» »

"Du" oder "Sie" im Beruf?

L3ina-Soxfie


bis das Du angeboten wird

Kann ich den Vornamen unter einer E-Mail als Du-Angebot sehen?

Was ist mit denen, die mich nur ausnahmsweise/versehentlich (?) mit Du ansprechen?

S%innestOätexr


Kann ich den Vornamen unter einer E-Mail als Du-Angebot sehen?

Würde ich tun.

Was ist mit denen, die mich nur ausnahmsweise/versehentlich (?) mit Du ansprechen?

Die haben Pech gehabt :-D

Mal ehrlich: Das "Sie" ist ein Zustand, den nur Profilneurotiker, und Menschen, die sich gegenseitig nicht ausstehen können, bevorzugen. Alle anderen tendieren dankbar zum Du. So viel kann man da nicht falsch machen.

LTiynZa-Soxfie


Bisher ging ich auch davon aus, dass jemandem das Du angeboten würde und dieser (zumindest theoretisch) dies auch ablehnen könnte. Dort wurde ich allerdings bis auf eine Ausnahme ganz selbstverständlich geduzt, ohne gefragt zu werden, ob ich das auch möchte. Ist das heute nicht mehr üblich?

LeaadyStuxe


Sinnestäter

Das "Sie" ist ein Zustand, den nur Profilneurotiker, und Menschen, die sich gegenseitig nicht ausstehen können, bevorzugen.

Einspruch – das "Sie" ist meines Erachtens zum einen eine Generationenfrage und eine Frage, in welchem beruflichem Bereich man arbeitet.

Ich habe in den Achtzigern in der Privatwirtschaft gearbeitet und dort haben wir uns (gleichaltrige Kollegen in den 20igern) allesamt gesiezt.

Vor 5 Jahren habe ich wieder begonnen in einer Firma zu arbeiten und gehöre nun zu den älteren Kolleginnen. Da sich die anderen in meiner Abteilung fast alle geduzt haben, habe ich nach einer gewissen Zeit begonnen (als Ältere) den anderen Kollegen/-innen das "Du" anzubieten – meinem Chef allerdings nicht.

Auch meine Trauzeugin aus damaligen Zeiten sietzt mich heute noch – kaum zu glauben, nicht wahr? – dabei mag ich sie gut leiden – aber sie ist die Ältere und da sie mir das "Du" nie angeboten hat, blieb es beim "Sie" (sie ist 10 Jahre älter als ich – das spielt sicher auch eine Rolle).

Ich habe mir aber auch schon mal das Recht heraus genommen das "Du" abzulehnen(im privaten Bereich), als es mir jmd so nebenbei "überstülpen" wollte, den ich kaum kannte.

Bisher ging ich davon aus, dass der/die Neue erstmal abwartend sein sollte und das Du von den Kollegen kommen sollte. Sehe ich das falsch?

Bei gleichgestellten und gleichaltrigen Kollegen würde ich dass Du anbieten, nach einer angemessenen Zeit (z.B. Betriebsfeste bieten sich da immer gut an).

Den Chef, der über deinem direkten Vorgesetzten steht, würde ich weiterhin siezen – er ist in einer Position, dass er es Dir anbieten sollte, auch wenn er in einer e-mail mit seinem Vornamen gezeichnet hat.

Darf ich Kollegen mit niedrigerem Rang duzen, obwohl diese schon viel länger in der Firma sind?

.......würde ich persönlich nicht machen. Ansonsten wenn Du es möchtest – das Thema vorsichtig ansprechen, dann siehst Du ja was sie meinen.

Ich finde, es zählt nicht nur der Rang, sondern auch das Alter der Leute.

L)ina-S7o*fie


Auch meine Trauzeugin aus damaligen Zeiten sietzt mich heute noch – kaum zu glauben, nicht wahr?

Das kann ich mir tatsächlich nur schwer vorstellen.

Bei gleichgestellten und gleichaltrigen Kollegen würde ich dass Du anbieten, nach einer angemessenen Zeit

Ich habe den Eindruck, bei uns sind die Leute gleich per Du oder garnicht mehr. Ich empfinde das allerdings schon als etwas ungewöhnlich und bin deshalb auch so verunsichert.

Den Chef, der über deinem direkten Vorgesetzten steht, würde ich weiterhin siezen – er ist in einer Position, dass er es Dir anbieten sollte, auch wenn er in einer e-mail mit seinem Vornamen gezeichnet hat.

Das Dumme daran ist nur, dass (aufgrund der Strukturen) vermutlich immer ich diejenige sein werde, die zuerst auf ihn zugehen muss und ich mit dem Sie Distanz vermittle.

Ich finde, es zählt nicht nur der Rang, sondern auch das Alter der Leute.

Das meinte ich weiter vorne, als ich von widersprüchlichen Regeln schrieb. Eine schwierige Situation, wenn der andere offensichtlich älter ist, ich jedoch die Ranghöhere. Am Ende traut sich keiner, weil jeder denkt, der andere müsste den Anfang machen.

TxibrbeTexch


In den meisten Firmen und sogar in den Abteilungen ist das sehr gemischt. Ich hab schon Abteilungen gesehen, das wurden einem die Leute vorgestellt: "Das ist der Horst, dort sitzt der Friedrich und da hinten, das ist der Herr Klein." ;-D Das hat am Ende nicht mal mit dem Rang viel zu tun. Einen Rang gibt es in dem Sinne ohnehin nur bei direktem Weisungs und Anhängigkeitsverhältnis.

Default ist immer erstmal "Sie". Als Führungskraft würde ich mich von rangniederen auch nicht duzen lassen, oder nur selektiv. Entspechend werden die Reinigungskräfte formal angeredet.

Lfina/-Sofixe


Gibt es hier jemanden, der mit diesen Situationen etwas "Routine" hat und mir meine Fragen/Beispiele von der ersten Seite beantworten kann?

KHnacEkxs


Zum Thema Du/Sie beneide ich die englisch sprechenden Menschen etwas.

In einem Projekt habe ich erlebt, dass sich Menschen mal Siezen, mal Duzen. Die Mail-Korrespondenz mit einem deutschsprachigen Kollegen an einem anderen Standort ging immer mit Sie und Nachname. Doch wenn englischsprechende Kollegen mitlesen sollten, ging es per You und Vorname. Irgendwie lustig, wir haben das auch so stehen lassen. Ob er das auch als Satire empfand, kann ich nicht sagen.

Also: Es gibt auch im Deutschen die Möglichkeit, jemanden mit Sie anzusprechen und den Vornamen zu gebrauchen.

L1inaB-S.ofixe


Die Mail-Korrespondenz mit einem deutschsprachigen Kollegen an einem anderen Standort ging immer mit Sie und Nachname. Doch wenn englischsprechende Kollegen mitlesen sollten, ging es per You und Vorname.

Exakt das gleiche habe ich auch schon erlebt! Meine Verwirrung wurde dadurch nicht weniger, vor allem wenn man dann mit dieser Person auch noch telefonieren soll und erst recht nicht mehr weiß, wie man sie denn nun ansprechen soll...

K nacxks


Bei Mails mit fremden Leuten über ein gemeinsames Hobby stellt sich auch immer die Frage nach dem Sie oder Du.

Was öfter vorkommt ist die Form

"Lieber Siegfried Müller, ist dir schon aufgefallen, dass ..."

Dann kann der ohne Gesichtsverlust mit Du oder Sie antworten, fast immer geht es mit dem Du weiter. Aber wie gesagt, im Hobby-Bereich.

Im dienstlichen Bereich würde ich entweder Siezen oder die Frage stellen: "Ist es in Ordnung, wenn ich Sie duze?" Die Wortwendung ist komisch und erzeugt ein inneres Lächeln, dass dann zu einem Ja wird.

Ist doch klar, dass man einem "Stinkstiefel" diese Frage niemals stellt, den hält man sich doch auf Abstand.

K$nGaockxs


vor allem wenn man dann mit dieser Person auch noch telefonieren soll und erst recht nicht mehr weiß, wie man sie denn nun ansprechen soll...

Beim Telefonieren das Gleiche. Ein Zweiergespräch in deutsch, per Sie und Nachname. Eine Telefonkonferenz per You und Vorname.

Das war uns nach kurzer Zeit so geläufig, dass nicht weiter drüber nachgedacht wurde. Warum auch, ich wollte ihn ja nicht heiraten.

Konaclks


@ Lina-Sofie

Am Ende traut sich keiner, weil jeder denkt, der andere müsste den Anfang machen.

Es eilt doch nicht mit dem Anfang. Wo ist das Problem, wenn man sich monatelang freundlich Siezt und irgenwann in lockerer Runde (zum Beispiel beim gemeinsamen Mittagessen), wenn die anderen sich duzen, den lieben Kollegen nachdenklich anschaut und fragt: "Warum Siezen wir uns eigentlich?"

L@ina-Sxofie


die Frage stellen: "Ist es in Ordnung, wenn ich Sie duze?" Die Wortwendung ist komisch und erzeugt ein inneres Lächeln, dass dann zu einem Ja wird.

Findest Du das auch angemessen, wenn der andere vom Rang her über einem steht und selbst nicht eindeutig zu erkennen gibt, wie er es handhaben möchte?

Ist doch klar, dass man einem "Stinkstiefel" diese Frage niemals stellt, den hält man sich doch auf Abstand.

Von der Sorte habe ich glücklicherweise sehr wenige um mich :-D

Beim Telefonieren das Gleiche. Ein Zweiergespräch in deutsch, per Sie und Nachname. Eine Telefonkonferenz per You und Vorname.

Diese Situation empfinde ich immer noch als recht unangenehm (jemanden den ich im Deutschen nur mit Nachnamen ansprechen würde dann auf einmal mit Vornamen ansprechen). Das signalisiert für mich eine eigenartige und unpassende Vertrautheit.

Lvinar-SoBfixe


Es eilt doch nicht mit dem Anfang.

Das sehe ich persönlich auch so. Allerdings ist bei uns in der Firma das Du so stark verbreitet, dass ein Sie zwischen manchen Personen auffällig aus dem Rahmen fällt und als von mir gewünschte Distanz wahrgenommen werden könnte. Ich will nicht den Eindruck erwecken, als würde ich mich von den anderen absondern wollen.

Außerdem habe ich den Eindruck, dass es dort so ist, dass man entweder gleich per Du oder immer per Sie ist. Ich habe jedoch auch schon mitbekommen, dass man manche Personen keinesfalls duzen darf. Jedoch habe ich noch keinen Überblick, wer zu diesem Kreis alles dazugehört.

KSnac1ks


@ Lina-Sofie

Kann ich den Vornamen unter einer E-Mail als Du-Angebot sehen?

Du meinst, wenn der Nachname fehlt? Nöö, das ganz alleine würde mir nicht reichen. Hängt auch von der Formulierung im Text ab. Ein Rundschreiben muss nicht unbedingt das Angebot zum Du sein für alle neuen Kollegen.

Was ist mit denen, die mich nur ausnahmsweise/versehentlich (?) mit Du ansprechen?

Fragen: "Wollen wir nicht beim du bleiben? Ist doch viel lockerer/einfacher."

Du machst viel Krampf zu dieser Frage.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH