» »

Mit 30 neue Ausbildung anfangen?

S?arah =Jonexs hat die Diskussion gestartet


Mein Fall ist etwas kompliziert. Ich bin eigentlich hochbegabt, habe mich in der Schule hauptsächlich gelangweilt, Sprachen daheim aus Zeitvertrieb gelernt usw. Habe Abitur gemacht weil meine Lehrer es wollten. Danach war ich im Grunde genommen orientierungslos – ich bin in einer Sekte aufgewachsen, in der von weitergehenden Ausbildungen komplett abgeraten wird. Ich habe zwei Semester studiert, habe dann aber als die ersten Schwierigkeiten auftraten sofort abgebrochen. Im Nachhinein waren das Kleinigkeiten, aber damals hatte ich weder Mut noch Selbstbewusstsein, ich sah keinen tieferen Sinn darin und ehrlich gesagt ging mir auch das Geld aus.

Habe dann die nächstmögliche Ausbildung gemacht in der ich einen Platz bekommen habe (was von der Sekte ermutigt wurde, schließlich sei der Beruf ja sowieso egal, da man so wenig Zeit wie möglich mit weltlichen Dingen verschwenden sollte). In diesem Beruf wollte ich nie arbeiten, und seitdem halte ich mich mit Jobs über Wasser, für die man nicht mal einen Schulabschluss bräuchte.

Ich habe inzwischen einiges über mich und das Leben gelernt, und bin wahrscheinlich inzwischen FAST soweit wie die meisten anderen Menschen mit 18. Damals war ich wirklich überfordert, ich hatte überhaupt kein Selbst das hätte entscheiden können.

Jetzt frage ich mich, ob es wohl sinnvoll wäre, mit nun 30 Jahren sich erneut Gedanken über Ausbildung und Beruf zu machen. Gibt es denn irgendwelche Möglichkeiten hier noch etwas zu machen? Ich würde ja auch gern weiter studieren, jedoch darf ich dasselbe Fach nicht mehr machen, und ich mache mir ehrlich gesagt auch etwas Sorgen wg. dem Geld. Finanzieren müsste ich alles selbst, und wie, ist die Frage.

Gibt es hier irgendwelche Ansprechpartner die weiterhelfen können? Arbeitsamt war ich schon, die haben die Problematik nicht verstanden und wollten mir nur weiterhin anspruchslose Jobs vermitteln.

Einen Job hab ich ja, ich bin nur hoffnungslos unterfordert. Ausserdem erhoffe ich mir ehrlich gesagt davon eine Veränderung meines Umfelds. Universität wäre da sehr interessant, da könnte ich vielleicht leichter Kontakte knüpfen. Aber wie finanzieren? :S

Hat jemand ähnliches schon gemacht oder könnt ihr mir Gedankenanstöße dazu geben? Vielleicht ist es auch wirklich eine unsinnige Idee, die da in meinem Kopf rumspukt

Antworten
Sji'mbxatyp


Universität wird schwierig sein. Du könntest aber doch nebenbei studieren. Vielleicht ein Fernstudium, das wäre bestimmt das richtige für dich.

K'adh|idyxa


Ich fange mit 29 ne neue Ausbildung an. Ältere Azubis sind scheinbar nicht immer ungern gesehen :)z aber Du kriegst je nach Beruf Probleme, da die Gehälter auf das Kindergeld oder zu-Hause-wohnen-bleiben spekulieren.

Wenn Du aber etwas findest, was Dir Spaß macht/machen würde und dazu noch ausreicht, Dich (größtenteils) zu finanzieren, würde ich es machen.

SrhelObyx T.


Finanzieren könntest Du das über das [[http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/elternunabhaengig.php elternunabhängige Bafög]]

Such Dir einen Studiengang der Dich interessiert, und frag in der Uni nach.

gEato


Bist du denn immer noch in dieser Sekte?

e[xoRr85


Aber auf jeden Fall! Ich hatte bis dieses Jahr nur die obligatorische Schulzeit und sonst nichts an Ausbildung absolviert. Zuvor temporär und auf anderen Blowjobs gearbeitet, bisschen was angespart und auch das erst, nachdem ich der Religionsgemeinschaft in deren Umfeld ich aufwuchs den Austritt gab.

Jetzt schliesse ich gerade eine intensive Ausbildung ab (eigentlich für Berufsumsteiger, aber ich belege Extrakurse damits trotzdem durchgeht) und bin unheimlich froh darüber. Hab in den Schulen und am Praktikumsplatz auch viele gute Kontakte gehabt, die mir in Punkto persönlicher Entwicklung sehr gut getan haben.

Würde verdammt gerne studieren, müsste aber die Matur nachholen was für mich bedeutet, ich könnte frühestens mit 30 damit beginnen. Gemessen daran, dass ich meine persönliche Reife etwa als wie "Normale" mit Anfang 20 einschätze, kein wirkliches Hinderniss.

Kann dir leider keine Tipps zur Finanzierung geben, bin kein Deutscher. Wenns damit aber klappt, sag ich nur: ziehs durch.

Nfelee2x34


Ein Blow job ist was ganz anderes. Aber nicht das was du meinst |-o

Zur TE: Wenn du eine bezahlte Ausbildungsstelle bekommst, brauchst du dir keinen Kopf zu machen, wie du das finanzierst. Für Bafög bist du sicher schon zu alt. Das gibts nur bis 25, weil man davon ausgeht, dass die jungen Erwachsenen bis dahin etwas fertig haben.

Vielleicht kannst du deine Situation mal einer Psychosozialen Beratungsstelle schildern. Da hängen ja noch viele andere Probleme mit dran.

Phaulcinex11


Finanzieren müsste ich alles selbst, und wie, ist die Frage.

Was würdest du denn gern studieren? Wenn ein Duales Studium in Frage käme und du eine Firma findest, bekommst du schon ziemlich viel Geld.

[[http://studieren.de/duales-studium-faq.0.html]]

Auch bei einer Fachhochschulausbildung im Öffentlichen Dienst, wenn dir das liegt.

K~adhixdya


Zur TE: Wenn du eine bezahlte Ausbildungsstelle bekommst, brauchst du dir keinen Kopf zu machen, wie du das finanzierst.

Auch wenn es Dich schockiert, in vielen Ausbildungsberufen (nein, keine Friseuse) bekommt man 500 € netto... Davon kann man ab einem gewissen Alter, also über 25 ohne Kindergeld etc, NICHT leben.

KzaadhHidxya


In der Versicherungsbranche soll es sehr gut bezahlte Ausbildungen geben mit integriertem Studium... Habe mir lieber einen schlechter bezahlten Ausbildungsberuf gesucht, aber vllt ist das ja was für die TE.

Allerdings ist es für dieses Jahr ziemlich spät. Die tollsten Sachen fangen aber bald wieder mit der Bewerbungsphase an, in vielen Berufen endet der Bewerbungszeitraum Ende Oktober, da man diverse Tests mit den Bewerbern macht

G{ib_Ni3chtAuxf


Vorsicht: Bafög kommt für dich nicht mehr in Frage, weil du das 30. Lebensjahr überschritten hast!

KDadhMidyxa


Diese Seite mit dem elternunabhängigen Bafög ist auch nicht so pralle, weil es da auch viele Zugangsbeschränkungen gibt – beispielsweise Alter, es ist für Weiterbildungen oder sonstwas.


Such Dir am besten erstmal einen Ausbildungsberuf, der Dich a) ernährt oder b) keine Schichtarbeit enthält, so dass Du Dir zusätzlich etwas auf 400,- € Basis suchen könntest. Einen Ausbildungsberuf mit Perspektiven, am besten diverse Einsatzmöglichkeiten, und natürlich etwas, was Dich interessiert.


Sinn macht es eigentlich immer, eine Ausbildung zu machen. Als ich ständig zu meinem CopyShop-Mann lief zum bewerbungen ausdrucken, sagte er mir, dass seine Schwester mit 42 Jahren und kleinen Kindern noch eine Ausbildungsstelle bekommen hat :)^

sIande@umexl


Wieso darfst du das Fach nicht mehr studieren? Selbst bei Zwangsexmatrikulation müsste es möglich sein einen Bachelor anzufangen, da das ein anderer Abschluss (=anderer Studiengang) ist als dein damaliger angestreber Abschluss Magister/Diplom

K}adVhjid`ya


Redest Du mit mir?

spchMnkute7511x75


Huhu,

Ich bin 36 und fange im September eine Ausbildung an :-) also immer ran da ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH