» »

Hochzeit – kann man Gäste auch ohne Partner einladen?

Cbamaxna


Nein, du hast vollkommen recht, es ist nicht dein Job. MEIN Job allerdings ist es, nicht mit angesäuerter Mine herumzusitzen, weil alle anderen ihren Partner da haben und nur meiner nicht kommen durfte (überspitzt ausgedrückt). Um den beiderseitigen Frust zu sparen, würd ich dann eben daheim bleiben.

Und ja, ich glaube ich würde in dem Fall auf das Einladen der Kollegen verzichten und lieber vorher nen großen Polterabend (mit allen Partnern) veranstalten.

G*.W. veon R,uxe


Wie ich bereits im Rahmen der anderen Diskussion geschrieben hatte:

Ich würde nicht hingehen, weil ich mich nicht wirklich wohlfühlen würde. Empfinde das schon fast als persönlichen Affront, wenn explizit darauf hingewiesen wird, dass mein Partner nicht mit auf der Gästeliste steht. Kurz: Dort wo mein Partner nicht willkommen ist, fühle ich mich selbst auch nicht herzlich eingeladen.

Mir ist meine Freizeit letztlich auch zu kostbar, um sie auf einer Feier zu verbringen, auf der ich mich nicht wohlfühle. Ich bin froh um jeden freien Tag, den ich mit meinem Mann verbringen kann und gerade eine Hochzeit ist für mich eigentlich ein schöner, romantischer Anlass, wie andere bereits schrieben. Finde ich einfach nicht schön, wenn da die Entscheidung zweier Menschen füreinander gefeiert wird und manche Gäste dann explizit alleine erscheinen sollen.

fXl1o_exck


Es geht dabei nicht nur ums Geld (schon auch, aber nicht ausschlaggebend) sondern darum, dass ich eben nicht 15 Leute einzuladen gezwungen sein will, die ich von mir aus niemals eingeladen hätte, nur weil man es eben so macht.

ich könnte den geldgrund oder vielleicht platzmangel noch eher verstehen als dein prinzip. man lädt doch den partner einer kollegin nicht ein, weil man ihn unbekannterweise so toll findet oder weil man ihn ausgerechnet an der eigenen hochzeit dringend kennenlernen möchte, sondern der kollegin zuliebe. man muss ja als paar nicht unbedingt eine symbiotische gemeinschaft bilden, um gemeinsam an eine hochzeit (wo es gerade um eine paarsache geht) gehen zu wollen. wenn mich jemand ohne meine freundin einladen möchte und mir sagt: sorry, wir haben leider nicht mehr platz, oder: sorry, wir sind knapp bei kasse, irgendwo müssen wir abstriche machen, dann hätte ich verständnis. dein prinzip jedoch würde bedeuten, dass ich eigentlich auch nicht wirklich zur hochzeit erscheinen sollte, denn auch wenn ich nicht 24/7 mit meiner partnerin zusammenklebe, so ist sie doch ein wichtiger teil meines lebens. lange rede kurzer sinn: wenn so eine einladung von einem kollegen käme, würde ich mir gut überlegen, ob da sympathie genug vorhanden ist, um über diese schrullige prinzipienreiterei hinwegzusehen.

Ehmma2x8


Ich finde es befremdlich, dass du zwar Kollegen einlädst aber dann so ein riesiges Problem damit hast, dass man manche Dinge "halt so macht".

Was hat denn das eine bitte mit dem anderen zu tun? Ich lade ein, wen ich dabei haben möchte und wen ich nicht dabeihaben möchte, den lade ich eben nicht ein... Ich lade meine Kollegen ein, weil ich sie mag, nicht weil man Kollegen halt einlädt.

Du wirkst total bockig auf mich.

;-D

Da andere mit Partner eingeladen werden zeigt das deutlich meinen Platz in deinem Freundschafts- und Bekanntschaftsgefüge und da ich nicht auf Feierlichkeiten von Menschen gehen möchte, denen ich nicht über "Bekanntschaft" hinausgehe, würde ich nicht kommen.

Genauso wäre es aber eben auch, warum soll ich da nen Hehl draus machen. Und das wirkt dann nicht bockig, wenn man sagt:

Sie mag aber andere lieber als mich, ich bin nur eine Bekannte, dann komme ich nicht!

C:aoixmhe


Was bei mir ankäme wäre: "Ich bin es ihr nicht mal wert, dass sie meinen Partner noch duldet - so wichtig kann ich ihr nicht sein".

M|arzieCxurie


Ist das dann meine Aufgabe als Gastgeber, dafür zu sorgen, dass allen das Essen schmeckt, jeder seinen Partner zum Tanzen hat, guter Stimmung ist und sich nicht langweilt? Wie soll das denn gehen, jeder empfindet das soch anders? Was mache ich dann mit Singles, die wollen sicher auch Tanzen?

JA ist es – meiner Meinung nach

Wäre es denn besser, wenn alle gelangweilt da sitzen, schlecht gelaunt sind und dann vielleicht noch frühzeitig die Feier verlassen?

Stellt man sich so seinen Tag vor?

An meiner Hochzeit habe ich auf alles geachtet.. das es beim Essen etwas gibt dass jeder so halbwegs mag (wir hatten aber auch ein Buffet) Das jemand da ist der für gute Laune zuständig war.. wir hatten super DJs und die Stimmung war dank ihnen sooooo dermaßen gut. Alle hatten Spaß und es ging allen gut und JA das war uns sehr sehr wichtig denn die Gäste sind ein Teil meiner Hochzeit

Aber bei dir klingt alles so lieblos.. alles ist mir egal, denn MIR muss es gefallen.. klar du bist die Braut aber wenn dich deine Gäste so wenig interessieren, warum dann überhaupt welche einladen?

HDinat}a


Wäre es denn besser, wenn alle gelangweilt da sitzen, schlecht gelaunt sind und dann vielleicht noch frühzeitig die Feier verlassen?

Als Single würde ich wahrscheinlich genauso da sitzen, wenn alles um mich herum mit dem Partner erscheint.

Immer diese Leute die es direkt als persönlichen Affront sehen wenn man sie mal nicht in ihrer symbiontischen Einheit auftreten können.

GKibNichtxAuf


Auf allen Hochzeiten auf denen ich bisher war (etwa 10) durften Singles sich eine Freundin oder Freund mitnehmen!

RtightNIoxw


Warum genau werden Familien denn im Gesamten eingeladen? Kennst du da alle Partner und Kinder so gut?

Ich bin zwar nicht Emma, aber bei mir würde niemals die GESAMTE Familie eingeladen werden. Das finde ich totalen Humbug und ich glaube kaum, dass Emma jeden x-beliebigen Onkel 17. Grades einladen wird, wenn sie ihn nicht kennt bzw. nicht Mal leiden mag. Sie schrieb ja von Leuten mit denen sie gerne feiern würde bzw. mag. Denn ich würde es ebenso handhaben. Ich würde mein gesamte Familie gar nicht dahaben wollen, weil ich den größten Teil nicht leiden kann (bis auf mein Eltern, Geschwister und eine Tante) und wenn alle zusammen kommen würden, wäre Mord- und Totschlag an der Tagesordnung :-o

Ich finde Emma sollte sich nicht von blöden sozialen Geflogenheiten ein schlechtes Gewissen einreden lassen. Mir wäre es dann im Endeffekt vollkommen egal, wenn jemand nachher beleidigt ist. Ich sehe es nämlich auch so: Es ist MEINE Hochzeit und ich bestimme wer mitkommt.

noutzerna@me hexlla


Ist das dann meine Aufgabe als Gastgeber, dafür zu sorgen, dass allen das Essen schmeckt, jeder seinen Partner zum Tanzen hat, guter Stimmung ist und sich nicht langweilt?

Ja, mit Abstrichen schon, denke ich. Zumindest solltest Du nicht von vornherein dafür sorgen, dass die Leute einen kostbaren Abend ohne ihren Partner verbringen müssen, um auf Deiner Hochzeit zu sein. Es heißt ja nicht umsonst Gastgeber statt Gastnehmer.

Natürlich ist es Dein Tag, aber Du klingst in Deinen Begründungen einfach grauenhaft egoistisch. %-|

C0aoimxhe


Ist das dann meine Aufgabe als Gastgeber, dafür zu sorgen, dass allen das Essen schmeckt, jeder seinen Partner zum Tanzen hat, guter Stimmung ist und sich nicht langweilt? Wie soll das denn gehen, jeder empfindet das soch anders? Was mache ich dann mit Singles, die wollen sicher auch Tanzen?

Ist das ein Witz? Das ist natürlich deine Aufgabe, du bist der Gastgeber! Du bist sicher nicht für die Verteilung von Tanzpartnern verantwortlich, wohl aber für das allgemeine Wohlbefinden deiner Gäste.

Und soll ich dann dafür mehr Kosten und Umstände, evtl. Stress an diesem – meinem -Tag in Kauf nehmen, damit es allen anderen gut geht?

Klar will ich, dass es allen gut geht und sich alle wohlfühlen, aber in erster Linie, will ICH meine Hochzeit genießen können, denn ich tue das nur einmal in meinem Leben, das soll genauso sein, wie wir es uns vorstellen. Und ich kann (und will) nicht alle Kollegen und Bekannten mit Partner einladen, das wird zu viel (kleiner Kreis!) und zu teuer.

Wenn es DEIN Tag ist, dann feiere ihn doch alleine wenn du nicht gewillt bist auf Menschen, die dir angeblich am Herzen liegen Rücksicht zu nehmen.

Soll ich dann lieber die Kollegen gar nicht einladen, bevor ich sie ohne Partner einladen müsste?

Ja, definitiv.

Ich kann übrigens hier so rumkotzen weil ich gerade mitten in den letzten Zügen der Vorbereitung stecke :-p

fBlo*_ecxk


Immer diese Leute die es direkt als persönlichen Affront sehen wenn man sie mal nicht in ihrer symbiontischen Einheit auftreten können.

tja, es scheint nun mal ein grosses bedürfnis zu sein, dass der partner/die partnerin zu einer hochzeit auch eingeladen wird. es bleibt jedem gastgeber überlassen, ob er diesem bedürnis entgegen kommen will, oder nicht. :)D

ajvanxti


Ich würde auf Knien danken, wenn ein Kollege meines Mannes mich nicht mit einlädt. Ich finds immer so ätzend auf Parties wo man eigentlich nur Anhang ist. Ebenso würde ich auf ne Hochzeit meiner Kollegen lieber ohne Mann gehen. Da hab ich definitiv mehr Spaß, als wenn ich mich noch dafür verantwortlich fühle, das er Spaß hat.

Stell dir dochmal die Frage, wie das üblicherweise bei dir in der Firma und bei ihm gehandhabt wird...

Ich hab damals von meinen 12 direkten Kollegen nur 2 eingeladen, die aber mit Partner. Allerdings kenne ich die auch und mag sie, hab sie zwar nur selten gesehen, aber egal. Außerde waren wir 100 Leute, da machen 2 mehr oder weniger auch nichts mehr aus. Um wieviel Leute geht es denn, die du ohne Partner einladen würdest?

EHmma:28


Aber bei dir klingt alles so lieblos.. alles ist mir egal, denn MIR muss es gefallen.. klar du bist die Braut aber wenn dich deine Gäste so wenig interessieren, warum dann überhaupt welche einladen?

Zum einen schreibe ich hier etwas kürzer und knapper weil ich das im anderen Faden schon ausführlicher erläutert hatte.

Zum anderen: Nein, natürlich will ich, dass es für meine Gäste auch ein schöner Tag wird. Die Gäste sind auch Teil meiner Hochzeit, natürlich sollen sie sich wohlfühlen. Aber ich werde es nicht jedem Recht machen können und wenn ich mich noch so sehr bemühe. Meine Oma wird die Musik, die die jungen Leute (mich eingeschlossen)mögen, nicht gerne hören, die Musik, die meine Oma mag, mag aber sonst fast niemand.

Und ja, ich hätte gerne die Menschen um mich, die mir am wichtigsten sind, die ich am meisten mag und mit denen ich diesen Tag teilen will – und so extrem viele sind das nunmal nicht. Ein völlig Fremder gehört dazu nunmal einfach nicht. Würde der sich wohlfühlen? Er würde doch wahrscheinlich ohnehin nur was mit seiner Partnerin machen, weil er sonst keinen kennt. Deshalb war mein Plan, eine Gruppe Kollegen, die sich gut kennen und verstehen ohne Partner einzuladen.

Mit Partnern wären es gleich wieder 5 Personen mehr.

Es wird doch nicht automatisch eine schlechte Feier mit schlechter Stimmung, weil man einmal ohne Partner unterwegs ist. Wenn man aber schon mumpflig mit dieser Einstellung ankommt, ja dann ist das wohl vorprogrammiert.

Was bei mir ankäme wäre: "Ich bin es ihr nicht mal wert, dass sie meinen Partner noch duldet – so wichtig kann ich ihr nicht sein".

ich finde es befremdlich, eine Einladung zur Hochzeit so sehr zu hinterfragen, alles auf die Goldwaage zu legen und dann zu sagen: Sie lädt mich zwar ein, aber weil mein Partner, den sie gar nicht kennt, nicht auch noch eingeladen ist, ist das doch eine Unverschämthiet und ich gehe nicht hin.

Wie gesagt, ich kenne das so nicht, wenn mich jemand einlädt hinterfrage ich die Gründe nicht, sondern freue mich einfach über die Einladung und bin nicht entrüstet, weil mein Partner nicht eingeladen ist...

C&aozimxhe


ich finde es befremdlich, eine Einladung zur Hochzeit so sehr zu hinterfragen, alles auf die Goldwaage zu legen und dann zu sagen: Sie lädt mich zwar ein, aber weil mein Partner, den sie gar nicht kennt, nicht auch noch eingeladen ist, ist das doch eine Unverschämthiet und ich gehe nicht hin.

Was hat denn das mit der Goldwaage zu tun? Das ist ja ein harter Fakt, dass mein Partner nicht mitkommen soll, der anderer schon? Nein, für mich wäre das einfach nur ein Grund nicht hinzugehen weil ich meine Zeit nicht auf Feiern oberflächlicher Bekanntschaften absitzen will. Ist das so komisch?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH