» »

Welche Wohnansprüche habt Ihr, wie hoch sind Eure monatl Kosten?

PDfeflferm\inzliköTr


wow Glaub aber dass Du mit dem Geschirrspüler im Endeffekt auch Wasser sparst. (glaub Handspülen verbraucht mehr!)

Na, ich hoffs doch ;-D Jedenfalls schont er die Nerven und gefährdet die Harmonie weniger als Handabwasch ]:D Zum Strom muss ich aber auch sagen, dass wir fast überall Halogen oder LED haben, mein Freund hat da mal investiert.

DGie_Paxula


War auf dalidas posting bezogen mit den 1600euro :=o

D!iEe_^PLauxla


Ihr seid zu schnell ;-D

DzaliUdxa


Grad in Hamburg kann man sich doch kaum noch Whg. leisten! bzw überhaupt finden !

:)z Bei mir waren es 300 Wohnungsinteressenten, von denen mind. 50 die Wohnung nehmen wollten. Ich war dann von Platz 2 der Liste nur mit Glück nachgerückt ;-) Umziehen, um sich zu verbessern (weniger Miete oder andere bessere Lage) kann in Hamburg also eine anstrengende, mehrmonatige Angelegenheit werden. >:(

D'alyixda


@ Die_Paula

Ich find das seeehr wenig. Weblnn man 3 leute evtl. davon ernähren und kleiden muss. Vor allem, wenn das bei Steuerklasse 3 ist?!

Da wird es sicher schwierig, mit auszukommen, aber wenig kommt es mir für einen Physiotherapeuten trotzdem nicht vor. Wenn die Partnerin auch was verdienen würde,

sähe es ja evtl. anders aus ;-)

SIu$nfElowXer_73


@ Dalida:

Aber ich weiß, dass mein Physio bspw. als Familienvater mit einem Kind nur 1.600€ netto hat im Monat... Ist also nicht so selten.

Ist jetzt aber nicht besonders wenig, oder? ":/

Ich finde schon. Wenn man hier praktisch keine 3-Zimmer-Whg. unter 800€ bekommt und nur noch 800€ für Nahrungsmittel, Auto, Bekleidung etc. bleiben (für 3 Personen), finde ich das schon recht wenig. Für eine 45-Stunden-Woche. Und jemanden, der die Ausbildung an einer privaten Schule gemacht hat und noch Schulden aus der Zeit abzahlen muss.

Bzgl. Hamburg:

Ich habe 5 Monate gesucht, knapp 100 Wohnungen nahezu hamburgweit angeguckt und wirklich fast keine Ansprüche mehr gehabt (okay, die Wohnung mit nur einem Nachtspeicherofen im Flur, d.h. ohne beheizbare Zimmer, und mit dem Badezimmer ohne Waschbecken für 650€ plus Strom/Heizung habe ich dann doch nicht gewollt)...

DEalxida


@ Sunflower_73

Ich finde schon. Wenn man hier praktisch keine 3-Zimmer-Whg. unter 800€ bekommt und nur noch 800€ für Nahrungsmittel, Auto, Bekleidung etc. bleiben (für 3 Personen), finde ich das schon recht wenig. Für eine 45-Stunden-Woche. Und jemanden, der die Ausbildung an einer privaten Schule gemacht hat und noch Schulden aus der Zeit abzahlen muss.

Ok, es bleibt nicht viel übrig, nachdem man alle Kosten bezahlt hat. Ich meinte nur, daß der Verdienst EUR 1.600, – für den Job mir nicht wenig erscheint (kenne zwar nur eine Physio in Hamburg, aber die verdient etwas weniger). Auf die privaten Umstände, daß derjenige das Schulgeld abbezahlen muß, nimmt ja keiner Rücksicht ;-)

Bzgl. Hamburg:

Ich habe 5 Monate gesucht, knapp 100 Wohnungen nahezu hamburgweit angeguckt und wirklich fast keine Ansprüche mehr gehabt (okay, die Wohnung mit nur einem Nachtspeicherofen im Flur, d.h. ohne beheizbare Zimmer, und mit dem Badezimmer ohne Waschbecken für 650€ plus Strom/Heizung habe ich dann doch nicht gewollt)...

Mamma mia...Ja, die Nachtspeicheröfen (angeblich alle asbestfrei) sind mir auch in vielen Altbauten, vor allem in Barmbek-Süd, noch begegnet. Die wollte ich auch auf keinen Fall.

Und dann sollte ich noch mind. EUR 10, – pro qm zahlen >:( Und die Chancen, selbst diese Wohnungen zu bekommen, waren auch jedesmal gering aufgrund der vielen hundert Interessenten. Also, wer eine ordentliche Wohnung in Hamburg hat, halte sie fest! Ich bekomme nach harten Verhandlungen eine neue Küche von meinem Vermieter. Sie war 25 Jahre alt...Trotzdem meinte er erst, dafür die Miete erhöhen zu dürfen, was ich verweigerte, und dann sagte er, daß ich doch wissen müsse, daß er auf der Stelle mehrere neue Mieter finden würde, die die Wohnung auch mit der alten Küche mit Handkuß nähmen. :(v

P}a*u^linex11


Umziehen, um sich zu verbessern (weniger Miete oder andere bessere Lage) kann in Hamburg also eine anstrengende, mehrmonatige Angelegenheit werden.

Eine Freundn (Normalverdienerin) suchte über 2 Jahre, mehrere Monate wäre da okay gewesen. Und die neue bekam sie nur, weil eine Freundin erfuhr, dass die Wohnung über ihr frei wird.

D&iKeG5räfxin


Also meine derzeitige Wohnung kostet 608€ warm, für 58m² . Die Kaltmiete beträgt 438€.

Ich ziehe allerdings um, in eine andere Stadt. Und da sind die Preise momentan noch günstiger,bzw. bekommt man mehr Wohnraum für das gleiche Geld. Meine neue Wohnung kostet 470€ warm, für 68m² ! Die Kaltmiete beträgt hier 330€.

Ich bin über eure Strompreise schon etwas erstaunt. Entweder macht mein Anbieter was falsch, oder ich.. ;-D Ich zahle derzeit 21€ im Monat! Für einen 2-Personen-Haushalt. Es liegt aber wohl daran, dass wir nicht 24/7 das ganze Jahr über da sind. Keine Geräte auf Standby oder Geschirrspüler betreiben..

S%yvxisa


Also ich zahle 460 Euro warm für 56 m² (Großstadt, NRW). Als Einzelperson habe ich im Monat 25 € Strom (Wasch- aber keine Spülmaschine; dafür wird mein Warmwasser auch mit Strom erhitzt), noch mal 25 für Festnetz- und DSL-Flat und 15 fürs Handy. Versicherung habe ich nur ca 5 Euro für die Haftpflicht. Dazu kommen ungefähr 100 Euro für öffentliche Verkehrsmittel (zur Arbeit kann ich mit dem Rad, aber ich bin sonst viel unterwegs). Für Essen brauche ich 100-200 Euro, je nach dem, ob ich den ganzen Monat nur für mich koche oder Besuch da ist und wir viel essen gehen. Das sind dann großzügig gerechnet 700-800 Euro fix.

Mit Klamotten, Haushaltsanschaffungen, Eintrittsgeldern, Kosmetik, Reparaturen, Zahnarztbehandlungen, Kontaktlinsen, Geschenken, Zeitungen, ab und an mal tanken für ein geliehens Auto und wofür man sonst noch so Geld braucht, gebe ich insgesamt im Monat 1000-1200 Euro aus, ohne mich – außer bei Urlauben – irgendwo einzuschränken. Ich verdiene 1500 netto und wundere mich eigentlich immer wieder, wenn Leute mich fragen, ob ich nicht irgendwann mal "richtig" Geld verdienen wollte. Ich alleine komme eigentlich sehr gut hin.

Die meisten deiner Zahlen finde ich schon realistisch, nur bei Strom würde ich mit weniger rechnen. Auto geht natürlich immer ins Geld, aber je nach dem, wo du wohnst, wo du hin musst und so kosten Bus und Bahn auch nicht gerade wenig; da muss man abwägen.

Dpalidxa


Ich verdiene 1500 netto und wundere mich eigentlich immer wieder, wenn Leute mich fragen, ob ich nicht irgendwann mal "richtig" Geld verdienen wollte. Ich alleine komme eigentlich sehr gut hin.

Also, mal im Ernst...Das ist kein schlechtes Gehalt! Ja, man kann auch mehr verdienen, wenn man z.B. bei einer Bank arbeitet oder einer Anwaltskanzlei, wo 60-Stunden/ Woche von einem verlangt werden. Für einen "normalen" Job mit halbwegs normalen Arbeitszeiten finde ich das aber vollkommen in Ordnung und nicht wenig. Mich würden solche Bemerkungen von Bekannten ärgern. Fände es unverschämt.

DKalpida


@ Pauline11

Eine Freundn (Normalverdienerin) suchte über 2 Jahre, mehrere Monate wäre da okay gewesen. Und die neue bekam sie nur, weil eine Freundin erfuhr, dass die Wohnung über ihr frei wird.

:-o 2 Jahre...? Ich kenne auch viele in HH, die ihre Wohnung durch Mundpropaganda bekommen haben. Ich hingegen muß einfach unglaublich sympathisch aud den Vermieter gewirkt haben ;-D

Plaulinxe11


Ich hingegen muß einfach unglaublich sympathisch aud den Vermieter gewirkt haben

Glück gehabt. Vielleicht war der Interessent vor dir besonders nervig oder du passtest einfach genau zu der Vorstellung, die der Vermieter hatte. Übrigens ist das einer der wenigen Vorteile des Älterwerdens, dass es da einfacher wird, zumindest nach meiner Erfahrung. Bei den letzten beiden Wohnungen wollten die Vermieter nur wissen, ob wir die jeweilige Wohnung wollen, seine Entscheidung abwarten war nicht mehr. Und Massenbesichtigungen, wie laufend bei der Freundin, haben wir noch nie mitgemacht.

Beispiel zu Vorstellungen: Mein Bruder bekam auf Anhieb eine spottbillige kleine 3-Zimmer-Wohnung. Die Interessenten standen durchs Treppenhaus bis auf die Straße, darunter viele Paare mit Kind. Aber ein 50-jähriger Junggeselle war den Vermietern eben lieber. Sie wohnten in der Wohnung darunter und waren bei den Vormietern vom Kinderlärm ziemlich genervt, obwohl sie die Leute eigentlich sehr nett fanden.

GLarouE78


Wir zahlen für 3 Zimmer, ca. 90 qm momentan 650 € zzgl. 87 € (Vorauszahlung) an Strom. Von den 87 €, bekommen wir aber immer eine Menge später wieder. Wir zahlen aber lieber immer zuviel, als das wir später nachzahlen müssen.

Wahrscheinlich seit Ihr nicht in der Lage, wie wir es sind! Meine Frau und ich haben knapp 3 Jahre nach einer barrierefreien Wohnung gesucht und letztendlich war dies die einzige Wohnung, die auch bezahlbar war. Zeitweise waren wir echt verzweifelt, da wir absolut nichts gefunden hatten. Deswegen hatten wir zwischendurch auch überlegt, in die nächst größere Stadt umzuziehen.

Was manche Vermieter sich als Miete vorstellen, da kann ich einfach nur noch mit dem Kopf schütteln. Ich meine, wir wohnen nicht in Hamburg, Berlin oder München. Wir wohnen in einer kleinen Stadt (knapp 100.000 Einwohner) im südlichen Niedersachsen. Wir beziehen beide Einkommen und KEIN Hartz IV! Daher dachten wir, dass die Suche nicht so schwer sein könnte. Aber weit gefehlt! Wenn wir zwischen 1.300 – 1.700 € warm bereit gewesen wären zu zahlen, dann hätten wir gleich einziehen können. Aber bei den Preisen, hätten wir ehr uns ein kleines Häuschen gekauft/gebaut.

Manche Vermieter waren auch erst ganz positiv am Telefon. Die positive Stimmung liess aber schlagartig nach, wenn sie entweder meinen Rollstuhl bei der Besichtigung sahen oder wenn ich Ihnen am Telefon auf die Frage wahrheitsgemäß antwortete, warum wir speziell eine ebenerdige Wohnung suchen würde! Denn ich sitze auf Grund einer Querschnittslähmung im Rollstuhl. Zumal ich zur damaligen Zeit auch noch einen Gehaltsnachweis von meinem Arbeitgeber (lange Beschäftigungszeit bei einer Krankenkasse) vorlegen konnte, kontte ich eindeutig beweisen, dass ich berufstätig bin und kein Mietnomdade. Aber manchmal erschien es uns wirklich so, dass Rollstuhl = Mietnomade bedeutet! Zum Glück haben wir eine Wohnung jetzt, da ich auf Grund von Komplikationen jetzt Erwerbsunfähigkeitsrente beziehe.

Zwischenzeitlich hatte sogar mein Schwiegervater versucht bnzw. es fast geschafft, dass wir fast nach Berlin umgezogen wären. Er hatte sich sogar schon informiert und etwas für uns gefunden.

W7a}terlxi2


100 Euro Strom (schätze ich mal: – kommt das hin für Spül- Waschmaschine, Fernseher ? – ich arbeite ganztags)

Nie im Leben, Strom is zwar teuer, aber nich so teuer. ;-) Früher zu zweit kommt das hin, alleine müssten max. 50€ ausreichen (außer du erhitzt Wasser mit Strom, dann kanns höher werden...). Strom ist echt mehr "personenabhängig" als wohnungsabhängig... weil eine Person kann 5 Zimmer haben, hat aber meist nur in einem davon das Licht an usw... ;-)

Hmm also ich hatte schon ne Einraumwohnung mit Balkon und so... kostete 150€ warm. Der "Anspruch" war da aber leider, dass ich halt zwischen Hartz4-Empfängern hauste und einen weiten Weg hatte jeden Tag. ;-)

Ich sehe grundsätzlich auch nicht ein, so viel für eine Wohnung zu bezahlen. Hätte zwar gerne zwei Zimmer aber ehrlich gesagt bin ich so selten da bzw. sitze ja nur am Schreibtisch und liege im Bett, dass ich mehr als Schreibtisch, Bett und Bad und evtl. Balkon gar nicht brauche. Wichtiger ist mir eine gute Lage, am besten in der Nähe der Arbeit und in der Nähe von Shoppingmöglichkeiten und Kultur oder Park oder sowas. ^^

Jetzt hab ich 19m². Ich vermisse eindeutig Balkon und Badewanne. Zumindest Badewanne muss die Wohnung haben!! ;-) Aber dass ich kein Strom, Internet usw. extra bezahle, find ich cool (Studentenwohnheim-Einzelwohnung ;-D ) und die Lage ist auch herrlich, die Uni ist 5 Minuten mit dem Rad entfernt, mit der Bahn 3 Minuten. ;-) Achso, zahle 220€.

Also ich glaub umso teurer die Stadt, umso kleiner müsste die Wohnung sein... mit klein hab ich kein Problem, aber mit weit fahren und 500€ Miete zahlen von vielleicht 1000€ Gehalt schon... ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH