» »

Ausgelaugt... krank schreiben lassen?

SGellexrie


Sellerie, du bist also eher mit körperlichen Symptomen zum Arzt und er hat das dann so in die Richtung gedeutet? Was hast du denn für Schmerzen?

ja, ich hatte ziemliche Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, teilweise so schlimm, dass ich nur im Bett liegen konnte weil im Sitzen und Stehen alles weh tat.

ich hab ihm meien Krankengeschichte erzählt: von der Darmspiegelung, Magenspiegelung, Allergietest auf Lebensmittelunverträglichkeit und da ist nichts aufgefallen. dann kamm er nacht bissi Geplauder auf die Sache mit der Psychosomatik...

GlibNi@c3hntAuxf


Ich habe ein FSJ in einer Werkstatt für Schwerbehinderte gemacht.

Ich war in einer Gruppe mit 9 behinderten Menschen, die allesamt so schwer behindert waren, dass sie weder laufen, noch sprechen, noch arbeiten, noch Essen/Trinken, noch auf die Toilette gehen konnten.

Wir waren 2 Betreuer, ich als FSJler OHNE Erfahrung und eine Erzieherin.

Von vornherein wurden sämtliche "unangenehme Aufgaben" auf mich übertragen. Ich musste den ganzen Tag Klogänge machen, Windeln wechseln, lebenswichtige Medikamente, über die Magensonde füttern etc.

Dazu kam, dass meine Erzieherin sehr oft krank gemacht hat (sie sagte selber, dass sie in Wirklichkeit gar nicht krank war) und ich die gesamte Gruppe alleine leiten mussten. 9 Stunden pro Tag, ohne Pause, ohne Hilfe.

Zweimal wurde ich von dem einen Behinderten angegriffen (das passiert bei ihm phasenweise leider mal) und mir wurde vorgeworfen, ich hätte nicht richtig darauf reagiert und wäre selbst schuld, dass ich verletzt war.

Als FSJlerin mit 380€ im Monat... ;-)

Nicht nur, dass es rechtlich nicht erlaubt war, es war seelisch so anstregend für mich, dass ich nach 7 Monaten (!) einen waschechten BurnOut hatte.

Seitdem weiß ich, dass ich auf keinen Fall in den sozialen Bereich gehen möchte und auch kein behindertes Kind austragen werde. Die Menschen werden dort furchtbar behandelt, in 80% der Gruppen haben die Erzieher einfach den ganzen Tag Kaffee getrunken und geschnackt.

S0uTnflowe|r_x73


@ GibNichtAuf:

Wow, immerhin 380€! Ich verdiene nur unwesentlich mehr – mit Hochschulabschluss und 6 Jahren Berufserfahrung. ]:D

Mein Fazit ist gerade: NIE wieder Klinik. Zumindest keine mit mehreren unbesetzten Arztstellen. Keine Ahnung, ob das auf Dauer realistisch ist...

Hqappy BJaIn%ana


Oh, das mit dem ständigen allein sein mit sehr anstrengenden Klienten kenne ich aus meiner Ausbildungszeit noch sehr gut. In der Kita wo ich mein Prüfungspraktikum absolviert hatte kam auf 20 Kinder eine Erzieher und mit ganz viel Glück ne Praktikantin zusätzlich. Nicht selten wurde ich mit den kompletten 20 Kindern alleine gelassen über Stunden. Darf man zwar als Praktikantin nicht und ich hätte auch Nein sagen können, aber na ja und was hätte es mir gebracht. Als Praktikantin ist man immer die Dumme. Hätte ich Nein gesagt hätte man mir das 100%-tig negativ ausgelegt. Ich traue mir sowas auch zu, aber habe halt Schiss vor dem Fall der Fälle bei dem man hofft das er niemals eintreten wird. z.B. wenn ein Kind stürzt und sich dabei einige Verletzungen zuzieht. Ich hätte Angst vor den Konsequenzen für mich persönlich. Klar heißt es auch immer man kann seine Augen nicht überall haben, aber wenn dann erst mal was passiert ist das Geschrei groß und man selbst dann wohl der große Schuldige. und meine Anleiterin hatte mich und sämtliche anderen Erzieherinnen runter gemacht wo sie nur konnte. Wenn jemand wegen seinen Kindern eher gehen musste oder so musste die gleich rum maulen. De selbst hatte keine Familie. Vielleicht lags daran.

Im Wohnheim waren in meiner Gruppe ca. 12 Kids mit schwerem ADHS, geistiger Behinderung, und einige die kaum sprechen konnten. Auch da wurde man gerne mal alleine gelassen. Der Junge mit ADHS hat tagtägliche Kinder und Betreuer geschlagen etc.. Einmal ist der früh mit nem riesen Küchenmesser durchs Heim gelaufen und die FSJ-lerin bekam einen riesen Anschiss warum sie sich nicht durchsetzen könnte. Das konnte nur eine einzige Erzieherin. Alle Erzieher hassten diese Gruppe, war auch die anstrengenste. Aber den Vogel schossen die Erzieher an meinem Vorletzten Praktikumstag ab. Der war in den Herbstferien und für die Kids stand ein Herbstfest in der benachbarten Dresdner Heide, die irre groß ist. ALLE Erzieher aus unserem Wohnheim machten bequem Feierabend, während ICH und die neue FSJ-lerin welche gerade frisch vom Gymnasium, alleine gelassen wurden mit 15 Kindern und den gößten teil mit geistiger Behinderung. Wir mussten uns der angegliederten Grundschule mit den Erziehern anschliessen, die sich wunderten wo unsere Erzieher waren. Als wir denen sagten das sie alle Feierabend gemacht haben sind die bald ausgerastet weil die selbst mehr als genug Kids hatte auf die sie aufpassen mussten. dann ist uns noch einer aus unsere Gruppe abgehauen und dann mussten wir mit nicht vorhandenen Adleraugen nach dem Jungen (einer der mit geistiger Behinderung) Ausschau halten, weil wir unmöglich einfach unsere Gruppe verlassen konnten mitten im Wald mit tiefen Abhängen. Erst am Ziel angekommen konnten wir die anderen Erzieher ansprechen weil die weit vor uns liefen. Gott sei Dank haben wir den Jungen schnell wieder gefunden, nur blöd das er absolut nicht auf uns gehört hatte, und wir wieder zurück gehen mussten zu den Erziehern und eine Erzieherin mit zu ihm nehmen. Erst DANN hat er gehört.

das ganze war für weder erholend noch schön noch angenehm. :-X sondern purer Stress.

S7unfglow:er_7x3


@ Happy Banana:

Kommt mir bekannt vor... ich habe in 7 Monaten eben soviele Stationsärzte verschlissen; aktuell ein Arzt frisch von der Uni, der seit Wochen bei mir bei allem hospitiert. Entlastung für mich? Null!

Ich bin tageweise zudem immer wieder allein auf der Station: Akute Entzugsstation, d.h. oft medizinische Komplikationen. Ohne Arzt, diensthabender Arzt kommt auch nicht immer SOFORT. Absolut belastend und der totale Stress.

a+nnan,ur


@ Happy Banana

Verstehe ich das richtig und du hast deine Ausbildung zur Sozialassistentin beendet, aber machst nun etwas anderes?

Neigungen sind verschieden, die Arbeit mit alten Menschen würde mir zB viel weniger gefallen... aber das ist ja gerade gut, dass jeder so seinen Arbeitsbereich hat :) Muss überall Leute geben.

@ Pauline11

Da ist sicherlich was dran! Das Privatleben abwechslungsreich, schön und interesssant zu gsetalten hatte ich schon vor Monaten versucht... teilweise geglückt, aber mittlerweile ist es so, dass ich selbst auf die Dinge, die mir Freude bereitet haben, nach der Arbeit keine Lust mehr habe.

@ Sunflower_73

Ohej, ich hatte es schon "befürchtet"... Studium der Psychologie absolviert und mit vollem Einsatz arbeiten müssen, aber dann nur Praktikatengehalt.

In meinen Augen wirst du da wirklich total ausgebeutet, zumal pflegerische Aufgaben keinesfalls zu deinem Aufgabengebiet gehören!! Ich weiß, Personalmangel ect und man muss ja oft schon froh sein, wenn man überhaupt irgendwo einen Praktikumsplatz bekommt. Bin trotzdem schockiert! Is das allgemein so oder hast du nur eine blöde Stelle erwischt?

WIrklich gut, dass dein Praktikum bald rum ist!! Toi, toi, toi... Durchziehen, Abhaken und stolz auf dich sein, dass du DAS gemeistert hast!!

Stimmt ja, das Problem lösen tut eine Krankmeldung keineswegs... aber vielleicht hilft es etwas, ein bisschen Kraft zu tanken, Nerven zu stärken usw – zumindest für die zwei Wochen bis zum Urlaub dann!!

Die vergangene Woche habe ich noch tapfer durchgezogen, aber ich merke, dass die Kräfte immer mehr schwinden, ich schlecht schlafe ect...

Sollte mich mein schlechtes Gewissen am Montag nicht wieder davon abhalten, werde ich Zuhause bleiben und mit meinem Hausarzt sprechen. Aber ich fühle mich dabei so mies, weil wirklich "krank" bin ich ja schließlich nicht :-(

annnan)ur


Uppppps, gar nicht gesehen, dass auf Seite 2 schon noch mehr Antworten sind ;-D

@ GibNichtAuf

Wie schlimm das doch ist. Da melden sich Menschen für ein freiwilliges soziales Jahr, um Erfahrungen zu sammeln, Menschen zu helfen und sich den sozialen Bereich anzusehen und dann werden sie so ausgebeutet.

Konntest du nicht mit deinem FSJ-Träger reden? Es gibt doch immer so Ansprechpartner?

Das sind ja wirklich Zustände... aber irgendwo auch mal wieder typisch, dass die "Drecksarbeiten" an die Praktikanten oder FSJler abgegeben werden.

Ich hatte da wenigstens mehr Glück bei meinem FSJ.

Hoffe du bist mittlerweile wieder gut auf die Beine gekommen!!

aPnnanuxr


Nachdem ich mich Montag & Dienstag doch nochmal in die Arbeit geschleppt habe, bin ich heute endlich zum Arzt... Der hat mich für den Rest der Woche auch krank geschrieben.

Nur so wirklich ist er auf mein Anliegen nicht eingegangen, dass ich über eine Therapie nachdenke...

Super! Da fasst man schon mal den Mut zusammen und dann sowas...

Ist auch nicht das erste Mal. Vor 3 Jahren, als ich wegen der katastrophalen Trennung von meinem Freund (und allem was davor ablief) ziemlich down war und der Hausarzt mich an einen Psychologen verwies, hat dieser ich auch Heim geschickt!

Manchmal glaub ich echt, die Ärzte warten lieber bis man total zusammenbricht......... >:(

Ich weiß, die Nachfrage nach Therapieplätze ist groß und es gibt sicherlich schlimmere Fälle, aber ich bin mir sicher dass bei mir auch einiges nicht ganz ok ist!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH