» »

Einschlafen durch Nachbarin teilweise nicht möglich

M<ollie)nchxen


Wir haben auch eine mit Baby nebenan. Stört mich null. Und es ist ein Baby, das ziemlich viel schreit. Mir trotzdem wurscht.

Das ist ja so, als würde man im eigenen Zuhause unter ständiger Beobachtung stehen. Furchtbar. Ich kann ja den Ärger verstehen, aber will man so ein Klima schaffen?

Eigentlich nicht. Meine Trampeltier-Nachbarin fühlt sich auch "eingeschränkt in ihrem Style" durch uns, aber wir fühlen uns durch ihr Getrampel auch eingeschränkt in unserem "Style". Also, wieso sollte ich auf ihre Befindlichkeit Rücksicht nehmen? Sie nimmt auf meine auch keine Rücksicht. Wenn sie sich meinetwegen scheiße fühlt, nicht mein Problem, dass ich mich ihretwegen scheiße fühle, interessiert sie ja auch nicht.

Heißt nicht, dass ich nicht verstehe, dass sie sich scheiße fühlt, andererseits hält es sie auch nicht davon ab, weiter (unnötig) laut zu sein und dadurch von uns "zwangsbeobachtet" zu werden – so schlimm kann es um ihre Befindlichkeit daher eigentlich wieder nicht stehen.

Muol4lie-n~chxen


Ach so, nur als Anmerkung.

Wenn ich das Gefühl hätte, sie gibt sich Mühe, kriegt's aber nicht besser hin, wäre das eine Sache. Wenn ich aber das Gefühl habe, dass sie, wenn ich von unten losbrülle, weil sie stampft, nochmal extra laut hintritt, und das dann über Stunden, dann sehe ich darin keine Einschränkung in ihrem normalen Leben durch mich. Sondern andersherum.

So, jetzt halte ich mich zurück, ich wollte ja nicht DerGermane's Faden entern... :-X (Ist aber halt so'n Spezialthema für mich.)

dNevilinvdis@guis6e


Niemand wird es schaffen, mich davon zu überzeugen, daß ein erwachsener Mensch nachts allein in seiner Wohnung sich die Zeit mit TRAMPELN vertreibt. Diese Leute GEHEN, und das Haus ist leider hellhörig. Daß es sich ANHÖRT wie trampeln, bedeutet doch nicht, daß tatsächlich getrampelt wird.

au.zfixsh


Mollienchen, ich kann mir halt beim besten Willen nicht vorstellen, wie jemand absichtlich laut geht. Also, sie sitzt auf dem Sofa, will in die Küche, steht auf und denkt sich sofort: Jetzt aber feste auftreten und losgestampft? Das übersteigt meinen Horizont.

a+.fisxh


devilindisguise, genau.

M<o_lliexnc9hexn


@ devilindisguise

Du bist herzlich eingeladen, herzukommen und es Dir anzuhören.

@ a.fish

Doch, genauso ist es.

Sie hat schon von Natur aus einen lauten Gang. Dennoch gibt es einen Unterschied zwischen ihrem Sowieso-lauten Gang und ihrem "Ihr könnt mich mal, jetzt erst recht"-Gang. Ich schwöre es, so wahr ich hier sitze und tippe.

Ich würde solche Behauptungen nicht aufstellen, wenn zwei Vor-Bewohner vor ihr uns nicht bewiesen hätten, dass sich Gehen über uns nicht zwingend so anhören muss. Außerdem klingen die Gäste unserer jetzigen Nachbarin auch nicht so. Die gehen normal. Nur sie nicht. Weil sie nicht ganz normal in der Birne ist.

Ach, verdammt, ich wollte mich doch zurückhalten... :-(

a .fi\sh


Sie sitzt auf dem Sofa, will in die Küche, geht los und wird von unten angebrüllt - mh. Da würde ich mich kontrolliert und bevormundet fühlen, ich weiß nicht, wie trotzig ich da wäre.

M0olli{enchxen


Ach ja:

Besagte Nachbarin war einmal bei uns in der Wohnung. Und als sie da ein paar Schritte "gegangen" ist, habe ich mitbekommen, was bei ihr "Gehen" ist. Ich bin bei jedem Schritt zusammengezuckt und dachte oh Gott, gleich kommt der unter uns hoch, weil er ja nicht weiß, dass das nicht wir sind, sondern sie grad hier ist.

Sie stampft. Und es hört sich nicht nur so an. Ich hab's ja sozusagen mit eigenen Augen gesehen.

M{ollieGnchxen


Ich habe gebrüllt, nachdem sie das fünfzigste Mal in der Wohnung auf und ab getrampelt war. So bekloppt, nach zwei Schritten zu brüllen, bin ich auch nicht.

Maart2ien*chen


Allerdings läuft sie auch IMMER barfuß oder auf Socken, das verstärkt die Geräusche ja dann noch...

Aber.... man kann doch nur barfuß oder mit Socken gehen ... oder? Naja oder mit Schuhen. Aber das ist dann doch noch viel lauter als barfuß oder auf Socken. Und Hausschuhe? ist doch das gleiche wie mit Socken. Es sei denn, man hat welche mit richtigen Sohlen. Aber dann ist es wieder so laut wie mit Schuhen. Ich verstehs voll nicht.. ":/ Was soll man denn tun?

ag.f5ish


Martienchen, das ist die Möbiusschleife des Wohnungsbelaufens. ;-D


Mollienchen, ich glaub Dir, dass Du darunter leidest. :)_ Keiner zieht ja zum Spaß aus und um. Ich denk auch, ihr seid da schon so mtieinander verhakelt, dass eine andere Lösung nicht mehr möglich ist. Nur kann ich mir halt auch unter besseren Umstände einfach keine Lösung vorstellen - wenn sie nun mal so geht? Und erwarten, dass sie jeden Schritt bewusst setzt und immer aufpasst, das kann man doch nicht wirklich.

M1o+llien{chxen


@ Martienchen

Was soll man denn tun?

Einfach nicht stampfen. Dann ist die Schuhbekleidung zweitrangig. ;-)

@ a.fish

Ich würde nix erwarten, wenn ich nicht wüsste, dass anderes möglich ist. Wäre es hier vom ersten Tag an so gewesen, hätte ich gesagt, scheiße, Griff ins Klo und wir wären so schnell wie möglich wieder ausgezogen. Wenn man aber jahrelang Ruhe hatte und humane Nachbarn über sich, und dann plötzlich… Scheiß-Thema. Ich reg mich schon wieder total auf.

d4ie gSerafinxa


Das ist ja so, als würde man im eigenen Zuhause unter ständiger Beobachtung stehen.

Ja, genauso hab ich mich gefühlt. Wie gesagt, ich bin irgendwann nur noch auf Zehenspitzen gelaufen, und das ist nicht übertrieben. Entspanntes Wohnen geht anders. Ich war froh, als ich da raus war.

Aber.... man kann doch nur barfuß oder mit Socken gehen ... oder? Naja oder mit Schuhen. Aber das ist dann doch noch viel lauter als barfuß oder auf Socken. Und Hausschuhe? ist doch das gleiche wie mit Socken. Es sei denn, man hat welche mit richtigen Sohlen. Aber dann ist es wieder so laut wie mit Schuhen. Ich verstehs voll nicht.. Was soll man denn tun?

Also, ich denke schon auch, dass Barfußlaufen für die untendrunter lauter ist. Irgendwie wird das durch (weiche) Sohlen doch abgefedert. Ich höre das auch in derselben Wohnung, ob mein Freund barfuß oder mit Hausschuhen läuft. Das z.B. hätte ich auch noch als Einschränkung hinnehmen können, einfach nicht mehr barfuß laufen. Das finde ich einen Kompromiss, der völlig in Ordnung ist. Aber einfach am besten ganz aufhören mit laufen? :-/

DCie LAnonxyme


Ich wäre auch für eine Teppichbodenpflicht!

Bah, pfui deibel! {:( Ich würde mich schön bedanken, wenn irgendjemand auf unseren wunderschönen Holzdielen Teppichboden verlegen wollte ;-D

Trampelei, dass man denkt, da springen untergehakt fünf Nilpferde nebeneinander durch den Flur und versuchen, gemeinsam durchzubrechen

;-D ;-D ;-D

Ich bin oft froh, dass unter uns niemand wohnt da ist eine Heilpraktikerpraxis,, denn so wie meine Katzen abends manchmal abgehen, könnte man sonst an eine Herde kleiner Wildpferde denken :-X

Und unter zivilisierten Menschen ist es gar nicht nötig, sich irgendwas "vorschreiben" zu wollen.

Naja...jemanden als "unzivilisiert" zu bezeichnen, nur weil er sich nicht mäuschenstill verhält, ist wohl auch nicht ganz angebracht.

Niemand wird es schaffen, mich davon zu überzeugen, daß ein erwachsener Mensch nachts allein in seiner Wohnung sich die Zeit mit TRAMPELN vertreibt. Diese Leute GEHEN, und das Haus ist leider hellhörig. Daß es sich ANHÖRT wie trampeln, bedeutet doch nicht, daß tatsächlich getrampelt wird.

Mir fällt es in der Tat auch schwer, mir das vorzustellen. Wie gesagt, ich höre die Mieter über uns auch deutlich gehen, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass sie das mit Absicht machen.

D[ies AnonHyGme


Das z.B. hätte ich auch noch als Einschränkung hinnehmen können, einfach nicht mehr barfuß laufen. Das finde ich einen Kompromiss, der völlig in Ordnung ist.

Ich hingegen fände das schon absolut zu viel verlangt. Es wurde ja schon öfter erwähnt, aber ich denke auch: wenn DAS so einen signifikanten Unterschied machen kann, ob ich barfuß oder mit Hausschuhen laufe, dann kann doch mit der Bausubstanz irgendwas nicht ganz in Ordnung sein. Das würde ich als Mieter aber nicht zu meinem Problem machen wollen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH