» »

Kredit bei der Hausbank aufnehmen?

_3Peaxrl_


Ok, anders, ich war selbst bankberater, gerne, weil mir die Kunden an Herzen lagen, weil ich mich gefreut habe manchmal in schwierigen Situationen helfen zu können!

Und wisst ihr was mir die freude verdorben hat, diese Vorurteile!!! Nicht alle sind gleich, auch bankberater sind Menschen und nicht alle sind ach so böse! Ich bekam keine Provisionen, und hab lieber mal auf ein Geschäft verzichtet zu Gunsten einer vertrauensvollen langfristigen kundenbeziehung! Aber nein, ALLE bänker sind ja gleich und böse!

15to3


Du bestätigst doch gerade alle Vorurteile : Zuerst machst du auf zufriedenen Kunden, für den die Hausbank immer erste Wahl ist. Und dann gibst du zu, doch nur Verkäuferin zu sein. Soviel zu Glaubwürdigkeit.

Und mal konkret nachgefragt : Bei welcher Bank arbeitest du? Welche Bank bezahlt keine ergebnisabhängigen Gehälter, arbeitet ohne Verkaufsziele und verzichtet schon gern mal auf einen Abschluss?

1Gtox3


Sollte heißen : Hast du gearbeitet etc.

c2lairxet


_Pearl_, nein nicht alle Banker sind böse, aber dass die meisten Provisionen kriegen bzw. Vorgaben welche und wieviele Produkte verkauft werden sollten, ist eben kein Märchen. Deshalb ist Mißtrauen schon angebracht.

Ich würde bei der Hausbank schon anfragen, aber auch eine langjährige Kundenbeziehung und ein Bankberater, der einen persönlich kennt, garantieren keine guten Konditionen. Gerade im ländlichen Bereich scheinen die sich darauf zu verlassen, dass die Leute schon nicht woanders hingehen. :=o

1Ftox3


Genau! Ich kenne einen konkreten Fall, wo der Wechsel von der Sparkasse zur Volksbank 4% Zinsersparnis brachte. Natürlich war da auch die Hoffnung, dass alle anderen Geschäftsverbindungen mit wechselten. Ganz ähnlich war es aber auch bei ihrem Autohändler und bei Versicherungen. Stammkunden werden schlechter behandelt, weil sie als träge und unkritisch gelten. Kostenloser Kaffe und Glückwünsche zum Geburtstag statt guter Konditionen.

_#PearIlx_


Ich werde nicht anfangen mich zu rechtfertigen, mich hat unter anderen das im wahrsten Sinne des Wortes krank gemacht!

Alle schön in einem Topf!

Ich glaub ich weiß besser wie ich ticke und wie ich mit meinen Kunden umgegangen bin!

7>79ergrxeis


Ausnahmen bestätigen die Regel.

Ich rede von Leuten die noch nichtmla nen 16 Jährigen erklären können was ein Aktinefonds ist. Gebühren werden verschwiegen. Aber wenns ums abschließen geht ja da ach da kommt ja der liebe Greis.

Nein danke. Ich berate mich selbst und nehme nur noch günstig %-|

_xPeasrlx_


Ich sage ja auch nicht das es (sogar sehr viele) schwarze Schafe gibt. Aber man sollte seinen Bankberater die Chance geben. Eine langfristige gute Kunden-Berater-Beziehung miteinander kann vieles erleichtern.

Ich selbst habe eine Abneigung dagegen "neuen Kunden" mehr zu geben als meinen bewährten Kunden. Hab ich gar nicht eingesehen, die die den Mund aufreißen sollen mehr bekommen, als die die langfristig mit mir zusammenarbeiten? Nein.

Ich habe alles was ich verkauft habe mit besten Wissen und Gewissen verkauft und könnte allen meinen Kunden in die Augen schauen.

Und.. ich war NIE schlecht, ich hatte immer Erfolg damit.

Und viele meine ehemaligen Kollegen ticken genauso.

Aber mich kotzen diese elenden Vorurteile an... alle gleich, alle böse, alle wollen nur dein Geld.

Übrigens, hätte ich NIE auf Provisionsbasis arbeiten wollen.

Aber ja, ich kenne von vielen Kunden aber auch Geschichten, was ihnen von sogen. Beratern angeboten wurde, oder wie ihnen es angeboten wurde. Ja ... da konnte ich nur noch die Augen verdrehen.

cNlairYet


_Pearl_, ich versteh nicht warum du das so persönlich nimmst. ???

Die Bank will unser Geld und zwar möglichst viel davon. Das ist nunmal Fakt, das Bankbusiness ist ein Geschäft. Als Kunde muss man sich davor hüten den Bankberater als netten Helfer zu sehen, der nur das Beste für einen will, denn so kann man finanziell ziemlich auf die Nase fallen oder zumindest ein besseres Angebot verpassen.

Und ich weiß nicht wie lange deine Zeit als Bankberaterin schon her ist, möglicherweise war es damals noch anders. In Berichten über die Branche liest man, dass der Verkaufsdruck von oben erst in den letzten Jahren stark zugenommen hat.

Nein, Bankberater sind nicht per se schlechte Menschen. Aber Vertrauen hab ich nicht, auch nicht zu einem langjährigen Berater.

_*P>eqarlx_


clairet, klar, blindes Vertrauen ist falsch, aber ich finde es einfach fürchterlich wenn immer alle in einem Topf geworfen werden.

Man muss sehr vorsichtig sein, aber jeden zu verteufeln, und gleich zu betrachten ist einfach falsch. Auch gibts verschiedene Geschäftsmodelle, und eine Großbank kann man nicht mit einer Genossenschaftsbank oder Sparkasse vergleichen.

Klar braucht die Bank Geschäfte, aber ich hatte immer gute Geschäfte und trotzdem ein reines Gewissen dabei.

Und warum ich das so persönlich nehme, weil ich immens unter diesen Kunden gelitten habe, die so drauf waren.

Ich bin sehr kompetent gewesen, und auch sehr erfolgreich, mein Nachteil, und das gebe ich zu, war, das ich wahrscheinlich zu "nett" bin.

Es ist noch gar nicht lange her, dass ich da gearbeitet habe.

MainQtadxa


Ich kann Pearl verstehen. Ich finde es auch nicht schön, wenn alle Banken und alle Berater über einen Kamm geschert werden.

Ich hatte mir im Vorfeld mehrere Angebote eingeholt, auch im Internet. Es gab genau einen Anbieter, der mir einen günstigeren Zinssatz angeboten hat. Da war für mich klar: Okay, geh zu deiner Hausbank, da hast du einen Ansprechpartner wenn was ist und der Zinssatz ist auch nicht wesentlich höher.

Bei einem Kredit braucht man keinen Berater, sondern günstige Konditionen, Flexibilität und die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften. Alles Punkte, bei denen gerade Hausbank eher zweifelhaft abschneiden. Wenn eine Bank hohe Dispozinsen verlangt, wird sie wohl kaum günstige Kredite anbieten.

Gut, dass siehst du so, aber mir war das schon wichtig, einen Berater vor Ort zu haben. Flexibilität habe ich bei meiner Hausbank auch. Jeder hat eben so seine eigenen Prioritäten und entscheidet selbst, was einem wichtig ist und was weniger.

Damals zur Hausbank: Wir brauchen ein Auto. Oh kein Problem das machen wir, haben gute Zinssätze.

Was meint ihr wie hoch der war? Fast 11 % :=o

Klar, Erfahrung. Aber deswegen muss es ja nicht jedesmal so laufen.

So was kommt leider vor, es gibt aber auch die guten Schafe.

P?auliLne11


Erst mal würde ich auch bei der Hausbank fragen. Woanders kann mans dann immer noch.

eknjoywth@eliv'e


grundsätzlich denke ich, dass vergleich sinn macht. man sollte sich online informieren, aber auch bei dem bankpartner vor ort nachfragen und dann muss denke ich jeder gewichten, was ihm wichtig ist, 0.5% besserer zins oder einen ansprechpartner vor ort. bei einer summe von eur 5'000.- macht das riesige 25.- euro pro jahr aus. wahnsinn!!

auch bei einem prozent sind es eur 50.-. ich denk man muss das alles bissel realtivieren.

jeder tickt grundsätzlich anders, ich gehöre eher zu den menschen die gerne bissel mehr zahlen und dafür den ansprechpartner haben und den service, weil ich ehrlich gesagt auch nicht die zeit und nerv haben mich durch zig bedindungen im internet zu kämpfen. da ist mir die zeit, die ich mit freunden oder meiner familie verbringen kann bedeutend wertvoller..

e~njoy]theylive


grundsätzlich muss ich hier noch _pearl_ beispringen.

das es in banken verkaufsdruck gibt ist klar, jeder will geld verdienen und die banken werden dadran gemessen. aber jeden banker als verkäufer abzustempeln ist m.e. komplett falsch und oberflächlich.

es gibt die banker, die die langfrisitge erfolreiche kundenbeziehung über den kurzfristigen erfolg stellen und das sind die langfrisitg erfolgreichen. klar müssen diese ein gewisses rückgrat habe, aber es gibt genug die das haben. man sollte nicht die mal gemacht schlechten erfahrungen auf eine branche umwälzen.

ich sage auch nicht, das alleverkäufer im einzelhandel gauner sind, nur weil ich mal schecht beraten wurde. geh ich deshalb nicht mehr im einzelhandel einkaufen? NEIN! ich meide vielleicht den Laden oder den Verkäufer, aber nicht die Branche und verteufle nicht alles und jeden..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH