» »

Nach (total unerwarteter) Absage nach Gründen fragen?

b9el-ovexd_ hat die Diskussion gestartet


Ich bin grad irgendwie total Down, hatte für mich ne absolute Traumstelle in Aussicht (allgemein ist es in meinem Bereich schwer was gutes neues zu finden), Lage, Arbeitszeiten, Gehalt, erster Eindruck von der Atmosphäre, alles SUPER. hatte mich dann dort beworben, Telefoninterview und dann Vorstellungsgespräch. Alles lief absolut super, das denke ich nicht nur, das wurde mir auch gesagt. Es sollten mehrere Leute eingestellt werden und der Personalchef und der Typ vom Betriebsrat waren total begeistert, alles sollte nur noch von der Betriebsratssitzung zwei Wochen später abghängen. Hatte eigentlich schon sowas wie ne mündliche Zusage. Der Personalchef gab mir sogar schon seine Karte mit und der vom Betriebsrat meinte noch ich würde schnell Bescheid bekommen, da nur den Absagen später ne E-Mail schicken und er meinte dann noch augenzwinkernd "Aber ne Zusage ist ja was positives, also bekommen sie schnell die Rückmeldung"

Hatte mich die ganzen letzten Wochen total gefreut, da mein jetziger Job scheisse ist und auch nichts anderes in Aussicht ist und heute bekomme ich die Absage. Ich fühl mich so dermaßen Verarscht...... Nach mir gab es keine neuen Bewerberrunden mehr, als daran, dass ich Nachhinein noch wer besseres kam, kann also nicht sein. Ich bin grad so dermaßen Down :(((((

Hab schon ne Mail mit Frage nach den Gründen geschickt, bezweifle aber dass ich ne Antwort kriege. Soll ich da eichfach nochmal beim Personalchef anrufen und nach den Gründen fragen oder hat man da keine Vhancen auf ne ehrliche Antwort?

Ich bin echt so enttäuscht von deren Verhalten, wie können die einem solche Hoffnungen machen und dann nichts... :°( Und das war kein kleines Unternehmen, sondern ein recht großer Konzern.

Antworten
bleloyved_


Sorry für die Fehler, bin grad ziemlich fertig :(

Aeleo-noxr


Ich denke mal da ist dir einfach jemand mit Vitamin B quergekommen. Da kannst du aber nix zu.

cZacheVtte


Die echten Gründe werden wohl nie genannt. – Tröste Dich damit, dass es doch nicht das Richtige gewesen wäre – sonst hättest Du die Stelle gekriegt.

b3elovxed_


Es handelte sich um ein Großprojekt und knapp 100 Leute sollten eingestellt werden... Da kann ich so ne "quasi" Zusage/Begeisterung dererseits und dann Absage nicht verstehen. Es ging nicht um 3-4 offene Stellen oder so... Ich finde das total Unprofessionell. Die habens ja nicht mal neutral gehalten, sondern mir eigentlich BEIDE ganz direkt suggeriert, dass ich mir keine Sorgen wegen der Einstellung machen müsste und dann sowas...

A,leoxnor


Die habens ja nicht mal neutral gehalten, sondern mir eigentlich BEIDE ganz direkt suggeriert, dass ich mir keine Sorgen wegen der Einstellung machen müsste und dann sowas...

Sowas habe ich schon öfter gehört.

beelAoivKed_


Und wenn es nicht das richtige gewesen wäre, hätten sie mir keine solchen Hoffnungen machen brauchen, das hätten sie ja wohl im Gespräch gemerkt. Und nicht a la "Zusage" zwinker zwinker...Beim Telefoninterview hatte der Personalchef schon 2 Sterne gegeben, hatte er mir noch extra beim VG erzählt, er meinte das macht er nur wenn's da schon Super gepasst hätte.

Ich wäre sicher nicht so enttäuscht, wenn sie mir nicht von Anfang bis Ende solche Hoffnungen gemacht hätten und die ganze Zeit betont hätten das alles passt... Hab mich schon lang nicht mehr so verarscht gefühlt. Mir wurde die ganze Zeiz das Gefühl gegeben, die Einstellung wäre nur noch reine Formsache...

RTut


Traurig für Dich.

Vielleicht ist der Auftrag, für den die Dich einstellen wollten, geplatzt?

Jedoch wirst Du in der heutigen Zeit keine befriedigende Antwort auf Deine Frage bekommen, denn Arbeitgeber fürchten evtl. Klagen. Alles schon vorgekommen.

Suche weiter, ich wünsche Dir viel Glück

A:lmeongor


Mir wurde die ganze Zeiz das Gefühl gegeben, die Einstellung wäre nur noch reine Formsache...

Ich denke das die dich wirklich perfekt für die Stelle fanden.

Aber wenn dann deren Chef nen Golfkumpel hat dessen Nichte noch irgendwo untergebracht werden muss .... dann ziehste den Kürzeren.

b&elo'vexd_


Der einzige Grund den ich mir nur vorstellen könnte, wäre dass kurzfristig entschieden wurde doch am 1.9. Mit ner etwas kleineren Gruppe zu starten. Ich hätte erst am 1.10. gekonnt, da dort eigentlich auch eine Gruppe anfangen sollte...

Ach keine Ahnung :-(

C.uz*co20a0x9


beloved_, erst einmal :°_ .

Ich kann sehr gut nachvollziehen, was du gerade durchmachst.

Hatte letztes Jahr auch bei einem größeren Unternehmen eine Stelle in Aussicht, die ersten beiden Vorstellungsgespräche liefen super, bekam vom Abteilungsleiter bei dem die waren immer super Feedback, kannte auch schon ein paar Leute aus der Abteilung, da wir beim zweiten Gespräch eine Runde durchs Büro gelaufen sind.

Dann sollte es noch VG Nr. 3 geben mit der Personalabteilung, Abteilungsleiter meinte davor bei einem Anruf noch "Keine Sorgen, geht nur noch um die Formalitäten" und "wir treffen uns dann in Raum XY, Sie müssen nicht am Empfang warten, als zukünftige Mitarbeiterin kommen Sie einfach direkt hierher".

Naja, dann der Termin. Die Personaltante sagte nichts zu den angeblichen "Formalitäten" sondern legte plötzlich mit Kapitel 10 - Die gemeinsten Fragen im Vorstellungsgespräch loss.... am Ende meinte dann es wäre "plötzlich" noch ein interner Bewerber hinzugekommen, daher würde sich die Entscheidung noch hinauszögern. Am Ende des Gesprächs kam dann noch der sonst recht gut gelaunte Abteilungsleiter dazu, aber sagte kaum noch was, sah mich nur traurig an und als er dann beim Abschied sagte, dass er mir weiterhin viel Glück wünscht, wusste ich, dass die Entscheidung gefallen war...ich bin heulend zum Bahnhof. Der Tag der super schön began endete recht tränenreich.

Drei Wochen später kam dann auch die Absage schriftlich und kurz drauf noch ein kurzer Anruf vom Abteilungsleiter, er hätte gekämpft, aber Betriebsrat/ Personalabteilung wollten nur die interne Bewerberin einstellen.

*Drück dich* Es klappt bestimmt bald und du findest etwas.

cAacheftte


Ja, es reicht doch aus, wenn EIN an der Einstellung Beteiligter andere Augen schöner findet ... ich würde dem Job keine Träne nachweinen, echt!

Ich meinte mit "nicht das Richtige", dass so wie das jetzt schon im Vorfeld gelaufen ist, die Firma irgendwie komisch ist und Du vielleicht froh sein kannst, dass es nicht geklappt hat!

Zpwagck44


Hatte ich in sehr ähnlicher Form vor vielen, vielen Jahren. Beim Abteilungsleiter lief alles bestens ebenso wie das Interview beim Forschungsleiter; habe sogar noch am selben Tag die Untersuchung in der ärztlichen Abteilung absolviert .... und dann kam nach vielen Wochen die Absage.

Ich habe mich in den Zug gesetzt und auf gut Glück den Abteilungsleiter um eine halbe Stunde Zeit gebeten. Stelle wurde vom Vorstand angeblich nicht genehmigt. Ich habe gesagt, dass ja auch einmal wieder wirtschaftlich bessere Zeiten kämen, und habe ihm auf Basis der Abteilungsstärke vorgerechnet, wieviele Mitarbeiter er durchschnittlich pro Jahr durch Pensionierung verlieren müßte; ich wäre mit dem Platz auf einer "Warteliste" einverstanden - und habe für diesen Konzern dann über 30 Jahre arbeiten dürfen.

Der Vorstand hatte sich übrigens keineswegs eingemischt. Wie Aleonor bei der TE schon vermutet hat: Auch in meinem Fall hatte mich ein Konkurrent mit Vitamin B ausgebootet!

Kblei+o


beloved_

Hab schon ne Mail mit Frage nach den Gründen geschickt, bezweifle aber dass ich ne Antwort kriege. Soll ich da eichfach nochmal beim Personalchef anrufen und nach den Gründen fragen oder hat man da keine Vhancen auf ne ehrliche Antwort?

Da kann es mehrere Möglichkeiten geben, warum sie sich nicht für Dich entschieden haben. Wenn Du anrufen würdest oder um einen persönlichen Termin bitten würdest, würde Deine Chance auf eine ehrliche Antwort sicher steigen. Sicher ist es aber nicht.

Ich bin echt so enttäuscht von deren Verhalten, wie können die einem solche Hoffnungen machen und dann nichts... Und das war kein kleines Unternehmen, sondern ein recht großer Konzern.

Ich kann verstehen, dass Du enttäuscht bist, aber es muss nicht sein, dass sie Dir etwas vorgemacht haben. Du hast leider nicht alle Informationen, somit kannst Du nur raten. Ich würde aber auch nicht unbedingt von einer "Verarsche" ausgehen. Auch große Konzerne stehe unter ständigem Druck und müssen kurzfristig Pläne umschmeißen.

PQauxliner1x1


Wenn Du anrufen würdest oder um einen persönlichen Termin bitten würdest, würde Deine Chance auf eine ehrliche Antwort sicher steigen.

Ich würde das auch, schriftlich wirst du sicher keine brauchbare Antwort bekommen. Kannst dann auch gleich signalisieren, dass du immer noch interessiert bist, falls sich später etwas egibt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH