» »

Ausbildung abgebrochen: Auf welches Geld hab ich Ansprüche?

f]orbitt'en_appl6e10 hat die Diskussion gestartet


Guten Tag liebe Forumsgemeinde.

Ich lese seit geraumer Zeit hier mit und möchte nun selbst Hilfe in Anspruch nehmen. :-)

Ich versuchs kurz zu fassen:

Ich bin 22 Jahre alt und habe aus psychischen Gründen heute meine Ausbildung abgebrochen, da ich es in den Ferien nicht auf die Reihe bekommen habe meine Probleme in den Griff zu bekommen. :°(

Es sind 2 Trauerfälle in meiner Familie passiert die ich so noch nicht verarbeitet habe und die Ausbildung war leider auch nicht das richtige für mich.

Ich habe fast 3 Monate aufgrund dessen gefehlt und dieser Stoff wäre für mich eh nicht mehr aufzuholen gewesen (war aber Entschuldigt – also Krank geschrieben)

Das Problem ist dass ich jetzt keine Ahnung habe wie es weiter gehen soll.

Ich wohne mit meinem Lebensgefährten zusammen, der einen festen Beruf hat.

Ich persönlich bekomme aktuell Bafög (was ich ja jetzt aber abmelden muss, da ich ja nicht mehr in die Ausbildung gehe) und Kindergeld.

Bafög muss ich jetzt sicher für das eine bezogene Jahr zurückzahlen, da ich die Ausbildung abgebrochen hab... und das Kindergeld?

Ich habe bereits eine abgeschlossene Ausbildung (Sozialassistentin).

Was für Möglichkeiten habe jetzt ich jetzt und was soll ich tun? :°(

Ich habe Angst dass grade alles den Bach runter geht... :°(

Aber gut nun die Fragen:

1. Bafög muss ich jetzt abmelden, das ist ja klar. Ich habe 1 Jahr ca. 200€/Monat bezogen, macht also etwas mehr als 2000€. Wie lang hab ich um das zurück zu zahlen?

2. Muss ich das Kindergeld für dieses Jahr auch zurück zahlen?

3. Wo muss ich mich hinwenden? Hab ich Anspruch auf ALG2 oder irgendwelche anderen Beiträge vom Staat, bis ich einen Job gefunden hab?

Ich hoffe ihr könnt mir einen kleinen Lichtblick geben :°( :°(

Antworten
fCorbiStte>n_aPpple1x0


Bevor ich es vergesse:

Ich habe vor der Ausbildung die Realschule besucht, also einen ganz normalen 10. Klasse abschluss :-/ Leider kein Abitur.. Hat man damit heute überhaupt noch Chancen auf dem Arbeitsmarkt? :°(

K\ad'hidya


Wäre es nicht besser, erst mal an den psychischen Problemen zu arbeiten, bevor Du Dich in etwas Neues stürzt,was Du evt auch wieder abbrichst?

AXleo@noxr


1. Bafög muss ich jetzt abmelden, das ist ja klar. Ich habe 1 Jahr ca. 200€/Monat bezogen, macht also etwas mehr als 2000€. Wie lang hab ich um das zurück zu zahlen?

Da würde ich den zuständigen Sachbearbeiter zu anrufen.

2. Muss ich das Kindergeld für dieses Jahr auch zurück zahlen?

Soweit ich weiß muss man das nicht zurückzahlen, aber da erteilt die Kindergeldkasse sicher gerne Auskunft.

3. Wo muss ich mich hinwenden? Hab ich Anspruch auf ALG2 oder irgendwelche anderen Beiträge vom Staat, bis ich einen Job gefunden hab?

Da du gekündigt hast sieht das wohl eher mau aus. Hängt auch davon ab wieviel dein Lebensgefährte verdient. Wenn ihr eine Bedarfsgemeinschaft bildet muss er erstmal für dich aufkommen.

Was für Möglichkeiten habe jetzt ich jetzt und was soll ich tun?

Sofort bei der Arbeitsagentur melden. Warst du wegen deiner Probleme beim Arzt und hast Atteste die du vorweisen kannst?

fJorbitsten_ap"p<lxe10


Ich bin bereits in Psychologischer Behandlung und bekomme das mittlerweile auch gut auf die Reihe.

Also arbeiten möchte ich, nur eben keine Ausbildung mehr machen.

Allerdings muss ja irgendwie Geld reinkommen ;-) Ich kann ja schlecht auf der Straße leben...

fjorbitt(en_agpple1x0


Aleonor

Ja an die Bafögstelle muss ich mich jetzt wenden und an das Arbeitsamt auch..

Hab ich echt keinen Anspruch auf irgendwelches Geld ??? :°(

Mein Partner kann mich doch nicht durchfüttern! Daran würde unsere Beziehung wohl scheitern, denn soviel verdient er nicht...

Zu meinen Eltern besteht kein Kontakt in dem Sinne mehr, dh sie würden auch nicht für mich aufkommen.

Ja ein Attest habe ich, das auf Burnout ausgestellt wurde.

Allerdings war das VOR den Sommerferien und ist somit wohl nicht mehr Aktuell (?)

f]orbitten_mapplxe10


Auf der damaligen Überweisung zum Psychologen stand "Burnout in Verbindung mit Depressionen" (hab die Copie noch da)

A{leaonor


Hab ich echt keinen Anspruch auf irgendwelches Geld ??? :°(

Mein Partner kann mich doch nicht durchfüttern! Daran würde unsere Beziehung wohl scheitern, denn soviel verdient er nicht...

Das hängt dann vom Einkommen deines Partners ab. Aber wenn du Pech hast und das Amt sich querstellt stehst du generell erstmal dumm da.

Ein Bekannter von mir hat wegen Mobbing gekündigt und sich damit erstmal eine 3 monatige Sperrfrist eingehandelt.

fWorbit:ten_a'pplex10


Sperrfrist heißt dass ich nicht vermittelt werde (darf ich mich in der Zeit trotzdem bewerben?) und kein Geld bekomme oder?

Was ist nach den 3 Monaten?

Kann da ein Psychologisches Gutachten was richten?

:°( :°( Ich will nicht unter der Brücke schlafen müssen :°( :°(

AXlTeo]nor


Er hat während der 3 Monate kein Geld bekommen und musste auch die Krankenversicherung selber bezahlen.

Was ist nach den 3 Monaten?

Da hätte er dann ALG1 bekommen, er hat aber vorher was anderes gefunden.

f3orbittDen_applxe10


Und von welchem Geld soll man das selbst bezahlen?

Ich hab ja kein Einkommen :°( :°( Und ich weiss nicht ob ich so schnell irgendwas finden werde :°(

f=orbittjen_aIpplex10


Muss man für ALG1 nicht vorher gearbeitet haben?

Sozialassistent war nur eine Schulische Ausbildung ohne Einkommen... :°(

AqleonEor


Und von welchem Geld soll man das selbst bezahlen?

Das bleibt einem selbst überlassen. Notfalls muss man halt Mini jobben

Muss man für ALG1 nicht vorher gearbeitet haben?

Hat mein Bekannter ja.

f.orbitCten_applFe1x0


Klar Minijobs werde ich annehmen, aber habe ich denn keinen Anspruch irgend ein Geld zu bekommen? Wohngeld oder irgendwas anderes?

:°(

Von Minijobs kann ich ja nicht meinen Anteil der Wohnung, das Essen, Nebenkosten und Diverse Versicherungen sowie das Bafög zurückzahlen und bezahlen :°(

Das ist doch viel zu wenig :°(

fForbittmen_axpple10


Ich hab wie gesagt noch nicht gearbeitet.. Daher werd ich sicher auch kein ALG bekommen :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH