» »

Nah am Wasser gebaut- wenn die Tränen zu schnell fließen

S'k8te-r.gixrl


@ Alianna

Nein so weit wohnen wir jetzt eigentlich nicht weg, gerade mal eine halbe stunde Fahrtzeit.

Ich wünschte nur ich würde ihn damit nicht so nerven. Am liebsten wäre es mir wenn es gar niemand mitkriegen würde wenn ich wieder heulen muss :-/

Ich schäm mich wirklich dafür.

Die Rescuetropfen habe ich noch nicht ausprobiert.. hätte ich aber gestern gut gebrauchen können ;-D

@ Rafa88

Irgendwie erleichtert es mich, dass es nicht nur dem "schwachen" Geschlecht so geht :)*

Wie wirken denn die Tropfen bei dir? Ich kann mir das irgendwie kaum vorstellen wie sowas funktioniert ;-D

ANl,ianxna


@ Sk8ter.girl

Ich kann mir auch noch nicht vorstellen wie die Notfall/Rescuetropfen helfen können, aber wenn sie es tun, dann ist mir auch egal warum! Aber ich hatte das ganze lange Wochenende frei! und jetzt hat mein Boss frei und kann mich demzufolge auch nicht zum heulen bringen. Und vielleicht hilft es mir im privatem Umfeld schon die Tropfen in der Tasche zu haben. Oder die letzten Tage waren einfach so positiv geprägt, dass ich keinen Grund hatte zum heulen.

@ Raffa88

Machen die Tropfen dich denn so müde? Oder ist es eher allgemeine Erschöpfung?

Sek8ter[.girxl


Und vielleicht hilft es mir im privatem Umfeld schon die Tropfen in der Tasche zu haben.

Ja, kann ich mir auch gut vorstellen!

Oder die letzten Tage waren einfach so positiv geprägt, dass ich keinen Grund hatte zum heulen.

Das freut mich @:)

h[atyschipxu


Ich heule auch schnell...

wenn ich mich aufrege, wenn ich gestresst bin, wenn ich mich freue, wenn ich gerührt bin, wenn andere leiden, wenn andere glücklich sind, wenn ich kritisiert werde, ...

bei Auftritten meiner Kinder (bei Kindergartenfesten), bei Hochzeiten/ Geburten im Fernsehen, bei traurigen Filmen (beim Leben meiner Schwester und Marley und ich waren am schlimmsten, mittlerweile heule ich bei Dirty Dancing weil Patrick Swayze tot ist), wenn ich mich mit meinem Freund streite, wenn andere weinen, usw...

Mit dem Alter wirds besser, aber wenn ich allein bin und alles raus lasse gehts mir danach besser. Blöd ist es, wenn es in peinlichen Situationen passiert. Als meine Chefin mich damals gemobbt hat, konnte ich das Monate lang ertragen und irgendwann hab ich richtig logeheult...

eZl s;uIenio


Oh, hier kann ich mich auch einreihen :=o Bei traurigen Filmen muss ich nicht heulen, das kann ich ausblenden, auch in echt traurigen Situationen schaff ich es mit Anstrengung, mich zu beherrschen. Schlimm wirds aber, wenn mich jemand kritisiert. Das ist ganz ganz furchtbar, weil ich mich nie beherrschen kann, wenn jemand nicht zu 100% sachlich ist und ein bisschen länger drauf herum hackt. Ich seh ja auch alles sofort ein, aber das ist wahrscheinlich das Problem...Sieht dann immer so aus, wie "Die kann keine Kritik ab", aber sobald mir da jemand was sagt und ich mich getroffen fühle, werde ich es garantiert nie wieder falsch machen. Genauso wenn ich mich über mich selber ärger. Da muss ich auch sofort anfangen zu heulen und ich kann absolut nichts dagegen tun. Ja, das ist in einigen Situationen super peinlich, weil sich jeder fragt, warum man wegen solcher Nichtigkeiten losheult, aber was will man tun? :-/

Gerade im Beruf ist das wirklich ungünstig, aber ich erklär immer, was ich grad für ein Problem hab und dass ich das Problem eher mit mir hab, als mit der Aussage der anderen ;-) Hilft auf jeden Fall.

Raa>fa88


Also die Tropfen habe ich mir nur wegen meinen Nachtschichen geholt, um da am Tag besser und schneller einschlafen zu können, das hat ganz gut geholfen. Die Bachblütentropfen sollen ja zur beruhigen dienen, kann mir nicht vorstellen das sie bei Heulanfällen helfen.

AYlia%nna


Wenn die Bachblüten beruhigen, ist das auf jeden Fall ein Anfang und würde auch bei den Tränen helfen. Da Beunruhigung ja gewissermaßen die Ursache ist.

Ich habe sie leider immer noch nicht benutzt... Entweder nicht dabei oder nicht gebraucht! Murphy lässt grüßen.

dColoroxus


ich war auch sehr nah am Wasser gebaut. Traurige Filme brachten die Tränen ebenso zum Laufen wie z. B. ein Aufenthalt am Flughafen, wo mich eine beobachtete innige Abschiedszene oder Wiedersehensfreude zum Weinen bringen konnte. Auch bei Stress oder Wut musste ich weinen und sowieso, wenn ich traurig war. Irgendwann, ich war einige Monate mit meinem jetzigen Partner zusammen, kam ein total trauriger Film – und ich musste nicht weinen. Da fiel es mir zum ersten Mal auf. Ich weinte einfach nicht mehr. Ich war so zufrieden und glücklich, dass sich das auf meine Tränenproduktion direkt auswirkte.

Leider hatte mein Partner letztes Jahr einen handfesten Burn Out und wir hatten eine richtig grosse Krise. Da fingen meine Tränen wieder an zu laufen. Bis heute, obwohl "eigentlich" alles wieder gut ist.

Mein Tipp, wenn man merkt, die Tränen sind im Anmarsch: Ganz fest nach rechts oben schauen und versuchen, sich gedanklich abzulenken, indem man eine kleine Kopfrechenaufgabe löst, die Einkaufsliste vom Abend durchgeht ect. Das hilft bei mir recht oft.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH