» »

Einschlafen durch Nachbarin teilweise nicht möglich

R.enespsanxce


schon an nachbarn geraten sind, denen man es nicht recht machen kann und konnte, außer man hätte aufgehört sein bett zu verlassen und zu reden.

Wenn einem nur weil man auf fußspitzen aufs klo geht vorgeworfen wird Möbel zu rücken, dann wirds quasi unmöglich einen Kompromiss zu finden.

Lächerlich. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

KIletNterpflDanzye80


Lächerlich. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

Sag das nicht mir, sag das meiner Nachbarin;) Die hält mich und alle meine Vormieter für böse rücksichtslose laute Leute. Und wenn dann mal die Nachbarn neben mir die Treppe laut hochgehen, wird das im zweifelsfalle auch mir zugerechnet.

Ich hab gelernt damit zu leben, aber nervig wars auch.

M,ollCien:chexn


@ Kletterpflanze80

Also darf man nicht staubsaugen, nicht bohren, nicht flexen etc etc? Da scheint es ja Ausnahmen zu geben

Wann und wo habe ich geschrieben, dass es mir um staubsaugen, bohren etc. geht?

Es geht um vermeidbare Geräusche wie viel zu laute Musik und Gestampfe. Nicht um Alltagsgeräusche, die jeder macht.

Mich stört kein Duschen, keine Klospülung kein Staubsaugen, kein Nagel in die Wand hauen, keine Waschmaschine usw.

Nur Musik und Party und Stampfen.

M4ol(liaenchxen


Und Türenknallen und Fenster knallen stört mich auch.

K/lettHerpflacnzxe80


Es geht um vermeidbare Geräusche wie viel zu laute Musik und Gestampfe. Nicht um Alltagsgeräusche, die jeder macht.

Mich stört kein Duschen, keine Klospülung kein Staubsaugen, kein Nagel in die Wand hauen, keine Waschmaschine usw.

Okay und wieso stören dich die Geräusche, die du als alttagsgeräusche einordnest nicht? Also ist die art des geräusches anders etc etc oder gehts dir ums Prinzip, also ob ein geräusch für dich vermeidbar ist oder nicht und es dich deswegen stört?

Denn Staubsaugen und bohren und anderes kann doch weitaus nervtötender sein als musik.

Aber eins noch, Musik ist eigentlich auch ein alltagsgeräusch, das gehört auch irgendwie zum normalen leben und alltag hinzu.

Und party geht natürlich gar nicht, aber musik im gewissen rahmen...

Z[Rub


Laut unserer Hausordnung ist immer Zimmerlautstärke einzuhalten.

Vor keinem Gericht haltbar und damit substanzlos...

DserGerrmEane


So ich meld mich auch mal wieder (und wieder zur passenden Zeit unter der Woche) und fülle mal wieder mein Wuttagebuch. Ist ja einiges zusammengekommen wie ich grad sehe, bin also nicht der Einzige wie ich feststelle.

Über uns ist wieder Highlife angesagt da Madame scheinbar Besuch empfangen hat mit dem man sich natürlich (mal wieder) quer durch die Wohnung unterhält um kurz nach Mitternacht. Irgendwas wird da auch umgeräumt wie es sich anhört. Es wird jedenfalls schwer geschoben und gebollert, nicht zu vergessen das Elefantengetrampel was permanent zu hören ist. Normal gehen kann man als Evolutionsbremse ja auch nicht, da brauch man noch ein paar Generationen für.

Mittlerweile bin ich mit meinem Latein wirklich am Ende und schau auch mit meiner Freundin zusammen nach neuen Wohnungen. Wenn sich da was findet wird dem Hausherr hier in absehbarer Zeit die Kündigung in den Briefkasten flattern. Vielleicht halten es andere ja besser hier aus als wir, dann wäre ja alles gut.

Ich weiss wirklich nicht mehr was ich machen soll. Fünf mal waren wir die letzte Zeit oben, das letzte mal um halb eins unter der Woche weil Prinzessin vor dem überlauten Fernseher eingepennt ist und wir kein Auge zubekamen (die Bassbox auf dem Boden hatte ich erwähnt?!). Angepflaumt wurde natürlich ich, was mir einfallen würde um diese Zeit noch bei ihr zu klingeln und sie zu wecken. Aber das ist ja auch Schnee von gestern, hab ich ja schon geschildert.

Mir brauch hier wirklich keiner mit Rücksicht kommen. Für sowas habe ich wirklich null Verständnis. Wir hören hier sonst von keinem was, im ganzen Haus nicht. Die neben uns haben zwei Schäferhunde in der Wohnung, bei denen frag ich mich manchmal ob die überhaupt noch da wohnen. Die unter uns haben zwei Kinder, auch kein Ton zu hören. Wir sind auch selber schon unten gewesen und haben nachgefragt ob man uns hört, weil wir wegen Madame über uns wirklich dachten dass das halt einfach durchs Haus dringt. Uns wurde gesagt dass man auch von uns nichts hört.

Es gibt meiner Meinung nach einfach KEINEN Grund nachts um halb zwei unter der Woche durch die Bude zu trampeln wie der letzte Affe, oder zur selben Uhrzeit die Tür im Treppenhaus zu knallen als wenn die Klinke noch nicht erfunden wäre oder Möbelstücke und Stühle zu rücken. Auch möchte ich irgendwelche Streitgespräche mitten in der Nacht nicht mitbekommen und jedes Wort verstehen. Da hab ich um diese Zeit kein Interesse dran und sonst auch nicht. Und JA, ich versuche mit Ohropax zu schlafen, aber bei dem Geboller bringt das auch nichts, wenns durch Mark und Bein geht.

Ich kann es einfach nicht ab wenn den Leuten einfach der letzte Funke an Grundanstand fehlt. Ich habe nichts dagegen wenn jemand Nachts noch schnell unter die Dusche springt, oder man hört wenn jemand nach Hause kommt. Das sind Dinge die zum Leben gehören, aber das was da über uns teilweise abgeht ist wirklich die Unverschämtheit hoch drei!

Wie dem auch sei, ich bin hiermit durch und such mir/uns was anderes. Drei Wohnungen werden am Samstag besichtigt, sollte da eine bei sein verabschiede ich mich aus der Großstadt hier und ziehe wieder auf das Dorf wo ich herkomme. Da hab ich Ruhe und frische Luft, zwei Dinge die mit Geld nicht zu bezahlen sind!

Allen eine gute Nacht! zzz

M6ol^liSenchxen


@ Kletterpflanze80

Okay und wieso stören dich die Geräusche, die du als alttagsgeräusche einordnest nicht? Also ist die art des geräusches anders etc etc oder gehts dir ums Prinzip, also ob ein geräusch für dich vermeidbar ist oder nicht und es dich deswegen stört?

Denn Staubsaugen und bohren und anderes kann doch weitaus nervtötender sein als musik.

Aber eins noch, Musik ist eigentlich auch ein alltagsgeräusch, das gehört auch irgendwie zum normalen leben und alltag hinzu.

Meinst Du das ernst?

@ ZRub

Vor keinem Gericht haltbar und damit substanzlos...

Ja, ich weiß. Die Mitbewohner offensichtlich auch. Trotzdem frage ich mich, wieso man alle Grenzen um jeden Preis auskosten muss und damit den Frieden der Gemeinschaft erheblich stört. Warum tun Menschen das? Verstehe ich nicht.

Die Hausordnung ist kein Gesetz, aber doch eine Vereinbarung, und warum sich ausgerechnet die Eigentümer, die das ja mit vereinbart haben, sich nicht dran halten... Verstehe ich einfach nicht.

@ DerGermane

Du hast mein vollstes Verständnis. Ich drücke die Daumen für die Wohnungssuche.

M'ollieWncxhen


@ Kletterpflanze80

Da die Welt nicht geräuschlos ist, ist es natürlich müßig, sich über alle Geräusche aufzuregen. Das tue ich übrigens auch nicht.

Für mich macht es aber einen erheblichen Unterschied, ob ein Geräusch entsteht, weil jemand eine Notwendigkeit erledigt, oder ob das Geräusch entsteht, weil jemand sich egoistisch verhält.

D@erGe|rmanxe


"Da die Welt nicht geräuschlos ist, ist es natürlich müßig, sich über alle Geräusche aufzuregen. Das tue ich übrigens auch nicht.

Für mich macht es aber einen erheblichen Unterschied, ob ein Geräusch entsteht, weil jemand eine Notwendigkeit erledigt, oder ob das Geräusch entsteht, weil jemand sich egoistisch verhält."

GENAU das ist der Punkt, danke.

So sehe ich das nämlich auch. Es spielt keine Rolle wenn jemand spät nachts nach Hause kommt und dabei Geräusche macht wenn er ins Bett geht, duschen, was weiss ich. Sich darüber aufzuregen wäre anmaßend.

Aber ich hasse es wirklich wenn alles bis auf die Grenzen ausgereizt wird.

Wenns danach gehen würde könnte ich mich auch einfach mal in den gesetzmäßig zulässigen Zeiten mit einem Schlagbohrer hinstellen und ein Loch nach dem anderen in die Wand prügeln. Dann können wir ja mal gucken wie weit wir kommen. Und das Beispiel ist nicht wirklich weit hergeholt. Wenns mir einfach Spaß macht und ich mich an die Zeiten halte könnte mir keiner was.

Kilettverpfl4anzxe80


@ mollienchen

Natürlich war das ernst gemeint wieso auch nicht? Ich versuche deine innere Logik herauszufinden und habe angemerkt, das Musik nunmal für viele Menschen und faktisch auch ein Alltagsgeräusch ist, da es für viele im Alltag normal ist ebend as radio anzuhaben oder sonstwas.

Für mich macht es aber einen erheblichen Unterschied, ob ein Geräusch entsteht, weil jemand eine Notwendigkeit erledigt, oder ob das Geräusch entsteht, weil jemand sich egoistisch verhält.

Das heißt es geht dir nicht umd as geräusch an sich, wie laut es ist etc, sondern eher darum was dahinter steckt und welche Motivation deiner Meinung nach dahinter steht.

Was ich nicht verstehen kann ist, wieso für dich anscheinend Musik automatisch egoismus ist. Für viele Menschen ist eben Musik notwendig, damit sie sich ebsser fühlen, ebsser arbeiten können und man kann genauso fragebn obs denn notwendig ist ne halbe stunde zu staubsaugen reicht nicht ne viertelstunde. So einfach finde ich deine Abgrenzungen nicht.

Und hier sagt ja niemand, dass er sich außerhalbd es gestezmäßigens verhalten sollte, also nachts party feiern geht nicht klar.

Aber die Frage ist einfach wenn es im gesetzlichen rahmen ist, wieso das recht desjenigen, der ruhe will höher zu gewichten ist, als desjenigen der die Musik hören möchte und genießen will. Nur dem musikhörer egoismus zuzuordnen ist da doch zu kurz gedacht, es ist doch genauso egoismus, dass der andere ruhig sein soll, damit man selber was wieß der geier nen buch lesen kann.

K0letyterpkflaknze8x0


Nachtrag: ich gehe persönlich vor allem danach, wie die lautstärke und art des geräusches ist. Danach richtet sich mein nervpegel bzw. wie sehr mich ein geräusch stört, wieso soltle ich danach gehen, was ich für nötig oder unnötig halte, das sorgt doch nur dafür, das man sich noch mehr ärgert und über den Nachbar echauffiert.

Und wenn mich ein geräusch nervt wirds erst dannr elevant, was dahinter steckt und ob es sich lohnt den nachbarn zu fragen ob man da eine andere Lösung finden könnte.

Aber ich würde niemals mit dem Anspruch ran gehen, dass der andere muss, muss er ja eben nicht, wenns gesetzlich okay ist.

Das hab ich schon in dem Kinderthread geschrieben, Rücksicht soltle man nie einfordern, wennd er andere nicht dazu verpflichtet ist, das sorgt nur dafür, dass ers nicht macht. Man ist eben der Bittsteller und sollte daher nicht anmaßend und fordern auftreten, wenn man eine Bitte hat. Das heißt nicht, dass ich Jemandem das hier unterstelle, wollte es nur mal festhalten.

Beim te siehts natürlich anders aus, nachts feiern geht nicht.

VBasisililssa


@ Mollienchen

Schon witzig: [[http://www.hug-technik.com/inhalt/ta/schallpegel_laermpegel.html]]

Offensichtlich lebst du unterhalb der 40db-Schwelle :-D

SLandrwa2d00x6


Mollienchen und DerGermane, ich unterschreibe jedes Wort von euch, es könnte alles auch von mir kommen.

Ich hab in letzter Zeit auch vermehrt störendes Trampeln im Haus. Und höre immer die Sexgeräusche der Nachbarin, die neben/über mir wohnt (deren Wohnung geht über 2 Etagen und das Schlafzimmer ist über meiner kleinen Wohnung). Die Türen werden geschlagen, Türklinken gibt es anscheinend nicht.. und das vor allem zu so unmöglichen Zeiten. Unter der Woche stehen die um 5 auf und trampeln bis 5.45, wenn sie dann das Haus verlassen (da ist die Nacht für mich vorbei, obwohl ich eigentlich erst um 6.15 aufstehen müsste). Abends lege ich mich so um 22.30 hin und versuche einzuschlafen, so um 23 Uhr gehen die ins Bett, trampeln und duschen natürlich davor.

Von den Leuten unter mir hatte ich eher Probleme mit Party/Musik. Eine hat mal am Donnerstag noch bis 23.30 total laut Musik gehört, wobei eher nicht die Lautstärke das Problem war, sondern der Bass. Ich habe jeden Ton gehört als hätte ich selbst ein Radio neben dem Bett an.

Der andere Nachbar hat paar so dubiose Freunde und manchmal sind die auch bei ihm, aber die fahren wenigstens gegen 22 Uhr dann runter mit der Lautstärke. Allerdings nicht, ohne sich noch ewig im Flur dann lauthals zu verabschieden und Türen zu knallen.

Ich verstehe solche Leute einfach nicht. Warum sind die so?

Ich trample nicht (hab mich neulich mal selbst getestet und ich haue definitiv nicht die Hacken zuerst in den Parkettboden, sondern trete sanft mit dem Fußballen auf, ich weiß auch nicht wie man anders laufen kann, immer die Ferse zuerst so hart aufzusetzen, da muss ich richtig "humpeln" dass ich das schaffe), ich höre nicht laut Musik, ich mache die Türen an der Klinke zu und ich dusche halt so um 19.30 und dann setz ich mich auf die Couch und les was oder hab Feierabend oder hab ne Freundin da und wir kochen was.. und dann geh ich einfach ins Bett, ohne noch 10 Stunden hin und her zu laufen.. einige bekommen tagsüber anscheinend nicht genug Bewegung und müssen das dann nach 22 Uhr nachholen.

Das einzige was ich nicht behaupten kann, ist, dass man mich beim Sex nicht evtl auch hören würde. Da muss ich auch bei den Nachbarn eher grinsen und denke mir, sollen sie ihren Spaß haben.

Aber heute früh war mal ein freier Ausschlaftag und ich wurde davon geweckt. Das find ich dann auch nicht so prickelnd.

Viassi7lisxsa


@ Sandra 2006

ich hab einen ausgeprägten Fersengang. MIch hört man auch ohne SChuhe - zumindest auf Dielen. Deshalb hab ich jetzt überall Teppiche ausgelegt. Als die Frau unter mir (Frührentnerin) meinte, sie müsse mich, die ich den ganzen Tag weg bin trotzdem anraunzen, hab ich auch gedacht ich spinn...

Jetzt ist sie zum Glück weg. Jetzt wohnen unten auch Ausländer. Zum Glück. Um mich rum nur richtig laute, arbeitslose Ausländer - mich störts nicht und ich stör auch keinen.

Ich bin für Ghettoisierung: die Geräuscharmen zu den GEräuscharmen und die Lauten zu den Lauten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH