» »

Erstattung von Bewerbungskosten

tshe tshadowxgirl hat die Diskussion gestartet


Huhu,

ich bin seit Anfang März ausbildungssuchend gemeldet. In der Eingliederungsvereinbarung hat mein Berufsberater eingetragen, dass mir auf Antrag pauschal 5€ pro Bewerbung erstattet werden können.

Nun bin ich gerade, nachdem ich etwas gegoggelt habe, verwirrt... Heißt das nun, dass ich es erst hätte beantragen müssen und DANN die Bewerbungen wegschicken? Da ja eigentlich erst die Bewerbungen ab Antragsstellung zählen.

Oder gilt die Aussage in der Eingliederungsvereinbarung schon als Bewilligung und ich muss nun nur noch einen Antrag fertigmachen, dass mir die Kosten für diese und jene Bewerbungen erstattet werden sollen?

Weiß da jemand mehr? Ich bin etwas verwirrt gerade... :=o

Antworten
Z7eenxa


Die EV ist die grundsätzliche Bewilligung. An den Antrag heftest du jetzt die geforderten Nachweise (i.d.R. Bewerbungsanschreiben) und reichst den ein. Anhand des Antrags werden dir dann die Kosten erstattet. Du kannst ihn ja wirklich nicht prophylaktisch stellten,wenn du dich noch gar nicht beworben hast ;-)

tmhebxone


Ich habe die Erfahrung gemacht das du alles, wirklich alles immer vorher beantragen must.

Kommt aber auch extrem auf den Sachbearbeiter an, meine Erfahrung.

Ansonsten habe ich alle meine Bewerbungen in den letzten Jahren nur noch per email

verschickt, keine Kosten und keine geknickten oder zerfledderten Order mehr.

Ist das denn bei deiner Jobwahl üblich?

Welcher Bereich? Und wo?

Einfach alles in einem Copyshop einscannen lassen und als pdf. abspeichern.

Nicht größer als 5MB.

lg bone

ZZeOenxa


Das was ich beschrieben habe ist der gängige Weg, ich weiß wovon ich spreche :=o

Wie sollte es auch anders von statten gehen? Die EV hat den Charakter eines öff.-rechtl. Vertrag, worin sich die BA/das Jobcenter bindend zur Erstattung von Bewerbungskosten im Rahmen des verfügbaren Vermittlungsbudgets verpflichtet. Daher sind die Bewerbungskosten nach Abschluss der EV im dort festgelegten Rahmen zu erstatten. Vor Abschluss der EV getätigte Bewerbungen können nicht berücksichtig werden, da hierfür die (vertragliche) Grundlage in Form der EV fehlt. Und die kommenden hat man ja nicht parat ;-)

t@heboxne


EV? Hilf mir mal auf die Sprünge bitte, stehe grade auf dem Schlauch ;-D

Ich habe die Erfahrung gemacht bei den Vorstellungsgesprächen, Fahrtkosten Erstattung.

Immer vorher beantragen, sonst gibt es ein irre bohei und keine Erstattung.

lg bone

I|t's a ~beaut}iful dxay


Es geht aber nicht um Fahrtkosten, sondern um eine Pauschale in Höhe von 5 EUR für verschickte Bewerbungen.

f'et&tnazepfcRhenhue7pfexr


EV = Eingliederungsvereinbarung ;-)

fjettnXaepfUchenhuKepfer


Fahrtkosten müssen vorher beantragt werden, ja. Aber bei Bewerbungen gibt man den Antrag danach ab.

Z&eenxa


Eingliederungsvereinbarung ;-D

Aber du schließt ja eben gerade diese ab, damit die Förderung grundsätzlich zugesagt wird. Die konkrete erstattungsfähige Summe weißt du ja sowohl bei Bewerbungskosten als auch bei Fahrtkosten nicht. Wenn du die EV bspw. am 01. des Monats abschließt und diese hat zum Inhalt, dass Bewerbungskosten pauschal mit 5 € und Reisekosten zum Vorstellungsgespräch bis max. 130 € ab Beginn der Unterzeichnung erstattet bekommst, dann weißt du ja nicht wieviele Bewerbungen du in diesem Monat schreibst oder ob du ein Vorstellungsgespräch hast. Daher reichst du im Nachhinein einen gesonderten Antrag ein, aus dem sich dann die genauen Kosten ableiten lassen (z.B. 5 Bewerbungsanschreiben oder die Hin-bzw. Rückfahrkarte zum Bewerbungsgespräch in Stadt X)

S1unfloNw2e9rx_73


Ich habe das Geld für Bewerbungen auch immer rückwirkend bekommen. Dafür gibt's einen Vordruck. Anfordern, ausfüllen, Nachweise beilegen. Fertig.

Nur die Übernahme von Fahrtkosten zu Vorstellungsgesprächen muss man im Vorfeld kurz beantragen (bei mir hat immer ein Anruf bei der ArGe gereicht).

t$heboxne


@ Day

mir ist schon klar worum es hier geht, nur dachte ich eben das dies ebenso gehandhabt wird

wie mit den Bewerbungen, das ist alles.

@ Zeena und fettnaepfchen

Danke euch ;-D

Sowas habe ich glaube ich auch unterschreiben müssen.

Glücklicherweise ist der Drops nun gelutscht.

Einzig noch die Erstattung der Umzugskosten steht noch an.

Hoffe da klappt alles reibungslos und ohne Verzögerung.

lg bone

tRhebxone


@ sunflower

Anrufen war immer schwierig.

Per email aber kein Problem.

Ob Vorstellungsgespräch oder Abwesenheit, muste mich nur kurz melden und gut war.

lg bone

Zjeekna


Grundlage für die Erstattung von Auslagen, die im Rahmen der Anbahnung oder Aufnahme von Arbeit entstehen, bleibt aber trotzdem die Eingleiderungsvereinbarung. Der ´´Antrag´´ im Nachhinein dient letztlich nur als Nachweis. Daher ist es wichtig, wenn man diese Leistungen unbedingt in Anspruch nehmen möchte, dies in der EV festzuhalten. Da es sich dabei um eine Ermessenleistung handelt, kann es nämlich im Nachhinein mit der Erstattung schwierig werden, wenn dies nicht schriftlich festgehalten wird *:)

tYhebBonxe


@ Zeena

Stimmt, in meinem Fall war es so das ich die Fahrtkosten bei zwei Gesprächen in einer anderen Stadt nicht erstattet bekommen habe.

Schade, aber ist eben so.

Iich versuche seit Jahren einen großen Bogen um die Agentur für Arbeit zu machen, ganz rumkommen ist aber schwierig.

Aber das ist wieder ein anders Thema.

Die meisten machen einen guten Job und sind hilfsbereit, andere wiederum machen einem die Jobsuche zum Alptraum. Schon dolle Dinger erlebt.

Glücklicherweise bin ich da jetzt wieder raus.

Neuer Job in Berlin, schöne kleen Wohnung und gut ist.

Schön wäre es wenn das jetzt mit den Umzugskosten fix über die Bühne geht.

Habe da aber so meine Zweifel.... drei Angebote habe ich.

Das günstigste wird genommen... hoffe ich.

Mal schauen.

lg bone @:)

SLunflo=wer5_7x3


Ui, da muss man drauf achten? Wieder was dazugelernt. Hatte bislang immer Glück und wenigstens DER Aspekt lief problemlos ab.

Interessanterweise war bei mir NIE jemand per Mail erreichbar... also immer die dusselige (teure) Hotline.

Bzgl. der Sachbearbeiter: Der Netteste war der, der wg. Zeitvertrag selber arbeitslos wurde, nachdem er mich einige Wochen betreute. Der Nachfolge war ein Ar*** sonder gleichen und absolut inkompetent.

Momentan bin ich da aber auch wieder raus – juchhu!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH