» »

Würdet ihr einfach kündigen?

gcwe9ndol(ynn


Deswegen schrieb ich ja "Wenn ihr euch einig seid" "Euch darauf freut" usw.

Wer kein Wagnis eingeht, kann auch nicht gewinnen. Ein Risiko gibt es immer.

Ich würde es, sofern genug Liebe vorhanden ist, nicht vorziehen, in meiner alten Stadt allein wohnen zu bleiben, nur weil ich dort einen "sicheren" Arbeitsplatz habe. Auch der kann irgendwann mal unvorhergesehen gekündigt werden.

g7atPo


Ich würde es, sofern genug Liebe vorhanden ist, nicht vorziehen, in meiner alten Stadt allein wohnen zu bleiben, nur weil ich dort einen "sicheren" Arbeitsplatz habe.

Nö, ich auch nicht. ;-)

Aber ich würde mir auch mehr "Mühe" geben einen Job zu finden.

K%awa INinja 3200c8


Ich würde auch kündigen obwohl ich keinen neuen job zugesichert bekommen habe, du brauchst ja auch bissel zeit zum umziehen und nahtlos beim neuen job anfangen is auch schwer. Bei den bewerbungen würde ich schreiben das du eine berufliche veränderung suchst und deswegen die herrausforderung bei dem neuen betrieb suchst. Im lebenslauf kannste ja immer noch schreiben

Firma xy: mai 2010 - heute

Den wenn die bewerbung vorm austritt abgeschickt wird stimmt das ja auch ;-)

Falls sie fragen warum du dich in einer andern stadt beworben hast bezieh es auf den betrieb das der ja so toll ist und du schon viel gehört und gelsesn hast und deine schwester auch hier lebt (kannst ja bischen flunkern) fragen zu geplanten kindern oä must du eh nicht beantworten und darfst dabei auch lügen, da die frage ja schon unzulässig ist.

Und sicher haste auch noch resturlaub und/oder überstunden und die kannste ja anhängen das du zum beispiel bis zum 15. Arbeitest aber bis zum 30. Bezahlt wirst und angemeldet bist.

Was der einzug bei deinem freund betrifft. Also einfach wirds sicher nicht wenn ihr bisher ne fernbeziehung hattet denn zusammen leben 24/7 is immer was anderes als sich immer mal wieder sehen. Hat meine schwester auch recht schnell gemerkt... Kommt halt immer auf die beziehung und den typ mensch an. Bei mir und meinem freund klappts wunderbar hatten zwar keine fernbeziehung aber wohen nun auch schon ein jahr zusammen ;-)

Und ja wer nichts wagt der nichts gewinnt. Und wenn dus nicht ausprobierst wirst du es nie erfahren! Deswegen ab bewerbungen schreiben montag einwerfen und kündigen. Und ab geht die post ;-)

AUmselx2


Hallo BelleStar

Wenn du an deinem jetzigen Arbeitsplatz so unzufrieden bist wie ich es rauslese würde ich dir empfehlen zu kündigen. Unabhängig davon ob du jetzt zu deinem Freund ziehst oder nicht. Zufriedenheit am Arbeitsplatz ist ein sehr wichtiger Wohlfühlfaktor.

Als Beispiel kann ich dir meine Tochter anführen. Sie hat sich auch nicht mehr wohlgefühlt an dem Arbeitsplatz wo sie seit mehr als vier Jahren gearbeitet hat weil sich die Umstände in der Firma geändert haben. Ein halbes Jahr lang hat sie versucht neben der Arbeit einen neuen Job zu finden, Angebote gab es einige die in Frage gekommen wären. Nur - und das war das Problem an der Sache - sie hatte in Ihrem Arbeitsvertrag eine zweimonatige Kündigungsfrist vereinbart, und kein zukünftiger Arbeitnehmer ist bereit, so gut sie auch ist, so lange auf eine neue Arbeitskraft zu warten. Z. B. Kündigung heute mit Monatsletzten + zweimonatige Kündigungsfrist heißt für den neuen Arbeitgeber erst ab dem 1. November verfügbar. Da sagt jeder neue Arbeitgeber nein.

Sie hat sich daher entschieden zu kündigen ohne einen neuen Job zu haben und hat gespart damit sie über die Runden kommt in der Zeit wo sie keine Arbeitslose (wegen der Selbstkündigung) bekommen hat. Nach 2 1/2 Monaten arbeitsloser Zeit hat sie dann wieder einen neuen Job begonnen. Der war aber auch nicht das gelbe vom Ei (unmöglicher Chef wo zwar alle Anderen gesagt haben sie soll nicht alles ernst nehmen was er so von sich gibt) und nach drei Monaten ist sie wieder gegangen. Und dann hat sie bereits nach 11 Tagen wieder bei der nächsten Firma begonnen wo sie heute nach 1 1/2 Monaten Arbeit sagt, dass sie glücklich ist und entspannt.

Also, mein Rat kündige, suche dir was Neues auch wenns ein bischen dauert bis der Traumjob kommt. Aber er wird kommen. Du sollst glücklich sein mit deiner Arbeit, schließlich ist die Arbeit ein großer Bestandteil deines Tages.

Ich wünsche dir viel Glück für die Zukunft

lg

D<yne


Ich würde auf keinen Fall kündigen, bevor ich nicht was Neues in der Hand habe.

Ich hatte vor 1 1/2 Jahren das "Problem", ich musste mir 400 km entfernt nen Job suchen, weil ich zu meinem Freund ziehen wollte. Mein letzter Satz im Bewerbungsschreiben war immer, dass ich mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freue, welches bevorzugt montags oder freitags stattfinden sollte und das war auch immer möglich. Den betreffenden Tag habe ich mir dann Urlaub oder Zeitausgleich genommen (ist aber natürlich fraglich, ob das in Deiner Branche auch möglich ist).

Was sagt denn Dein Freund? Würde er es gutheißen, wenn Du ohne Job zu ihm ziehst?

Kseiin Männiervexrsteher


Mein letzter Satz im Bewerbungsschreiben war immer, dass ich mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freue, welches bevorzugt montags oder freitags stattfinden sollte und das war auch immer möglich.

Das würde ich im Schreiben gar nicht formulieren, sondern bei der telefonischen Terminvereinbarung abstimmen.

Potentiellen Arbeitgebern ist schon klar, dass Menschen in einem Arbeitsverhältnis nicht zu jeder Zeit verfügbar sind.

Bei mir war das zumindest nie ein Problem, habe damals in die Bewerbungen geschrieben, dass ich aus privaten Gründen meinen Lebensmittelpunkt ins Rhein-Main Gebiet verlege und hier einen Job suche...

Mir wurden Termine zu den coolsten Uhrzeiten angeboten, morgens 6:30, abends 19:30 Uhr, usw.

D:ynxe


Oh, das schöne Rhein-Main-Gebiet, da bin ich auch ;-)

sondern bei der telefonischen Terminvereinbarung abstimmen.

Die gabs bei mir nicht, ich bekam ausschließlich schriftliche Einladungen. Und da ich das wusste eben der Satz. Paar Ausreisser wie Mittwoch um 10 Uhr waren auch dabei, aber das ließ sich dann verschieben.

KZewin MännZerverstBehexr


Die gabs bei mir nicht, ich bekam ausschließlich schriftliche Einladungen

Echt? Vor wie vielen Jahren hast du dich denn beworben? Ich kenne es nur so, dass man telefoniert oder Termine via Mail abstimmt.

Schriftliche Einladungen hatte ich das letzte Mal vor über 10 Jahren, nach der Ausbildung.

DVynxe


Vor 1 1/2 Jahren erst, liegt aber vermutlich daran, dass ich mich viel im öD beworben habe.

K'ein Män*ne)rverstxeher


Okay, das erklärt einiges... :-D

E8mPma$28


Vielleicht kann sich hier noch jemand melden, der sich mit Arbeitsrecht sicher auskennt

*:)

Nach Zugang einer ordentlichen Kündiung muss dich der Arbeitgeber für Vorstellungsgespäche freistellen, darauf hast du einen Anspruch (§ 629 BGB). Wer gekündigt hat ist dafür egal, es darf nur keine außerordentliche Kündigung (ohne Auslauffrist) sein – denn danach brauchst du keine Freistellung mehr ;-)

Dein Problem ist nun aber ja: selbst schonmal kündigen oder nicht.

Du musst dir darüber im klaren sein, dass du erst einmal eine Sperre fürs Arbeitslosengeld bekommst (i.d.R. 3 Monate), wenn du selbst kündigst ohne eine neue Stelle zu haben. 4 Wochen ist keine allzu lange Zeit um eine Stelle hunderte von Kilometern weit weg zu finden.

Wie sieht es denn mit Urlaub aus? Oder Überstundenabbau? Vielleicht Gleitzeit? Käme zur Zeitersparnis ein Mietwagen, Mitfahrzentrale (etc.) statt der Öffentlichen in Betracht?

In der Bewerbung würdest du ja wahrscheinlich ohnehin erwähnen, dass du dich aus ungekündigter Anstellung heraus bewirbst – vielleicht kann man da ansetzen. Den Vorschlag von oben irgendwo, gleich in der Bewerbung um einen Termin Montags oder Freitags oder am Wochenende zu bitten finde ich gar nicht schlecht, insbesondere wenn du darlegst warum (ungekündigte Stelle).

Ich würde es erstmal so versuchen (und in der Zeit vielleicht auch ein bißchen Geld ansparen) und wenn das nicht funktioniert kannst du immer noch kündigen – aber dieser Schritt will erstmal gut überlegt sein ohne neuen Job in Aussicht!

EXmma228


Kurzfristig frei nehmen geht bei uns generell nur in absoluten Ausnahmen, da wir nur eine 5-Mann Firma sind und ich als einzige Vollzeitkraft immer einen halben Tag alleine abdecke.

ähm, ja, wer lesen kann ist klar im Vorteil :=o

Gut, aber wenn du nunmal noch Resturlaub haben solltest, musst du den ja auch irgendwann nehmen und dann muss dich ja auch jemand vertreten. Und erst recht, wenn du gar nicht mehr da bist...

Mmmh, dann würde ich bei der Taktik bleiben, Termine zu versuchen aufs Wochenende/ nach der Arbeit (am besten freitags) zu verlegen.

Wenn du da eh weg willst und ohnehin mit dem Gedanken spielst zu kündigen, dann ist es aber auch kein Beinbruch, wenn du deinen Chef wegen einem spontan eingetragenen Urlaub verärgerst... :=o

BfellleStuaxr


Dank für eure Antworten.

Resturlaub habe ich leider nicht..wir dürfen zwischen September und November keinen Urlaub nehmen, da dort bei uns am meisten los ist. Somit habe ich bereits 2 Wochen um Ostern rum und 3 Wochen im Sommer genommen. Die letzten Tage sind für die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr.

Überstunden habe ich ein paar, für 2 Tage würden sie reichen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH