» »

Gekündigt und Mobbing geht weiter, was kann ich tun?

C>ornelJia59


Sie ist es noch nicht einmal die ich anlernen muss, sondern die sich einmischt.

Na prima. Dann sag ihr doch einfach "Halt dich raus, deine Einmischerei hängt mir zum Hals raus!" im entsprechenden Ton, oder auch "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten!" oder etwas ähnliches, was dir bestimmt auch einfällt! ]:D

e?kkiix1


Frage doch mal Deine Kollegen, ob sie etwas von Respekt gehört haben, wenn nicht, dann sollten sie mal in die Benehmschule gehen. Primitives Benehmen, welches Deine Kollegen haben, muß umgeschult werden.

YbvwonQne4x222


Danke für die vielen Antworten, ihr seid echt süß @:)

Ja, die Kollegen kann man sich leider nicht aussuchen, aber ich versuche es immer so zu sehen: Macht was ihr wollt, stört, seid Laut, macht das Fenster auf und zu, lasst die Arbeit für andere liegen, ist mir alles egal, "Nur" sagt nichts, wenn es bei mir mal so ist!

Lässt sich leider auch nicht immer in die Tat umsetzen.

Natürlich will und geh ich wieder arbeiten, selbst wenn ich nichts finden sollte, wäre mir bei Aldi Kisten schleppen lieber, als garnichts zu machen....hab mir auch echt mal überlegt, ob ich mich bei Aldi bewerbe ;-D einfach mal was anderes, als Bürojob.

Einer meiner netten Kolleginnen sagt mir ständig, das ich einfach zu hilfsbereit bin und ich es mal lassen sollte. Ich weiß es ja auch, aber ich habe immer dieses schei.. Verantwortungsgefühl, das ich eben dafür verantwortlich bin, obwohl ich ganz genau weiß, das einige andere bei uns, nicht so denken und Handeln würden, wie ich.

Mein Mann hatte es auch mal nett ausgedrückt: Ich muss mal begreifen, das es Menschen gibt, die "nur" arbeiten und nichts weiter. Das passt natürlich nicht mit denen zusammen, die auch mal mehr machen :|N

Y}vonn8e422x2


@ cornelia59

@ ekki1

Alles schon durch, aber es gibt eben auch Menschen, die mit nichts zufrieden sind und die auch nicht einsichtet sein wollen, dann könnten/müssten sie ja zugeben, das sie falsch gelegen haben.

Ich will mich ja garnicht streiten müssen, ich tue auch echt nichts dafür, aber irgendwie hänge ich nachher dicker mit drin, als ich wollte :-( Und das ärgert mich dann auch und bevor ich nachher so wütend werde, weil ich es nicht mehr aushalten kann, muss ich mich dazu zwingen ruhig zu bleiben um noch vernünftig reagieren zu können. Man das Arbeitsleben ist echt kein Zuckerschlecken.

eWkkxi1


es gibt Menschen, die zu Hause Probleme haben und sich auf Arbeit auslassen. Vielleicht ist es auch Eifersucht, weil Du so bist, wie Du bist.

Deine Chefs werden schon merken, was sie davon haben, nämlich nur Pfeifen.

ezkk'i1


wie war Dein Arbeitstag heute. Hast Du Dir alles etwas zu Herzen genommen unser Tipps?

Y1vonTnee4222


Hallo alle zusammen,

na wie fang ich an...Also Hauptthema, würde "Grausam" passen.

Ich bin heute morgen um Uhr 11 zur Chefin und stand vor ihr (mit mega Herzklopfen, schlecht bis zum Abwinken) und fragte: Und? Sie schaute mich nur verdutzt an und sagte: "Was und?". Na, ich habe doch am Mittwoch um Versetzung in ein anderes Büro gebeten. Sie: "Ja, sowas kann ich nicht alleine entscheiden, sie müsse das mit allen absprechen!", ich habe daraufhin nur den Kopf geschüttelt und mir gedacht, das darf doch jetzt nicht wahr sein und wer bitte schön soll "alle" sein, nur der GF oder wer noch :-o ? Naja, dann hatte sie gemerkt, das ich nicht gehen wollte und sagte, sie hätte mit den Kolleginnen gesprochen, zwar nicht ausführlich und nicht direkt über die Angelegenheit, aber es kam da auch kein negatives Feedback von denen rüber, also ganz normal und sie glaubt auch nicht, das da noch was kommt. Versuchen sie es und gehen sie ins Büro rein. Probieren sie es. Wenn nicht, dann kommen sie nochmal wieder.

Ich kam mir voll verarscht vor, also nichts wird getan und Gespräche werden also vergessen! Vor allem, was soll das, ich reagiere erst, wenn die anderen auch was sagen??

Na, dann bin ich nach kurzem zögern ins Büro und beide Damen waren anwesend. Die eine (X) hat die Zähne ganz leicht auseinander bekommen und die andere (Y) schaute mich mit einem Dackelblick an, als wenn sie sagen würde....ohhh schööön das du wieder da bist, als ich vorher ein kleines "morgen" von mir gab. :(v

Danach war Stille, die haben nicht mit mir gesprochen und ich nicht mit denen. (Y) musste meine Arbeit machen, bzw. war dabei und sprach mich nicht auf Hilfe an. Was auch gut so war, denn Antwort hätte sie heute eh nicht bekommen. Tja, zeitweise haben dann (X) und (Y) gequatscht, was mich aber überhaupt nicht interessiert hat. Der Tag lief so ab, das ich mit denen 3 Std. zusammen war, danach noch 1 Std. mit (Y) und dann eine Std. alleine. Ich habe als (Y) noch da war, die Mitarbeitervertretung angerufen (sowas wie Betriebsrat) und um ein Gespräch gebeten. Was ich sofort bekam.

Dann habe ich mich über meine Chefin beschwert und gesagt, so geht das nicht. Ich kann nicht um Hilfe bitten und da wird nichts getan! Man kann nicht so tun als wenn man von den Vorgesprächen nichts mehr weiß, nur damit sich das in Wohlgefallen auflöst. Und das ich (Y) nicht anlernen werde, solange (X) mit im Büro sitzt! Das ich das nicht mehr aushalte! Es kann nicht sein, das die Chefin sagt, "ihr macht das so und so" und verschwindet und weiß nicht, wie es wirklich hinter unserer Tür aussieht, so einfach geht das nicht! Sie sagte mir, ich solle meiner Chefin nochmal einen Einzeiler schreiben, damit sie meinen Grund nochmal schwarz auf weiß hat, um vielleicht dann reagieren zu können.

Mir ist das unverständlich, jetzt muss ich schon wieder die Initiative ergreifen, damit diese Handeln können, ich kapier´s einfach nicht! Sie sagte mir, das sie gleich sowieso noch ein Gespräch mit meiner Chefin hat, wegen anderer Dinge und sie könnte dann mal über mein Problem sprechen und ihr verdeutlichen das es mich total fertig und krank macht. Ich musste die ganze Zeit versuchen nicht loszuheulen, habs dann etwas später aber auch einfach nicht mehr geschafft, weil ich immer wieder gesagt habe, das ich total unter dieser Situation leide! :°( Wir sind so verblieben, sie spricht meine Chefin an und dann werde ich ja morgen merken, wie meine Chefin das aufgefasst hat und wenn es nicht hilft, das ich dann noch einen Einzeiler schreibe. Möchte ich aber nicht wirklich machen.

ezk>ki1


auf jeden Fall, hast Du ihnen gezeigt, daß es so nicht weiter geht. Bleibe stark und mache nur das was Du mußt und willst. Dafür drücke ich Dir die Daumen.

Wann gehst Du zum Bewerbungsgespräch?

Y7vonn)e1422x2


Jetzt am Freitag ist das Gespräch.

Ich sitze hier zu Hause und denke schon seit Stunden über den ganzen Arbeitstag nach.

Ich bin sooo sehr enttäuscht.

Ich fass es einfach nicht, wie man so eine Situation umgehen kann und erst reagieren möchte/wollte, wenn die anderen Kolleginnen etwas dazu beigesteuert hätten? Unfassbar! :-/

Ich glaube ich bin nicht diejenige die Krank ist {:(

Y@vonXne42x22


Bin jetzt für 2 Wochen krank geschrieben und gehe dann in den 3-wöchigen Urlaub. Und dann mal sehen.

Ich hatte gestern einen ziemlich ernüchternden Rückruf von der Mitarbeitervertretung (sowas wie Betriebsrat), wo ich mich am Montag, über meine Chefin beschwert habe.

Sie sagte mir, das sie mit ihr gesprochen hat und es erst mal so aussieht, das man nicht so wirklich und richtig weiß, mit der Angelegenheit umzugehen. Einerseits, tut ihr die Sache mit mir schon Leid, andererseits wird man mich nicht in ein anderes Büro umsetzen wollen. Wenn es nochmal zum Streß kommen sollte, würde man erst mal schauen, das diejenigen sich verstehen, die noch da sind und sich nicht weiter um mich kümmern, weil ich ja schon gekündigt habe. Wenn es garnicht mehr geht, dann würde man sogar eine Freistellung "unentgeldlich" in Betracht ziehen. (Da bin ich erstmal in lautes Gelächter ausgebrochen) Ich sollte doch eine Faust in der Tasche machen und meine restliche Arbeitszeit durchziehen, weil....ist ja eh bald vorbei. :|N :°(

eSkkxi1


Dein Fehler war, daß Du die Kündigung zu schnell abgegeben hast. Man muß ersteinmal abwarten, bis man einen neue Arbeit hat. Bis dahin kann man sich ja krankschreiben lassen. Leider ist es ebenmal jetzt so. Die haben Dich abgeschrieben und es interessiert sie überhaupt nicht mehr, was mit Dir passiert. Wenn Du noch keine Arbeit nach dem Urlaub hast, dann gehe wieder zum Arzt und lasse Dich krankschreiben. Von wegen unbezahlte Freistellung.

Lass es Dir gut gehen.

Y(von9ne4x222


Naja, in dem Moment als ich die Kündigung abgegeben habe, habe ich nicht über die Folgen oder dergleichen logisch nachdenken wollen! Ich wollte einfach nur weg und meinen inneren Frieden wieder. Zudem sind die meisten neuen Firmen auch sehr abgeschreckt, jemanden einzustellen, wenn eine so lange Frist hat (die meisten wollen min. oder max. 3 Monate warten). Man kann sich zwar mit einem Aufhebungsvertrag helfen, aber ob der AG dann einen auch raus läßt, ist auch ungewiss. Es hätte auf beiden Seiten nicht richtig oder richtig sein können.

Ich habe mich heute mit dem AA unterhalten und sollte es morgen mit dem Vorstellungsgespräch nicht so laufen, dann werde ich mich schon Montag arbeitssuchend melden und mir gleichzeitig das Formular für den Arzt mitgeben, damit ich keine Sperrfrist habe. Das nette war, die Dame vom AA hatte sowas auch schon hinter sich und konnte mich daher gut verstehen und mir auch weiterhelfen. :)z

bKlue gxal


@ekki1

und lasse Dich krankschreiben

Ganz offen: ich hätte nicht geglaubt, dass es eine solche Einstellung in der heutigen Zeit tatsächlich noch gibt! :-/

e.kkii1


ja, tut mir leid. Sie hat nun mal nervl. Probleme und ist eigentlich gar nicht in der Lage sich zu konzentrieren, weil sie immer denken muß, was haben die schon wieder vor mit mir. Und das geht auf die Dauer nicht. Deshalb der gutgemeinte Rat, sich krankschreiben zulassen. Sollte die Situation sich bessern, dann natürlich nicht.

b9lPue gaxl


Sie hat nun mal nervl. Probleme und ist eigentlich gar nicht in der Lage sich zu konzentrieren

Und deshalb soll ein Arzt einen gelben Urlaubsschein unterschreiben? :=o

Wenn jemand ernsthaft krank und nicht arbeitsfähig ist, dann muss er in unserem Sozialsystem nicht arbeiten - Voraussetzung ist die entsprechende Bestätigung eines Arztes.

Alles andere ist nicht o.k. - und die Zeiten blauer Montage, regelmäßiger Grippen, und Kuren mit Nachkuren im 2-Jahres-Rhytmus sind schließlich auch lange vorbei!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH