» »

Arbeitsschuhe, müssen die gestellt werden?

Cyhevylaxdy


Man muss aber grundsätzlich festhalten, dass der Arbeitgeber seinen Pflichten nachkommt, wenn er Schuhe stellt, die den DIN-Normen gerecht sind, also auch mit dem preisgünstigen Modell.

Natürlich werden die Schuhe, die er vor 2 Jahren gestellt hat der Norm entsprechen. Das denke ich schon. Ich glaube kaum, dass man noch andere großartig zu kaufen bekommt auf dem deutschen Markt. Aber ich teile die Meinung der Belegschaft dort, dass es sicherlich sinnvoller vom Chef wäre, den Mitarbeitern diese 20,- € die diese Schuhe gekostet haben, bei einem Paar beizusteuern, die sich jeder aussucht.

Hier wird es ja auch so gemacht. :)z

Cjhev&ylxady


Nur sieht es ja so aus, dass er weder das eine macht noch das andere. :=o

smchzlefxi


das sind Probleme von jemanden,der angeblich große dicke Autos,wie nen Lotus fährt..und nich mal paar € für Arbeitsschuhe hat..

man,muss es manchen Leuten langweilig sein ;-)

CVheSvy1ladxy


das sind Probleme von jemanden,der angeblich große dicke Autos,wie nen Lotus fährt..und nich mal paar € für Arbeitsschuhe hat..

die Frage ist – wem hier langweilig ist. Wo ist dein Problem :-/ Soll ich mich jetzt hier rechtfertigen dafür ??? Was hat das eine mit dem anderen zu tun ??? Ich sitze den ganzen Tag im Büro. Soll ich mir meinen nächsten Computer auch selber kaufen ":/ Manche haben scheinbar echte Langeweile. Hier geht es ums Prinzip – und da hat das eine nichts mit dem anderen zu tun und wie erwähnte, wenn man mal lesen würde, kauft mein Mann sich seine Arbeitsschuhe schon selber – aber wie seine Kollegen hätte er gerne eine Regelung.

d;ummJscqhmarrer7x4


Was spielt das für eine Rolle, wenn Arbeitsschuhe Pflicht sind

finde ich aber auch ungerecht von der steuer her: wenn ich mir für die arbeit ordentliche lederschuhe kaufen muss, die ich mir privat nicht zulegen würde, ist das PP (pers pech), bei sicherheitsschuhen kann ich es steuerlich absetzen.

CMhetvyla&dy


wenn ich mir für die arbeit ordentliche lederschuhe kaufen muss, die ich mir privat nicht zulegen würde

Na ja, mit deinen privaten Schuhen kannst du doch alles machen. Du kannst Sie anziehen wo immer du willst. Das ist bei Sicherheitsschuhen nicht wirklich möglich, oder ":/ ;-) Und steuerliche Vorteile hat es nur dann, wenn du weitaus noch mehr abzusetzen hast, sonst fällt es unter normaler Werbepauschale und da hast du nicht mehr von, als jemand der Lederschuhe für die Arbeit kaufen mußte. ;-)

I>t's@ a bkeaut0iful day


Na ja, steuerlich absetzen und ganz selber zahlen liegt meist nicht so weit auseinander. Kosten die Schuhe 100 €, dann zahlt der AN davon am Ende immer noch 70 bis 80 €, je nach Grenzsteuersatz.

Den Rest trägt die Allgemeinheit – obwohl es eigentlich der AG tun müsste.

d@umms^ch1m&arre~r74


Na ja, mit deinen privaten Schuhen kannst du doch alles machen. Du kannst Sie anziehen wo immer du willst. Das ist bei Sicherheitsschuhen nicht wirklich möglich, oder

ja, aber ich kann mit den sicherheitsschuhen auch am samstag privat in meinem hobbykeller an der werkbank stehen (hab ich nicht, aber könnte ich haben). besseres beispiel wäre in meinem fall eine krawatte, die habe ich privat nie an. klar, wegen der pauschale ist es praktisch irrelevant, aber es geht ja um den grundsatz ;-)

Na ja, steuerlich absetzen und ganz selber zahlen liegt meist nicht so weit auseinander. Kosten die Schuhe 100 €, dann zahlt der AN davon am Ende immer noch 70 bis 80 €, je nach Grenzsteuersatz.

das verstehe ich jetzt nicht. du meinst, weil der AG nur das einfachstmodell für 30€ zahlt und der AN 70–80EUR zuschießen muss?

C]hevjylaxdy


ja, aber ich kann mit den sicherheitsschuhen auch am samstag privat in meinem hobbykeller an der werkbank stehen

natürlich könnte man das – genauso wie mit Lederschuhen ;-)

besseres beispiel wäre in meinem fall eine krawatte

Wird es dir vom Chef vorgeschrieben das du die trägst oder machst du das weil es von dir einfach standesgemäß erwartet wird ???

d$umms=chma(rr*exr74


in meinem fall letzteres, aber in anderen büros gibt es kleiderordnungen.

1utox3


das verstehe ich jetzt nicht.

Wenn der AN 100€ von der Steuer absetzen kann UND dies auch tatsächlich steuerlich anerkannt wird, dann bekommt er je nach Grenzsteuersatz typischerweise 20-30€ Steuern erstattet. In der Praxis ist es sogar noch weit weniger, wenn er nicht sehr hohe Werbungskosten aufgrund von Fahrkosten hat.

I^t's a bpeautimfulx day


Genauso ist es, 1to3. Die Pauschbeträge muss man erst einmal überschreiten, sonst gibt es gar nichts.

Aber das mit der Absetzbarkeit wird immer so leicht dahergesagt, dass man meinen könnte, man bekäme die kompletten Schuhe vom Finanzamt erstattet.

d)umms^chmzarrexr74


Die Pauschbeträge muss man erst einmal überschreiten, sonst gibt es gar nichts.

das ist aber ein negativer blickwinkel: man setzt ja die pauschale ab, d.h. man kriegt lediglich nicht *mehr* zurück durch die schuhe. ;-)

ISt's a 6beaut#iful$ daxy


Grundsätzlich hast Du recht, aber wenn es heißt: "Die Schuhe können Sie doch absetzen!", muss man das so negativ sehen. Und genau darum ging es hier in dieser Diskussion.

dCummswch.marrierx74


na gut. dann muss man halt ähnlich wie bei gesundheitskosten (da gibt es ja wirklich nichts, wenn man unter der grenze liegt) clustern, d.h. in einem jahr den schuhvorrat fürs restliche leben anschaffen ;-)

aber ich bin jetzt lieber still, ich habe nämlich das eigentliche fadenproblem gar nicht so recht verstanden

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH