» »

Ist man verpflichtet zurückzurufen?

HLann%a-MUaxria


Ausgangsfrage: Ist man verpflichtet ans Telefon zu gehen oder zurückzurufen?

Antwort: NEIN!

[[http://mein-frei.verdi.de/ Hier im Detail]] *:)

EKhemaligeNr NutzHer L(#32573d1x)


Vielleicht ist man nicht verpflichtet, aber ich finde die Höflichkeit gebietet das wenn ich abends oder am nächsten Tag zurückrufe.

Man möchte den Job ja meistens auch ganz gerne behalten ....und da kommt es vielleicht nicht ganz so gut wenn man dem Chef dauernd auf dien Schlips tritt

Aber das ist meine Meinung, es geht hier immerhin noch um den Umgang mit dem Vorgesetzten ...

G6ei=stluxft


Wieso sollte der Arbeitgeber davon ausgehen das ich seine Nachricht erhalten habe? Woher will der Arbeitgeber wissen ob mein Telefon die Nummern der Anrufer anzeigen kann oder nicht? Auch kann ich an meinem Privatanschluss selbst bestimmen welche Anrufe ich annehme und welche nicht, ob ich nun nicht Zuhause bin, das Handy in irgendeiner Ecke ganz weit weg liegt oder mir die anrufende Telefonnummer nicht gefällt.

Ebenso ist es unbestimmt ob und wann ich meinen Anrufbeantworter oder meine Mailbox Abhöre wenn ich so etwas habe. Die ganz dringende Aufforderung zur Arbeit zu kommen hat übernächsten Dienstag sicherlich keinen großen Sinn mehr.

sHnow2witcxh


Fluch der Technik. ;-) Früher gabs noch die schönen alten Telefone, da sah man nicht wer angerufen hat, es gab keinen AB und keine Handys. Da musste der Arbeitgeber noch dafür sorgen, dass er genügend Personal einstellt und nicht wenige ausbeutet.

Deshalb habe ich seit weit über 10 Jahren keinen AB mehr, gebe keine Handynummer raus, schaue grundsätzlich nicht wer mich angerufen hat und ab einer bestimmten Uhrzeit ist mein Telefon ausgeschaltet. Wer was will, soll sich noch mal melden. Und wenn ich nicht da bin, dann bin ich nicht da. Mein Arbeitgeber hat sogar nachts um 1 Uhr angerufen, damit ich morgens um 4 Uhr arbeiten komme, also 3 Stunden später und ich hatte damals einen Säugling von gerade mal ein paar Monaten. Nach etwa 3-4 Monaten haben sie es bei mir nicht mehr versucht und mich rechtzeitig gefragt oder einen anderen Dummen gefunden!

l!illyssop9hie


das ist auch eine gute methode aber stimmt ja auch man kann doch nicht erwarten das jm. 3 stunden später einspringt noch dazu mit einem säugling :|N . aber haben die denn nicht darauf bestanden deine handynummer zu bekommen ich kenn es so das man immer als erstes nach der handy nummer gefragt wird.das würde gar nicht gehen das man die nicht rausgibt damit man auch ja erreichbar ist. und wie schon jm. geschrieben hat ist es oft so sagt man einmal ja und springt ein wird man immer gefragt und sich so klein machen vor dem vorgesetzten muss man sich auch nicht finde ich. ich hab doch auch noch mein eigenes leben.

sIn3owwixtch


damals, ist jetzt 14 jahre her, hatte ich ganz einfach gar kein handy! jaaa, solche zeiten gabs mal ]:D und ich gebe meine handynummer auch heute so gut wie keinem. wer will mich denn dazu zwingen ??? ist man denn verpflichtet ein handy zu besitzen ???

aber ich habe heute auch den vorteil, dass ich in einer beruflichen position und einem alter bin, in dem ich mir so etwas meinem arbeitgeber gegenüber leisten kann ;-) ausserdem bin ich unkündbar!

I)t's La be~autiful8 daxy


Vielleicht ist man nicht verpflichtet, aber ich finde die Höflichkeit gebietet das wenn ich abends oder am nächsten Tag zurückrufe.

Nein, da ist der Bogen überspannt. Vielmehr gebietet es die Höflichkeit, dass sich die Mitarbeiterin wenigstens an diesen zwei Tagen erholen kann.

Es hat absolut nichts mit Entspannung zu tun, wenn die Fragestellerin auch noch an diesen zwei Tagen ein schlechtes Gewissen haben muss, den Anruf nicht entgegengenommen zu haben.

Leider ist aber genau das Alltag im Gesundheits- und Pflegebereich. Allerdings ist es legitim, wenn sich die Mitarbeiter hier Grenzen setzen. Schließlich kann man als Einzelperson nicht jeden Fehler in unserem Gesundheitssystem und auch nicht jedes Organisationsversagen der Pflegeeinrichtungen ausbügeln.

Desweiteren verweise ich auf die Beiträge von molli2 und Hanna-Maria.

lRil=lys+ophxie


da stimmt da gebe ich dir recht und snowwitch auch nur in der position um einfach zu sagen nein ich komme nicht oder dem arbeitgeber zu sagen ich muss nicht zurückrufen bin ich absolut nicht.

pUhTil0mxena


Und Personalnotstand ist immer problematisch. Man ruft Dich sicherlich nicht gerne an, aber wenn sonst niemand mehr da ist zum Anrufen?

Ehrlich, das ist nicht das Problem der Mitarbeiterin, die zur Erholung ihre zustehenden freien Tage hat, sondern das Problem des Arbeitgebers. So sehe ich das.

Frei ist frei und da muss man keine Dienstgespräche führen.

Meine Schwester ist Ärztin und wird auch gerne aus ihrem freien Tag zur Arbeit verdonnert, weil die Personaldecke eng ist. Sie geht nie ans Telefon und ruft auch nicht zurück.

Die freien Tage dienen der Erholung. Sklaverei ist abgeschafft.

IMt' s a ebeautifu-l dxay


Genau.

Einfach mal Mensch bleiben.

mDarri{on a"us wiexn


die mitarbeiter sind nicht alleine zuständig,alles abzudecken.in zeiten wo nurmehr an personal gespart wird,freie tage keine entspannten freie tage mehr sein können,weil man immer damit rechnet,angerufen zu werden kann einfach nicht gut/fair und für die betroffenen gesund sein.

mein dienstgeber hat meine tel.nr wo ein anrufbeantworter läuft,aber nichtenstens meine handynummer.ich bin nicht verpflichet,ständig erreichbar zu sein,nicht ohne bezahltem bereitschaftsdienst.

hin+wieder einspringen,weil wer krank ist-kein problem.aber dauerlösung weil zu wenig personal daist,und mehrere dienste zusätzlich auf dauer zu machen-NEIN

baba

marion

D ukeMN[ukKem


Mal eine Frage, was ist so schwer daran einfach nein zu sagen?

Wenn mich jemand anruft und ich möchte nicht dann sage ich nein.

Jzungfe BeOrgYfexe


Ich sag verpflichtet ist man nicht.. Hatte jede Menge Ex_Chefs, die immer während Urlaub bei mir angerufen haben und ich Trumm Depp bin auch noch rangegangen. Mittlerweile hab ich auf meinem Handy die Mobilnummer meines CHefs blockerit, weil es mich dermaßen gestört hat, daß die Kollegenschaft im Krankenstand auch immer angerufen wird.... Nein danke. Und rückrufen tät ich nicht. Kannst ja sagen, Sorry, aber ist meine Freizeit... Bekomm ich ja nicht bezahlt...

I?t's a` Rbeaut@iful day


Mal eine Frage, was ist so schwer daran einfach nein zu sagen?

Weil es mit Anstrengung, Überwindung und langen Diskussionen verbunden ist, ebenso wie die Angst vor möglichen Zurechtweisungen am nächsten Arbeitstag.

An die nötige Erholung ist nach so einem Anruf für den Rest des Tages nicht mehr zu denken.

Schon mal ansatzweise das Arbeitsklima im Gesundheitswesen kennengelernt?

Ich denke, die TE muss sich auch hier nicht rechtfertigen. Es ist ihr gutes Recht und sie hat gute Gründe. So what?

EKxsec^raJtus


Eine Bekannte von mir hat sich für solche Fälle ein reines Diensthandy zugelegt. Wenn sie nicht erreichbar sein möchte wird das Handy einfach ausgeschaltet und die Nummer des eigentlichen Privathandys hat der Arbeitgeber nicht :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH