» »

Ausbildungsverkürzung, warum sagt keiner Bescheid?

A)LlTxA


Und mit der Theorie komme ich auch nicht klar, so gute Noten wie du werde ich wohl nie haben :|N

Dann würde ich das mit dem verkürzen sowieso lieber bleiben lassen..

i]cNhbiPnicxh25


genau das Gleiche wie ALTA habe ich mir auch gedacht. wenn du eh schon Probleme in der Schule hast bringt dir das verkürzen nichts, denn bestehen möchtest du die Prüfung doch, oder? Außerdem ist die Zeit doch absehbar. :)*

fzettEnaefpfche\nhuexpfer


Dann macht verkürzen wirklich keinen Sinn..

d0iffGusxa


Wir haben die Garantie dass wir fest übernommen werden, egal ob wir verkürzen oder nicht

Dann weißt du ja im Prinzip schon, warum keiner Bescheid sagt, oder? Wenn nicht: die Firma zahlt eben lieber ein halbes Jahr länger Azubilohn als Angestelltenlohn/-gehalt. Große Firmen haben eben auch Personalabteilungen, deren Aufgabe ist...

Ich habe meine erste Ausbildung auch in einer "großen, bekannten Firma", selbe Branche gemacht, und was ich so mit der Zeit an Personalpolitik mitbekommen habe/musste, etc., da kam mir schon teilweise das große K...

Jedenfalls, du hast mit deiner Ausbildung bzw. Ausbildungsfirma ohnehin schon abgeschlossen? Ich würde mit meinem heutigen Wissen sagen: mach keinen Aufstand wegen einem halben Jahr (könnte sonst im Zeugnis auftauchen :=o ) -ich verstehe deinen Ärger aber vollkommen- und wenn du im nächsten Jahr Luft hast wegen dem Schulbeginn, mach lieber eine ausgedehnte Reise (in der Branche kann man doch ein bisschen Geld zurücklegen) in ein Land, in dem du deine Sprachkenntnisse karrierefördernd erweitern kannst ;-) Ist entspannend und kann meiner Meinung nach problemlos in einen Lebenslauf eingebaut werden.

In dem Sinn: gutes Gelingen, statt weiter ärgern!

bneetle\juicxe21


also generell fast 9 monate verkürzen klingt ja schön, aber der schulstoff muss trotzdem beherrscht werden... was bringt dir kürzen und durch die prüfung fliegen oder mit ner knappen 4 und zittern abschließen... und sich dann ein leben lang ärgern weil man nur ne knappe 4 hat und einen das doch auch bei bewerbungen mal abwerfen kann.

Sqk8ter$.girxl


und wenn du im nächsten Jahr Luft hast wegen dem Schulbeginn, mach lieber eine ausgedehnte Reise (in der Branche kann man doch ein bisschen Geld zurücklegen) in ein Land, in dem du deine Sprachkenntnisse karrierefördernd erweitern kannst

Klingt toll und wäre super :) aber wird wahrscheinlich nicht klappen, ich muss während der schule irgendwie weiter arbeiten. Ohne Geld komme ich nicht über die Runden... schon alleine wegen meiner Wohnung. @:)

Ich weiß nicht ob das halbe Jahr noch viel an meinen Noten ändern wird, ich kann es einfach nicht xD Es ist nicht mein Ding. Aber ich werd auf jeden Fall schauen dass ich das einigermaßen hinkriege.

d+iffuxsa


Was willst du denn anschließend machen? Ich meine, welches "Berufsfeld"? Komplett was anderes?

EPrdb<eerFrxoop


Hey Sk8ter Girl, ich glaube in deinem Fall meinst du nicht einer Verkürzung im eigentlichen Sinne, sondern eine Anrechnung der Vorbildung. Die muss aber immer schon von Anfang an im Ausbildungsvertrag stehen (z.B. Gibt es Berufs-Grund-Jahre, quasi wie ein einjähriges Praktikum mit Schulbesuch etc. Oder langjährige einschlägige Berufserfahrungen etc.). Ich glaube nicht, dass es da einen Unterschied macht, ob man Real- oder Hauptschul-Abschluss hat, sowas würde eher bei nem Fachabitur etc in Frage kommen. Soweit ich weiss gibt es aber auch im Nachhinein noch die Möglichkeit bei der Zuständigen Kammer einen Antrag auf Vorzeitiges ablegen der Prüfung zu stellen, da müssen aber neben dem Auszubildenrden auch der Ausbildungsbetrieb und die Berufsschule an einem Strang ziehen, d.h. Wenn dein Betrieb dich, wie es hier schon erwähnt wurde, als 'billige Arbeitskraft' halten will, werden sie da nicht hinter dir stehen und das Thema ist direkt gegessen. :-(

ich persönlich halte von einer Verkürzung nichts, ich habe bisher schon viel von sowas mitbekommen, und viele Leute haben einfach gemerkt, dass denen die Zeit einfach gefehlt hat... Viel Erfolg wünsch ich dir trotzdem @:)

S!k8ter).girxl


@ ErdbeerFroop

Also so wie ich das aus der Homepage der IG Metall rauslesen kann ist es mit Realschulabschluss möglich. Dass das von Anfang an im Ausbildungsvertrag stehen muss könnte sein... allerdings wusste ich damals noch nicht einmal dass es sowas wie Verkürzen überhaupt gibt^^ Danke @:)

@ diffusa

Ja, ich will was komplett anderes machen. Ich will mein Abi nachholen... dafür muss ich natürlich den Beruf noch ein bisschen ausüben, ich brauch schließlich das Geld.

Und dann will ich unbedingt studieren!

Am Liebsten sowas wie Biologie oder Geschichte. Das einzige was mir dabei sorgen macht: Was für Berufe gibt es mit so einem Studium schon (außer Lehrer) ???

LG und Danke :)^

Awsigxa


Hallo,

ich hatte damals in der Berufsschule (Bürokauffrau) eine Mitschülerin, die hatte mittlere Reife und lernte 2,5 Jahre. Was in der Praxis bedeutete, dass sie das ganze erste Lehrjahr in der Berufsschule nachholen mußte. War ganz schön schwierig für die "Kleine".

Die Schule war so aufgebaut: Entweder man lernt 3 Jahre oder 2 Jahre. Wer 2,5 Jahre lernte, wiederholte im letzten halben Jahr im Prinzip nur.

Sinn machte also nur eine Verkürzung (wegen guter Noten) von 2,5 auf 2 Jahre.

Keine Ahnung, wie das heutzutage läuft.

S%k8tVer?.gMixrl


Das ändert sich wohl dauernd... seit neuestem sind sogar Verkürzer und regulär Auslernende bis zum Schluss in der gleichen Berufsschulklasse.

Ist vielleicht auch von Firma zu Firma/Beruf zu Beruf/Bundesland zu Bundesland anders.

Was ich gar nicht toll finde ist, dass bei uns die Nicht-Verkürzer schon fast als dumm dargestellt werden... von den Berufsschullehrern z.B. und die Verkürzer halten sich wohl auch für was besseres. >:(

@:)

PuaYuliZne11


Am Liebsten sowas wie Biologie oder Geschichte. Das einzige was mir dabei sorgen macht: Was für Berufe gibt es mit so einem Studium schon (außer Lehrer)

Dann solltest du noch etwas länger Geld ansparen.

Eine Exkollegin mit Abschluss in Biologie hat nach einigen Praktika und kurzen befristeten Jobs noch einen kaufmännischen Lehrgang angehängt, um überhaupt mal einen festen job zu kriegen.

Meine Freundin machte auf dem 2. Bildungsweg Abi, studierte Englisch und Geschichte. Danach insgesamt 5 Jahre lang nur immer auf 6 Monate befristete Jobs an 2 Uni-Inistuten (eher Sekretärinnen-Jobs, viel schlechter bezahlt als der Job vor dem Abi), bis sie mit viel Glück Praktikum und dann festen Vertrag in einem Verlag bekam.

cLhi


Ich möchte es (als Elektroniker-Kollegin) mal eben bestätigen: Wenn du eh schon Notenprobleme hast, hättest du sicher nicht verkürzen können. Ich mein, klar, du hättest es versuchen können – und wärst ziemlich sicher gescheitert. Im letzten Jahr lernt man noch so viele Dinge dazu und muss sein Wissen auch in der Praxis umsetzen können.

s!unshi#neQ83


Ausbildung ist halt nicht mehr wie Schule, wo einem alles mundgerecht serviert wird. Da muss man schon mal selber schauen, wie man an die benötigten Infos kommt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH