» »

Chefin mischt sich einfach in Privatangelegenheit ein

krein}stein


Nein, das Recht hat deine Chefin natürlich nicht. Die Religion deines Partners darf dir nicht zu deinem Nachteil ausgelegt werden, denn:

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte- Artikel 18

Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Aber wie so häufig bei Konflikten dieser Art ist das alles eine Sache der Reaktion. Zum einen sollte deine Mutter da 0 Gesprächsbereitschaft signalisieren, zum anderen musst du mit deiner Chefin reden und sie aktiv auffordern, das zu lassen.

I2t'@s ta beEautxiful day


So einen Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen, vor allem die Beiträge von Stahlhammer sind echt der Hammer.

Deine Chefin weiß eben aus erster Hand Bescheid. [...]

Anmaßende Unterstellung Deinerseits. Und off-topic, da nicht die Antwort auf die Eingangsfrage.

Die Chefin würde sich nicht so einmischen, wenn die Leistungen stimmen würden. Alles andere wäre schon blöd.

Ebenso anmaßend.

Gerade junge Auszubildene befinden sich noch in der Reifephase und wenn der Chef oder Ausbildungsleiter merkt das was nicht stimmt, oder dass der Azubi vor einer falschen Entscheidung sthet, kann er sehr wohl eingreifen und ja auch mit den Eltern reden.

Schwachsinn, die TE ist über 20. Daher hat die Ausbilderin alles mit der Auszubildenden direkt zu besprechen. Die Eltern darf sie gar nicht einweihen.

aber ich finde es völlig nachvollziehbar, dass sie sich aufgrund ihrer persönlichen Erfahrunen Sorgen macht.

Das kann sie einmal direkt bei der Azubine ansprechen. Wenn diese dann aber darüber nicht sprechen will, hat die Chefin das zu respektieren.

Die Mutter einzubinden und dann noch wilde Pläne schmieden von wegen hinterherfliegen ist unter aller Sau.

Die Partnerwahl ist absolute Privatsache. Und selbst wenn die TE damit sehenden Auges ins Verderben rennen würde, ist es immer noch ihr Ding. Die Erfahrung muss sie selber machen. Ob es aber so ist, kann aus den wenigen Zeilen hier im Forum niemand beurteilen, deswegen sollte man hier auch Vorsicht walten lassen mit vorschnellen Urteilen.

Ich würde mich hier wirklich vertrauensvoll an die IHK wenden. Oder an den Betriebsrat. Das ist auch eine taktische Frage.

Man könnte nun lang und breit darlegen, welche Rechte die TE hat, aber wenn sie das so der Chefin vorträgt, hilft das nicht weiter, eher würde das den Konflikt noch verstärken. Von daher ist Unterstützung von dritter Seite absolut angebracht.

Auch die Mutter sollte zukünftig entschieden reagieren und der Chefin mitteilen, dass sie darüber mit ihr nicht sprechen will.

G&lit=z>ers1tift


Bist du dir denn eigentlich mittlerweile sicher, dass er dich überhaupt heiraten möchte?

In deinem Faden von Mai war er ja sogar eher dagegen:

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/622831/]]

Was aber auch drauf zurückzuführen wäre, dass Moslems meistens nur unter sich heiraten... vor allem wenn er nicht in Deutschland lebt (es sei denn er bräuchte eine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland, doch er scheint ja lt. deinem anderen Faden gar nicht in Deutschland leben zu wollen)

Was sagt denn seine Familie zu der "Beziehung" mit dir? Wurdest du denn noch nie gefragt, ob du zum Islam konvertieren möchtest? (Was ja auch eher üblich wäre in dieser Kultur)

Also, da deine Fäden teilweise eher widersprüchlich rüberkommen, kann ich die Sorgen deiner Chefin schon verstehen, allerdings kann sie dann das Gespräch mit dir suchen und nicht mit deiner Mutter, schließlich bist du alt genug.

Hast du das Studium eigentlich abgebrochen oder wieso bist du jetzt plötzlich in einer Ausbildung?

LG Glitzerstift *:)

1Ptox3


Natürlich überschreitet die Chefin alle Grenzen. Aber

Deine Chefin weiß eben aus erster Hand Bescheid. [...]

finde ich nicht so ganz falsch. Und wenn es tatsächlich so ist, dass du ihn quasi nur in deinem Jahresurlaub siehst, hoffe ich mal, dass du nicht hart auf dem Boden landest...

Warum verdammt nochmal redest du nicht mal unter vier Augen Tacheles mit ihr und hörst dir auch mal an, was sie DIR zu sagen hat? ":/ Sie ist Muslima (man kann btw da nicht austreten), kennt die Situation, 80% ihrer Beschäftigten sind Muslims. Intoleranz, Rassismus oder Unkenntnis kann man ihr also wohl kaum vorwerfen. Oder hast du nur Angst, dass diene kleine rosa Welt zerbricht, wenn du reden musst?

D_ie2 AxnonOyUme


Ich finde die Ansichten einiger hier in höchstem Maße erschreckend :-o Das Verhalten der Chefin ist ja wohl mehr als übergriffig und geht m.E. überhaupt nicht. Solange man nicht auch ein gutes privates Verhältnis zu seinen Vorgesetzten hat, haben die sich in das Privatleben absolut nicht einzumischen solange es die Arbeit des Betreffenden nicht beeinflusst :|N

Ansonsten stimme ich It's a beautiful day vollkommen zu :)^

hWookix1


Es geht hier nicht darum, wie gut oder wie schlecht eine Verbindung zwischen Nichtmuslima und Muslim ausgeht. Es mag sein, dass die Quoten schlechter sind als in anderen Kombinationen.

Es geht die Chefin nichts an.

Jetzt werde ich mal bösartig.

Die Chefin wäre irgendwann mal Vergewaltigungsopfer geworden, womöglich in der eigenen Kindheit vom Vater (ja, das ist sicher ganz übel) und sähe jetzt in allen Männern potentielle Vergewaltiger. Und nun hätte die TE einen Freund.

Wenn die Chefin dann mit der TE darüber oder gar noch mit ihrer Mutter spricht, wäre das dann immer noch in Ordnung?

WMaterxli2


Sorry – aber meinen Chef geht ganz und garnicht an, mit was oder wem ich mein Leben verbringe! Ich gehe auf Arbeit – verrichte diese zuverlässig und gehe wieder nach Hause und der rest meines Tages gehört mir alleine und geht mit verlaub keinen was an. Für meine begriffe wär es ein extremer einschnitt in meine Privatssphäre, wenn mein Chef meine Mutter anrufen würde und sich mit ihr oder bei ihr über meine privaten Dinge den Mund zerreisst.

Das sehe ich auch so. Zumal sie 20 ist und nicht 16 oder so... und da kann die Chefin sich Sorgen machen, wie sie will, das geht gar nicht. Mutter anrufen, hallo, gehts noch?

Wenn ich da an meinen Job denke. Datenschutz hier, Datenschutz da, mit fett unterschreiben und Vertragsstrafenandrohung usw. und ich darf weder über Gehalt, noch Kunden noch was weiß ich sprechen... und dann gibts Betriebe, wo die Chefin die Eltern einer volljährigen Person anruft? Was is da mit Datenschutz?? Das darf sie doch gar nicht... ":/ Würde mich nicht wundern, wenn das teilweise schon eine Straftat darstellen würde... k.A. Verleumdung oder sowas. ":/

UIsi


Ich bin so ärgerlich!

;-D netter verschreiber, schätze zu meinst verärgert


Deine Chefin hat nunmal Vorurteile (erstmal egal ob berechtigt oder nicht) und evtl. einen kleinen Mutterkomplex. Das nervt dich, aber im Endeffekt meint sie es doch nur gut, was wieder fast sympathisch ist. Ich würde ihr gegenüber ein paar deutliche, aber höfliche Worte (ohne "HALLO?? GEHTS NOCH??) aussprechen. Jede weitere Aufregung bestätigt ihr nur noch, dass du jung&nicht wissend worauf du dich einlässt bist.

DUie Annoxnyme


aber im Endeffekt meint sie es doch nur gut

Gut gemeint ist selten gut gemacht und noch seltener eine gute Entschuldigung :|N

UQsOi


Und das steht wo, das ihre Leistungen leiden?

Da stand "wenn".

Sorry – aber meinen Chef geht ganz und garnicht an, mit was oder wem ich mein Leben verbringe! Ich gehe auf Arbeit – verrichte [...]

Sehe ich nicht so. Entscheidend fände ich, wie die Chefin sich verhält, nachdem das Thema seitens der TE abschließend angesprochen wurde. Chefin hin oder her, diese Frau ist offenbar keine Maschine, die ihre Mitarbeiter nur als Arbeitstier ansieht. An anderer Stelle wünscht man sich das doch immer, Verständnis, Unterstützung etc. Und jetzt ist der Anspruch auf einmal, dass ein Chef nur auf Leistung und sonst nichts achtet? Ok, die EInstellung bitte das nächste Mal prüfen, wenn was anderes angesagt ist. Du krank, schwächelnd, Probleme noch und nöcher, was auch immer. Und dein Chef sagt nur: Dann fliegen Sie sofort, mir scheißegal, Leistung zählt, sonst nix.

Uxsi


Gut gemeint ist selten gut gemacht und noch seltener eine gute Entschuldigung :|N

Natürlich nicht.

Kann man aber berücksichtigen und sich mal locker machen.

Sowas kann man auch als Genervter so oder so lösen. Und die harte Tour ohne zu versuchen den anderen zu verstehen ist nicht immer die beste.

DRie Anodnymxe


ohne zu versuchen den anderen zu verstehen

M.E. muss man nicht alles versuchen zu verstehen. Und zwischen dem, was du beschreibst (Maschine) und extremer ungebetener Einmischung gibt es zig gesunde Zwischenstufen. Hätte die Chefin die TE ruhig und interessiert angesprochen, wäre das ja nochmal was vollkommen anderes als so.

UGs9i


Ich hab nicht gesagt, dass es toll so ist und sie mit ihr "wir wollen uns tiefgehend verstehen"-Sitzungen abhalten soll ...

Iwt's a? beauetifuGl day


Und zwischen dem, was du beschreibst (Maschine) und extremer ungebetener Einmischung gibt es zig gesunde Zwischenstufen.

Genauso ist es :)^

G%litz<erst[ift


Es geht hier nicht darum, wie gut oder wie schlecht eine Verbindung zwischen Nichtmuslima und Muslim ausgeht. Es mag sein, dass die Quoten schlechter sind als in anderen Kombinationen.

Mag schon richtig sein. Möglicherweise hat die TE aber ihre "Probleme" vorab bei ihrer Chefin mal erwähnt, somit erschiene es in einem ganz anderen Licht. Da wir das aber nicht wissen, habe ich nur meine Bedenken auf ihre vorherigen Fäden geäussert und auch darauf hingewiesen, dass die Chefin trotzdem mit der TE selber sprechen muss und nicht mit der Mutter.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH