» »

Alternativen mit Lehramtsstudium

Hhuschu-ins-5Körxbchen


Hat nicht zufällig noch jemand dazu ein paar Ideen/Ratschläge, wie auch immer? Bin grad wieder etwas deprimiert und ratlos :-/

Lji_xSa


Wie wäre denn etwas in Richtung Musiktherapie? Da müsstest Du nicht vor der großen Klasse stehen, es würde sich teilweise mit dem Bereich Gesundheitswesen überschneiden und Du könntest Deiner Leidenschaft nachgehen.

Auch dafür würde ich Dir aber dringend empfehlen, wenigstens das erste Staatsexamen zu machen, weil Du damit auch Deine Chancen erhöhst, ein Studium/Ausbildung in die Richtung machen zu können.

Bnink'iboxnko


Ich würde das Studium an deiner Stelle auf jeden Fall zu Ende bringen. Es gibt zahlreiche Master- oder Aufbaustudien, die du dann machen könntest, dann wären die vier Jahre nicht "für nichts", aber du könntest halt in einem anderen Bereich arbeiten. Eine Bekannte von mir hat Lehramt studiert, wollte nicht als Lehrerin arbeiten, und hat dann ein Aufbaustudium in Buchwissenschaften gemacht. Sie arbeitet jetzt in einem Verlag. Es gibt sicher noch mehr solcher Möglichkeiten.

HPuschB-ins-KöTrbcxhen


Huhu Binkibonko, cool, genausolche Ideen meinte ich.. MEHR DAVON!!! Auf sowas würde ich von alleine NIE kommen.. bin auch etwas überfordert mit der Auswahl ehrlich gesagt.. werd mal sehen, kenne nur die Aufbaustudiengänge an der Musikhochschule und die sind seit der Umstellung auf Bachelor und Master sehr beschränkt..

und auch danke an Li_Sa, hab in den letzten Tagen sehr intensiv gegoogelt und bin auch am überlegen zwecks Musiktherapie.. da bin ich noch nicht ganz sicher, ob das was für micht ist, aber das ist ja auch erstmal gerade alles neu für mich und man muss sich da glaub erstmal in Ruhe klar werden drüber! Da gabs glaube ich aucch eine Möglichkeit, sich da berufsbegleitend auszubilden..

Inzwischen hab ich auch über ein duales Studium in Richtung Ernährungsberatung (könnte ja dann auch mit Kindern und Jugendlichen sein) oder Gesundheitsmanagement nachgedacht, da hätte ich beides – Ausbildung und Studium, die Frage ist dann nur, ob das ein Problem wird, dass ich bereits ein Studium abgeschlossen habe! Das würde ja bedeuten, dass es mein Zweitstudium wird. Kennt sich damit jemand aus? Bafög bekomme ich aber sowieso keines! Und wie ich das gelesen habe übernimmt in den meisten Fällen das Unternehmen die Studiengebühren.

Und ich hab mal gelesen, dass es auch die Möglichkeit gibt, gleich nach dem 1. Staatsexamen als Lehrkraft an Schulen angestellt zu werden, ohne halt ins Ref zu gehen oder das 2. Examen zu machen, stimmt das? Könnte man da beispielsweise eine halbe Stelle annehmen und nebenbei keine Ahnung, ein Fernstudium machen oder was anderes.. %-|

:)D

p1apaB_ra,zxzo


Mein Rat an Dich: Hänge parallel ein oder zwei Semester BWL an und bringe Dein Studium auf jeden Fall zu Ende! Es macht einfach Sinn, wenn Du schon nicht vor einer Klasse stehen kannst, aber der Musik irgendwie treu bleiben willst, Dir wirtschaftliches Know-how anzueignen. Denn im Musikmanagement, z.B. für Musikgruppen, Background-Tätigkeiten im Entertainment, Ein- oder Verkauf in großen Musikshops (z.B. in Köln in der Nähe des Doms, weiß aber gerade nicht, wie die heißen), Verlage (wurde ja schon genannt), vielleicht auch Museen, Redaktionen, sei es Funk, Fernsehen, Printmedien, reicht es dann nicht, sich "nur" in der Musik auszukennen.

Wichtig ist m.E., das Musikstudium mit einer guten Benotung abzuschließen. Beim Rest kann auch die Frechheit siegen. Meine Beispiele klingen weit hergeholt. Aber mit einem abgeschlossenem Studium beweist Du eines, nämlich Dir selbstständig etwas erarbeiten zu können. Mir sind so viele Leute bekannt, die in Berufen tätig sind, die mit dem Ursprung dessen, was sie mal studiert haben wenig gemein haben. Zwar leben wir heute in einer anderen Zeit und nicht mehr im "Früher" (...im Sinne von war alles einfacher...). Aber ist immer noch eine Sache der Chemie und des persönlichen Kennenlernens + der anzubietenden Persönlichkeit, dass Du im Glücksfall jemanden findest, der an Dich glaubt und nur Dich haben will, z.B. als Musikmanagerin.

Gib nicht auf! Viel Glück!

W6atedrlix2


ja ich hatte ein Praxissemester an einer Schule! Habe auch ziemlich gute Bewertungen bekommen also hinsichtlich Kreativität in der Stundenplanung, Lehrerpersönlichkeit und Umgang mit den Schülern usw und hatte aber da schon das Gefühl irgendwie gar kein Privatleben mehr zu haben und dass ich bestimmt mal zu den Lehrern gehöre, die mit 50 Burnout haben, weil ich mir das alles sehr zu Herzen nehme irgendwie und mich total reinhänge und ein Typ bin, der sehr viel über alles nachdenkt und ich hab einfach – an sich – die Befürchtung, dass ich daher nicht geeignet bin, auch wenn es mir teilweise schon sehr Spaß gemacht hat!

Meinst du nicht, dass das mit der Zeit auch besse wird? Ich hab z.B. zwei Praktika gemacht und beim zweiten hatte ich schon ein bisschen "Privatleben", weil ichs mir einfach dann genommen habe und weil auch nicht mehr alles so neu war. Im Ref wirds nochmal schlimm, aber danach sagen eigentlich alle, dass es besser wird.

Bei mir wurde leider bisher auch an der Persönlichkeit rumgekrittelt... da hab ich dann wirklich Zweifel. ":/ Aber wenn das bei dir alles ok ist, vielleicht gehts ja doch? Die Arbeitsbelastung wird sich schon irgendwie verringern, sonst würd das ja keiner mitmachen... aber das geht natürlich schlecht, wenn du der "Depp vom Dienst" bist und alle naselang bewertet und kritisiert wirst... die Situation entspricht irgendwie auch nicht beruflichen Realität später. Praktikant oder Referendar ist wirklich die beschissenste Situation, die du haben kannst. Ich hab manchmal das Gefühl, der Unterricht fällt schwer, WEIL jemand drinsitzt. Ich hinterfrage mich ständig. Wenn die mal kurz rausgehen, handle ich einfach und bisher haben die Schüler sich da auch benommen. ":/ Ich hab immer das Gefühl, eine wirkliche Lehrerrolle noch nicht eingenommen zu haben, weil wenn da jemand hinten drinsitzt, IST es eben keine reale Situation... ":/

Was machst du noch für ein Fach und welche Schulform? Also ich hab ähnliche Zweifel, mach aber das Studium fertig und dann mal gucken... ich würd schon in die Schule gehen (abbrechen kann man das auch später noch, wenn man das Ref nicht schafft oder was weiß ich) aber ich habe ja dann auch ein Fachstudium, mit dem man halt zumindest bei Gym-Lehramt auch das anfangen kann, was andere Leute, die nur das Fach studiert haben, machen können. So oder so war es nicht ganz umsonst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH