» »

Ist Reinigungskraft ein peinlicher Job

Laiesc1hen4x9


Warum muss man eigentlich immer heraus kehren, dass Nicht-Akademiker doof sind, dann kommen die Nicht-Akademiker und sagen, dass sie nicht doof sind, dann kommen wieder die Akademiker und meinen, dass sie nicht doof sind, und so weiter und sofort... das ist so... sinnlos ":/ .

Das ist doch absolut wurscht!

Ich kenne so viele Vollpfosten, die sich was Besseres schimpfen, weil sie es aufs Gymnasium "geschafft" haben, und so viele nette Menschen, die "nur" einen Realschulabschluss oder "weniger" haben.

Genauso kenne ich wirklich tolle, nette Abiturienten und wirklich schräge, dumme Hauptschüler.

Fazit:

Es sind alles Menschen, und das zählt. Da gibt es in allen "Schichten" tolle und weniger tolle.

Könnte man ja auch gleich sagen, Männer sind klüger als Frauen oder Brünette klüger als Blondinen.

Schwachsinn.

w4hivte mxagic


Ich habe mehrmals geschrieben, dass für mich ein Partner mit einem niedrigen Bildungsniveau nicht in Frage kommt, aufgrund der Gesprächsthemen, Interessen etc.

Woran willst du das festmachen. Das niedrige Bildungsniveau meine ich?

Mein Papa zum Beispiel hat nur Hauptschulabschluß, er durfte nicht weiter machen. Aber er hat so ein großes Interesse an allen möglichen Themen, dass er sich selber weitergebildet hat. Er hat eine enorme Büchersammlung, ein unglaublich fundiertes Wissen über alles mögliche und hat shcon einige meiner Abiturientenfreundinnen in Grund und Boden diskutiert. Mein Opa war ebenfalls so.

Ich finde man kann ein Bildungsniveau nicht an der Schulbildung festmachen.

Man kann dämliche Abiturienten treffen und sehr kluge Hauptschüler.

Ich kann mit fachspezifische Doktoren und Professoren weniger reden (da sie nur ihr Thema kennen) als mit weit interessierten Zimmerleuten oder Autoschraubern, oder Fleischern, Krankenschwestern, weil die sich für Allgemeinbildung interessieren.

Deine ersten Auspruch übrigens mit dem Partner wo nur ein Akademiker n Frage kommt. den hat meine EX-Beste Freundin auch immer gebraucht. Ich bin jetzt 33, seit 11 Jahren liiert und habe ein Kind.

SIE ist immernoch Single. :=o

PS. Mein man hat nur Hauptschulabschluß, dann Büropkraft gelernt und ist jetzt Sicherheitsfachkraft...

und hat seit 1 Jahr eine eigene Firma.

Er hat auch was erreicht und wollte weiterkommen.

W1al=tr&aut19x33


Ich bin Reinigungskraft..peinlich ist mir das nicht,toll finde ich es auch nicht..

wKhite maxgic


Ich bin Reinigungskraft..peinlich ist mir das nicht,toll finde ich es auch nicht..

Waltraut1933

ich find dich toll.

ich hab auch schon als Perle gearbeitet in den Ferien und hab echt gutes Geld verdient.

Ich was ich da an Tipps für meinen eigenen Haushalt mitbekommen habe. :)^ :)^ :)^

R{onalWd 6x0


Es gibt sicher immer Menschen, zu denen man sich sich mehr hingezogen fühlt als zu anderen. Das hat nicht immer mit dem Bildungsgrad desjenigen zu tun. Das ist oft emotional bedingt. Mir geht das jedenfalls so.

Sicher kann man sich eingehender und nachhaltiger mit jemandem unterhalten, der ein profundes Wissen vorhalten kann, als mit einem, der seine Informationen lediglich aus der BILD schöpft.

Die Art der ausgeübten Tätigkeit kann jedoch kein Kriterium heute mehr sein, auf den Grad der Intellektualität desjenigen zu schließen.

Jedwede Arbeit ist dazu da, geleistet und auch geachtet zu werden. Es gibt leider reichlich genug Faulpelze, die sich von der Allgemeinheit aushalten lassen - auch Akademiker!

DUukeNuk%exm


Das ist doch absolut wurscht!

Nein so ist es nicht ganz, ich denke mal worauf viele Akademiker hinaus wollen ist etwas ganz anderes. Es ist so, viele Fabrikarbeiter gehen zb nur des Geldes wegen arbeiten, ihre Arbeit ist oft eintönig und dahinter steht kein Ziel außer das sie sich so auf ehrliche Weise ihren Lebensunterhalt verdienen können. Viele Akademiker hingegen machen ihren Beruf nicht nur des Geldes wegen sondern haben sich bewusst für diese Tätigkeit entschieden, weil sie erfüllend ist, interessant, Raum zur persönlichen Weiterentwicklung bietet etc.

Also wenn man einem Akademiker gegenüber steht kann man davon ausgehen das dieser schon mal eine Gemeinsamkeit mit einem hat. Natürlich muss das nicht so sein aber es ist ein Indikator und nicht der Schlechteste.

Bei einem Arbeiter ist die Gefahr recht groß das dieser die Zeit auf der Arbeit als notwendiges Übel betrachtet und 1/3 seines Lebens "ableistet" wie Sozialstunden. Mit so einem Menschen habe ich persönlich deshalb nicht viel gemeinsam.

SZappien|t


ich gehe auf den eingangspost ein und sage dazu:

reinigungskraft ist FÜR MICH einer der wichtigsten berufe (und ja, ich nenne es beruf!) überhaupt. ohne reinigungskräfte sehe es überall – und ich meine wirklich ÜBERALL – innerhalb kürzester zeit aus wie im schweinestall. und ich finde es nicht fair, dass dieser beruf ein so schlechtes ansehen in der gesellschaft hat und dass sich häufig über reinigungspersonal lustig gemacht wird. natürlich muss man sagen, dass viele reinigungsfachkräfte weder grossartig intelligent zu sein scheinen und häufig auch nicht besonder ansprechend aussehen – aber darauf kommt es auch überhaupt nicht an! sie machen den dreck anderer menschen weg und davor sollte jeder ein wenig respekt haben.

Aonak}inR91


Außerdem ist es nun mal so, dass man selbst für den Beruf der Krankenpflegers/Krankenschwester mittlerweile Abi braucht in vielen Berufsschulen. Das war vor 10 Jahren auch noch anders.

Das stimmt nicht, ein Realschulabschluss wird vorausgesetzt oder ein Hauptschulabschluss, bei letzterem muss man dann aber Kranken- oder Altenpflegehelfer/in sein.

M}oznik@a6x5


So schlimm wäre es aber nicht, wenn es in Deutschland nicht mehr so blinken und blitzen würde vor lauter Sauberkeit. Ist in anderen Ländern ja auch nicht so, mich würde es nicht stören.

pTosDpae


Das stimmt nicht, ein Realschulabschluss wird vorausgesetzt oder ein Hauptschulabschluss

Es werden zumindest 10 positiv abgeschlossene Schuljahre vorrausgesetzt, oder eine bereits abgeschlossene Lehre. Wobei die herkömmliche Ausbildung anscheinend bereits ein Auslaufmodell ist, weil sie die Ausbildung ja inzwischen akademisieren wollen- derzeit läuft noch das Auslaufmodell der Ausbildung und daneben gibt es die Fachhochschullehrgänge für Krankenpflege. Ob das eine gute Idee ist, weiß ich nicht.

n7aztasRchqa84


klar ist es nicht so ein toller job aber peinich auf alle fälle nicht. da gibt es andere sachen die peinlich sind.

Annakixn91


Es werden zumindest 10 positiv abgeschlossene Schuljahre vorrausgesetzt, oder eine bereits abgeschlossene Lehre.

Ja, aber nicht irgendeine Lehre sondern Alten- oder Krankenpflegehelfer. Das ist ne 1jährige Ausbildung.

Wobei die herkömmliche Ausbildung anscheinend bereits ein Auslaufmodell ist, weil sie die Ausbildung ja inzwischen akademisieren wollen- derzeit läuft noch das Auslaufmodell der Ausbildung und daneben gibt es die Fachhochschullehrgänge für Krankenpflege. Ob das eine gute Idee ist, weiß ich nicht.

Definitiv keine gute Idee in meinen Augen. Es gibt jetzt schon zu wenig Personal, wenn das jetzt noch akademisiert wird wirds noch weniger. Ein Akademiker wird diesen Job wohl kaum machen.

soofia3n4-39< jahrxe alt


viele assoziieren fälschlicherweise menschen aus einfachen berufen stammend mit nichtgebildet oder nicht an informationen interessiert usw.

desweiteren kann jede reinigungskraft oder verkäufer genauso lesen wie ein buchhalter oder ein arzt. wir alle haben 2 augen. jeder hat also die möglichkeit sich bücher zu kaufen oder sich in der bücherhalle auszuleihen und zu lesen oder / und auch qualitativ gute tageszeitungen sich zu kaufen bzw. bei geldmangel diese online zu lesen.

es liegt also an jedem selber, ob man sich informieren möchte und sich belesen möchte, weiterbilden oder nicht. die chance haben wir alle, mehr oder weniger (zeitmangel, gesundheitliche einschränkungen usw.)

ich glaube daß problem vom user liegt er daran, daß er nicht selbstbewußt zu seinem job steht.

putzen muß man können, putzen ist nicht einfach putzen, man muß dies und jenes beachten und dieses mitttel einsetzen und manchmal nicht usw. außerdem könnten wir alle hier ohne reinigungskräfte keinen supermarkt mehr nutzen, kein krankenhaus mehr betreten usw. d.h. wir hätten nichts mehr zu essen, wir würden bei einem gesundheitlichen problem evtl. sogar sterben usw. da es keine supermärkte und keine krankenhäuser mehr gebe usw. usw.

das muß man sich vorstellen.

auch ohne müllmänner könnten wir alle hier nicht leben usw. , sehr schnell würden sich die ratten breit machen vor unserer haustür usw., man stelle es sich nur vor, es gibt ab sofort niemand der saubermacht, wie soll die gesellschaft funktionieren?

garnicht. das bedeutet, daß eine reinungskraft sehr wertvoll ist für uns alle.

auch ohne krankenpfleger, schwestern, arzthelferinnen gebe es keine ärzte die ihre arbeit erledigen könnten, und ohne altenpfleger würden die alten menschen die pflege brauchen alle in wenigen tagen oder wochen sterben in ihren betten oder auch viele schwerstbehinderte die hilflos ohne assistenten sind würden einfach sterben wenn sie kein essen und keine pflege kriegen.

was das lesen angeht, kann ich diese seite hier empfehlen(für arbeiter, büroleute, studierte, ärzte, reinigungskräfte usw.):

[[http://onlineaktivisten.de/index.php?action=articles&cat=&a_type=news&go=2]]

(täglich werden wichtige themen aus diversen qualitativ guten zeitungen online gestellt, mann kann aber selber diverse zeitungen online lesen,

und öffentliche bücherhallen gibt es auch noch.

s2ofi~a34-O39 jaUhre alt


So schlimm wäre es aber nicht, wenn es in Deutschland nicht mehr so blinken und blitzen würde vor lauter Sauberkeit. Ist in anderen Ländern ja auch nicht so, mich würde es nicht stören.

Monika65

hahahahahahaha

ohne reinigungskräfte würde nichts mehr funktionieren, nichts.

die krankenhäuser müßten als erstens schließen. aber auch alle anderen bereiche, nahrungsmittelindustrie usw., pflegeheime usw.

M8on.ika6d5


Definitiv keine gute Idee in meinen Augen. Es gibt jetzt schon zu wenig Personal, wenn das jetzt noch akademisiert wird wirds noch weniger. Ein Akademiker wird diesen Job wohl kaum machen.

Die Akademisierung ist allerdings als Reaktion darauf gedacht. Es wird wohl in Zukunft eine eher größere Menge geringer ausgebildete und damit billigere Leute geben für die Grundpflege und den Service und eine kleinere Anzahl sehr gut ausgebildeter für die spezialisierten Aufgaben und die Koordination. Diese Entwicklung ist ja voll im Gang.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH