» »

Wie bewertet ihr dieses Arbeitszeugnis?

SQilv[elbixe


Das was ich meinte, ist: "Bemühte sich stets, unseren Vorgaben gerecht zu werden" :(v

Bei der Gesamtwertung des obigen Zeugnisses bleibe ich dennoch bei meinem Eindruck = gar nicht gut.

C leo Edwar;ds sv. D7avonpoort


Die Sätze sind ja wohl ne Katastrophe... und was die Erwähnung mit der Krankheit soll, weiß ich auch nicht. Darf das überhaupt?!

"Steigende Selbstständigkeit"... :-@ :|N

Alles in allem würde ich das mit einer 3 – 4 bewerten

Mal abgesehen davon, wie das komplette Zeugnis ist, klingt das eher danach, als wenn jemand überhaupt keine AHnung hätte von einem Arbeitszeugis oder hier will jemand wirklich böse über einen Mitarbeiter schreiben.

hPerz#trVost


@ cleo

genau so schätze ich das auch ein. es klingt so, als wenn dem chef nichts positives eingefallen ist und er irgendwie die lücken füllen wollte. noch dazu klingt es ganz gelesen grammatikalisch irgendwie falsch.

den satz mit der krankheit wollte die AN drin stehen haben, aber natürlich besser formuliert. denn zuverlässig kann man nicht schreiben, genauso wenig wie die firma stand an erster stelle usw.

der eindruck ist einfach, dass da jemand mächtig in seiner ehre verletzt ist (chef) und es der AN nochmal aufs brot schmieren wollte. denn persönlich (also im täglichen geschäft) war das verhältnis (nicht falsch verstehen ]:D ) nie nurSO ausreichend/mangelhaft :(v

S`chwa~rzerTxee


Wofür braucht man eigentlich einen Arbeitszeugnis? Der Sinn erschließt sich mir nicht ganz. Warum würde jemand sich eine Bewertung von anderen holen, wenn man selbst wissen müsste was man kann und wie man arbeitet?

Vor allem wenn die Leute da irgendwelche "Geheimcodes" nach belieben reinschreiben. Also wer sich mit so einem Teil bewirbt, der hat ja überhaupt keine eigene Meinung ???

dVasge3sundiepGlxus20


Find Arbeitszeugnisse irgendwie echt mies. Als Laie meint man, dass es supergut ist und dann wird da so viel hineininterpretiert. :(v

S\chwarVzerTxee


Warum würde man sich so ein Teil auch holen? Wenn mir jemand sowas andrehen würde, würde ich es gleich wegschmeißen...

dMasgJesund~epluxs20


Neue Arbeitsgeber wollen aber Arbeitszeugnisse... Hat man keine, hat man gleich schlechte Karten.

ScchwarDzerxTee


Wie kommst du denn darauf?

Ich würde eher sagen, dass man bessere Karten hat, wenn man selber seine Arbeitsweise beschreibt, als es dem "Zufall" zu überlassen.

fxlowzerlxi


Also wer sich mit so einem Teil bewirbt, der hat ja überhaupt keine eigene Meinung ???

Es geht doch nicht um deine Meinung, sondern um die Einschätzung des Arbeitgebers, wie du arbeitest. Deine eigene Einschätzung kannst du ja beim Bewerbungsgespräch anbringen.

Ich würde eher sagen, dass man bessere Karten hat, wenn man selber seine Arbeitsweise beschreibt, als es dem "Zufall" zu überlassen.

Ich kenne es schon so, dass AG stutzig werden, wenn man kein Arbeitszeugnis vorlegen kann/will.

SVchwa(rzerT\ee


Hast du es wirklich schon so erlebt? Für mich klingt es eher nach einem Myth der Arbeitswelt. Aber viellecht bin ich auch bisher an die "falshen" AG geraten.

Ist' s a b\eaut-iful daxy


Grundsätzlich benötigt man zur Beurteilung eines Zeugnisses dessen vollständigen Wortlaut. Jedoch lässt die Vorschau auf nichts Besseres als 4 bis 5 (in Schulnoten) hoffen.

Möglicherweise bist Du, herztrost, aber nur an einen ungeschickten Zeugnisschreiber geraten.

Aus Gründen der Anonymität würde ich das Zeugnis dennoch nicht hier einstellen. Über Google könnte Dein Chef doch recht schnell an diesen Thread gelangen (Z.B. wenn er nach einer besseren Formulierung sucht).

Geh zum Betriebsrat oder nimm Dir notfalls ein Anwalt, aber mach das mit jemanden, der sich auskennt und die gedruckte Version in der Hand halten kann.

h%er1zUtrxost


Vielen Dank für eure ganzen Antworten hier. Wollte euch nur eine kurze Rückmeldung geben:

Das Ganze wurde nun mit einem Anwalt geregelt und ist zu Gunsten der AN ausgegangen, d.h. das Zeugnis wurde so abgeändert, dass es brauchbar bzw. vollständig ist und zudem der Wahrheit entspricht.

Für den AG kam es sehr überraschend, da er so eine Anfechtung nicht gewohnt ist. Obwohl er seine Zeugnisse schon oft in dem "Stil" verfasst hat.

IVt's a be:auti[ful daxy


Gratuliere. Das ging aber schnell :)^

D3ermitade3mfe;uertaxnzt


mich würde interessieren in wiefern es geändert wurde :)^

HK-i-kG


Meine Benotung des Zeugnisses würde wie folgt aussehen:

"... zeichnete sich durch Einsatzbereitschaft auch über die normale Arbeitszeit hinaus, sowie eine freundliche und offene Art aus."

Ist nicht in der Lage seine Arbeit während der Arbeitszeit zu verrichten. Schwätzer 4

"... ist auch nicht durch Krankheit ausgefallen und wurde jederzeit von den Vorgesetzten und Mitarbeitern geschätzt."

Kränkelt immer mal ein bisschen und Brüstet sich damit das er trotz Schnupfen zur Arbeit kommt. 3

"... die Aufgaben wurden zu unserer Zufriedenheit und mit steigender Selbstständigkeit erledigt."

Nicht in der Lage selbstständig zu arbeiten. 4-5

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH