» »

Mobbing – ich bin nicht "sensibel"!

Ryeneepssanxce


Sorry für das fehlerhafte Deutsch, wurde zwischen Kochen und Essen geschrieben ... Sollte natürlich heißen:

damit zum Beispiel, den Mobber verächtlich links liegen zu lassen und die Fiesigkeiten an sich abperlen zu lassen – wenn man das hinkriegt!

ZVimt)stchnxecke29


Hallo ihr lieben!

Vielen Dank für die lieben und netten Zusprüche!

Ich war jetzt letzten Donnerstag einfach bei meinem HA, weil ich da leider immer noch nicht ruhiger geworden bin und wie gesagt, der kennt ja auch meine "Leidensgeschichte" der letzten Jahre.

Widerrum sagte ich ihm auch wie es momentan gesundheitlich so um mich steht und das mein Mann und ich auch unseren Kinderwunsch mit Freude wieder in Angriff nehmen können.

Ich muss dazu sagen, nach der FG hatte ich eine "Zwangspause" wegen schlechtem PAP-Wert den ich aber auf den ganzen Stress zurück schließe.

Ich bin jetzt erstmal diese Woche zu Hause. Und ich muss ehrlich zugeben – mir geht es wieder richtig gut!

Lenke mich mit allem möglichen ab, Hausputz, Buch lesen, Bilder malen usw.

Mein HA kennt natürlich auch die verzwickte Lage in meiner Firma und auch ein paar Betriebsärzte. Seine Einschätzung ist auch die, dass dort alles zu sehr eingefahren ist und man an den Tatsachen wahrscheinlich nicht mehr viel ändern wird, da allen das zu viel Aufwand wäre. (Also ich meine die Leute, die was zu sagen haben, Betriebsrat, Meister, W.Leiter)

Sicherlich hab ich ja meine netten Kollegen, die bezeugen können was da alles so vor sich geht in unserer Werkstatt, auch gerade mit diesem einen besagten Kollegen! Aber ich hatte das allerselbe in meiner alten Abteilung. Sobald es darauf ankommt und es zu Aussprachen kommen würde, ziehen die den Schw... ein.

Ich bin damals schon einige weitere Stellen angelaufen, die eigentlich den Leuten helfen sollten, aber man sagte mir immer: diese Dinge seien einfach zu wenig um dagegen anzugehen.

Man gab mir Listen mit verschiedenen Ärzten bzw. Psychologen und Beratern die einem dabei helfen sollten, das eigene Selbstwertgefühl zu steigern und wie man sich am besten als Frau in einer solchen Männerwelt durchschlägt.

Ich werde es auch diesem Kollegen nicht auf gleicher Ebene zurückzahlen wollen! Auch nicht irgendwas pfeifen oder anderes. Ich will mich auch nicht auf dieses Niveau herablassen! Dafür bin ich mir auch persönlich zu schade!!

Mittlerweile bin ich der Überzeugung das ich auf mich und meine Gesundheit am meisten schauen muss!

Wie schon erwähnt besteht der Kinderwunsch (der aber rein gar nichts mit meiner Arbeitssituation zu hat!), wer weiß, vielleicht hat es schon geklappt und ich weiß nur noch nichts. Aber auch wenn nicht, wir üben weiter!

Wenn ich wieder in der Arbeit stehe, werde ich diesen einen dummen Kollegen viel stärker meiden als zuvor!

Werde im Anstandshalber mit einem "Hallo" begrüßen, weil ich finde das ich eine gute Erziehung genossen habe und auch solch ein Mensch ansatzweise merken soll, was sich eigentlich gehört!

Gespräche werde ich nur mit meinen anderen Kollegen führen!!

Ich danke euch allen nochmal recht herzlich und drück euch alle ganz lieb!!!

:)_ :)_ :)_

Meela{nxie08


Natürlich – "sollte" wäre gut. Nur: Wie willst Du es wirklich ändern? Kann man Menschen überhaupt ändern?

Dann nimm eben anstatt "Sollte" 'müssen', 'werden', 'können'!

Du hast Recht, mit ständigem Zögern, sich fragen, OB es geht, kommt man besser gegen Mobber an, als es einfach zu versuchen. :-|

Fiesigkeiten? ??? :-o

Um mal eines klarzustellen: Man liest kaum irgendwo von Positiv-Beispielen, dass Mobber bekehrt wurden. Man liest NIE von Positiv-Beispielen, weil genau die niemandem auffallen. Das ist nicht nur beim Thema Mobbing so, sondern in jeglichem anderen Lebensbereich. Beim Mobbing fallen nur die Negativ-Beispiele auf, die ausarten und in Katastrophen-Meldungen enden!

Ehrlich, wie du redest, das ist doch alles nur ausweichendes Gewäsch.

Bei SICH selbst könnte man allerdings anfangen, damit zum Beispiel, der Mobber verächtlich links liegen zu lassen und die Fiesigkeiten an sich abperlen zu lassen – wenn man hinkriegt! Das ist der springende Punkt, meine ich eben.

Ach so. Jetzt verstehe ich. Nur die Opfer müssen bei Mobbing eingreifen und etwas tun. >:( :(v Jeder andere hat sich da rauszuhalten und die Augen zu verschließen??

Du hast KEINE Ahnung von Mobbing. Absolut nicht. Klingt eher so, als meinst du, die Mobbing-Opfer sind doch selber Schuld!

Sicher, es ist hart, dem ins Auge zu sehen. Aber die Tatsachen schön zu reden, bringt leider auch nichts. Ich bin hier lieber knallhart realistisch, tut mir leid.

Falsch, du bist nicht realistisch, du schiebst die Schuld und die Verantwortung anderen zu.

Bitte nicht falsch verstehen: Ich will so ganz sicher niemanden entmutigen, und wer den Kampf aufnehmen will, sollte es ganz sicher tun.

Blödsinn. Du meinst, man sollte stillsitzen. Dann kann man überhaupt nichts bewegen. Dann ändert sich sicher auch nichts. Und die Mobber haben gewonnen!

Wenn man mit solchen Ausreden

Im allgemeinen sitzen aber die Mobber am längeren Hebel, leider.

kommt und dann dabei bleibt, kann nichts besser werden.

Schonmal auf die Idee gekommen, sich mit anderen zusammenzuschließen? Dann ist egal, wie lang der Hebel ist, dann haben die auf der kürzeren Seite einfach mehr Kraft!

Oh man, Zimtschnecke. Das ist ja alles so ein Gewäsch von offiziellen Stellen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH