» »

Einschlafen durch Nachbarin teilweise nicht möglich

CUindperellxa68


@ shojo

Teppichbodenpflicht ist eine völlig bescheuerte Idee.

Diese Laminat-Sucht ist aber mindestens genauso bescheuert. Seitdem alle dieses künstliche Zeug so unglaublich schick finden, haben die Klagen wegen Nachbarschaftslärm um 30 (!) % zugenommen.

In der Wohnung unter mir ist auch ein Mix aus Laminat und Fliesen. Wenn da nachts mal was runterfällt, auch irgendwas kleineres, dann hör ich das auch gleich. Das nervt.

Durch derartige Hellhörigkeit – die bei Teppich ja nun nicht gegeben ist – geht irgendwie das Geborgenheitsgefühl in der eigenen Wohnung verloren. Es werden sozusagen ständig akustisch die Grenzen überschritten. Wer da empfindlich ist – und ich kann den TE da sehr gut verstehen - hat schlechte Karten.

a%.fisxh


Durch derartige Hellhörigkeit – die bei Teppich ja nun nicht gegeben ist – geht irgendwie das Geborgenheitsgefühl in der eigenen Wohnung verloren. Es werden sozusagen ständig akustisch die Grenzen überschritten.

Das ist gut gesagt und trifft mE das Problem im Kern.

Dennoch ist es natürlich völlig utopisch, den Menschen den Bodenbelag ihrer Wohnungen vorzuschreiben, das wäre ja genauso eine Grenzüberschreitung. ;-)

Ich glaub, das Problem ist auch nicht das Laminat, sondern die Mischung aus billigem Wohnwerk (hellhörige Wände etc.) und billigem Laminat, ohne rechte Trittschalldämmung. Tja. ":/ Ich verweise auf meinen früheren Vorschlag: Höhle.

CtinderFelxla68


Ah nee .... ich möchte mich da korrigieren: Besonders "empfindlich" braucht man da gar nicht zu sein. Es ist vielleicht eher ein Ur-Instinkt, der bei manchen noch vorhanden ist und bei manchen eben nicht. Letztere legen sich auch bei nächtlichem Lärm von 100 dz einfach aufs Ohr und ratzen weg.

C6iMnderelnlas68


@ a.fish

Das Schlimmste bei dieser akustischen Revierverletzung ist doch das Gefühl der Hilflosigkeit, gepaart mit Wut über die Respektlosigkeit des Anderen. Sehr ungesund. Wenn man sich da aktiv zu helfen weiß, umso besser. Und in nicht wenigen Fällen kann man Gleiches am ehesten mit Gleichem bekämpfen.

Suandra'200x6


Ich stimme hier eindeutig den Pro-Ruhe-Schreibern zu.

Ich finde es unglaublich, wie jede banale Tätigkeit zu jeder Tag- und Nachtzeit geschützt ist, aber so etwas elementar Wichtiges wie der Schlaf ist Glückssache und wird nicht geschützt!

Wenn sich Leute legal so verhalten können, dass man nachts nicht mehr schlafen kann, dann geht über kurz oder lang die Gesundheit den Bach runter. Und warum soll dann der sich einschränken oder gar umziehen, der gar nichts tut, von dem kein Lärm ausgeht, der niemanden belästigt? Das ist doch komplett am falschen Ende angesetzt!

Kann Cinderella und auch signifer01 nur beipflichten. (An letzteren Glückwunsch dass er den längeren Atem hat. Warum soll man sich Umzugskosten und Stress antun, wenn die Wohnung eigentlich top wäre, nur weil andere einem den Schlaf rauben?)

Auch sowas mit dem nächtlichen Gassigehen, das ist Privatvergnügen, Leute! Hat euch der Nachbar unter euch gezwungen, einen Hund anzuschaffen und mit dem nachts Gassi zu gehen, bis euch der Schweiß runterläuft? Nein, aber er muss es ausbaden und wach liegen, während einer Zeit, wo Menschen normalerweise einfach nur im Tiefschlaf sind. Der unter euch zahlt auch seine Miete und sollte in Ruhe schlafen können. Er muss vielleicht um 6 aufstehen und einen anstrengenden Job machen, wie soll das gehen ohne ausreichend Schlaf, den ihr ihm nehmt? Ich sehe da den Schlaf um Welten wichtiger als das Duschen nach dem Spaziergang mitten in der Nacht. Wenn so ein Haus nachts totentstill ist, würde mir das nicht mal einfallen, noch so einen Lärm zu machen, da würde ich beim Prasseln des Wassers schon selbst absolut Zusammenzucken und mir denken "Oh weia, ist das laut".

Ich stehe da ganz ganz klar auf Seiten der Lärmgeplagten.

Z.B auch laute Musik, ja mal 1-2 Lieder am Nachmittag aufdrehen für Gänsehautfeeling, oder 1 Mal im Monat ne Party, aber nicht neulich wie bei mir am Wochenende das gesamte (grottenschlechte {:( ) Unheilig-Album in voller Lautstärke und mit vollem Bass durch! Bei geschlossenen Wohnungstüren wurde das gesamte Treppenhaus und die anliegenden Wohnungen beschallt, man hätte sich genauso ein zimmerlautes Radio in die eigene Wohnung stellen können, TV gucken war nicht mehr möglich, an Lesen oder gar Arbeiten nicht zu denken.

Sowas geht einfach nicht, und da müssen nicht die abhauen, die Ruhe wollen, sondern die, die Lärm machen wollen, sollten nicht in eine Mietwohnung ziehen..

ElmilxieA


Z.B auch laute Musik, ja mal 1-2 Lieder am Nachmittag aufdrehen für Gänsehautfeeling

Ach, und du weißt genau, dass alle Nachbarn, die deine Musik dann vernehmen können, NICHT gerade schlafen wollen/ müssen, weil sie Schicht arbeiten?

Ich finde es unglaublich, wie jede banale Tätigkeit zu jeder Tag- und Nachtzeit geschützt ist

Du findest Körperhygiene also banal? Es gibt nunmal Jobs, da kommt man erst in der – für andere – Nacht nach Hause. Klar versuchen mit Sicherheit die meisten, den Lärmpegel niedrig zu halten. Aber deswegen können die ja nicht stumpf auf dem Stuhl im Flur sitzen, bis die ersten Wecker angehen.

Ich finde so etwas gedanken- und rücksichtslos

Da hast du einen wichtigen Punkt angesprochen. Ja, es ist gedankenlos. Aber wäre dann die Lösung nicht erstmal, mit den Leuten zu reden, damit die überhaupt wissen können, was einen stört? Aber klar, wenn der neben mir um 8 Uhr früh den Staubsauger anschmeißt, kann das ja nur daran liegen, dass ich das letzte Mal geduscht habe, als mein Nachbar schlafen wollte...

ddanaSe8x7


Finden die Ruhe-befürworter es tatsächlich weniger übergriffig den Mitmietern den Tagesrythmus vorschreiben zu wollen? ":/ ":/ Wenn man nunmal eine Eule ist, ist man genetisch bedingt eine Eule und da kann man auch nicht viel gegen machen.

Nicht das ich das Problem nicht verstehe, habmal in einem Haus gewohnt in dem ein Paar ziemliche Probleme mit eiannder hatte. Wenn die sich dann nachts um zwei miteiander auseinander setzen hat mich das auch genervt. Dieses Gebrüll %:| %:| Da habe ich dann auch etwas gesagt. Bei den Schritten über und unter mir wäre ich aber nie auf den Gedanken gekommen mich zu beschwehren. Die gehen ja nur durch ihre Wohnung, schweben können sie nicht und wenn ich wirklich so Totenstille brauche muss ich eben irgendwohin aufs Land in eine freistehende Hütte ziehen.

SIandraE22006


Z.B auch laute Musik, ja mal 1-2 Lieder am Nachmittag aufdrehen für Gänsehautfeeling

Ach, und du weißt genau, dass alle Nachbarn, die deine Musik dann vernehmen können, NICHT gerade schlafen wollen/ müssen, weil sie Schicht arbeiten?

EmilieA, da hast du jetzt was falsch verstanden:

Ich rege mich über 1-2 vollaufgedrehte Lieder nicht auf – ich selbst drehe meine Musik überhaupt nie so laut auf. Habe auch gar nicht das Equipment dafür. Generell tue ich nichts sonderlich lautes. Das Schlimmste dürfte bei mir sein, dass mir in der Früh um 7 mal der Fön runterfällt, weil ich tollpatschig war und das der Nachbar drunter hört.

Aber mutwillig Lärm mache ich nie, das wäre auch leicht heuchlerisch dann. Partys würde ich ankündigen und fragen ob jemand an dem konkreten Datum ein großes Problem damit hätte, und um 22 Uhr würde die Party von der Dachterrasse nach drinnen verlegt. Ich wohne hier seit 2 Monaten und hatte 1 Einweihungsparty. Ansonsten wird mit Gästen halt gequatscht und aufm Sofa/Bett gesessen oder gekocht, letzteres allerdings halt zwischen 19 und 22 Uhr, danach braucht man sich auch nichts mehr Warmes reinhauen. Wenn man Disco, rumhüpfen, tanzen und rumschreien will, kann man in die Innenstadt in die Bars und Clubs.

s imng{hxa


muss ich eben irgendwohin aufs Land in eine freistehende Hütte ziehen.

Und dann verklage ich den NAchbarn, weil sein Hahn um 5 zu kraehen anfaengt! ]:D

Oder den Uhu!

EwmilFieA


@ Sandra2006:

Ich denke, dass die wenigsten wirklich mutwillig Lärm machen. Wenn du dir morgens um 7 Uhr die Haare föhnst, dann kannst du doch auch nicht wissen, ob dein Nachbar aufgrund seiner Schichtarbeit vielleicht gerade erst seit 2h schläft und du ihn damit weckst. Du denkst, dass du dich "normal laut" verhälst und es außerdem um diese Uhrzeit geduldet werden muss, dass du normalen Tätigkeiten nachgehst, die zu deinem Leben gehören. Aber gerade weil du den Schlaf als das quasi höchste Gut darstellst (wogegen ich gar nichts sage) und sagst, dass sich die "Lärmenden" immer den "nicht Lärmenden" unterordnen sollten, solltest du dabei nicht vergessen, dass Lärm erstens unterschiedlich empfunden wird und zweitens für manche Menschen normale Tätigkeiten (wie duschen) nicht nur zu den Zeiten möglich sind, zu denen sie in deinen Lebenswandel passen.

MJoyxi


und zweitens für manche Menschen normale Tätigkeiten (wie duschen) nicht nur zu den Zeiten möglich sind, zu denen sie in deinen Lebenswandel passen.

Wenn man mal bedenkt das gerade die Menschen die Schicht arbeiten einen großen Teil unseres Lebens bequem und sicher gestalten.

sOcove*20?00


Wenn ich im Sommer gegen 4.00 Uhr aufstehe und dementsprechend früh schlafen gehe, kann ich den Nachbarn auch nicht vorschreiben ab 20.00 Uhr keine Geräusche mehr zu machen.

Und nein, mich hat keiner zu nem Hund gezwungen. Ebenso zwinge ich aber auch niemanden nen Job zu machen, bei dem er andere Schlafenszeiten hat, als ich... So kann man stundenlang argumentieren...

Bringt aber nix!

Ich denke, es ist ein Unterschied, ob ich mein "normales Leben" mit duschen, abwaschen oder ähnlichem führe oder aber allabendlich oder -nächtlich meinen Nachbarn meinen Musikgeschmack demonstriere!?

aF.Ifish


Auch sowas mit dem nächtlichen Gassigehen, das ist Privatvergnügen, Leute!

Das ganze Leben ist Privatvergnügen. Und gegen allzu großen Einfluss anderer Menschen geschützt, glücklicherweise.

Dfie Ainoznxyme


Ich denke, es ist ein Unterschied, ob ich mein "normales Leben" mit duschen, abwaschen oder ähnlichem führe oder aber allabendlich oder -nächtlich meinen Nachbarn meinen Musikgeschmack demonstriere!?

Auf den Unterschied habe ich auch schon mehrfach hingewiesen – scheint aber keinen zu interessieren ;-D Ich verstehe beim besten Willen nicht, wie man dieses Thema so undifferenziert betrachten und diskutieren kann :|N

a..fiBsh


Tja, Anonyme, Du nimmst das alles nicht persönlich genug. Der Nachbar duscht natürlich nur, weil er ein selbstbezogener Arsch ist, der seine Wohnung nicht als Teil des Wohnorganismus Mehrfamilienhaus versteht, die im absoluten Gleichklang schwingen müssen, damit alle, nein, quatsch, damit Du Dich nicht belästigt fühlst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH