» »

Ist Reinigungskraft ein peinlicher Job

a_nn:alida


Sofia ich verstehe nicht ganz, worauf du hinaus willst. Ich habe nun mehrmals geschrieben, dass jeder machen kann was er will, jobtechnisch etc. Was willst du mir hier beweisen? Und wieso muss ich mich seitenlang rechtfertigen, für eine Meinung, die sich über Jahre aufgebaut hat.

Ich kann doch selbst entscheiden, mit wem ich befreundet bin?! Und ja, mit denen die nicht mit mir auf einer Wellenlänge sind kann ich nicht über Probleme reden, da sie mmn nicht reflektiert genug sind.

Da könnten wir noch 5 Stunden diskutieren. Ich bon zum. sehr froh, dass ich mir die Leute,mit denen ich mehr zu tun haben will, selbst aussuchen darf.

Und das waren bisher zu 99% Akademiker

M eist_er_QGlanxz


Irgendwie seh ich ein Problem darin, dass Deutschland einfach verakademisiert ist. Für so viele Jobs braucht man ein Studium mit derart vielen Praktika, dass sich diese Haltung, resp. die Ansicht, man sei mehr wert, wenn man studiert oder sich möglichst lange ausbildet, fast zwangsläufig rausbildet. Wenn man für einfache Dienstleistungsjobs schon jahrelange Ausbildungen braucht, was sind dann Jobs wert, die man mit einer dreijährigen Ausbildung erlernen kann?

Wenn ich in meinem Job über die Landesgrenzen schau, seh ich, dass da ein Studium vorausgesetzt wird für die Arbeit, die ich seit über zehn Jahren täglich leiste. Lachhaft, find ich. Würde man da mal etwas realistisch sein und dadurch die Abiquote senken, würd sich vielleicht auch das Ansehen der "normalen" Jobs erhöhen.

S=adT0oTBeAlxone


ja. es ist ein peinlicher job. würds nicht machen wollen. allerdings ists mir völlig wurscht was meine freunde arbeiten, die hab ich so lieb wie sie sind

a#nnNal/idxa


Außerdem ist es nun mal so, dass man selbst für den Beruf der Krankenpflegers/Krankenschwester mittlerweile Abi braucht in vielen Berufsschulen. Das war vor 10 Jahren auch noch anders.

s5ofUiaG34-39 Ljvahre axlt


annalida

ich hab dir nur eine frage gestellt, ob du mit deinen bekannten nicht akademikern sport ausüben könntest oder auch gefühle/emotionen ausstauschen könntest.

mit sich rechtfertigen sollen hat dies nichts zu tun.

sie dienten eher dazu dich besser zu verstehen.

für eine Meinung, die sich über Jahre aufgebaut hat.

das verstehe ich selbstverständlich und was sich über jahre aufgebaut hat, das sollte man natürlich auch nicht ändern. :)D ;-)

sFofi2a34#-39 jahr=e axlt


allerdings ists mir völlig wurscht was meine freunde arbeiten, die hab ich so lieb wie sie sind

SadToBeAlone

:)^

aMnnHalixda


Ja, mit denen kann ich auch Sport machen. Aber den kann ich auch mit meinen Freunden machen mit anschließendem Gespräch etc.

Wies sollte ich mich ändern? Ich bin zufrieden wie es ist ;-)

M^eiste>r_Glxanz


Außerdem ist es nun mal so, dass man selbst für den Beruf der Krankenpflegers/Krankenschwester mittlerweile Abi braucht in vielen Berufsschulen. Das war vor 10 Jahren auch noch anders

Und diese Anforderung ist völliger Humbug. Daran krankt das Land, sag ich von aussen.

stofiCa3`4-39? jahre_ alt


sunshin83 ich gehe nicht nach studium, sondern nach art der filme, romantik, humor, action, damit kann man mich jagen, da schlaf ich ein.

am liebsten sehe ich mir filme die spannend sind und man viel selber nachdenken muß, psyscho thrillers finde ich gut, allles andere langweilig mich. am schlimmsten finde ich filme wo man lachen muß. ;-D

s(ofia3r4-3r9 jahrKe ailt


Ja, mit denen kann ich auch Sport machen. Aber den kann ich auch mit meinen Freunden machen mit anschließendem Gespräch etc.

üben den sport diskutierst du hinterher auch noch!?

glaub ich eher nicht, man kann nach den sport das tun, was du auch in der bar tust wenn du mit deinen bekannten feiern gehst, noch was trinken, z.b. nach dem sport in ein cafe gehen oder an der bar dort was trinken.

ich verstehe ja du bist zufrieden wieso also was ändern.

verstehe ich vollkommen!

akzeptiere ich auch total deine meinung.

aber wollte dir nur mal einen kleinen anstoß geben, damit du nicht vergisst, daß diese bekannte, diese nicht akademiker auch menschen sind, nicht nur shoppen und partypersonen.

vielleicht ergibt sich irgendwann wenn du älter wirst doch die eine oder andere freundschaft mit einem nichtakademiker... :-) man weiß nie.. :-)

saofia3m4-39 jQahrex alt


Ich kenne sogar Leute, mit denen man gut diskutieren kann ohne Studium.

sunshine83

wo hast du die denn ausgegraben? war bestimmt schwer solche zu finden. :)D

mrarwio&n aus xwien


akademiker sind nicht besser,netter,intelligenter,sozialer,besserverdienender als nichtakademiker

und nicht automatisch "bessere"menschen.

in meinem freundeskreis gibt es alles querbeet+das ist gut so.

kein beruf ist unwichtig,keiner unnotwendig.

wenns kein putzpersonal,müllmänner,krankenpfleger,altenhelfer,totenbeschauer,totengräber geben würde wie schauert dann unsere welt aus?

ICH habe hochachtung vor den leuten,die für andere in irgendeiner weise "dasind"

ein danke hier mit an alle die dieses tun

ich habe kein verständnis für leute,die andere ob ihres berufstandes/ausbildung diskriminieren.

ich selber bin keine akademikerin,bin aber sicher schlauer als viele studierte,und verdiene auch mehr

;-D

sSoZfia34-S39 jAahre alxt


eigentlich sind wir durch annalidas beiträge auch vom thema abgekommen.

(nicht böse gemeint annalida :)_ )

aber der titel lautete:

ist reinigungskraft ein peinlicher job?

sxofia3Z4-39V jaxhre alt


dem user ging es weniger um akademiker oder nichtakademiker in seiner fragestellung

w^ho_4made_Ewh<o


akademiker sind nicht besser,netter,intelligenter,sozialer,besserverdienender als nichtakademike

Nein, sie sind aber auch nicht schlechter, weniger nett, unintelligenter und asozialer.

Durch eine längere Ausbildung hat man doch eigentlich schon zwangsläufig eine andere Bildung und hat auch mehr gelesen und dadurch oftmals auch einen weiteren Horizont erworben. Man ist ja dann auch mit Leuten zusammen im Studium, die ähnlich sind. Ich meine, das kann keiner abstreiten.

Mir geht immer auf den Geist, dass Akademiker dumm und unsozial, Leute mit Ausbildungsberufen immer viiiiiiiiiel gebildeter und menschlich wertvoller sein sollen. Nur, weil jemand handwerklich etwas kann, würde ich ihn nicht unbedingt vorziehen. Diese Beispiele kommen auch immer wieder.

Annalida, ich verstehe Dich schon.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH