» »

"Du" oder "Sie" im Beruf?

L-ina)-Soxfie hat die Diskussion gestartet


Ich bin diesen Monat eine neue Arbeitsstelle in einem mittelständischen Unternehmen angetreten. Der Umgang ist im Allgemeinen recht locker und der größte Teil der Kollegen ist per Du. Allerdings habe ich inzwischen mitbekommen, dass es einige wenige Kollegen gibt, die sehr viel Wert auf das Sie legen. Da ich noch nicht einschätzen kann, wer wie tickt, ist es für mich als neue Mitarbeiterin selbstverständlich, dass ich erstmal förmlich bleibe. Ich habe jedoch das Gefühl, dass das von manchen Personen als von mir gewünschte Distanz aufgefasst werden könnte.

1.) Mir ist die Regel bekannt, dass der Ranghöhere das Du anbieten muss. Was mache ich, wenn der Rang nicht wirklich vergleichbar ist, weil beide in völlig unterschiedlichen Bereichen arbeiten?

2.) Was, wenn der Rang relativ offensichtlich ist, z. B. gegenüber den Putzleuten, die regelmäßig ins Büro kommt? Bleibe ich höflicherweise beim Sie (um sie nicht abzuwerten) könnte es als Arroganz aufgefasst werden, das Du aber auch als respektlos.

3.) Ich habe einen Vorgesetzten, der mehrere Stufen über meinem Chef steht und den ich auf Grund seiner Position niemals einfach geduzt hätte. Er scheint jedoch sehr locker und mit vielen/allen(?) Kollegen per Du zu sein. Ich musste kürzlich eine E-Mail an ihn schreiben und habe ihn formell angeschrieben, da wir uns bisher nicht kannten. Seine Antwortmail enthielt keine Anrede und unter seinem Text stand nur kurz sein Vorname (auch ohne Gruß). Kann ich das so werten, dass ich ihn in Zukunft mit Vornamen und Du anschreiben/ansprechen kann?

4.) Was mache ich mit Kollegen, die mich fast immer mit Sie und selten mit Du ansprechen. Ich hatte manchmal den Eindruck, dass das Du ein Versehen war (aus Gewohnheit, weil fast alle per Du sind). Ich käme mir respektlos vor, sie daraufhin einfach zu duzen, habe aber auch Bedenken, mit dem Sie eine von mir gewünschte Distanz (die ich jedoch nicht wünsche) zu signalisieren.

5.) Bisher ging ich davon aus, dass der/die Neue erstmal abwartend sein sollte und das Du von den Kollegen kommen sollte. Sehe ich das falsch?

6.) Auch war ich der Annahme, dass einem das Du angeboten würde, in beidseitigem Einverständnis sozusagen. Das hat jedoch genau ein Kollege gemacht. Die anderen haben mich alle ungefragt und selbstverständlich geduzt (bis auf die wenigen Ausnahmen mit dem Sie).

7.) Was meine Position in der Firma betrifft: grob geschätzt im breiten-oberen Mittelfeld. Es gibt natürlich noch ein paar Chefs über mir, aber auch viele, die rein vom formellen Abschluss und dem Einsatzgebiet in der Arbeit unter mir stehen. Darf ich Kollegen mit niedrigerem Rang duzen, obwohl diese schon viel länger in der Firma sind?

Antworten
AVqualUixa


Wieso hast du das nicht gleich zu Beginn offen angesprochen? Gleich bei der ersten Vorstellung hätte ich offen in die Runde/ meine Ansprechpartner_in gefragt, wie es gehandhabt wird.

L~irna-tSoufie


Ganz am Anfang ging es um formale Sachen mit der Personalabteilung. Da wurde ich gesiezt und kam nicht auf die Idee irgendwas anzusprechen, weil ich es als normal empfand. Dann wurde ich in meine Abteilung geführt und automatisch von jedem mit Du angesprochen. Ich ging davon aus, das das hier eben so üblich ist, fand es auch in Ordnung und habe meine Abteilungs-Kollegen ebenfalls geduzt, was diese wohl auch als selbstverständlich empfinden. Erst nach einiger Zeit kam ich in die Situation, dass ich auch auf Kollegen aus anderen Abteilungen zugehen musste und dann feststellte, dass diese es unterschiedlich handhaben. Ich fände es auch komisch, wenn ich jemanden, den ich nicht kenne, gleich mit Du anschreibe. Andererseits komme ich mir blöd vor, zu fragen, ob ich Du sagen darf/soll. Das empfände ich als übergriffig. Daher die Verunsicherung.

H3o0neOy_BuQnnyx91


Ich Sage generell "sie" bis mit derjenige im Gespräch das "du" anbietet. ;-)

Lgina-S\ofxie


Nur was mache ich in der unter 3.) beschriebenen Situation, wenn der andere mich garnicht anspricht, aber seinen Vornamen unter eine E-Mail setzt, was auch ein gedankenloses Versehen gewesen sein könnte, da derjenigen am Tag geschätzte tausend E-Mails in dem Stil verschickt.

TnOFxU


Wir duzen uns generell alle, natürlich nicht den MD, aber ansonsten wird generell Du gesagt.

Lmina-SLofie


Generell finde ich Stituationen schwierig, wenn der erste Kontakt von mir ausgeht, weil ich dann erstmal entscheiden muss, ob Du oder Sie und wenn ich mit Sie anfange, es für den anderen möglicherweise schwieriger ist, zum Du zu gehen, weil der dann nicht weiß, ob das Sie von mir gewünscht wurde (v. a. wenn derjenige rangniedriger ist).

LUina-S!ofixe


Was bedeutet MD?

T,OFU


Managing Director ;-) , sprich Geschäftsführer

@:)

L*ina-SoHfie


Aha, ok. Ich habe es auch schon erlebt, dass der Geschäftsführer mit allen (inkl. Praktikanten) automatisch per Du war. Man kann es also nicht als allgemeingültig sehen.

T2OFU


Nein sicherlich nicht. Er duzt auch, aber nur bestimmte, und ich werde einen Teufel tun, Ihn zu duzen. Da müsste er schon ankommen :)z

S"inne8stäter


Laß die ganze Grübelei sein und verhalte dich so:

Die anderen haben mich alle ungefragt und selbstverständlich geduzt

In der überwältigenden Mehrheit der Fälle rennst du damit Tür und Tor ein. Und die wenigen verliebenden Stinkstiefel werden dir schon sagen, wenn ihnen etwas nicht passt :-)

LOinna-Soxfie


Da müsste er schon ankommen

Nur wie kann ich entscheiden, wer als erstes ankommen muss?

Der Ranghöhere (wie es in allen formalen Richtlinien steht) oder der der länger in der Firma ist? Was, wenn der Rang nicht klar ist, oder die formalen Richtlinien sich widersprechen?

Was, wenn man selbst den ersten Kontakt herstellen muss und (nur) vermuten kann, dass ein Du erwünscht ist?

LRina$-SofBixe


Und die wenigen verliebenden Stinkstiefel werden dir schon sagen, wenn ihnen etwas nicht passt

Meinst Du, es ist geschickt, wenn sich der mehrere Stufen über einem selbst stehende Vorgesetzte möglicherweise respektlos behandelt fühlt ? o:)

Im Prinzip gebe ich Dir vollkommen recht, aber ich will mich auch nicht gleich in die Nesseln setzen.

S0inGn-estätexr


Die Alternative wäre, alle Weisungsbefugten oder Gehaltzahler (unabhängig von Alter, Geschlecht, Dauer der Firmenzugehörigkeit etc.) solange zu siezen, bis das Du angeboten wird.

Dauert üblicherweise, wenn die mitbekommen, daß man mit anderen Kollegen schon per Du ist, nicht allzu lange.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH