» »

Mobbing – ich bin nicht "sensibel"!

Z_imtFschn)eckex29


Oh ihr versteht da gerade was falsch. Mein Meister ist vollkommen in Ordnung. Der geht in einem halben Jahr.

Der Idioten-Kollegen ist erst um die 40 rum. Der ist schon noch länger da!

W4ater>l{i2


Ich finde die Vorschläge von LunaLise85 sehr gut. Besonders das mit dem Beruf verfehlt und was danach kommt. Viele werden da wirklich so klein mit Hut, wenn man sowas mal ausspricht. :)z

puuppVe8x3


erstmal lass dich drücken :)_ :)_ :)_ :)_ :)_

ich kann mir schon vorstellen dass es schwer sein muss mit so vielen männern zu arbeiten, da wird man als frau bestimmt nicht ernst genommen..

ich weiß nicht wie das bei euch in deutschland ist aber bei uns in österreich gibts da noch die arbeiterkammer, vielleicht kann man sich noch dort hinwenden?

als guterletzt, wenn gar nichts mehr geht würde ich die Firma wechseln. das soll ja nicht sein dass du so fertig gemacht wirst. wie sieht es mit offenen stellen in deinem bereich aus?

du hast ja schon einiges durchgemacht! wow... du bist eine starke frau. lass dich von den deppen nicht so fertig machen.

:)_ :)_ :)_ :)_

pOup5pne83


ich hab die beiträge von den anderen jetzt nicht gelesen aber ich würde VERSUCHEN bei den nächsen mobbingversuchen bzw. lästereien einfach drüber zu stehen, es zu ignorieren oder eine knallharte antwort geben, mit denen die burschen nicht rechnen. dann werden sie schon sehen dass du kein sensibelchen bist

L1usna3Li0sex85


ich würde VERSUCHEN bei den nächsen mobbingversuchen bzw. lästereien einfach drüber zu stehen, es zu ignorieren

Puppe, das fällt sehr sehr schwer. Ich war vor ein paar Monaten selbst in einer solche Situation.

Alles fing durch ein privates Ereignis mit diesen Leuten an. Es passte ihnen nicht, dass ich ihnen ihre Meinung gesagt habe, weil sie etwas falsch gemacht haben, weil sie Leute angepöbelt haben und dann nicht mit dem Echo gerechnet haben. Ab diesen Tag war ich unten durch und mir wurde Unloyalität vorgeworfen und das man das als Freundin nicht macht. Dabei waren wir in meinen Augen noch nichtmal Freunde, sondern Bekannte und auch bei meinen Freunden hätte ich so reagiert, wenn sie ohne Grund Menschen derselben Altersgruppe anpöbeln. Ich war dann sauer, weil der Abend in der Einrichtung frühzeitig gelaufen war. Und dann fing der ganze Terror an.

In der Schule wurde ich gekonnt ignoriert, auf von mir gestellte Fragen antwortete man mutwillig und kurz und knapp. Man stellte sich von mir weg, als würde ich stinken und man betrachtete mich keines Blickes, obwohl wir in der Raucherpause nach wie vor zusammenstanden, weil ja auch noch Leute in der Runde standen, die kein Problem mit mir hatten aber dazwischen standen. Es handelte sich um zwei Personen, die mich so abwertend behandelt haben. Ich kann verstehen, wenn man mit jemanden nicht kann aber da es vorher auch ging und wir privat auch einiges machten, bevor dieser Trip kam, war es für mich schon sehr hart. Es wurde auch hinter meinem Rücken geredet und kindergartenkacke veranstaltet. :-(

Ich habe gedacht, ich stehe drüber und habe es auch alles immer gut überspielt. Ich habe das gedacht, weil ich wusste, dass es eh nicht meine Freunde sind und auch nicht mehr werden würden nach solch einer Aktion aber es tat schon weh. und für mich war es Mobbing (das definiert ja eh jeder anders) aber auch eine nicht verbale Ignorierung kann Mobbing sein, vor allem wenn man dann versucht noch andere mit ins Boot zu holen.

Dieses Verhalten hat mich arg verletzt und man muss sich sowas nicht gefallen lassen also bin ich dann mal ausgerastet und hab meinen ganzen Frust abgelassen und gesagt, was ich von diesen gewissen Personen halte – zwar nicht persönlich aber per Mail und dann gings ab und die "Täter" haben sich immer noch keiner Schuld bewusst gefühlt. So ein Verhalten ist einfach nur krank

:[]

Ygv/onnxe4222


Hallo Zimtschnecke,

genau diejenigen die sich nicht immer alles gefallen lassen, sind die Opfer, denn die sind angreifbar.

Ich mache diese Theater auch gerade mit, nur ich habe jetzt aufgegeben und gekündigt, weil ich letztes Jahr im Sommer schon den halben Urlaub krank war und mir dies, dieses Jahr im Urlaub nicht nochmal antun möchte. Das schlimmste ist die Ignoranz die von den Meistern (Abt.leitern) ausgeht, man hat echt das Gefühl, die haben selber Angst, das Problem aufzugreifen und dem Kollegen mal richtig Bescheid zu geben, dass er das zu unterlassen hat!

Ich für meinen Teil habe erkannt, egal was ich jetzt noch mache, es wird nicht anerkannt, also kann ich auch gleich von der Arbeit fern bleiben, den Rat kann ich Dir natürlich nicht geben, weil ich auch schon gekündigt habe, leider habe ich eine lange Frist und komme wenn alles schief läuft erst im Dezember raus :°(

Ich drück Dich mal ganz ganz dolle :°_ :°_ :°_ :°_ und hoffe ganz doll für Dich, das es besser läuft, als bei mir!

Y:v'onnUe3422x2


@ LunaLise85

Dieses Verhalten hat mich arg verletzt und man muss sich sowas nicht gefallen lassen also bin ich dann mal ausgerastet und hab meinen ganzen Frust abgelassen und gesagt, was ich von diesen gewissen Personen halte – zwar nicht persönlich aber per Mail und dann gings ab und die "Täter" haben sich immer noch keiner Schuld bewusst gefühlt. So ein Verhalten ist einfach nur krank

:[]

Da gebe ich Dir vollkommen Recht!! :)z Einfach nur krank {:( und obendrein noch super lächerlich!

R2ene8essan,ce


Gerade dass man sich verletzen lässt, darauf hoffen ja diese Typen! Mal im Ernst, ich verstehe Dich gut, aber lass ihn doch peifen und PFEIF was drauf!

Weil: Je mehr Du Dich innerlich ärgerst und aufregst, desto mehr Vergnügen wird er daran haben. Steh wirklich drüber, kann ich Dir nur eindringlichst raten.

Und wenn Du das partout nicht kannst, wechsele eher den Arbeitsplatz, als dass Du versuchst, gegen solch einen Idioten weiterhin anzugehen; denn nur wer gewissermaßen cool bleiben kann bei derlei Auseinandersetzungen, hat eine Chance. Da Du Dich innerlich aber angegriffen fühlst, wirst Du leider, leider nur das Gegenteil erreichen.

Wer so etwas an sich heranlässt, hat schon verloren ...

Alles Gute.

pxupxpe83


schnecke, wollte mal fragen wie es dir geht?!

:)_ :)_ :)_

m+oll?i2


Also ich finde dein Mann sollte sich diesen Typen mal zur "Brust" nehmen, denn es ist auch sein Problem wenn es dir nicht gut geht.

Möglichst unter 4 Augen damit es sich nicht verkompliziert.

:)* :)* :)*

Mrelan.ie08


Mach dir keinen Kopf, der Arzt, den kannst du gleich wechseln. Erst erzählt man ihm Dinge im Vertrauen und dann wird sich noch "lustig" gemacht, man solle doch einen Psychiater konsultieren.

LunaLise85 ??? Inwiefern macht sich der Arzt lustig, wenn er einem rät, einen Psychologen (Psychiater ist etwas anderes), aufzusuchen?

Einem das Gefühl zu geben, man sei nicht normal.

>:( >:( >:( >:( Wieso setzt du das gleich mit 'nicht normal sein'?

Ein Psychologe kann einem vielleicht eher raten, wie man sich in dieser Situation verhalten kann. Der kann eventuell auch aufgrund der Beschreibungen erahnen, was den 'Mobber' antreibt. Und sicher hat ein Psychologe mehr mit dem Thema zu tun und kann Wege aufzeigen, die einem 'Normalen' %-| nicht einfallen.

Ich habe eher das Gefühl, dass du, LunaLise85, bestimmst oder für dich festlegst, was nicht normal ist.

Menschen, die Kinder misshandeln etc. sollten zum Psychiater und für immer weggesperrt werden und nicht immer entschuldigt werden!

Du verfehlst völlig das Thema, mir platzt gleich die Hutschnur! Für dich sind also alle Menschen, die einen Psychologen oder Psychiater aufsuchen, Kriminelle und krank im Kopf? :-o :-o :-o :-o

Es mit gleicher Münze zurückzuzahlen ist keine gute Idee. Erstens begibst du dich damit auf sein Niveau. Und wenn es nicht wie gewünscht klappt, bist du, Zimtschnecke29, am Ende womöglich noch die Blöde und hast nur noch mehr Ärger.

Ich kenne das Gefühl, nicht zu wissen, wie man sich am besten verhält.

Wenn deine Kollegen dir auch sagen, das ist Mobbing, dann sind sie Erstens auf deiner Seite und Zweitens Zeugen. Ich weiß leider nicht, wie man sich da auf den gesetzlichen Weg begibt. Betriebsrat oder Chef? Ich habe das leider nicht so in Angriff genommen. Aber du hast auf jeden Fall ein paar Kollegen, die das bezeugen können. Ich würde dir raten, das einmal an eine zuständige Person weiterzuleiten. Wie gesagt, ob das nun der Betriebsrat ist, oder wer auch immer. Und wenn es nur darum geht, dem Vorgesetzten klar zu machen, dass so ein Verhalten sofort eingeschränkt werden muss, da es das Betriebsklima vergiftet. Ich glaube, kein Chef möchte gern, dass seine Firma aufgrund eines Idioten Miese macht, weil die anderen Mitarbeiter unter der Situation leiden, dass sie gemobbt werden. Wer weiß, ob du die einzige bist, mit der er das macht. Aber behaupte nicht, es gäbe noch andere. Falsche Tatsachen rücken nur dich in ein schlechtes Licht. Hoffentlich macht der Chef sich selber auf die Suche nach eventuellen Missständen. Und sicher möchte auch kein Chef, dass die Firma in Verruf gerät.

Meinst du, es ist eine gute Idee, sich ständig versetzen zu lassen? Das fällt doch auf. Sprich mit dem Meister und mach weiter wie bisher. Sonst sieht es so aus, als rennst du weg. Oder meinst du nicht?

Auch der Meister wird sich insgeheim über dich lustig machen, dass du deine Probleme nicht alleine klären kannst.

So ein Blödsinn. Der Meister ist der nächste direkte Vorgesetzte. Wieso sollte er sich lustig machen? Woher willst du das wissen? Du hältst nicht viel von den Menschen, LunaLise85?

Falls der Mann dich vor den anderen mal wieder 'anmacht' oder wenn er wieder pfeift, frag ihn wirklich mal vor den anderen, was das soll. Aber mach ihn nicht runter!!!!! Wie gesagt, das könnte sich negativ auf dich auswirken. Aber die Idee, ihn vor anderen zu fragen, was das soll, ist nicht schlecht. Mal sehen, was er dazu meint. Überleg dir vorher einen gut durchdachten Satz, wie du ihm begegnen kannst. (Glaub mir, in der Situation wird der Satz dir nicht unbedingt genauso über die Lippen kommen, aber wenn du vorher schon ein paar Sätze 'eingeübt' hast, kommt es auch nicht falsch rüber, wenn du mit ihm sprichst, dann sagst du schon im Groben das, was du dir überlegt hast.) Und denk dir eventuell noch, was er entgegnen könnte und ob du ihm in einem solchen Fall nicht gleich den Wind aus den Segeln nehmen kannst. Wie gesagt, mach den Mann nicht runter. Verteidige dich!

Es traut sich keiner was sagen, weil er über ALLE so herzieht! Selber nichts! arbeitet oder fast gar nichts und einfach alles toleriert wird vom Meister, weil der eh in am halben Jahr in Rente geht.

Oh wow. Wenn das mit ALLEN so passiert. Ist das dort der Platzhirsch oder wie? Ich schätze, dann musst du ihm mal die Stirn bieten. Keiner sagt, was. Du auch nicht. Mach es so. Wenn er wieder blöde kommt, sprich ihn VOR Kollegen an. Wenn er das mit anderen auch macht, dann halten die sicher zu dir. Ihr müsst eine Front bilden gegen diesen ... Menschen. Wenn du merkst, dass auch andere von ihm angelabert werden, sprich doch mal im Vertrauen mit ihnen. Sag ihnen, dass du dich wehren willst und dass sie sich dir doch anschließen sollen.

Über den Meister, der das einfach so zulässt, würde ich mich dann doch bei einem höheren Vorgesetzten (wenn nicht gar dem Chef) beschweren. Wie gesagt, dem Chef ist sicher daran gelegen, dass es in seinem Betrieb reibungslos abläuft. Kannst du eventuell auch beweisen, dass der Mobber 'nichts' tut? Also außer Mobben meine ich. Sprich auch an, dass es dem Meister wohl egal ist, weil er bald weg ist. (Klingt in meinen Ohren irgendwie wie unterlassene Hilfeleistung.) Du solltest jetzt was tun. Wenn der neue Meister da ist, wer weiß, wie sich dann alles entwickelt.

Womöglich meinst du, alles so gut wegzustecken. Aber bist du schonmal auf die Idee gekommen, dass dein Körper das anders sieht? Manchmal reagiert der für einen, wenn man selber meint, es geht einem gut. Dann macht der Körper nicht mehr mit und streikt.

Ich habe auch gesagt ich werde weiter gehen und das Gespräch mit dem Meister suchen. Dann hat er nur dumm gelacht.

Hast du es denn gemacht, bist weitergegangen oder war das nur so ein Spruch von dir? Du musst tun, was du sagst. Wenn du etwas nicht machen willst, darfst du das nicht ankündigen. So stehst du da, als würdest du nur leere Drohungen aussprechen.

Also man kann mit dem nicht reden!

Gehe den rechtlichen Weg. Frag bei Vorgesetzten (auch bei dem Meister!!! Mal sehen, wie er reagiert) was du tun kannst, was deine Rechte sind, an wen du dich wenden musst. Mach es so.

Wie ich das lese, wird nicht der Mobber in einem halben Jahr gehen, sondern der Meister, dem das alles egal ist.

Ich finde die Vorschläge von LunaLise85 sehr gut. Besonders das mit dem Beruf verfehlt und was danach kommt.

Absolut nicht!!! Man kann nicht einfach von etwas ausgehen (dass er zuhause nichts zu melden hat etc) und es ihm an den Kopf knallen. Das muss nicht mal stimmen und dann stehst du auch als so ein niedermachendes Wesen da.

Ich für meinen Teil habe erkannt, egal was ich jetzt noch mache, es wird nicht anerkannt, also kann ich auch gleich von der Arbeit fern bleiben, den Rat kann ich Dir natürlich nicht geben, weil ich auch schon gekündigt habe, leider habe ich eine lange Frist und komme wenn alles schief läuft erst im Dezember raus

Kann man sich da nicht ans Amt wenden und sagen, man wurde (wird) dort gemobbt?

Hätte man dann nicht am Arbeitsplatz sagen müssen, ihr werdet mich nicht los, da müsst ihr mich schon kündigen?

Und wenn Du das partout nicht kannst, wechsele eher den Arbeitsplatz, als dass Du versuchst, gegen solch einen Idioten weiterhin anzugehen

Das ist doch genau das Falsche. Dann denkt er, er kann das mit jedem machen und wird so jeden ungeliebten Mitarbeiter los. Sie machen doch dann immer weiter. Und man selber quält sich mit dem Bewusstsein, dass man weggelaufen ist.

M4el?andiex08


Zumal es heutzutage schwer ist, einfach mal so den Arbeitsplatz zu wechseln. Du bist schon 7 Jahre in der Firma. Dort hast du dich also (bis auf dieses Thema) gefestigt. In einer neuen Firma wärst du bei eventuellen Schwierigkeiten, die erste, die gehen müsste. Weil du eben nur kurz da bist.

R"eneesshance


Das ist doch genau das Falsche. Dann denkt er, er kann das mit jedem machen und wird so jeden ungeliebten Mitarbeiter los. Sie machen doch dann immer weiter. Und man selber quält sich mit dem Bewusstsein, dass man weggelaufen ist.

Sehe ich anders. Um derartige Menschen zu ändern, sollte man sich keinesfalls selbst aufreiben. Zumal: Sie ändern sich auch nicht, daran kann man sich die Zähne ausbeißen.

Deshalb ist es auch kein Weglaufen, sondern das Beenden einer unhaltbaren Situation. Es sei denn, man sieht einen Selbstzweck darin, sich in diesem Kampf zu üben, dann muss man aber anders gestrickt sein und nicht selbst schon viel Kraft gelassen haben wie die Faden-Erstellerin.

Also, ich kann aus eigenen früheren Erfahrungen nur dazu raten, das böse Spiel nicht allzu lange mitzumachen. Es ist aber, wie gesagt, auch eine Typfrage: Manche Menschen gehen solche Sachen mit viel Kampfeswillen und Mut an, dann ist es ja auch in Ordnung. Im allgemeinen sitzen aber die Mobber am längeren Hebel, leider.

MzelaWnie\08


Im allgemeinen sitzen aber die Mobber am längeren Hebel, leider.

Sollten wir nicht genau das ändern? Schon die Aussage bestärkt doch jeden Mobber.

RXeneeAssancxe


Natürlich – "sollte" wäre gut. Nur: Wie willst Du es wirklich ändern? Kann man Menschen überhaupt ändern?

Sag doch mal selbst: Wo liest man denn, dass sich ein Mobber reumütig "bekehrt" hat? Bei SICH selbst könnte man allerdings anfangen, damit zum Beispiel, der Mobber verächtlich links liegen zu lassen und die Fiesigkeiten an sich abperlen zu lassen – wenn man hinkriegt! Das ist der springende Punkt, meine ich eben.

Sicher, es ist hart, dem ins Auge zu sehen. Aber die Tatsachen schön zu reden, bringt leider auch nichts. Ich bin hier lieber knallhart realistisch, tut mir leid.

Bitte nicht falsch verstehen: Ich will so ganz sicher niemanden entmutigen, und wer den Kampf aufnehmen will, sollte es ganz sicher tun. Es geht mir nur um ein nicht zum doppelten Opfer werden, indem sich jemand, der schon erschöpft ist, daran kaputt macht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH