» »

Einschlafen durch Nachbarin teilweise nicht möglich

hsastscchixpu


Oi, ich hab mich gestern das erste Mal mit unserer neuen Nachbarin unterhalten. Sie hat die Wohnung neben uns und da ich sie nie höre, bin ich doch glatt davon ausgegangen, dass sie uns auch nicht hört :=o Sie meinte sie hört die Schritte in unserer Wohnung (haben Holzdielen) und wundert sich, dass unsere Kinder so lange auf sind (ihr Kind geht jeden Abend um 18.30 Uhr ins Bett...) :-o Öhm...

Gott sei dank fügte sie dann noch hinzu, dass die Nachbarin unter uns ja viel lauter wäre als wir ( ;-D ), weil das Kind ja öfter mal einen Bock kriegt (ich höre komischerweile GAR NIX, außer wenn sie ihre Anfälle im Treppenhaus kriegt). Das wundert mich doch alles sehr. Jetzt trau ich mich ja gar nicht mehr Geräusche zu machen, wenn sie denn alles hören %-|

muidnoigh=tla=dxy41


wie lange deine kinder auf sind geht deine nachbarin nix an.du musst nicht durch deine wohnung schweben. deine nachbarin ist einfach nicht ausgelastet, sonst hätte sie die zeit zum lauschen nicht.du darfst geräusche machen, du lebst in einer wohnung u nicht im schlaflabor. lass sie reden

Myolli4enchen


@ Shojo

Ich würde gern die Nachbarin über uns gegen die über Euch tauschen und Dich nach einer Woche nochmal fragen, ob Du die Gehgeräusche immer noch für normal hältst. Aber ich fürchte, auf den Tausch lässt Du Dich nicht ein...

@ hatschipu

Oi, ich hab mich gestern das erste Mal mit unserer neuen Nachbarin unterhalten. Sie hat die Wohnung neben uns und da ich sie nie höre, bin ich doch glatt davon ausgegangen, dass sie uns auch nicht hört

Ehrlich gesagt, der Gedanke ist mir vorhin auch gekommen. Uns hört niemand, also denken alle, dass sie andersherum auch niemand hört oder dass wir nie da wären und sie deshalb machen können, wie sie lustig sind. Ich habe aber trotzdem keine Lust, deswegen zu einem Trampeltier zu mutieren, nur damit die anderen merken, dass da ja doch jemand ist...

S"hoxjo


Ich würde gern die Nachbarin über uns gegen die über Euch tauschen und Dich nach einer Woche nochmal fragen, ob Du die Gehgeräusche immer noch für normal hältst. Aber ich fürchte, auf den Tausch lässt Du Dich nicht ein...

Du, wenn ihr deshalb wirklich umzieht, obwohl es eine Eigentumswohnung ist, kann ich mir nichts anderes vorstellen, als dass es eine scheußliche und belastende Situation ist. Blödes Haus, ungünstige Art zu laufen, nicht kompatible Zeiten - nein, ganz sicher will ich nicht tauschen, und ich verstehe auch, dass Du sehr schlecht auf sie zu sprechen bist. Nur ändert es eben nichts daran, dass Herumgehen in der eigenen Wohnung erlaubt sein muss, und wenn es so extrem laut bei euch zu hören ist, wenn sie das tut, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass im Haus alles baulich wirklich einwandfrei ist.

Für mich war es bei uns eine Weile auch ziemlich schwierig - Nachbarin mit empfindlichen Ohren schlief unter meinem Arbeitszimmer, und zu der zeit habe ich oft die halbe Nacht gearbeitet, sprich, viel getippt. Das ist eigentlich nichts, was den Nachbarn unter einem stören sollte, aber es hat sie gestört, und zwar sehr. Da war ich ziemlich verzweifelt, Tastatur abgepolstert, Tisch abgepolstert, Boden auch, Schreibtisch umgestellt ... nichts half. Zum Kotzen - und ich habe wirklich nur getippt. Sie hat es aber definitiv gehört, sie konnte ja die Zeiten exakt benennen. Dann habe ich den Schreibtisch zum zweiten Mal an eine andere Wand verrückt, und sie hat gar nichts mehr gehört. Der stand also wohl auf einem Stück Boden, der für hervorragende Schallübertragung gesorgt hat. Schlagartig wurde ich dafür gelobt, wie viel leiser ich tippe (beziehungsweise sie hat angenommen, dass ich nachts nun schlafe wie ein anständiger Mensch). Das war für uns beide eine wirklich schreckliche Zeit - für sie wegen des gestörten Schlafs, für mich, weil ich mich gefühlt habe, als könnte ich in meinem eigenen Arbeitszimmer nicht mal atmen, ohne dass es unten zu hören ist. Das Zimmer umzuräumen, es also anders einzurichten, als ich gern möchte, nachts nicht arbeiten können ohne die Sorge, jemanden zu wecken - uff. Grauenhaft. Und schuld war einfach nur das Haus.

Deshalb bin ich mit wildem Zorn ein bisschen vorsichtig, wenn es um Nachbarn geht.

MUolli,eyncDhen


@ Shojo

Nur ändert es eben nichts daran, dass Herumgehen in der eigenen Wohnung erlaubt sein muss, und wenn es so extrem laut bei euch zu hören ist, wenn sie das tut, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass im Haus alles baulich wirklich einwandfrei ist.

Ist es auch nicht. Das Haus ist ca. 100 Jahre alt und die Holzbalkendecken sind eigentlich eher Sichtschutz als irgendwas anderes.

Allerdings haben zwei vorher dort gewohnt Habenden (tolles deutsch…) es ja auch hingekriegt, die Geräusche aufs Unvermeidbare zu reduzieren. Wir wussten auch da immer, ob jemand zu Hause ist oder nicht, ob allein, zu zweit, haben auch mal das TV gehört, Lachen usw., aber das war nie ein Problem. Hat uns nicht gestört. Denn das fiel halt wirklich unter "ist halt so".

Will sagen, wenn ich nicht wüsste, dass man auch in so einem Papp-Haus rücksichtsvoll miteinander umgehen kann, würde ich mich wahrscheinlich gar nicht aufregen. Nicht so jedenfalls. Ausziehen würde ich allerdings trotzdem, denn die aktuelle Geräuschkulisse ist unerträglich. :-(

Zu Deiner Geschichte mit dem Tippen… Wir hatten so etwas ähnliches mit unserem Bett. Das stand eben ganz an der Wand, und beim Umdrehen knarzte es dann an der Fußleiste mal, das hat der unter uns gehört und uns mal gesagt. Haben unser Bett 1 mm abgerückt, Problem gelöst. Auch hat er sich über unsere klackenden Hausschuhe beschwert (harte Sohlen halt), haben uns welche mit weichen Sohlen besorgt, Problem auch gelöst.

Wäre ich aber so drauf wie unsere Nachbarin, hätte ich dem geantwortet "Du nervst" und wäre noch etwas härter aufgetreten… Da frage ich mich halt schon, warum…?? Das ist eigentlich das, was ich aufregt.

hQawaiteoaxst


Ich kann ** Mollienchen nur recht geben.

Genau das Gleiche habe ich auch erlebt, Schritte, Trampeln und Flaschenrollen

über Dielen. Reden hat auch nicht geholfen. Ich bin dann auch ausgezogen.

Tja, dann fragt man sich: Warum sind einige so unsozial und scheinen noch Spaß dran zu haben, andere zu nerven. Das muss man halt erlebt haben, um es zu verstehen.

Nervlich ging es mir während und nach der Zeit überhaupt nicht gut. :°(

Vielleicht ist auch der Wohnungsmangel in Ballungsräumen schuld und die Lärmenden mobben die einen raus, damit ihre Freunde reinkönnen!?

Also, Mollienchen, mir ging es genau so und das WARUM verstehe ich auch nicht.

Ich hoffe, dass wir und alle Betroffenen nie wieder sowas erleben werden! Einmal reicht.

Und ja, auch ich habe genug Probleme, sprich, man denkt sich das nicht aus.

Stellt euch einfach vor: Ihr liegt nachts so um 2 im Bett. Alles ist totenstill. Ihr müßt früh hoch, wollt schlafen. DANN kommt der Nachbar und poltert laut rum. Dann kriegt man Schlafstörungen und Panik und Herzrasen, an Schlaf ist nicht mehr zu denken. Es ist wie Folter. Alle, die es leidvoll erfahren haben, wissen das.

An alle Lärmenden, die uneinsichtig sind: :(v :(v :(v

E~hema.lig&er 9Nutze`r (>#35365x5)


[[http://www.therapeuten-netz.com/richtig-gehen/]]

Drucken und Nachbar geben heheh :)

Damit sollte die Frage, wie man geht beantwortet sein ;-)

[ich hafte für nichts. habe die richtigkeit des artikels noch nicht überprüft]

M[olli[enchexn


@ 1abc

Sehr interessanter Artikel. Sollte ich wirklich mal drucken und der Nachbarin in den Briefkasten werfen. (Denn darauf, mit ihr zu reden, hab ich nicht mehr wirklich Bock.)

@ hawaitoast

Es ist wie Folter.

Ja, das trifft es.

Bis vor kurzem hab ich mich zumindest nachts sicher gefühlt, da ich ja mit Ohropax schlafe, aber zwischenzeitlich wird/wurde über uns so laut getrampelt, dass ich das da durch gehört und sowieso gespürt habe. Das ist echt nicht mehr komisch.

Mich würde mal interessieren, was bei DerGermane draus geworden ist, ob er mit seiner Nachbarin geredet hat.

C3inderjelxla68


@ Mollienchen

das ist eigentlich das wirkliche Problem, oder? Denn meistens tolerieren wir ja unvermeidbare Geräusche wie, hm, Baulärm von draußen, Müllabfuhrt o.ä. viel eher, obwohl sie nicht leiser sind. Und von dem, was dich an deiner Nachbarin stört, oder mich an meinen, oder andere Betroffene hier ..... erleiden wir alle sicherlich keinen Hörschaden, aber es ist dennoch Stress pur.

Das ganze geht ja tiefer: Wünsche werden missachtet und ignoriert, man fühlt sich nicht ernstgenommen, Grenzen werden nicht respektiert, und wenn man dann noch den Eindruck bekommt, der andere verhält sich jetzt erst recht laut: da ist dann schon echter Krieg ausgebrochen.

Ich hatte letzte Nacht auch Lärmstress. Eigentlich wollte ich früh ins Bett und noch gemütlich lesen. Wurde nichts draus, weil meine Nachbarn Besuch hatten und zu mehreren über Stunden hinweg immer wieder auf Absätzen durch die geflieste Wohnung kroxten, zusätzlich noch ab und an Flaschen über die Fliesen rollten oder Sachen scheppernd runterfielen. >:(

kAeinKstexin


Finde es superlustig, wie im Parallelthread ([[http://www.med1.de/Forum/Beruf.Alltag.Umwelt/628934/)]] der von Schlaflosigkeit geräderte TE vollstes Verständnis erntet und die Jugendlichen, die nachts vor der Kneipe Lärm machen, fast schon einhellig kritisiert werden.. und hier wird die trampelnde Nachbarin teilweise verteidigt bzw der Tenor ist, man muss den (nächtlichen) Lärm der Nachbarn halt hinnehmen, alles andere ist intolerant und spießig.

Das ist wahrscheinlich deswegen der Fall, weil sich viele ganz ähnlich wie diese Nachbarin verhalten, bzw. Parallelen zu sich gefunden haben, indem sie die aufgezählten Aktivitäten ebenfalls zu später Stunde tun. Und sich eingeschränkt vorkämen, wenn sie anstelle der Nachbarin wären und sich ruhiger benehmen müssten.

Auch in Threads, wo geplagte Nachbarn sich darüber beschweren, dass andere laut Party machen bis in den nächsten Morgen gibt es immer Leute, die schreiben, dass sie die Beschwerde darüber spießig fänden – eben weil sie ganz genauso ausgelassen feiern oder es tun würden.

Und dazu kommt, dass solche Leute nie die Erfahrung gemacht haben, wie es ist, wenn man aufgrund anderer nicht schlafen kann ;-).

Ich jedenfalls bin da ganz bei dem TE. In einem schlecht isolierten Haus sollte jeder ein gewisses Maß an Rücksicht nehmen, denn auch die Nachbarin will irgendwann schlafen und dabei genauso wenig gestört werden.

Mdo;llienxchen


@ Cinderella68

das ist eigentlich das wirkliche Problem, oder? Denn meistens tolerieren wir ja unvermeidbare Geräusche wie, hm, Baulärm von draußen, Müllabfuhrt o.ä. viel eher, obwohl sie nicht leiser sind. Und von dem, was dich an deiner Nachbarin stört, oder mich an meinen, oder andere Betroffene hier ..... erleiden wir alle sicherlich keinen Hörschaden, aber es ist dennoch Stress pur.

Das ganze geht ja tiefer: Wünsche werden missachtet und ignoriert, man fühlt sich nicht ernstgenommen, Grenzen werden nicht respektiert, und wenn man dann noch den Eindruck bekommt, der andere verhält sich jetzt erst recht laut: da ist dann schon echter Krieg ausgebrochen.

Ja, so ist es.

Wobei ich sagen muss, dass meine Nachbarin so laut ist, dass es mich auch dann sehr stören würde, wenn ich wüsste, dass sie gar nicht anders kann (Gehbehinderung oder sowas), aber den Mega-Aggressionsfaktor kriegt es wirklich erst dadurch, dass ich den Eindruck gewinne, dass sie über ihre gesamte Umwelt nur "L.M.A.A." denkt.

Der Junge schräg unter uns poltert auch ganz schön durch die Wohnung, läuft auf und ab, das hört man ziemlich (wobei es nicht so wummert, weil es ja nicht direkt über uns ist), allerdings stört mich das überhaupt nicht, weil's halt ein Kind ist, dem ich beim besten Willen keine böse Absicht unterstellen kann.

Oder auch Fluglärm. Je nach Windrichtung brettern die Flugzeuge über uns hinweg. Ist zwar auch nicht so schön, wenn man alle zwei Minuten das Gespräch unterbrechen muss, weil man sich eh nicht mehr versteht (jedenfalls, wenn das Fenster offen ist oder man auf dem Balkon sitzt), aber aggressiv werde ich davon nicht.

E%mmiO92


Auf der anderen Seite kann es doch wirklich nicht sein dass man durch die Wohnung stapft als wenn man die Decke einreißen will, bis tief in die Nacht

Meine Mama und ihr Mann wohnen in einer sehr hellhörigen Wohung und oben drüber eine alleinerziehende Mutter mit 3 kleinen Kindern...

Was soll man da tun? Meine Mama hat der jungen Frau mal gezeigt wie laut das ist, seitdem ist Bobycarverbot in der Wohung... aber gegen rumrennen und geschrei kann man nun nichts tun :|N Es sind kleine Kinder... Und bis 22 Uhr nachts laut musik hören ist auch ligitim, was die gute Frau auch gern nutzt...

Und sie hat nen Staubsaugertick, immer wenn ihre 3 Kinder sie nerven (ca. 3-5 mal am Tag) wird der Staubsauger angeworfen... sauber isses da oben 100% %-|

Noch besser waren die die davor dort gewohnt haben (also über meiner Mama) die haben den ganzen Tag Flummi gespielt %-| :(v Da wird man wahnsinnig ]:D

Ich war auch verwöhnt ;-D Hab 1 1/2 Jahre alleine gewohnt und die Wände waren so dick, dass Nachbars Baby (hat direkt an der Wand zu meinem Wohn/Schlafzimmer geplärrt) nur ganz leise und dumpf zu hören war ;-D :)^

MWoHltliJenchexn


Und bis 22 Uhr nachts laut musik hören ist auch ligitim

Eigentlich nicht… Ich weiß ja nicht, was in Eurer Hausordnung steht (so denn eine existiert), bei uns steht "Tonträger stets (also, rund um die Uhr) auf Zimmerlautstärke". Interessiert hier aber irgendwie auch keinen. Außer uns. %-|

Emmmi\92


Ich dachte ab 22 Uhr muss es Zimmerlautstärke haben? ":/

Spandrau2006


Also ich finde es eine Frechheit, wenn zwischen 20 und 22 Uhr noch laute Musik läuft, die das ganze Mietshaus beschallt. Um 20.00 gehen die Nachrichten los und das ist bei mir von klein auf so ein "Break", ab da ist bei uns wirklich Abend gewesen, und da hätte bei uns keiner eine Disco veranstaltet oder den Staubsauger noch benutzt etc. etc.

Und das war in einer Doppelhaushälfte!

Wenn jemand um die Zeit so laut hört, dass er meinen Fernsehr oder meine Musik auf Zimmerlautstärke übertönt, dann kann was nicht stimmen... Ausnahme: Besonderer Anlass wie zB Geburtstagsparty, das kann dann ruhig auch mal länger als bis 22 Uhr gehen. Da weiß man ja dann, dass es die kommenden Wochen wieder ruhig sein wird.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH