» »

Einschlafen durch Nachbarin teilweise nicht möglich

S7andrOa20x06


Kletterpflanze, vielleicht kapierst du es, wenn du für dieses "Was du nicht willst, das man dir tu" nicht dein Musikhören einsetzt, also nur das konkrete Symptom, sondern das wahre Problem: Gegen den erklärten Willen anderer ein Verhalten zeigen, das geeignet ist, zu stören, Konzentration, Schlaf, andere Hobbies unmöglich zu machen und einfach zu nerven. Das Übergehen von Bedürfnissen anderer. Das ist etwas, was auch der Musik-Zudröhner sicherlich nicht will, dass man es ihm "tut".

MTo{lplienMchen


@ Kletterpflanze

merkst du gar nicht wie du überreagierst?

Wenn ich tatsächlich überreagieren sollte (ich schließe das nicht aus), liegt das einfach an der Dauer, die wir hier schon genervt werden. Ich habe ganz sicher nicht von Anfang an so reagiert.

Wenn ich jemanden freundlich bitte, die Musik leiser zu stellen und sogar sage, er kann ja ruhig mal laut hören, aber täglich von 17-22 Uhr wäre mir dann doch zuviel (so war es mit dem unter uns wirklich), finde ich das keine unverschämte Forderung.

Wenn derjenige das ignoriert und die Zeiten noch ausweitet und die Lautstärke ebenfalls, dann kann ich nicht umhin, dem schon Absicht oder bestenfalls Gleichgültigkeit zu unterstellen. Und das sind, so leid es mir tut, keine gesunden, sozialen Wesenszüge. Sondern asoziales Verhalten.

Wo ich an dieser Stelle labil sein soll, begreife ich nicht. Wie gesagt, inzwischen vielleicht wirklich, was meine Nerven betrifft (Dauerstörungen zermürben nämlich ganz schön), aber nicht vom Grunde her und per sé.

Äh liest du was hier geschrieben wird ein zweitesmal. Wer sagt denn, dass die Nachbarn dann verbitten würden, wenn man Musik hört? Die leben vielleicht sehr wohl"was du nicht willst, das man dir tu" sie hören musik und niemand sagt, dass sie es nicht okay fänden, wenn die anderen auch musik hören.

Okay, dann sagen wir, den Musikhörenden, den Musik von anderen nicht stören würde, stört dafür etwas anders, nämlich dass ich den ganzen Tag in meiner Wohnung Squash spiele. Wenn Du der Musikhörende wärst, den Musik von anderen nicht stört, jedoch mein Squash-Spiel, wie reagierst Du dann?

Und was hältst Du von mir, wenn ich täglich von 17-22 Uhr weiter Squash spiele, obwohl ich weiß, dass Dich das ankotzt? Soll ich dann zu Dir sagen: "Hm, du bist der einzige, den ich kenne, den das stört. Du bist wohl unnormal"? Und nimmst Du das dann so hin?

Wenn Du jetzt "ja" sagst, lache ich mich kaputt.

Und wenn "Squash spielen" nicht das richtige Beispiel ist, setze dafür irgendetwas ein, das Dich wirklich stören würde.

Z_Ruxb


Wenn Mollienchen zuerst höflich um etwas mehr Ruhe gebeten hat und dann immer öfter bei den Nachbarn geklingelt hat und die genau wissen, was man hört und was nicht, und trotzdem genauso weitermachen, dann ist das pure Rücksichtslosigkeit und nichts anderes.

Kann ich auch bei dir Klingeln und mich beschweren dass dein Modestiel mich unglaublich stört und es ja rücksichtslos wäre wenn du das nicht anpasst und ich dich auf der Straße immer wider so sehen muss? Ich meine das stört mich massiv und da solltest du nicht genau so weiter machen denn das ist pure Rücksichtslosigkeit.

M-oll!ienjc?hexn


Wenn ich Dir jeden Tag Fotos von meinem Modestil in den Briefkasten stecken würde oder Dein TV-Programm so manipulieren würde, dass Du nur noch mich und meine Mode dort siehst, dürftest Du das. Oder wenn ich selbst ungefragt in Deine Wohnung eindränge und ständig vor Dir auf und ab liefe.

RkeniessaUnce


Also Ihr beiden diskutiert zwar hier für Euch, aber trotzdem sage ich es: Neben Menschen wie Mollienchen würde ich weitaus lieber wohnen wollen als neben Menschen des Schlages "Kletterbaum". ;-D

R4enkess{ance


Hei!

War zwei Tage verreist, und habe, obwohl ein dickes Kohlenhydratfrühstück und 2 Stückchen Obstkuchen dabei waren, kein Gramm zugenommen. Das wollte ich auch mal stolz vermelden. ;-D ;-)

LG Renee

S(pi0e{geSlbLildx82


Ich weiß doch wie ich ticke und wenn ich da empfindlich bin, achte ich darauf, dass ich nicht in ein hellhöriges Haus ziehe und Ähnliches.

Ich bin überhaupt nicht empfindlich was Lärm angeht...meine Mutter wohnt in nem absolut hellhörigen Haus, wo man immer drauf achten muss ob es nun bei ihr geschellt hat oder nicht, weil man das im kompletten Haus hört, wenn draussen jemand vor der Eingangstür klingelt (und meine Mutter wohnt ganz oben).

Ich hab 18 Jahre gegenüber von nem Bahnhof gewohnt...also ich bin nicht wirklich leicht aus der Ruhe zu bringen und wenn ich penne kann neben mir ne Bombe einschlagen...ich würde es nicht merken.

Willkommen im Club der Genervten.

Unsere Erfahrung hier sagt (leider): Eigentümer sind schlimmer als Mieter. Die glauben manchmal wirklich, sie hätten das ganze Mehrfamilienhaus oder in Deinem Fall die ganze Wohngegend gekauft.

Ja ganz schlimm.

Heute mittag war es wieder soweit...ich musste den TV so laut stellen, damit ich überhaupt was verstehe oder ich muss halt hier hocken und den ganzen Tag Fenster zu haben...obwohl das nicht wirklich hilft.

Und für mich gibt es nix schlimmeres, als mich beim Fussball zu stören, vorallem wenn eigentlich Mittagsruhe is.

R]enes'saRncre


Ups, mein letzter Beitrag = falscher Thread.

SAandnra2x006


Trotzdem Glückwunsch ;-D

R&e[nessasncxe


danke.

MToHll]iencxhen


@ Renessance

Also Ihr beiden diskutiert zwar hier für Euch, aber trotzdem sage ich es: Neben Menschen wie Mollienchen würde ich weitaus lieber wohnen wollen als neben Menschen des Schlages "Kletterbaum".

Und ich wünschte, Du würdest sowohl über als auch unter mir wohnen. :)_ Gegen neben mir hätte ich auch nix einzuwenden. ;-) Am besten alles auf einmal. :-)

i^denxt


-------Es ist immer das Gleiche.----------

Und ich selbst bin lärmgeplagt:

Ich schlief '95 im Alter von 14Jahren kaum richtig ein, weil meine Mutter bis tief in die Nacht (1Uhr) Fernsehen schaute.

Das Einschalfen verlernt man.

Im Abi wari ch ständig müde... konnte nie schlafen.

Zog dann in ein Studentenwohnheim.

Katasthrophe.

2004 war das.

2007 HArtz 4 Kerl in Wohnung über mir. 4Uhr Musik.

2009: Ich konnte endlich an einer HAuptverkehrsstraße schlafen, auch nachts, bis auf dann, wenn Autofahrer Durchdrehstarts mit dickem Auspuff hinlegten.

Erst im Jahr 2011 war es gut: Nach 5 Umzügen konnte ich zum erstenmal Schlafen.

im Juli 2012 zog ein Nachbar ein. Er trampelt SO LAUT, es ist katastrophal.

Wenn er 10Mann besuch hat, hört man nichts. Nur, wenn ER läuft, seine Hacken.

Ich habe aufgrund des schelchten Schlafes in der Vergangenheit mich so geärgert, weil ich in Müdigjkeit PRÜFUNGEN nicht geschafft habe und mein LEben bzw die LEbensqualität als auch der Werdegang extrem beeinflusst wurden.

ES IST NICHT AUSZUAHLTEN wenn jemand trampelt.

:)

Bei diesem Nachabrn habe ich das Glück, dass er es kapiert. Er ist 31 und geht nun langsamer und hat dickere PAntoffeln gekauft.

Er steht um 5Uhr auf, somit habe ich auch Wochenlang nicht mehr durchgeschlafen.

Jetzt werde ich nur noch von ungeschicktem Türengeknalle wach, manchmal aber kann ich durchschlafen, wie vor ein Paar monaten.

MEIN LEBEN HAT SIC HDADRUCH VERÄNDERT !

Manche hier im Forum (wie halt in der Realität) raffen es nicht: Die gesamte Lebensqualität wird herabgesetzt.

Vorschlag: Gebt von eurem JAhresgehalt 40% ab, dann mache ich ne andere Arbeit, weil ich cniht mehr kann und verdiene somit das gleiche, obwohl ich eine andere Arbeit tun muss. Ich gebe damit mehr Mühe und ihr, die trampeln, zahlen die Differenz im Einkommen. So ahben beide Abstriche.

MAn mag einem MEnschen nicht vorschreiben, wie man zu laifen hat.

Oder doch?

Denn die nehmen sich raus den Schlaf, das Leben, die LEbensqualität .. alels aufs Spiel zu setzen.

Mit Verlaub: Ein MEnsch der Stampft ist rücksichtslos.

Ich selbst sagte dieses 2007 usw 2008 nie.

Aber es ist so.

Ich habe einen sehr eleganten Stil zb beim Fussballspielen, bewege mich elegant. man hört mich selbst beim treppe deruntergehen GAR nicht, meine Füße setzen extrem weich auf.

Dies ist übertrieben, zeigt aber meine selnsibilität und aufmerksamkeit.

WEr so stampft, der hat nichtmal das Laufen gelernt. Es ist unnatürlich. Keine Frage der Gene.

Mancher ist halt unsensibel und bekommt im Leben nicht viel mit.

Di e aufmerksamen kinder lerten in der Motorik extrem schenll.

Beim Sportunterricht neue Bewegungen in nur einer Schulstunde.

Die Holköpfe (nicht böse gemeint deshalb Holzhacken ab jetzt genannt) lernten gar nichts. schauten, sahen, kapierten nicht.

Tjo, so einfach.

Wer es lernt beim Schneiden mit dem Messer nicht wild rumzufuchteln und abzurutschen, der kan nauch laufen lernen.

JEder Buschmann läuft mit dem Vorfuß.

Nur irgendwelche Grobmotoriker, die den ganzen Tag auf dem Sofa sitzen können es nicht.

Wer Grundlagen versäumt hat nicht das Recht anderen das Leben stark zu beeinflussen. Schliesslich könnte auch der Gestörte argumentieren: Bevor ich meinen Job verliere terrorisiere ich die, ich habe emotional nicht gelernt, eine Lebenszerstörung in Kauf zu nehmen.

So eifnach. (macht sich es derRuhestörer).

Einfach mal seilchenspringen (Vorfuß technik) Fussballspielen, etc.

Oder halt Gymnastik.

kann doch nicht ssein nachts so rumzutrampeln, ich würd mich schämen um 2 uhr auf zu sein und das nicht zu begreifen.

deshalb: reden reden reden.

Und wenn sich etwas nicht ändert: Argumentationskette anführen und ansprechen:

WARUM GLAUBEN SIE MEIN LEBEN BEEINFLUSSEN ZU DÜRFEN?

DIe Ausrede: "ich wusste es nicht" zählt nicht.

Und die Nichtbemühung nachts um 2Uhr (!!!) sanft zu laufen ist ja wohl das Allerletzte.

So sehe ich es mittlerweile.

Und mein NAchbar sieht es genauso und hat sich geändert.

:)_ :)= ;-)

SOandraD20x06


ident, stimme dir total zu, manche können sich einfach nicht in andere hineinversetzen und das wird dann als emotional gesund bezeichnet?!

Den schlimmsten Streit mit meinem Vater hatte ich wegen Lärm.

Er hat regelmäßig auf einer unzumutbaren Lautstärke TV geguckt, und ist dann davor eingeschlafen. Man konnte hören, was für eine Art Programm lief: Serie oder Film, Sport oder Show. Am schlimsten waren Shows, weil da immer so laut der Publikumsapplaus dröhnte.

Nichts hat geholfen, keine Bitten, kein Anmotzen, keine Aufforderung, den Sleep Timer am TV einzuschalten. Seine Ausreden waren immer: Ihm käme das nicht so laut vor und er merkt das nicht und die Werbungen werden immer von allein so laut und dann bleibt es so laut. ( ":/ )

Noch dazu musste die Tür zu Küche/Wohnzimmer offen bleiben, weil es ihm zu blöd war aufzustehen, wenn die Katze raus zu ihrem Futternapf oder zurück ins Zimmer wollte.

Ich war Schülerin und musste um 6 Uhr aufstehen jeden Tag. Es war so, dass ich vor 12 oder halb 1 nie im Tiefschlaf war – ich habe maximal gedöst. Es endete regelmäßig damit, dass ich wach lag und überlegte, ob er jetzt wohl schon eingeschlafen ist, nur um dann runterzuschleichen und den TV auf fast-stumm zu stellen.

Eines Abends hatte ich am nächsten Tag eine Schulaufgabe und wollte dringend 7-8 Stunden Schlaf, bin also um 22 Uhr ins Bett, TV natürlich unten viel zu laut um einzuschlafen, also bin ich so kurz vor 11 runter gelaufen und habe meinen Vater gebeten, bitte leiser zu machen, er würde doch jeden Moment sowieso einschlafen und dann dröhnt der TV völlig umsonst so laut weiter.

Er hat sich schlichtweg geweigert und gesagt ich solle mich nicht so anstellen! Ich habe es dann noch ein paar Mal versucht mit Argumenten und er meinte, ich soll jetzt aufhören und rausgehen, und ich hab mich geweigert, und er hat gedroht wenn ich nicht jetzt rausgehe, passiert was, und dann bin ich ausgerastet und habe einen Stuhl umgeworfen, habe einen Schrei/Weinanfall bekommen und die Tür hinter mir zugeknallt, dass das Glas in der Tür gescheppert hat. Einfach weil die ganzen letzten Monate hochkamen und dazu dann seine Weigerung, einfach die Fernbedienung zu nehmen und ein paar Striche auf der Skala runterzuschalten. Ich hab mich so verdammt hilflos gefühlt und war einfach nur nervlich am Ende.

M ollienHchen


@ ident

Du kannst froh sein, dass Dein Nachbar ein wenig Einsicht zeigt.

Wenn ich der Frau über uns die Frage stellen würde, warum sie glaubt, mein Leben beeinflussen zu dürfen, dann käme von ihr die Antwort: "Nicht der, der stört, muss etwas ändern, sondern der, der sich gestört fühlt." Womit sie meint: Wohnung mit Eierkartons auskleiden oder/und den ganzen Tag mit Ohropax rumlaufen.

Und das hat sie wirklich mal gesagt, das ist keine Mutmaßung von mir, dass sie das sagen würde. Das ist ernsthaft ihre Meinung.

Insofern, Glückwunsch dass Dein Nachbar sich Mühe gibt.

@ Sandra2006

Das ist ja echt übel, wenn der eigene Vater so rücksichtslos ist… Ich glaube, ich hätte an Deiner Stelle eines Tages heimlich den Fernseher funktionsunfähig gemacht (Kabel durchgeschnitten o.ä. – kann man ja immer noch auf die Katze schieben…).

Z2Ru)b


JEder Buschmann läuft mit dem Vorfuß.

Weil der Buschmann keine Schuhe trägt.

Ohne Schuhe tun wir das auch. Mit Schuhen klappt das nicht mehr.

Einige verlernen das halt wenn sie viel mit Schuhen unterwegs sind.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH