» »

Ist Reinigungskraft ein peinlicher Job

pJospaxe


Außerdem finde ich, dass ein gebildeter Mensch doch dazu in der Lage sein müsste, sich auf unterschiedliche Kommunikationsebenen einzulassen. Ein Arzt oder Psychologe z.B. ist ja auch mit "einfacheren" Menschen konfrontiert, der sollte sich durchaus auf die Ebene des Pat. begeben können und dennoch (oder gerade deswegen) empathisch und respektvoll mit Menschen umgehen können.

Ich finde es seltsam, wenn gebildete Menschen sich darüber mokieren, dass weniger gebildete Menschen an ihr inhaltliches Niveau und Gesprächsniveau nicht herankommen. Es sollte doch einem intelligenten Menschen gelingen, sich ein wenig anzupassen und auch zu verstehen, dass eben nicht alle Menschen die gleichen Möglichkeiten haben. Herablassendes Benehmen gegenüber einem weniger gebildeten Menschen bzw. gleich die strikte "Rassentrennung" Akademiker-Nichtakademiker finde ich ziemlich einsilbig.

pSos`pae


Und ganz ehrlich, annalinda, meinst du ein Mechaniker oder eine Verkäuferin reißt sich darum, mit dir ins Gespräch zu kommen? Ich kann mir vorstellen, dass du sehr schnell mal mit deiner rhetorischen Überelgenheit versuchst, die Leute bloßzustellen- alleine schon, um deine vorgefassten Meinungen (ja ja DEINE Erfahrung) zu bestärken und bestätigen. Meinst du das ist angenehm? Meinst du, dass ein "Gespräch" mit dir für diese Leute eine Bereicherung darstellt? Wohl kaum.

pHhilJ0mexna


Ach nee, pospae, solche Unterstellungen müssen auch nicht sein. @:)

[Bezieht sich wohl v.a. auf einen zwischenzeitlich gelöschten Beitrag]

Ich würde mich durch so etwas verletzt fühlen, weil es einfach nur Spekulation ist.

sUofia34-3K9 ja*hre alt


Es sollte doch einem intelligenten Menschen gelingen, sich ein wenig anzupassen und auch zu verstehen, dass eben nicht alle Menschen die gleichen Möglichkeiten haben.

sehe ich auch so, desweiteren gibt es auch eine große zahl an menschen die zwar ein studium geschafft hätten, aber nicht die finanziellen möglichkeiten oder es kamen sonstige schicksalsschläge dazwischen oder sonstiges was sie daran hinderte zu studieren.

pUos[pae


Ich würde mich durch so etwas verletzt fühlen, weil es einfach nur Spekulation ist.

Es ist Spekulation, ja. Aber [...]

I<n-JKogg pNitxo


@ tsunami und philomena

ihr habt meine argumentation zerschossen, aber leider nicht so, wie ihr es wohl gerne hättet.

und bezüglich sozialisation/enkulturation im zusammenhang mit charakter etc. würde ich euch mal raten, passend nach zu lesen.

auf diese basics habe ich um diese uhrzeit einfach keine lust.

pYhil0Ome&na


ihr habt meine argumentation zerschossen, aber leider nicht so, wie ihr es wohl gerne hättet.

Ich bin schlicht nicht deiner Meinung.

Aber es ist immer schön, etwas zu zerschießen, was so gar nicht existiert hat. ;-)

YCang1Yxin


mich würde viel mehr interessieren wo der TE abgeblieben ist ? ;-) ":/ ;-D

Ivn-Kog 7Nitxo


Es ist Spekulation, ja. Aber [...]

also ich habe schon für weit weniger beleidigendes PNs von den mods bekommen.

abgesehen davon:

sie hat mehrere male betont, dass sie sich nicht mit absicht aussucht, welchen bildungstechnischen hintergrund jemand hat, sondern dass sich das einfach so ergibt. sie hat nicht von "weniger wert" gesprochen, sondern, dass es einfach mehr ähnlichkeiten gibt.

und ehrlich gesagt bin ich es ziemlich müde, dass angeblich immer die akademiker auf die anderen runter sehen.

ich habe das zeit meines lebens immer umgekehrt empfunden.

im sportverein gab es gymnasiasten-bashing, in der fahrschule waren die lehrlinge unter sich und haben auf die K12ler mitleidig runter gesehen, weil die kein geld hatten oder "keine ahnung vom leben".

im ferienjob wurde man als "studierter" gemobbt.

wenn in gemischter runde eben nicht mal erzählt wurde, dass man den chef blöd findet, sondern den prof ganz gut, wurde man schief angeschaut.

hier hat auch schon jemand erzählt, dass seine umgebung von seinem studienalltgag nichts wissen will, da "zu hoch" und damit ja auch wieder nicht normal anscheinend.

ständig muß man sich dafür rechtferigen, hier ja auch gerade, dass man eben keinen lehrberuf ergriffen hat und wird trotz viel arbeit und studienabschluss als "dumm" oder "menschlich ungebildet" oder "unintelligent" beschimpft (wer könnte je auf die idee kommen, ein studienabschluss zeigt von intelligenz?? absurd!)

und dann wundern sich die nicht-akademiker, wenn man irgendwann die schnauze voll hat davon , sich ständig auf sie einzustellen und mal klar sagt:

im allgemeinen sind mir meine leute lieber – wie es die nicht-studierten ja auch für sich in anspruch nehmen.

aber der akademiker darf das natürlich nicht, der gilt dann gleich als arrogant und selbstherrlich und der stereotyp ist bedient.

die nicht-akademiker stellen das system von oben und unten auf – und wenn man aus lauter frust das dann mit macht, weil man keine andere wahl hat, bestätigt man sie auch noch.

Ion-Ko1g Nixto


Manches lernt man auf der Uni nicht, das lernt man dann im Leben,

ja ist die uni denn ein vakuum, in dem man 5 jahre sitzt?

":/

avnnauliedxa


In meinem Umfeld sind wie gesagt auch nicht-Akademiker, mit denen ich mich gut verstehe und Arroganz wäre das letzte, was sie mir vorwefen würden.

Auch kann ich private Meinungen und berufliches auseinanderhalten, mach dir da keine Sorgen :)z

_\Tsunaxmi_


ihr habt meine argumentation zerschossen, aber leider nicht so, wie ihr es wohl gerne hättet.

Ich bin schlicht nicht deiner Meinung.

Aber es ist immer schön, etwas zu zerschießen, was so gar nicht existiert hat. ;-)

Hmm, frage mich auch gerade, was es da zu zerschießen gab. ":/ Wenn es ein Ziel gegeben hätte, hätte ich womöglich anvisiert, aber so habe ich einfach nur meine Meinung zum Besten gegeben.

piospxae


ja ist die uni denn ein vakuum, in dem man 5 jahre sitzt?

Das hat niemand behauptet, zumindest ich nicht. Aber man lernt nicht ALLES auf der Uni. Teile der Lebenserfahrung finden auch außerhalb der Uni statt.

Die Unterscheidung Akademiker/Nichtakademiker wurde hier von den Akademikern angeregt, falls du das nicht mitbekommen hast. Im Übrigen habe ich nichts gegen Akademiker.

Aber wenn hier schon so die Unterschiede betont werden (und das ging wie gesagt von der Akademikerseite aus), dann darf man sich nicht wundern, wenn darauf auch reagiert wird.

_oTgsunSami_


An der Uni lernt man, viel zu denken und viel zu schreiben. Ja, mein Gott, habe wirklich schon spektakulärere Sachen gesehen.

Y>angyYixn


An der Uni lernt man, viel zu denken und viel zu schreiben. Ja, mein Gott, habe wirklich schon spektakulärere Sachen gesehen.

_Tsunami_

:)= :)= :)= :)= :)= :)^ :)^ :)^ :)^ :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH