» »

Gekündigt und Mobbing geht weiter, was kann ich tun?

s0ofi'a34-39k jaChre a,lt


hahahahahahaha hihihihihihihi, bitteschön

:)_ :-D *:) @:) :)* :)^

so jetzt antworte ich auf deinen beitrag, mal sehen was du geschrieben hast.

Zudem ist meine Chefin auch sehr bockig, sie sieht durch mein Fernbleiben keine normale Reaktion mehr, sondern eher, das man ihr was will und deswegen reagiert sie jetzt bockig.

bockig? wie unprofessionell und unlogisch :|N

Und die Kündigung möchte ich auch nicht zurück nehmen, alleine weil ich weiß, es wird sich nie dort etwas ändern

na ja wenn du glaubst, da würde sich sowieso nichts ändern, wird es wohl das beste sein.du kennst den betrieb ja besser als wir hier.

Das mit dem Neurologen, Psychologen und Co. werde ich auch machen müssen, ich kenne auch einen, weil ich im Februar bei jemanden war,

das ist sehr gut :-)

YXvoJn+ne4x222


Ich habe heute einen Anruf durch eine nette Kollegin erhalten und ich denke, es wird wohl Zeit doch einen Anwalt zu nehmen. Man geht davon aus, das ich nicht mehr wieder komme und man befragt die Kollegen.... was der Grund meines wegbleibens sein könnte. Als, wenn die das erzählen könnten? Dann waren die Prüfer bei uns im Haus, ich denke mal für die Dinge, die noch keiner erledigen kann, weil ich ja fehle zum Anlernen und man soll sich jetzt auch vermehrt über die Hotline helfen lassen und eine andere Kollegin soll jetzt auch wieder einige Dinge miterledigen, die sie schon vor Wochen abgegeben hat. Also, es läuft....egal wie...aber es läuft.

eEkskix1


lass es ersteinmal auf Dich zukommen und beantworte keine Fragen. Dann nimmst Du Dir einen Anwalt, falls sie gegen Dich etwas unternehmen wollen. Es muß aber einer sein, der sich wirklich über Arbeitsrecht auskennt.

ebkkxi1


Hier kannst Du Fragen:[[http://www.justanswer.de/sip/anwalt/?r=ppc|ga|8|Law|Anw%E4lte&JPRC=1&JPKW=anwalt&JPDC=C&JPST=http://www.med1.de/&JPAD=11190710664&JCLT=Anwalt&JPMT=&JPNW=d&JPCT=20120123&JPOP=Arndt_SIP-GenericLawHealth_Test&gclid=CIeP5bKC8bACFYJBzQodRBDhuA]]

Y_vonnKe42x22


Danke ekki, ich schau gleich mal.

sfofia344-39 jah$re xalt


na ja krank ist krank

rechtliche beratung ist vorteilhaft, aber das wichtigste ist daß die gutachter anerkennen daß man krank ist.

und das kann man nach meiner erfahrung am besten machen durch hausarzt und FACHARZT und atteste halt, dann können sie dir nichts, wenn du nunmal krank bist, was soll der MDK schon machen? dich trotzt angst- und panikattaken dorthin schleppen? geht ja schlecht.da würde ich mir nicht soviele sorgen machen, bleibt immer im kontakt mit deinem hausarzt, nimm schnell kontakt zum facharzt auf und lasse dir deine erkrankungen attestieren.

beim anwalt mußt du aufpassen an wem du geräts, es gibt viele die nur geld verdienen wollen aber nichts für dich tun wollen.

nach meiner erfahrung sollte man zum anwalt immer eine begleitung mitnehmen als zeugen.vorallem wenn man körperlich oder seelisch stark angeschlagen ist.

anwalt oder rechtliche beratung über einen verein oder sonstige organisation wäre vielleicht hilfreich für den punkt:

ZEUGNIS

das zeugnis ist ein wichtiges thema.

YsvonMne4x222


Mein Arzt hat mir diesen Anwalt empfohlen. Da mein Hausarzt auch keiner ist, der einem Geld aus der Tasche zieht und auch immer ganz klare Empfehlungen ausspricht, glaube ich ihm schon, das dieser Anwalt seriös arbeitet. Ich möchte nur erstmal wissen, ob ich nicht schon früher aus dem Vertrag kann, ohne finanzielle Verluste.

Dann habe ich auf der Seite die mir ekki empfohlen hat auch schon mal dieses hier gefunden, was ich auch nicht wusste:

Das ist richtig, wenn man in der 2. Jahreshälfte aus dem Unternehmen ausscheidet, so besteht Anspruch auf den vollständigen Jahresurlaub. Die gesetzliche Regelung findet sich in § 5 Bundesurlaubsgesetz, wobei der Gesetzestext irritierend formuliert ist.

****

Das war jetzt auch für mich wichtig, weil ich durch meinen Sommerurlaub in sogenannte Minustage komme und mit diesem Gesetzestext eben nicht mehr. Ein Sorge weniger :-)

s^ofia3.4C-39 jxahre alt


Mein Arzt hat mir diesen Anwalt empfohlen

das ist gut :)^

Etmma2x8


beim anwalt mußt du aufpassen an wem du geräts, es gibt viele die nur geld verdienen wollen aber nichts für dich tun wollen.

Schwarze Schafe gibt es immer, allerdings sollte das oben beschrieben nicht der Normalfall sein.

Yvonne, das merkst du aber auch ziemlich schnell schon im ersten Gespräch, ob dir der Anwalt zusagt und du dich verstanden und gut aufgehoben fühlst, ob er auf dich eingeht usw.

Wichtig ist, dass der Anwalt mit dir zusammen eine Lösung fürs weitere Vorgehen findet, mit der du auch gut Leben kannst. Es nützt ja nichts, wenn er dir z.B. sagt, das Beste wäre, wenn du einfach noch bis Dezember arbeitest, du das aber gesundheitlich nicht kannst.

Ein guter Anwalt sollte nicht nur Fachwissen haben und sein Standardvorgehen abspulen, sondern situatonsgerecht auf den Mandanten eingehen!

b.luWegaxl


Ein guter Anwalt sollte

Stimmt ... und Bambi sollte kein Waisen-Kitz sein und Flipper nicht in irgendwelchen Thunfischnetzen ersaufen.

Der Normalfall ist, dass sich der Anwalt die Schilderung anhört - gegen Zeitgebühr.

Dann schreibt er einen Brief - ebenfalls kostenpflichtig.

Was er danach rät, hängt im wesentlichen von den Chancen in einem Rechtstreit ... und der Austragslage des RA ab. :)D

Eqmm6a2p8


Der Normalfall ist, dass sich der Anwalt die Schilderung anhört – gegen Zeitgebühr.

Wenn du schon mit Bambi und Flipper kommst: Mit Stoppuhr, wie bei Danni Lowinski oder wie? ;-D ;-D ;-D

Dann schreibt er einen Brief – ebenfalls kostenpflichtig.

Es wird auch nicht jeder einzele Brief abgerechnet, sondern am Ende die Gebühren für den Rechtsstreit oder außergerichtliche Tätigkeit insgesamt nach RVG bestimmt.

b;luexgal


Ja ... z.B. kostet der halbseitige Standard-Schriftsatz, der nichts bewirkt und lediglich Tätigkeit dokumentiert, dann mal eben 250,00 EUR. :)z

Edmma}28


Ja ... z.B. kostet der halbseitige Standard-Schriftsatz, der nichts bewirkt und lediglich Tätigkeit dokumentiert, dann mal eben 250,00 EUR. :)z

Ja und das ist immer und ausschließlich so und abends treffen sich dann alle Anwälte in ner Kneipe und erzählen sich gegenseitig, wie sie heute wieder die Mandanten ausgenommen haben :|N

Wenn dir das passiert ist tut es mir für dich Leid, aber man kann sowas nicht einfach verallgemeinern und auf eine ganze Branche übertragen

cehxi


Ich hab für einen einfachen Streitfall mit mehreren Anrufen und Briefen meiner Anwältin an den Gegner gerade mal 150Euro gezahlt... Ich habe gute Erfahrung mit Anwälten gemacht – um die negativen Aussagen hier mal auszugleichen.

b.luegWaxl


aber man kann sowas nicht einfach verallgemeinern und auf eine ganze Branche übertragen

Doch - weil die ganze Branche den gleichen Bedingungen und dem selben Wettbewerb unterliegt!

Die Protagonisten sind i.d.R. kapitalistische Wirtschaftsunternehmen (mit der charmanten Besonderheit staatlich garantierter Honorarsätze) ... und schon lange nicht mehr Organe der Rechtspflege.

Und nur mal so am Rande: dieses polemische "... immer und ausschließlich ..." hast du ins Spiel gebracht!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH