» »

Mobbing – ich bin nicht "sensibel"!

Z}imtschhneckxe29 hat die Diskussion gestartet


Hallo.

Ich weiß noch gar nicht richtig wo ich anfangen soll oder wie ich hier mein Problem am besten darstellen kann, um es euch verständlich zu erklären. Bin auch gerade immer noch völlig durch den Wind, weil ich mich heute wieder so aufregen musste über einen Kollegen.

Naja – aufregen kann man jetzt falsch verstehen. Ich erklär einfach kurz die Lage.

Ich arbeite bei einer großen Firma, als Frau in einem handwerklichen Beruf und bin erst seit sieben Jahren in dieser Halle tätig. Zu Anfang war alles ok. Ich machte meine Arbeit gut, lernte schnell und wollte auch viel wissen und mich beweisen.

Ich arbeite auch hauptsächlich nur mit männlichen Kollegen zusammen, was mir persönlich nichts ausmacht.

Aus dieser Abteilung hab ich mich vor fast 3 Jahren versetzen lassen, wegen Mobbing durch den Meister und den Gruppenleiter. Gespräche mit Betriebsrat und Ärzten usw. hab ich ausgestanden.

Aber es ist mehr oder weniger einfach unter den Tisch gekehrt worden und ich bin dann nur ein paar Meter weiter in derselben Halle in eine andere Werkstatt rein versetzt worden.

Damals kam es mir schon so vor, als wären alle nur genervt von mir und das ich einfach nur ein Sensibelchen sei, wurde mir unterstellt.

Dann war ich in der neuen Abteilung und es ging wieder alles von vorne los!

Ein Kollege aus dieser neuen Abteilung (ich kannte ihn ja schon länger) hat ab dem ersten Tag schon über mich hergezogen. Aber meist indirekt über Dritte oder wie man sagen würde, typische Lästereien.

Ich habe mich dann ziemlich schnell an meinen neuen Meister gewendet und ihn gebeten diesen Kollegen auf sein Verhalten hinzuweisen und dieses zu unterlassen. Mein erster eigener Versuch in einer direkten Aussprache scheiterte kläglich. Wortwörtlich sagte mein Kollege zu mir:

Er spricht so über jeden anderen Kollegen auch und die sagen schließlich auch nichts dagegen und nur wegen mir, weil mir das nicht passt, wird er garantiert NICHT aufhören!

Ok, ich weiß nicht was getan oder gesagt wurde zwischen den beiden, ich konnte nicht mehr und war auf Urlaub erst mal 2 Wochen daheim. Als ich wieder rein kam, sagte dieser Kollege nur noch "Hallo" und "Tschüss"! Jeder machte seine eigene Arbeit und jeder hatte seine Ruhe! Bis die letzten Wochen.

Es geht wieder alles los. Und ich weiß mir langsam keinen Rat mehr. Ich sage mit Absicht kein Wort zu ihm. Frage allerhöchstens eine Frage, wenn es rein um die Arbeit geht und kein anderer Kollege anwesend ist. Aber man könnte meinen, ihn treibt das an.

Zum Beispiel heute: Dieser Kollegen pfeift sehr gerne bzw. immer. Jedes mal wenn er die Werkstatt betreten hat oder mich gesehen hat, hat er die Melodie von "Spannenlanger Hansl, nudeldicke Dirn" gepfiffen. (Ich weiß das diese Melodie mir persönlich gelten soll, das hat mir einer meiner netten Kollegen verraten). Natürlich war das heute nicht das einzige, aber ich möchte auch nicht zu sehr ausschweifen.

Kurz zu meiner angeblich so sensiblen Persönlichkeit:

Vor 6 Jahren starb mein Vater mit 52 Jahren an Weihnachten an einem Herzinfarkt. Familienkonflikte der feinsten Sorte folgten. Streit über ein halbes Jahr mit seiner Ex (meine Eltern sind geschieden) bis vor Gericht. Ich hab alles perfekt überstanden!!!

Ein halbes Jahr nach meinem Vater starb meine Oma (seine Mutter). Erbstreitigkeiten mit meinen Tanten, weil sie Angst hatten wir (meine Schwester und ich) könnten zuviel erben. Fazit: wir wurden sowieso auf bitten meiner Tante im Testament enterbt. Und ich habe wieder alles gut überstanden!!!

2009 erkrankte meine zweite Oma an einem Hirntumor und verstarb letztendlich an einer Lungenentzündung.

Ich hab alles verkraftet, hab wie jeder andere Mensch auch getrauert und meinen Frieden geschlossen!

Und heuer im Februar hatte ich eine Fehlgeburt und bin auch nach normaler Heilungsphase wieder in die Arbeit und hab alles überstanden!!!

Also ich habe doch so einiges hinter mir und all das im Privatleben hat mich nicht kaputt gemacht und ich bin auch immer wieder aufgestanden!! Aber ich fühle mich einfach in der Arbeit total verlassen und hilflos!

Antworten
L'unaLCisne85


Zimtschnecke komm mal her :)_ :)_ :)_

Ich kann dich voll und ganz verstehen, wie du dich fühlst. Niemand hat das Recht zu sagen, dass du sensibel bist, nur weil es seiner Auffassung davon entspricht, wie man mit Sprüchen umzugehen hat oder nicht.

Mir scheint nach deinen Erzählungen, dass du in einer Männerdominierenden Firma arbeitest, kann das sein?

Naja, wenn dem so ist, haben viele Männer ein Problem damit, eine Frau als Arbeitskollgein zu haben und dann auch noch eine, die ihre Arbeit gewissenhaft und gut erledigt und genauso viel Fachwissen vorlegen kann, wie die Männer, die wahrscheinlich zuhause nichts zu melden haben und hier den dicken Max spielen müssen.

Und es steht einem auch nicht zu zu sagen, dass du damit zurecht kommen sollst, nur weil es andere können. Jeder entscheidet für sich und seinen Körper, seiner Seele selber, was er zulassen möchte und was nicht und wenn mir jemand sagt, dass ich so mit ihm nicht umgehen soll, dann muss ich das nunmal akzeptieren, da es sonst gegen die Menschenwürde geht. (Die Würde eines Menschen ist unantastbar....) o:)

Du hast sehr sehr viel durchgemacht und ich staune, dass du noch nicht zusammengebrochen bist, sondern eine sehr starke, tapfere und taffe Frau bist :)^

Lass dich von diesen Idioten nicht unterkriegen und wenn du es nicht mehr aushälst, dann kündige, nachdem du dir eine neue Stelle gesucht hast und dann bleibe am besten in Zukunft ruhig und mache nur deine Arbeit. Manchmal wissen "Kollegen" auch schon zu viel von einem und ziehen einen dann gerne hoch und merken gar nicht, wie verletzend sie eigentlich sind und Männer haben für sowas schon gar kein Taktgefühl! Nicht falsch verstehen liebe Männer, es gibt ja auch noch andere unter euch aber viele verstehen Frauen einfach nicht und Frauen sind nun einfach mal die sensibleren Lebewesen zwischen Mann und Frau, würde ich behaupten ;-) .

Vielleicht solltest du einfach nicht mehr nachdenken und die anderen schon gar nicht spüren lassen, dass es dich verletzt, auch wenn es das tut. Wenn du die Kraft zu solchen Spielchen hast, dann bleibe da, ansonsten kündige echt, das musst du dir nicht geben.

Lass dich doch mal auf so einen Idioten ein und pfeife auch z.B. "Der Kuckuck und der Esel" oder "Lebt denn der alte Holzmichel noch..." oder etwas, was ihn schön penetrant beschreibt, vielleicht checkt er es dann mal oder lass dich auf demselben Niveau herunter und belager sie mit Sprüchen. Einziger Nachteil, du musst dann mit leben, wenn sie weiter machen aber vielleicht hört es auch von alleine auf, weil sie ihre Synapsen aktivieren und checken, wie sich das anfühlt.

Z.im]tscGhnec%ke2x9


Ich möchte noch dazu sagen, dass ich natürlich auf anraten meines HAs bei einem Psychologen war und dem auch detailiert alles geschildert habe von der Arbeit. Auch diese Dinge aus dem Privatleben.

Er sagte mir auch das alles nicht an mir liegen würde (Thema Sensibelkeit) und ich mich einfach nur "wehren" würde.

Das Problem bei dem ganzen sei, ich wäre in diesem Fall das kleinere Übel und eher würde ich wieder die Stelle wechseln, als das eigentliche Problem lösen.

Oder ich würde es einfach so machen wie ich es dann auch gemacht habe, dem besagten Kollegen einfach aus dem Weg gehen und ihn nicht mehr beachten, solange es die Arbeit zulässt.

LmunaVLise8[5


Hattest du denn in der Vergangenheit schon des Öfteren Probleme auf deiner Arbeitsstelle?

Mach dir keinen Kopf, der Arzt, den kannst du gleich wechseln. Erst erzählt man ihm Dinge im Vertrauen und dann wird sich noch "lustig" gemacht, man solle doch einen Psychiater konsultieren.

Einem das Gefühl zu geben, man sei nicht normal. Aber wer bestimmt denn, was normal ist und was nicht? Diese Maßgaben sind doch in unserer Gesellschaft festgelegt. Genauso wie ein Behinderter nicht in das Raster einer Gesellschaft passt, was ich völlig absurd finde. Wir befinden uns in einem Wandel und da gilt es, den Menschen als voll und ganz zu akzeptieren und wenn man nun mal nicht so behandelt werden möchte, ist das jedem sein gutes Recht und man muss deswegen nicht zum Psychiater und sich einreden lassen, man wäre nicht normal. Menschen, die Kinder misshandeln etc. sollten zum Psychiater und für immer weggesperrt werden und nicht immer entschuldigt werden!

Wer bestimmt denn bitte, wan einem etwas zu weit geht und einem etwas zu persönlich wird oder nicht? Bestimmt KEIN Hausarzt!

Ich kann allerdings auch noch nicht so ganz einschätzen, wie genau sich das auf deiner Arbeitsstelle verhält...

ob ich es gleich als Mobbing bezeichnen würde ":/ ...man hört doch des öfteren mal blöde Sprüche aber gut, gefallen lassen muss man sich des trotzdem net.

Mir fehlen noch zu viele Indizien, um zu sagen, wie ich es empfinden würde aber jeder ist auch anders und das ist völlig okay. ;-)

Mir fällt gerade ein, pfeife deinem Kollegen doch mal "das Lied vom Tod" ]:D ;-)

ZgimtEschnexcke29


Vielen Dank LunaLise für die lieben aufbauenden Worte!! :)_ :)_ :)_

Ja bei uns in der Halle sind wir nur sechs Frauen in verschiedenen Abteilungen verteilt.

Ich bin auch ganz deiner Meinung, dass viel der Neid spricht, weil doch irgendwie immer durchsickert über andere was bei Kollegen im Privatleben so passiert bzw. was Besitz, Eigentum und sonstiges angeht.

Musste mir auch da schon einiges gefallen lassen.

Aber ich habe mir heute den Entschluss gefasst und ich denke auch, ab morgen zieh ich das auch durch!

Weil ich lasse nicht zu, dass ich wegen so einem dummen Menschen noch krank werde!!

Hab eh schon wieder Kopfschmerzen...

Ich hab mir gedacht das ich morgen vor Arbeitsbeginn (ich arbeite diese Woche Spätschicht) ein Gespräch mit meinem Meister suche. Ihm alles schildere und mich dann so bald wie möglich in die Gegenschicht versetzen lasse. Den Rest der Woche werde ich mir frei nehmen.

Z`imt.sc~hnceckxe29


Also die anderen Kollegen bekommen ja jeden Tag dieses Verhalten mit bzw. die Sprüche und Andeutungen.

Und die meinten, das alles wäre mobbing was dieser eine macht mit mir.

Ich tu mir ehrlich gesagt immer schwer im beschreiben der Lage und denk dann auch immer zwischendurch: eigentlich spinnst doch selber, warum lass ich mich nur so fertig machen oder warum lass ich das überhaupt so nah an mich ran?!

Aber irgendwie muss man sich doch auch wehren können! Der Kollege hat ja damals schon gesagt, er wird nicht aufhören!

L`una Lisxe85


Zimtschnecke, ich verstehe deine Angst aber BITTE LAUF NICHT WEG!

ich glaube, dass ist das Schlimmste was du machen kannst, wenn du dir den Rest der Woche wegen sowas FREI nimmst oder wenn du dich schichtmäßig versetzen lässt und dann noch mit deinem Meister darüber redest.

Bitte tu dies erstmal nicht!!! Du wirst nicht ernst genommen werden, es wird darüber gesprochen werden. Auch der Meister wird sich insgeheim über dich lustig machen, dass du deine Probleme nicht alleine klären kannst.

Er wird sich womöglich denken:"Oh, die schon wieder und ihre simplen Probleme", auch wenn es für dich keine simplen Probleme sind, sondern menschenverletzend, was ich vollkommen verstehe aber du darfst jetzt nicht weglaufen, damit machst du die Sache nur noch größer und noch gesprächiger für andere!!!

Wenn es sich in den nächsten Woichen nicht ändert, würde ich das Gespräch mit dem Meister suchen aber probiere es doch erstmal so, wie ich es gesagt habe und wenn dann gar nichts mehr geht und du dich absolut nicht wohl fühlst, dann versuche alles, was in deiner Macht steht. Vielleicht kannst du dich auch mal mit den anderen Frauen austauschen, wenn du einen guten Draht zu ihnen hast?

LSun\aLixse85


Ist es nur dieser eine Mann, der dich so behandelt?

Was sagt er denn oder macht er denn genau mit dir?

MKadamfe OChare5ntoxn


wehren kannst du dich indem du Überlegenheit zeigst, indem du vor allen andern bestimmt fragst was das eigentlich soll und was er mit seinem kindischen Verhalten bezwecken will - ich würde ihm auch sagen dass du keinen weiteren Gedanken an ihn verschwenden willst.

immerhin hast du die andern Kollegen, das heißt du bist nicht völlig allein. versuche einfach den einen Kerl auszublenden.

Lyun>ahLisex85


Ja, die Idee finde ich auch gut. Vielleicht solltest du ihn vor versammelter Mannschaft mal fragen, was er eigentlich für ein Problem mit dir hat und ob er sich nicht mal ernste Hilfe hinzuziehen möchte.

Du kannst ihm auch sagen, dass du von einem Mann, in dem Alter (wie alt er auch ist) ein reiferes Verhalten erwartet hättest und er einfach falsch ist, wenn er meint einen Kindergarten abzuziehen und sich so daneben zu benehmen. Frage ihn doch auch, ob er neidisch ist, ob ihm die Arbeit zu fiel geworden ist oder ob er ein Problem damit hat, dass du deine Arbeit besser machst als er. Am bester vor der ganzen Kollegschaft, damit er das mal zu spüren bekommt, sonst wird er es nicht merken.

Und dann sage ihm, dass du denkst, dass er hier nichts verloren hätte und den Beruf verfehlt hat, wenn er nicht teamfähig ist und wenn er ein Problem damit hat, dass Frauen neben ihm dort arbeiten und das seine Art und Weise sehr diskriminierend ist.

Vielleicht kannst du ihm auch sagen, dass wenn es nicht aufhört, du arbeitsrechtliche Schritte gegen ihn einleiten wirst, vielleicht hilft das ja.

Z_imt>schnxecke29


Ich bin momentan die einzige in der Spätschicht. Und zu den anderen fehlt mir der Draht, auch weil ich die so nie sehe.

Findest du dass das weglaufen wäre?

Bei mir sieht es ja momentan so aus, das mein Mann und ich schon wieder fleißig am basteln sind und wir hoffen das es bald wieder klappen würde. Also von dem her denk ich mir die letzten Wochen, ich kann es abwarten.

Aber weil ich heute einfach gemerkt habe das es mich nervlich doch angreift, dieses Verhalten, Gerede, Lästern direkt vor meiner Nase mit anderen Kollegen und weiterer Kollege ist sogar als Zeuge daneben gestanden.

Es traut sich keiner was sagen, weil er über ALLE so herzieht! Selber nichts! arbeitet oder fast gar nichts und einfach alles toleriert wird vom Meister, weil der eh in am halben Jahr in Rente geht.

Ich mach mir einfach nur Sorgen, ob ich so stark bin und bleibe um überhaupt wieder schwanger werden zu können, geschweige denn die ersten Wochen durchzustehen und nicht gleich in der Arbeit Bescheid geben müssen.

Und wir wünschen uns wirklich ein Kind aus Liebe! Dieser Kinderwunsch hat rein gar nichts mit meiner Arbeit oder mit diesen Problemen darin zu tun. Ich liebe meine Arbeit und bin auch stolz darauf, dass ich kann was ich kann!

Aber einfach nicht unter diesen miesen Umständen!

M<adamAe Chvarxenton


weil er über ALLE so herzieht

warum nimmst du diesen Mann dann überhaupt ernst?? wenn er e über jeden lästert ist das in meinen Augen nicht mehr als eine Witzfigur - und er geht bald in Rente, also betrachte die Sache etwas gelassener.

immerhin betrifft dich die Lästerei nicht persönlich und hat auch nichts mit dir zu tun - er ist halt ein alter frustrierter Mann der sich über jeden auslässt. ist scheiße aber der ist es nicht wert dass du weiterhin Gedanken an ihn verschwendest :)_

L,unaLwise85


Dann warte doch noch mit dem Kinderwunsch, dieses halbe Jahr hast du auch noch Zeit und du solltest dich erstmal von so einem Idioten erholen.

Weglaufen, naja, ich finde schon – jedenfalls wird es für die anderen so aussehen und sie werden sich wieder ihren Teil zu dir denken und reden und das willst du ja nicht.

Wenn der Typ bald weg ist, musst du immerhin noch ne Weile mit ihm ausharren, vielleicht gehst du morgen dann doch zum Meister und redest mit ihm ganz vernünftig – nicht über PRIVATES, auch NICHT dein Kinderwunsch, sondern nur über das Verhalten des Kollegen dir und anderen ggenüber und das das für so ein Unternehmen nicht tragbar wäre.

Vielleicht redet er mal mit dem und wenn das alles nichts hilft, dann spreche den Typen vor versammelter Mannschaft an!!!

LBuna Lisex85


Madame Charenton, ich kann aber sehr gut verstehen, dass sich Zimtschnecke dass zu Herzen nimmt. Ich bin auch so und auch wenn er das mit allen Kollegen tut, so kann ich mich trotzdem wehren, wenn es mir gegen den Strich geht. Ich würde es für nicht richtig halten, es zu dulden. Auch dieser Mann muss in seine Grenzen gewiesen werden und es ist nunmal nicht leicht, Mobbingopfer zu sein. Lästern tut weh, auch wenn man nicht immer mitbekommt, was über einen geredet wird aber es schmerzt, weil man nicht weiß, was man so jemanden getan haben soll. Schon alleine das Wissen darum ist schmerzhaft. Das hat NIEMAND verdient.

Wenn sie es heute nicht tun kann, dann sollte sie ihm spätestens am Ende seiner Zeit sagen, was sie msnchlich von ihm hält und dann kann sie all ihren Frust rauslassen, dass hilft.

Vielleicht denkt er ja dann mal nach. Und nur weil er frustriert zu sein scheint, zuhause nichts zu melden hat, hat er trotzdem nicht das Recht so mit anderen umzugehen. Ihm interessiert ja scheinbar auch nicht, was Zimtschnecke schon durchgemacht hat und verarscht sie einfach.

Z{imtschn^eckxe29


Hallo Madame Charenton!

Danke für deinen Rat!

Ja ich hab diesen einen Kollegen damals vor allen Leuten darauf angesprochen. Das ich dieses Verhalten nicht dulde, egal was andere zulassen oder nicht – ich WILL es nicht!

Ich habe auch gesagt ich werde weiter gehen und das Gespräch mit dem Meister suchen. Dann hat er nur dumm gelacht.

Mein Mann (arbeitet in derselben Firma und kennt diesen Kollegen auch) wollte mich nur kurz besuchen am Arbeitsplatz und ist zufällig genau in diesem Moment dazugekommen!

Er hat alles mitgehört und erstmal nichts gesagt, weil er total perplex war wie der mit mir redet.

Ich konnte dann einfach nicht mehr und hab gesagt, das ich zum Meister gehen werde und zur Not noch weiter, sollte sich nichts ändern!

Dann wollte mein Mann versuchen zu "schlichten" und ihm zu erklären er solle mich doch einfach in Ruhe lassen und einfach seine Arbeit machen. Dann ist er sofort verbal auf ihn los.

Also man kann mit dem nicht reden!

Alle Schichten wissen bescheid was dieser eine Kollege alles tun und lassen darf und keiner sagt auch nur irgendwas! Nur ich sag halt einfach: Nein – nicht mit mir.

Die direkte Aussprache unter vier Augen oder vor allen Leuten mache ich nicht mehr.

Ich spreche seit diesem Tag nicht mehr mit ihm und es ist auch in diesem Jahr nur 3x vorgekommen das ich ihn ansprechen musste, weil kein anderer Kollege da war um zu helfen!

Ich hab vor der SS alles schriftlich gehabt. Hab mir alles aufgeschrieben. Aber vor lauter Freude auf unseren Zwerg alles weggeschmissen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH