter autoritär wirke und ob es klug ist, es drin zu lassen. Aber ich bin doch ein Individuum; ich verbiete auch keinem Kollegen Tatoos, Piercings, Dreadlocks, Rauchen oder sonstwas.

Und ich mag es so gerne :-) es ist sehr weit hinten gestochen und fällt kaum auf.

Habt Ihr mir einen Rat, was gut wäre zu tun? Bei Lehrproben etc. würde ich es ja rausnehmen...meine Mutter findet das Teil furchtbar, aber ich hab es ja damals für mich gemacht :)z

Es lässt mir dennoch keine Ruhe...und deshalb frage ich nach Euren Meinungen!

Danke schonmal für Eure Antwort(en)

Lila

Antworten
S4mill9aGol<ighxtly


Ich fände es nicht schlimm. Entscheidend ist die Qualität Deines Unterrichts und nicht irgendwelche Äußerlichkeiten :)z

mWarikUa sTtern


ist dir klar, dass die eltern gar nicht so weit von deiner schublade abweichen? die sind ja nicht 50 jahre älter als du ;-D. ein zungenpiercing ist in der generation der jetzigen eltern echt schon nichts mehr so besonderes. höchstwahrsheinlich fällt es gar nicht weiter auf.

die grundschullehrerin meiner tochter hatte dreads und wir haben das als eltern eigentlich alle eher positiv aufgefasst.

nedenklicher finde ich es, meine tochter von einem lehrer zu unterrichten, der so unsicher ist, dass er sich gedanken darüber macht, sein piercing rauszunehmen ;-) und sich selber in der hierarchie unter die eltern/kinder/kollegen stellt ;-)

V1amp+_FLady


Dennoch gibt es speziell unter Beamten (Lehrer) recht konservative, für die Piercing und Tattoo ein Dorn im Auge ist. Ich würde es bei den Lehrproben rausmachen, ansonsten aber drin lassen und aufpassen, dass man es nicht sieht.

So selbstverständlich ist das selbst heute noch nicht, auch wenn es eigentlich kein Problem mehr sein sollte.

LMad.ySue


Als erstes wollte ich schreiben, solange Du nicht lispelst...... ;-)

Ich vertrete altersmäßig die Elternseite und habe kein Problem damit.

Habe im Job eine Kollegin mit 30 J, sie hat auch ein Zungenpiercing, und wir müssen viel sprechen – ist kein Problem.

Aber ich bin doch ein Individuum; ich verbiete auch keinem Kollegen Tatoos, Piercings, Dreadlocks, Rauchen oder sonstwas.

eben! lass es drin :)^

mFarikaI stexrn


rauchen würde ich übrigens kritischer sehen ;-) davon würde ich abstand nehmen, solange ich in der "probezeit" bin und von den leuten gesehe werde.

T3hor6x4


Meine Partnerin ist mitte 40 und Erzieherin und hat sich einige sehr schöne und aufwändige Tattoos stechen lassen aber zur Sicherheit alle verdeckt nur das letzte auf dem Oberarm ist bei entsprechender Kleidung sichtbar und was soll ich sagen sie durfte gleich bei ihrer Chefin antanzen die ihr dann erklärt hat das sich das in IHREM Alter und dem Kontakt mit Kindern nicht gehört und sie sich bitte ab jetzt so kleiden soll das die Tattoos keiner sehen kann denn den Eltern und Kindern würde sonst ein schlechter Eindruck vermittelt werden.........................und das in Duisburg ]:D

So viel zu unserer Gesellschaft

pte>achxes68


Ich würde es drin lassen.

Zudem ich über 40 bin und ein Lippenband- und Augenbrauenpiercing habe und Tattoos,die ich aber (Job) gut verstecken kann(ich würde so gerne meine Arme voll machen ,aber im Sommer langärmelig,nein danke ;-D ).

Ein Piercing sagt nichts über die Kompetenz eines Lehrers aus.

l<ittlex.L.


Mich würde es nicht stören, als Mama ;-)

Müssen den Lehrer immer gleich spießig sein?! Ich finde nicht ;-D

Auch wenns nicht wirklich hierzu passt, aber die Ergotherapeutin aus dem Kindergarten hat x Piercings & die Kinder lieben sie. Ich mag sie auch, ist wirklich ne ganz liebe.

Aber es gibt auch Mütter die das absolut unverschämt finden und für diese KInder muss eine andere kommen :|N

g0aulAoiyse


Wenn ich mir die Kleidung und das Aussehen der Lehrer am hiesigen Gymnasium angucke, wäre ein Zungenpiercing ein unglaublich gewagter Schritt direkt vom Jahr 1975 ins Jahr 2012. ]:D

DTuxmal


84Lila

Habt Ihr mir einen Rat, was gut wäre zu tun?

Das Gymnasium und Kollegium an sich anschauen und dann entscheiden. Es gibt ja nun Gymnasien, die ein recht junges Kollegium haben und eine sehr homogene Schüler- und Elternschaft und Gymnasien, bei denen das eher nicht der Fall ist. Mir fällt ein Gymnasium ein, wo ein Zungenpiercing wohl eher unter "No fucking way!" laufen würde.

l`ucidDaxne


ein zungenpiercing ist meinem Empfinden nach total harmlos und es ist auch nicht sichtbar. Wie weiter oben bereits geschrieben wurde, haut das heute keinen mehr vom Hocker. Ich würds drin lassen - es fällt doch in keinster Weise auf. Ich hab ein transparentes Piercing aus Kunststoff drin, weil besser für die Zähne. Und das sieht man wirklich überhaupt nicht mehr. Evtl ist das für Dich ja auch eine Option :)

v>ivasldixx


Aber ich bin doch ein Individuum; ich verbiete auch keinem Kollegen Tatoos, Piercings, Dreadlocks, Rauchen oder sonstwas.

Rauchen ist sowieso an den Schulen verboten und fand auch vorher kaum im Unterricht statt %-|

Spätestens, wenn es um eine Festanstellung geht, wirst du merken, dass es nicht zur Schule passt. Wenn eine gleichqalifizierte Bewerberin im Rennen ist, wirst du merken, dass die Chancen ohne Zungenpiercing besser sind.

:-p

D8umlal


homogene – hetero

marika&lucidane

ein zungenpiercing ist in der generation der jetzigen eltern echt schon nichts mehr so besonderes.

Wie weiter oben bereits geschrieben wurde, haut das heute keinen mehr vom Hocker.

Das bezweifle ich. Deutschland ist an sich sicherlich ein aufgeschlossenes Land und ein Zungenpiercing an sich "haut niemand mehr vom Hocker". Trotzdem gibt es noch ewig viele konservative und spießige Leute, die ganz klare Vorstellungen haben, wie ein Lehrer denn nun auszusehen hat und die nicht wünschen, dass ihre Kinder von einer "Figur vom Jahrmarkt" unterrichtet werden.

IDt's a1 beau|tifuPl day


Trotzdem gibt es noch ewig viele konservative und spießige Leute, die ganz klare Vorstellungen haben, wie ein Lehrer denn nun auszusehen hat und die nicht wünschen, dass ihre Kinder von einer "Figur vom Jahrmarkt" unterrichtet werden.

Das hat doch damit wenig zu tun.

Dresscodes in bestimmten Berufen sind doch nicht unüblich. Insofern kann jeder Piercings tragen, solange sie eben in repräsentativen Berufen äußerlich nicht sichtbar sind. Lehrer zähle ich übrigens ausdrücklich dazu. Wer vor zwanzig, dreißig Schülern referiert, unterliegt auch Ansprüchen an das äußere Erscheinungsbild. Die Anforderungen sind doch bei Lehrern nun wirklich nicht hoch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH