» »

Chefin mischt sich einfach in Privatangelegenheit ein

s?martOies_x00 hat die Diskussion gestartet


Ich bin so ärgerlich!

Gibt es das denn?

Kurz zu mir: ich führe seit 5 Jahren eine Beziehung mit einem Moslem. Bin glücklich und wir haben vor nächstes Jahr uns zu verloben. Bin in einer Ausbildung und über 20.

Meine Chefin hat das nun spitz gekriegt, wohl seit ein paar Monaten. Ich war jetzt wieder bei ihm für 2 Wochen und in der Zeit ruft sie doch tatsächlich meine Mutter an und macht einen Aufstand von wegen ob sie denn wüsste, auf was ich mich einlasse und dass ich dort unten nicht glücklich werden würde, ob sie eigentlich wüsste, dass die dort mich nur benutzen und als Nutte (!!) sehen würden, da ich ja aus Deutschland komme und nicht wie eine für dieses Land eigentlich erwartete Frau verhalte etc.

Was sie alles noch gesagt hat, könnt ihr euch wohl zusammen reimen.

Jedenfalls wollte sie sich sogar mit meiner Mutter treffen, die sie im Übrigen während des 30minütigen Gesprächs nicht mal zu Wort hat kommen lassen (meine Mutter wusste gar nicht, wo ihr der Kopf steht) und am liebsten wäre sie mit meiner Mutter noch in den Flieger und zu mir geflogen – um mich zu "überraschen", da ich dort ja eigentlich ganz anders bin etc. Oo hallo?!

Das nächste: sie hat einen anderen Azubi (der wohlgemerkt selbst Moslem ist) auf MICH angesetzt, damit dieser mich ein bisschen einwickelt UND mich auf die Männer in Deutschland aufmerksam macht, damit ich hier einen finde. HAllo?!! Was soll man dazu bitte sagen?!

Was geht die das bitte an?

Meine Mutter meinte zu ihr, was sie ihrer Meinung nach denn tun sollte? "Die führen seit 5 Jahren eine Beziehung, jetzt werd ich doch nicht zu ihr gehen und sagen, du brichst diese Beziehung jetzt sofort ab!" – zumal ich mehr als volljährig bin.

Meine Chefin, selbst ex-Muslimin, hatte mich im Geschäft wohl mal angesprochen, aber eher, dass sie mir dazu rät, das ganze abzubrechen. Aber ich war der MEinung, dass ich ihr deutlich gemacht habe, dass es sie a) nichts angeht und b) mir doch nicht von ihr mein Privatleben vorschreiben lasse.

Ich bin einfach so geplättet. Da komm ich heute aus dem Urlaub und erfahr sowas. Desweiteren hatte sie meine Ma auch eindrücklich gebeten, mir nichts davon zu erzählen (wenn die wüsste, was wir für ein gutes Verhältnis haben, aber abgesehen davon, wer würde das seinem Kind nicht erzählen?!) Naja, wie dem auch sei. Morgen gehe ich wieder arbeiten.

Ich fühle mich erstens verraten und zweitens: wer weiß, wem sie was noch alles erzählt hat? Wenn sie jetzt schon Kollegen auf mich ansetzt. _Ich mein, was soll denn das? Was nimmt die sich bitte für ein Recht raus und ruft meine Mutter an? :-o Wenn sie ein Problem hat, soll sie doch zu mir kommen. Überhaupt geht sie das nichts an.

Wenn sie so ein Problem mit Moslems oder Ausländern hat, wieso besteht der Betrieb denn zu 80% aus Moslems und Ausländern? Sie war selber eine, wenn sie ein Problem mit ihren eigenen Leuten hatte, muss sie das doch nicht auf mich projeziieren.

Ich weiß echt nicht, was ich sagen soll.

Ein paar Dinge interessieren mich deswegen trotzdem:

1) Darf sie sich erlauben, mir ab sofort nur noch 1 Woche Urlaub zu genehmigen (damit ich ihn nicht mehr sehen kann) – nur eine Hypothese –

2) Habe ich irgendwelche Rechte, die ich bei der IHK geltend machen kann, damit sie damit aufhört, sich in meine PRIVATSPHÄRE einzumischen?

3) Darf sie mich aufgrunddessen rausschmeißen? Sie meinte beim letzten Mal schon, dass sie mich rausschmeißt, wenn ich mit Burka von meinem Urlaub zurück komme (was zwar total übertrieben ist, weil keiner aus seiner Familie weder Burka noch Kopftuch trägt).

Vielen Dank für eure schnellen Antworten.

Antworten
rY 5a lx f


HALLO

bist du noch in der Ausbilbung ?

ssmart%ievsx_00


Ja. 2 Lehrjahr beginne ich im September.

Alleo$nor


Bin in einer Ausbildung und über 20.

AGd\ri;janxa


Wie das denn jetzt – ich dachte du studierst? Hab ich was falsch verstanden?

Da mein "Verlobter" bereits unten ist und einen festen Job hat, wird es hinsichtlich des Geldes vorerst keine Probleme geben. Ich habe vor, dort weiter zu studieren, weshalb ich erst nach dem Studium einen Job suchen würde. Aber ist trotzdem vielleicht besser, wenn ich jetzt schon etwas suche...

Stand zumindest hier: [[http://www.med1.de/Forum/Cafe/628312/18732762/ Auswandern -wichtig!]] ":/

Willst du denn immer noch zu Jahresende hin oder doch erst die Ausbildung fertigmachen?

Wenn ich mir deine Beiträge in anderen Fäden so durchlese wirkt das alles doch ein wenig unsausgegoren, wenn ich mal schonungslos ehrlich sein darf.

Unabhängig davon hat deine Chefin m. E. dennoch kein Recht, sich derart massiv in deine Privatangelegenheiten einzumischen.

Snandko7rn6x5


Hallo smarties,

deine Chefin ist davon überzeugt, dass du in dein Unglück läufst und versucht alles, um dich zu warnen. Vielleicht hat sie selbst schon miterlebt, wie europäische Frauen von Muslimen ausgenutzt werden. Dass Ausnutzen der gutgläubigen Frauen ist allerdings ein offenes Geheimnis. Das Fachwort dafür heißt Bezness.

Hunderte von Frauen haben die Geschichten über ihre missbrauchte Gutgläubigkeit zur Aufklärung und Warnung für gefährdete Frauen ins Netz gestellt.

[[www.1001geschichte.de]]

Ich glaube auch nicht, dass ein Moslem, den du ein Mal im Jahr für 2 Wochen besuchst, dir treu ist, kein Geld von dir will, nicht auf eine Heirat spekuliert (für die deutsche Staatsangehörigkeit), dass du in seiner Familie angesehen bist.

Mach' was du für richtig befindest, aber nutze alle Informationen die du bekommen kannst. Suche das Gespräch mit deiner Chefin. Frage sie, warum sie so handelt und höre zu was sie zu sagen hat. Und die o.a. Internetseite kann ich dir auch nur empfehlen.

S/tahl*hammer


Deine Chefin weiß eben aus erster Hand Bescheid. [...] Entschuldigung, aber man muss es dir so deutlich sagen.

Deine Chefin geht es nichts an, was du in deinem Privatbereich machst, wenn deine Leistungen aber darunter leider, dann sehr wohl!

s_ensi!beelman


Ich vermute, dass sich deine Chefin nicht als Chefin in deine Privatangelegenheiten einmischt, sondern vielmehr als Mensch, der sich um einen Mitmenschen wie dir Sorgen macht. Und aus deinen Beschreibungen wird eigentlich ersichtlich, dass deine Chefin da Erfahrungen aus erster Hand hat. Du solltest ihre Warnungen, ihre Ratschläge mindestens ernst nehmen, und genauer dein gegenwärtiges Verhältnis zu deinem "Freund" dringend überprüfen.

B9rombe%erkücxhlein


Deine Chefin geht es nichts an, was du in deinem Privatbereich machst, wenn deine Leistungen aber darunter leider, dann sehr wohl!

Und das steht wo, das ihre Leistungen leiden?

Sorry – aber meinen Chef geht ganz und garnicht an, mit was oder wem ich mein Leben verbringe! Ich gehe auf Arbeit – verrichte diese zuverlässig und gehe wieder nach Hause und der rest meines Tages gehört mir alleine und geht mit verlaub keinen was an. Für meine begriffe wär es ein extremer einschnitt in meine Privatssphäre, wenn mein Chef meine Mutter anrufen würde und sich mit ihr oder bei ihr über meine privaten Dinge den Mund zerreisst. :|N

STtahl-hammexr


Die Chefin würde sich nicht so einmischen, wenn die Leistungen stimmen würden. Alles andere wäre schon blöd.

Gerade junge Auszubildene befinden sich noch in der Reifephase und wenn der Chef oder Ausbildungsleiter merkt das was nicht stimmt, oder dass der Azubi vor einer falschen Entscheidung steht, kann er sehr wohl eingreifen und ja auch mit den Eltern reden.

Das ist wie bei den Lehrern, da gehts nicht um "nichts angehen" und Co. sondern um das Wohl des Azubis und die Chefin sieht das eben sehr stark gefährdet und hat noch eigene Erfahrungen dazu.

A>derij?ana


Die Chefin würde sich nicht so einmischen, wenn die Leistungen stimmen würden.

Unsinn. Wenn die Leistungen nicht stimmen würden, wäre die logische Folge zunächst ein Mitarbeitergespräch und irgendwann, wenn gar nichts was bringt die Kündigung. Aber eine solche Einmischung ins Privatleben ist keinesfalls gerechtfertigt.

Das ist wie bei den Lehrern, da gehts nicht um "nichts angehen" und Co.

Ein Lehrer hat (zumindest im Pflichtschulbereich) einen Erziehungsauftrag.

Die TE ist aber schon über 20, da gibts nix mehr zu erziehen.

um das Wohl des Azubis und die Chefin sieht das eben sehr stark gefährdet und hat noch eigene Erfahrungen dazu.

Ich denke auch, dass sie sich Sorgen macht. Trotzdem hat sie kein Recht, deren Mutter anzurufen. Die TE ist volljährig, anfallende Gespräche sind mit ihr selbst zu führen.

K~lexio


smarties_oo

Es handelt sich um einen Freund, der in einem nicht-EU-Land lebt und Du mit einer Burka zurückkehren könntest? Eine Vorgesetzte hat eine Fürsorgepflicht. Dass diese nicht soweit ins Privatleben reicht, das würde ich sagen, aber ich finde es völlig nachvollziehbar, dass sie sich aufgrund ihrer persönlichen Erfahrunen Sorgen macht.

1) Darf sie sich erlauben, mir ab sofort nur noch 1 Woche Urlaub zu genehmigen (damit ich ihn nicht mehr sehen kann) – nur eine Hypothese –

Keine Ahnung, aber in Österreich hat der AG das Recht über 2 Wochen des Urlaubs zu bestimmen und natürlich muss er dem restlichen Urlaub auch zustimmen.

2) Habe ich irgendwelche Rechte, die ich bei der IHK geltend machen kann, damit sie damit aufhört, sich in meine PRIVATSPHÄRE einzumischen?

Sicher.

3) Darf sie mich aufgrunddessen rausschmeißen? Sie meinte beim letzten Mal schon, dass sie mich rausschmeißt, wenn ich mit Burka von meinem Urlaub zurück komme (was zwar total übertrieben ist, weil keiner aus seiner Familie weder Burka noch Kopftuch trägt).

Dann wird sie es ja nicht tun.

TxaraXnxis


Das ist deine absolute Privatangelegenheit. Am besten der Chefin deutlich sagen, dass sie sich da raushalten soll. Und natürlich kann sie dir jetzt nicht zb nur eine Woche Urlaub am Stück geben, das ist ja alles gesetzlich vorgeschrieben und ein Kündigungsgrund ist das selbstverständlich auch nicht.

Du solltest ihre Warnungen, ihre Ratschläge mindestens ernst nehmen, und genauer dein gegenwärtiges Verhältnis zu deinem "Freund" dringend überprüfen.

Warum hast du Freund so dämlich in Anführungszeichen geschrieben. Wenn die seit 5 Jahren zusammen sind und sich verloben wollen, was soll es dann sonst sein ausser Freund.

sVchntiexki


wieso erzählst du ihr denn so viel von deinem privatleben?

ich würde ihr nochmal persönlich sagen, dass sie sich da nicht einzumischen hat.

afug2|33


Lebst Du in einer Großstadt? Vermute ich mal.

Auf dem Land in einem kleinen Dorf könnte das normaler Alltag sein. Da wird eben mal mit der Mamma von X über das erwachsene Töchterlein gesprochen, auch wenn das macht was es will.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH