» »

Neue Wg–mitbewohnerin erst nett, jetzt unerträglich

EGchsxe


Wer meine Familie als asozial bezeichnet und selbst wohl Doktoreneltern oder dergleichen hat und sich ganz offenbar für was Besseres hält, hat kaum eine anständige Erziehung genossen. Wie kann man so abgehoben sein?

Sie hat bestimmte Studiergruppen ausgeschlossen, weil die ja potenziell übelst Feierlaune haben (BWL) oder "deutlich unter ihrem IQ" liegen (Lehrämter). Wie sie auf solchen Stuss kommt, ist mir ein Rätsel.

Boah...mein Zehennägel rollen sich gerade auf :-X Vielleicht wäre es besser wenn das potentiellen Bewerbern nicht vorenthalten werden würde ]:D

Ich wünsche dir viel Glück bei der erneuten Wohnungs bzw. Zimmersuche @:)

S9caxro


Was ich für eine Ausbildung machen will, weiß ich leider noch nicht. Der Zeitpunkt, an dem es mir studientechnischb zu viel wurde, ist so und so auch blöd gewählt, weil für dieses Jahr der Zug erstmal abgefahren ist.

Allerdings will ich mal zum Arbeitsamt (muss mich ja eh arbeitssuchend melden) und dann mal eine Berufsberatung machen. Nebenbei schaue ich weiter fleißig im Internet, was mir zusagen könnte und vor allem, wohin zu gehen für mich vorstellbar wäre.

Boah...mein Zehennägel rollen sich gerade auf :-X Vielleicht wäre es besser wenn das potentiellen Bewerbern nicht vorenthalten werden würde ]:D

Was hätte ich dann davon? Die sollen sich ruhig ein eigenes Bild machen. Fakt ist, ich will da raus, und auch wenn mir meine Nachmieterin jetzt schon leidtut, muss ich knallhart sein. Wenn ich sage, wie sie drauf ist, zieht hier eh keiner ein. ;-D

C9olchPicixn


Ich bin ja jetzt von einem Extrem ins Andere gewechselt, irgendwann fragt man sich, ob es auch ganz "normale" WGs gibt, irgendein schönes Mittelmaß, mit dem sich harmonisch leben lässt.

Um dir einfach mal Mut zu machen: Gibt es ;-)

Ich wohne seit 3.5 Jahren in ner 2er WG und hab schon die 3. Mitbewohnerin. Die ersten beiden waren beide erst super nett und zum Ende dann einfach nur Katastrophe, hat mich alles unendlich genervt und gestresst. Ich hatte kaum mehr Bock zu Hause zu sein. Die sind aber beide glücklicherweise von sich aus ausgezogen wg Studienende, oder -abbruch. (Puh.)

Die jetzige ist super lieb. Das klappt jetzt shcon seit einem Jahr echt klasse. Klar, sie hat auch schon 3 Gläser von mir zerschmissen und hat mirs nicht gesagt (erst nach dem 2...) und da war ich auch sauer, weil man sowas wenigstens sagen kann (Dinge gehen eben kaputt, so ist das im Leben). Aber das war auch das einzige. Es kann auch schön sein in ner WG zu wohnen, also lass dich nicht unterkriegen falls du es nochmal versuchen solltest! :-)

s{chniexki


ja, da braucht es schon passende leute für.

wenn es wirklich 100%ig passt, dann kann man mit der person auch in einem zimmer schlafen (hatte ich in meiner ausbildung war ich in einem studienheim drinne und da gab es hauptsächlich 2-bettzimmer)

währenddessen hab ich auch in freising gewohnt in einer 4er wg und da hats mit 2en auch immer geklappt nur die 4te war nicht wirklich geeignet. die hat sich schon aufgeregt, wenn man restwasser in ihrem wasserkocher hat stehen lassen.

aber da wir 3 gegen 1 waren, hatte sie hauptsächlich das nachsehen :D

ob ich heut noch in einer wg leben könnte, weiß ich nicht. ich bin jetzt schon froh, eine eigene wohnung zu haben und tun und machen zu können, was ich will und nicht rücksicht auf andere nehmen zu müssen.

wenn man "wertvolle" stücke hat, die nicht beschädigt werden sollen, dann darf man sie halt nicht der allgemeinheit zur verfügung stellen.

20 jahre und mundgeblasen.. ich würde mich mal erkundigen, ob das ein fachmann feststellen kann. und selbst wenn, heisst das ja nicht, das die jetzt eine wertsteigerung haben, höchstens, wenns ne gute marke gewesen ist. ich glaub, bei der würde ich es ganz genau nehmen (musst du halt so machen, dass wenn die gläser wirklich teuer wären, dass sie das nicht herausfindet).

lEa/bxe/mi


Ich bin ja jetzt von einem Extrem ins Andere gewechselt, irgendwann fragt man sich, ob es auch ganz "normale" WGs gibt, irgendein schönes Mittelmaß, mit dem sich harmonisch leben lässt.

Hat deine Mitbewohnerin ihre berüchtigte IQ-Aussage vor oder erst nach deinem Einzug geäussert? Eventuell würde ich beim nächsten WG-Versuch solchen Äusserungen mehr Gewicht verleihen... Ansonsten habe ich leider auch keine guten WG-Erfahrungen zu bieten, was aber vor allem daran liegt, dass ich eingefleischte Einzelgängerin bin...

SWcarxo


Dass sie von anderen Menschen so abfällig redet und sich selbst als total intelligent und (eben noch schlimmer) als besser darstellt, hab ich erst so rrichtig in den letzten Tagen gemerkt.

Wenn sie dann mit mir redet, wechselt sie auch in einen total bekloppten Arroganztonfall, der echt ekelhaft ist.

Ich hab sie dann genervt gefragt, ob sie nicht aufhören kann, so dämlich zu reden, und sie meinte dann: "Anders verstehst du es ja nicht"

Bzw. Sie meinte, wenn sie mich jetzt auch nur ansieht, würde sie mir am liebsten in die Fresse schlagen.

Sie hat nicht die Mentalität einer Schlägerbraut; schön nur, dass wir uns in dem Punkt einig sind. Ich kann ihr "ich-bin-so-schön"-Mumpsgesicht nämlich auch nicht mehr sehen. ]:D

W4altEraut19x33


Scaro,auch wenn es schwer fällt,ich würde Gespräche mit ihr ganz einstellen ]:D

Bringt doch nichts,hast du eine Nachmieter(in) gefunden?

H6alloweheny


Lange Rede kurzer Sinn: bei der würde ich nicht einziehen! Kannst Du das nicht zurückziehen? Hast Du schon was Vertragliches unterschrieben? Wenn nein, würde ich mich da einfach nicht mehr melden, nichtmal Bescheid geben, dass ich nicht einziehe, und mir was anderes suchen. Diese Frau ist unter aller Sau! :(v

Wie soll denn das Wohnen mit der werden? Das wird garantiert die Hölle.

Ich würde glatt sagen, dass selbst, wenn Du schon was unterschrieben hast, den Vertrag wieder kündigst und halt die Zahlungen der Kündigungsfrist auf Dich nimmst. Besser das, als da einziehen.

H=albl/oweexny


Mist, hatte nicht den ganzen Faden gelesen, aber trotzdem: Geh da weg, koste es, was es wolle, und nochwas:

Nun, ich versuche es, auf ihr Staatsexamen zu schieben, mit dem sie ständig argumentiert.

Nein, ...nur weil man Streß hat wird man nicht charakterlos. Man wird vielleicht mal patzig im Streß, aber man verspricht nicht erst was und motzt dann, wenn es eingehalten werden soll...siehe Raumausmessung...und das auch noch vor dem Hintergrund, dass Du es ja eh selber machen wolltest. Ab da wäre für mich schon finito gewesen. Da weiß man doch schon, wie es mit so einer Person weitergeht...und wie ich jetzt im Nachhinein lese, ging es ja so auch weiter... :-(

Oh man, ich wünsche Dir, dass Du bald eine angenehme Bleibe hast.

lza)/be/xmi


Ich hab sie dann genervt gefragt, ob sie nicht aufhören kann, so dämlich zu reden, und sie meinte dann: "Anders verstehst du es ja nicht"

Bzw. Sie meinte, wenn sie mich jetzt auch nur ansieht, würde sie mir am liebsten in die Fresse schlagen.

Oh! Tatsächlich, solche Äusserunen lassen auf überbordende Intelligenz schliessen. Ich schliess mich Waltraud an: Mit Madame nur noch das Nötigste bereden und so schnell wie möglich raus aus der Bude.

S0caro


Ich bin jetzt erstmal zuhause, dann geht sie mir nicht auf die Nerven. Heute habe ich bezüglich Nachmieterin noch keinen Anruf bekommen. Aber ich schaue gleich nach e-Mails und so, eventuell hat sich doch noch jemand gemeldet. :)z

S`che)hezeDradxe


Mich interessiert, was dir denn zugestoßen ist. Ich bin ja jetzt von einem Extrem ins Andere gewechselt, irgendwann fragt man sich, ob es auch ganz "normale" WGs gibt, irgendein schönes Mittelmaß, mit dem sich harmonisch leben lässt.

"Zugestoßen" ist natürlich etwas herb, aber ich kann mal ein paar Beispiele nennen: Eine Mitbewohnerin hatte ständig wechselnde Männerbesuche, die dann auch gerne morgens mal bei ihr im Bett ausschlafen durften, wenn sie schon zur Uni war... die mich dann teilweise nackt im Bad begrüßt haben.. oder genüsslich mein letztes Brot zum Frühstück vertilgten.. Es wurden wilde Partys gefeiert, bei denen viel zu Bruch ging.. bei denen ich morgens (wenn ich zu meinem damals noch Freund geflohen bin) nach der Rückkehr fremde Männer in meinem Bett schlafend fand.. Ich konnte teilweise Dinge von mir stundenlang suchen, weil sie sie sich geliehen hatte und sie in ihrem Zimmer lagen... Wenn ich nach längerer Abwesenheit nach Hause kam, die WG verlassen vorfand und in der Küche eine Ansammlung von Insekten vorfand, weil Essensreste wochenlang stehengelassen wurden... das Internet plötzlich nicht mehr ging, weil jemand versucht hatte, daran herumzufummeln, aber keine Lust hatte, das ganze wieder zu reparieren, nachdem es nicht mehr ging... meine Lebensmittel aus Gründen von Alkoholkühlstellung auf Partys vom Kühlschrank aufs Dach gelegt wurden, weil es ja draußen angeblich genauso kalt wäre... oder die Schlüssel einfach Bekannten weitergegeben wurden, die ich nicht kannte, die dann in unserer Wohnung Gäste empfangen hatten.. von den ganz billigen Sachen, dass nie irgendwer geputzt hat, wenn er dran war, oder der Freund einer Mitbewohnerin sich außer Stande sah, nach dem morgentlichen großen Geschäft eine Klobürste zu benutzen...

Dazu kamen die massiven zwischenmenschlichen Schwierigkeiten. Es wurde gelästert, gemobbt, sich gegenseitig das Leben schwer gemacht...

Tja, und was soll ich sagen, ich hab trotzdem gerne dort gewohnt. Zwischenzeitlich natürlich nicht, aber insgesamt war es doch eine lehrreiche Zeit – und ich muss sagen, dass ich an nichts von alledem unschuldig war. Ich hab da auch Dinge abgezogen, zu denen ich nicht dachte, dass ich fähig sein würde. Man lernt sich auch ein bisschen selbst kennen.

S8carxo


Okay, Schehezerade, das ist wirklich mal eine heftige Schilderung.

Ich würde mich alles in allem als eher unkomplizierte Mitbewohnerin bezeichnen... Lediglich mit dem Anspruch "belastet", dass ich niemandem alles hinterräumen oder ihm hinterherputzen will, aber selber auch nicht auf die Weise "bemuttert" werden möchte.

Da ich mich durchaus selber in der Lage sehe, das zu bewältigen und meinen Sch*** alleine auf die Reihe zu bekommen.

Und als rücksichtslos würde ich mich auch niemals bezeichnen. :-|

Warum ist es nur so schwer, eine passende WG zu finden? Sollen die sich am besten beim "Vorstellungsgespräch" gar nicht erst verstellen, dann haben sie es nach Einzug des neuen Mitbewohners bedeutend einfacher!

H'ummqeml-txje


ist deine Mieterin/Mitbewohnerin denn jetzt mit dem StEx durch? Sollte sich das gegenseitige Verhältnis durch den Wegfall des Stresses nicht etwas entspannen? *:)

SZcaxro


Keine Ahnung, ob sie durch ihr Examen gekommen ist...

Nur mittlerweile habe ich den kompletten Eindruck, dass das gar nicht der Hauptpunkt war. Wir kommen im Zusammenleben schlichtweg nicht zurecht.

Es geht ihr und mir ja nicht ums Lernen...

Aber wenn man mir unterstellt, ich sei nicht ganz sauber im Kopf, würde lügen/stehlen und hätte einen dreckigen Lebensstil... (Obwohl ich garantiert keiner Assifamilie entsprungen bin!)

Dann denke ich, von einer wirklich arroganten, verzogenen Tussi sprechen zu können.

Allein schon, wie sie mich darstellt. Sie sagt in etwa: "Leute aus 'deiner Bildungsschicht' bezeichnen Leute wie mich gerne schon mal als arrogant, das ist mir schon klar. Wenn man aus seinem eigenen Leben nichts macht..."

Hallo? DIE ist asozial, wenn man das Wort mal genaunimmt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH