» »

"Du" oder "Sie" im Beruf?

ARc{inonxyx


Er steht jedoch in der Rangordnung deutlich über mir, so dass ich es normalerweise respektlos fände, ihn einfach zu duzen.

Hast Recht, das ist einfach doof. Und wenn selbst die Kollegen da gemischter Meinung sind, dann bleib besser beim "Sie". Es ist seine Aufgabe, das zu klären. Aber mich hat das damals beim Chef auch tierisch aufgeregt. Alle Abteilungskollegen hat er geduzt – nur mich nicht. Da fragt man sich echt, was das soll.

Ecl#eonSora


Was auch ginge:

"Sehr geehrter Volker,

Anbei sende ich Ihnen/Dir die angeforderten Daten. Bitte geben Sie/gib mir schnellstmöglich eine Rückmeldung, da ich dem Kunden XY innerhalb der nächsten vier Werktage einen Kostenvoranschlag präsentieren muss.

Liebe Grüße,

Lina-Sofie :-)"

Wenn er locker ist wird er sicher schmunzeln und den Hinweis wahrnehmen. Weiß ja aber nicht aus welch ernstem Arbeitsbereich ihr kommt. ^^

a2vanxti


ich finde das Thema nicht so schwierig, sondern sieze einfach alle, bis mir das Du angeboten wird. Das stresst mich überhaupt nicht. Und ja, es drückt ne Distanz aus, aber die ist mir ganz recht.

Ich fand es sogar ätzend, wenn ich dann mal auf nem Seminar war und sich da alle selbstverständlich geduzt haben (also, Kollegen von allen möglichen Standorten), auch wen man sich nicht kannte. Dann duze ich auch mit, aber lieber wäre es mir, alle zu siezen. Hat aber 2 Gründe: Erstens finde ich viele Menschen erstmal ätzend und zweitens werden Führungskräfte immer gesiezt bei uns und ich will mal eine werden (außer ich such mir endlich mal nen coolen Job, dann ist es mir wieder egal).

Sobald ich das Büro verlasse, duze ich alle Menschen die ungefähr so alt aussehen wie ich, außer Dienstleister.

LZinaw-SoAfixe


Alle Abteilungskollegen hat er geduzt – nur mich nicht. Da fragt man sich echt, was das soll.

Kann ich sehr gut verstehen.

Mir wäre es im Grunde egal, ob ich geduzt oder gesiezt werde. Nur diese Sonderrolle ist doof!

"Sehr geehrter Volker,

Anbei sende ich Ihnen/Dir die angeforderten Daten. Bitte geben Sie/gib mir schnellstmöglich eine Rückmeldung, da ich dem Kunden XY innerhalb der nächsten vier Werktage einen Kostenvoranschlag präsentieren muss.

Liebe Grüße

Da käme er sich wohl reichlich veräppelt vor. Und bei dem "Liebe Grüße" am Schluss stellt es mir schon beim Gedanken daran die Haare auf.

Ich habe das ernsthaft schon mal bei einem Rundschreiben der Sekretärin an die komplette Firma (früher) erlebt und fand es peinlich.

LLin@a-SoOfixe


ich finde das Thema nicht so schwierig, sondern sieze einfach alle, bis mir das Du angeboten wird.

Noch bis vor Kurzem hielt ich dieses Vorgehen auch für völlig normal. Nun stelle ich jedoch fest, dass das Du scheinbar grundsätzlich nicht mehr angeboten wird, sondern man einfach ungefragt geduzt wird, wenn der andere das so will. Nur widerstrebt es mir im beruflichen Kontext, von mir aus die anderen einfach zu duzen.

ajv/anti


Dann machs nicht, wenn es dir widerstrebt.

E=l5eoWnoxra


Da käme er sich wohl reichlich veräppelt vor.

Hast schon Recht. ;-D

Ich habe das ernsthaft schon mal bei einem Rundschreiben der Sekretärin an die komplette Firma (früher) erlebt und fand es peinlich.

Jaaa, bei 'ner Rundmail ist sowas auch wahnsinnig bescheuert. Braucht kein Mensch. Da schreibt man einfach Sie und jeder der sonst gedutzt wird weiß, dass man siezt weil es eine Rundmail ist.

Lzina- Sofixe


Ich meinte nicht das Sie, sondern dass die Rundmail tatsächlich mit "Liebe Grüße" endete. In meinen Augen ist das reichlich unprofessionell und peinlich, auch in einer Firma mit lockerem Umgang. %:|

A1c.ino5nyax


Find ich auch. "Liebe Grüße" schreib ich nur bei guten Freunden und bei Kolleginnen, mit denen ich mich prima verstehe. Sonst bleibt es bei "Grüße" oder "Viele Grüße". Aber viele Kolleginnen schreiben an Mailverteiler "Liebe Grüße". Warum auch immer.

E]leono)ra


Ööööhm ... dann schein' ich in den letzten Jahren wohl 'nen dicken Fehler gemacht zu haben. Aber ehrlich ... das sind doch Kleinigkeiten. Oder? :-o

Was ist denn schlimm an 'Liebe Grüße'?

Agci^nonyx


Ja, das mit "Liebe Grüße" ist eine Kleinigkeit im Vergleich zum "Du"/"Sie"-Problem.

Ich schreibe "Liebe Grüße" nur, wenn da wirklich viel Sympathie zum Mail-Partner besteht. Aber an Mailverteiler oder einem völlig fremden Kollegen klingt das doch einfach zu nah, zu privat. Da fände ich "Viele Grüße" bzw. "Gruß/Grüße" passender. Wobei ich "Gruß/Grüße" nur schreibe, wenn ich total genervt bin. Aber das wissen die Kollegen ja nicht ;-D

KTnacxks


Neben dem duzen / Siezen geht es hier ja auch um die Anrede und Grußformel.

Weil beides zu unsinnigen Floskeln verkommen ist (oder immer schon war), mache ich mir manchmal Gedanken.

Finde es nicht passend, jemanden mit "Sehr geehrte Frau ..." anzuschreiben und dann die sehr Geehrte wegen eines Streits vor Gericht zu laden. Wenn wir uns nicht einig werden können und einen "Schieds"richter benötigen, kann es mit der gegenseitigen Verehrung nicht so weit her sein.

Ich würde dann "Hallo, Frau ..." verwenden, andere schreiben "Guten Tag, Frau ..."

Die Grußformel "Mit freundlichen Grüßen ..." empfinde ich extrem reserviert, mir rutscht da eher "Liebe Grüße, ..." heraus. Und wenn man sich mag und deshalb auf Floskeln verzichten kann einfach "Gruß, ..."

In einer Firma käme ja auch noch infrage "Im Auftrag ..." – stärker kann man sich vom Inhalt eines Briefes kaum distanzieren ]:D

L-inaI-Sofixe


Ich schreibe "Liebe Grüße" nur, wenn da wirklich viel Sympathie zum Mail-Partner besteht.

Das "Liebe Grüße" finde ich im privaten Umgang schön und auch bei ausgewählten Kollegen, mit denen man sich besonders gut versteht. Bei allen anderen erscheint es mir viel zu vertraut und suggeriert große Nähe. Wenn ich das einfach einem Kollegen so schreiben würde, käme mir das schon fast als Anmachversuch vor. Deshalb empfinde ich es vermutlich als dermaßen unpassend einem Chef gegenüber oder auch in einer Rundmail.

Finde es nicht passend, jemanden mit "Sehr geehrte Frau ..." anzuschreiben und dann die sehr Geehrte wegen eines Streits vor Gericht zu laden. Wenn wir uns nicht einig werden können und einen "Schieds"richter benötigen, kann es mit der gegenseitigen Verehrung nicht so weit her sein.

Wie recht Du hast!

Sowohl die Anreden als auch das Sie sind meistens nur Floskeln. In meinen Augen signalisiert auch das Sie keinen besonderen Respekt, so wie es wohl gedacht ist, sondern wird so gemacht, weil es eben so üblich ist. Mehr nicht. Meistens habe ich vor Personen, die ich duze doch viel mehr Respekt, weil wir eine gleiche Ebene gefunden haben.

In einer Firma käme ja auch noch infrage "Im Auftrag ..." – stärker kann man sich vom Inhalt eines Briefes kaum distanzieren ]:D

Das werde ich mir merken, falls ich mal jemanden provozieren will.

Ein Schreiben an den Oberchef im Auftrag... ]:D

LWinab-Sofixe


Ööööhm ... dann schein' ich in den letzten Jahren wohl 'nen dicken Fehler gemacht zu haben. Aber ehrlich ... das sind doch Kleinigkeiten. Oder? :-o

Ich finde, das geht schon beides in die gleiche Richtung. In beiden Fällen stellt sich die Frage, wie förmlich man etwas handhaben will und wieviel Nähe zwischen den beiden Personen besteht. Daher passt meiner Meinung nach ein Sie und Liebe Grüße überhaupt nicht zusammen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH