» »

Ich fühle mich in meiner neuen Wohnung überhaupt nicht wohl

C{at Bal:lou


Delphin93

Ich fürchte, dass Dich Mieterverein und Anwalt im Moment nur Geld kosten, aber keine Lösung bringen. Es ist nun einmal so, dass ihr die Wohnung nach Besichtigung angemietet habt. Sei froh, dass ihr nicht noch einen Makler bezahlen müsst.

Konzentriere dich erst einmal auf dein Studium und halte gegen Semesterende einfach die Ohren offen bzw. lies Anschläge und erzähle allen, dass du eine neue Bleibe suchst. Dann kann es klappen!

Meine Tochter hat auch vor einem Monat einen Zulassungsbescheid bekommen, und wir mussten auch ein Zimmer in 300 km Entfernung suchen.

Es treibt einem die Tränen in die Augen, wie die beschränkte finanzielle Situation der Studenten und der Zeitdruck vor Semesterbeginn von Vermietern ausgenutzt wird. Wir haben Löcher mit undichten Fenstern direkt an der Hauptverkehrsstraße besichtigt, dunkle Einliegerwohnungen, Kochgelegenheit und Spüle im Flur, die Dusche in der Küche - und Schimmel gab es in jeder Dusche.

Schließlich haben wir über einen Makler etwas kleines, aber frisch renoviertes gefunden. Auf jeden Fall ist im Moment nur noch Schrott auf dem Markt für Studenten. Ein Ausweg ist vielleicht die Zwischenmiete, die von Studenten angeboten wird, wenn sie für ein Semester ins Ausland gehen.

Viel Erfolg im Studium - meine erste Studentenbude war auch >:(

Z>itCronxe86


Naja, ich kann mir schon vorstellen dass man sowas übersieht. Strom und Wasser sind meistens abgestellt wenn die Wohnung länger leer steht. Wenn die Wasserhähne augenscheinlich in Ordnung sind rüttelt man ja nicht zwangsläufig dran rum (auch wenns in diesem Fall wohl besser gewesen wäre). Türen und Fenster sollte man natürlich einmal auf und zu machen ob sich alles einwandfrei öffnen/schließen lässt. Aber ganz ehrlich? Wenn die Haustür und die Badezimmertür einigermaßen funktionieren reicht das doch. Alle anderen Türen lässt man eh meistens offen.

Und die Farbflecken wird man auch irgendiwe wegkriegen. Wenn die Boden nicht allzu empfindlich ist dann vlt mal mit einem Spachtel abkratzen. Aber eigentlich gibts bestimmt auch irgendein Lösemittel was die Farbe abkriegt.

Wegen dem Warmwasser ist das vlt auch eine Erfahrungssache. In manchen Altbauwohnungen muss der Wasserhahn dann in eine bestimmte Richtung gedreht werden usw ;-D ausprobieren...

C7olwibrix_


Ich habe eine eigentlich sehr schöne Wohnung gefunden. Schöne Lage und bezahlbar. Auch von innen gefiel mir die Wohnung auf den ersten (und zweiten) Blick sehr gut.

Schön, gute Lage in einer Studentenstadt und günstig? Träum weiter. ;-)

Die Stromleitungen sind sehr alt, ständig fliegen die Sicherungen raus. Letzes Wochenende sind alleine drei Sicherungen kaputtgegangen, weil der Staubsauger paralell mit einer Bohrmaschine lief. Und eine Sicherung kostet immerhin drei Euro.

Man hängt auch nicht Staubsauger und Bohrmaschine gleichzeitig an alte Stromleitungen, das zieht beides ziemlich übel. Spätestens nach der ersten Sicherung weisst Du's und unterlässt das in Zukunft. So what?

Ich denke, Du bist da etwas naiv. Für wenig Geld bekommt man wenig Luxus und Schönheit. Wenn man mehr davon will, muss man auch mehr Geld ausgeben. Und sich ein paar Jahre in Bescheidenheit üben, tut den meisten Leuten sehr gut.

Cwor:ne@lia5x9


Ich würde beim Warmwasser auch raten: kurz aufdrehen, abduschen, zudrehen, einseifen, wieder aufdrehen und Seife abwaschen. Je weniger man verbraucht, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, daß einem das Wasser plötzlich kalt wird.

DLie A}nonyxme


Je weniger man verbraucht, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, daß einem das Wasser plötzlich kalt wird.

Kommt ganz drauf an. Bei uns (Altbau, Gastherme) dauert es erstmal ein Weilchen, bis sich die Wassertemperatur eingependelt hat – jeweils nur kurz aufdrehen wäre da das Schlimmste, was man machen kann ;-D

Davon abgesehen finde ich, dass manche hier etwas merkwürdige Vorstellungen von dem haben, was man gefälligst zu akzeptieren hat ":/ Es steht doch nirgends, dass die TE nur einen Spottpreis für die Wohnung zahlt, oder hab ich was überlesen?

D5er FFrTagxende


Kann Dir leider keinen bessere Hoffnung machen. Dies sagt Dir einer, der von seiner Geburt an ständig umziehen musste.

80 % aller Wohnungen in Deutschland sind so, wie Deine.

Es gibt nur ganz selten eine Neubauwohnung zu finden. Und diese sind schon vermietet kaum das sie gebaut wurden. Und ohne !!Makler!! geht garnichts, um eine gute Wohnung zu bekommen.

H0appy3 Bana'nQa


80 % aller Wohnungen in Deutschland sind so, wie Deine.

In was für einer runter gekommenen Gegend wohnst du denn? Es ist völliger quatsch das 80% der Wohnungen Müll sind. Wenn man aber nicht mehr als 200 – 400 Euro warm ausgeben kann, kann man nicht viel erwarten, aber sowas zu vermieten wie bei der TE ist das letzte. Die meisten 90% der Wohnungen sind auf dem modernsten Stand und fertig renoviert.

T ara^nxis


Aber warum musst du da jetzt 5 Jahre wohnen? Du kannst doch erstmal einziehen und dann in Ruhe gucken und wenn du was besseres findest schnell wieder umziehen (vielleicht auch Freund, WG etc).

Aber ich kann dich verstehen, für mich ist eine schöne Wohnung auch ein wichtiger Bestandteil zum Wohlfühlen. So eine Slum-Wohnsituation macht mir Alpträume.

Myasaxbu


Ich würde da nicht einziehen. Versuch da noch rauszukommen mit Hilfe eines Anwaltes.

Ich hatte auch so ein ähnliches Problem. Hatte für die Wohnung auch schon unterschrieben. Aber ich konnte auch nicht, das Bauchgefühl hat auch nicht gestimmt. Die Zusage war unüberlegt und ein Schnellschuss aus Angst garkeine zu bekommen...

Hab dann einen bekannten Anwalt konsultiert und der hat mir geraten "versuche, deine Situation zu schildern, biete im Zweifelsfall die Kostenübernahme für eine neue Anzeige an"

An sich dürfte dein Vermieter 3 Kaltmieten verlangen. Vielleicht hast du Glück.

Ich mein Wohlfühlen ist mega wichtig, klar let man sich ein. Aber du wirst wahrscheinlich so sehr verärgert über die Mängel sein, das du garnicht zum wohlfühlen kommst...

TFarfanxis


Man kann doch sowieso jederzeit wieder ausziehen mit einer 3-Monats-Frist ???

Aber wenn es gar nicht geht hast du recht: am Besten gar nicht erst einziehen. Aber irgendwo muss sie ja auch wohnen.

H:appy dBanaxna


Ich müsste erst 1 Jahr da wohnen wenn ich wieder ausziehen wöllte. Also ich wohne inzwischen schon knapp ein Jahr hier. ;-D

KclXeio


Delfin93

Das waren so die Punkte, die mich am meisten stören. Über viele Kleinigkeiten kann ich hinwegsehen, aber die oben genannten Punkte vermiesen mir jegliche Freude auf mein Studium und die erste eigene Wohnung. Ich habe richtig Angst

Das klingt nach meiner ersten Wohnung. x:) x:) Allerdings habe ich da schon gearbeitet. Angst hatte ich nicht, denn ich hatte ja keine Wahl. Die Idee schnellstmöglich auszuziehen auch nicht, denn sie war ja schön, außer, dass eben alles von den Leitungen, etc. im mittelalterlichen Zustand waren. Dafür war die Miete supergünstig. Meine Entscheidung war zu bleiben und alles Stück für Stück zu reparieren, vor allem was ich selber machen konnte, wurde selbst gemacht. Unter anderem hatte ich solche Stromleitungen, wie Du. Zwei elektrische Geräte konnte ich nie einschalten. ;-D Aber wie Du siehst, habe ich dabei nie wirklich etwas Schlimmes gesehen. Mit der Zeit war sie dann passabel. Es wäre mir nie eingefallen, mich an den Vermieter zu melden. Ich wusste, so eine günstige Wohnung, bekomme ich nie wieder.

Was soll ich denn machen?

Zuerst einmal entscheiden, ob Du bleibst bzw. von den Umständen her bleiben musst oder nicht. Bis die Entscheidung gefallen ist, würde ich auf jeden Fall schon genannte Schritte Richtung Vermieter zu machen.

LPiv7erpoxol


Einfach die Augen aufhalten und weiter suchen. An der Uni (Schwarzes Brett) gibts immer jede Menge Angebote für Wohnungen/WG-Zimmer. Und am besten während dem Semester suchen. Zu Semesterbeginn wird in der Regel jede Bruchbunde verscherbelt. Während dem Semester ist der Andrang nicht so groß.

Ich musst ziemlich kurzfristig innerhalb von 2 Wochen eine Wohnung in einer 300 km entfernten Stadt suchen. Hab dann das erstbeste Zimmer genommen, dass ich finden konnte. Hab dann für 17 qm mehr bezahlt als für 80 qm in meiner alten Stadt. Dazu kamen Wänden aus Papier (ich konnte ALLES hören, was mein Nachbar gemacht hat und umgekehrt er auch) und äußerst seltsame Nachbarn. Und ein Vormieter, ders 6 Jahre lang kaum geputzt hat. Hab 4 Wochen nach dem Einzug wieder gekündigt und hatte dann 3 Monate Zeit mir was neues zu suchen.

Jetzt hab ich zwar immernoch kein Luxusapartment, aber wenigsten eine Wohnung, in der ich es nicht vollkommen schrecklich finde.

WXatefrzli2


Nur, daß im Moment gerade das Semester beginnt. Studentenbuden werden gesucht wie nur was, und es sind unwahrscheinlich viele unterwegs, die immer noch verzweifelt suchen und nichts finden. Da stehen die Chancen zur Zeit ziemlich mies. Vielleicht so gegen Ende des Jahres nochmal versuchen, das dürfte die Zeit sein, wo einige Leute ihr Studium abbrechen, weil sie es völlig falsch eingeschätzt haben bzw. überfordert sind. Dann könnten wieder Wohnungen am Markt sein. Aber die Zeit mußt du irgendwie überbrücken, Bruchbude hin oder her.

Würde ich wohl auch so machen... erstmal nix mehr in die Bude reinstecken und einfach mal den Zustand ne Weile ertragen und nebenbei in Ruhe was neues suchen und dann nochmal umziehen. Währenddessen vielleicht das Geld lieber so investieren, dass du zwischendrin mal öfter nach Hause fährst, um nicht völlig frustriert zu werden.

YhElecAtrxa


Wenn die Miete günstig ist, kann man sich da nicht beklagen... Man kriegt das, wofür man bezahlt. Ich würde einfach drei Monate vor Semesterende kündigen und mich für das nächste Semester nach einer schöneren Wohnung umsehen. Nimm diesmal eine Liste mit mit den Punkten, die du überprüfen willst. Bis dann würde ich nichts grosses in die Wohnung investieren. Überleg dir, was du wirklich brauchst, um dich wohl zu fühlen und dann mach einfach die drei oder vier Dinge, die mit dem geringsten Aufwand die grösste Verbesserung ergeben. Ich bin auch gerade in meine neue WG eingezogen. Ich habe erstmal einen Nachmittag lang nur geheult. Dann bin ich losgezogen um einige Pflanzen zu kaufen und habe drei Stunden in das Bad investiert um den Schimmel zu entfernen. Jetzt fühle ich mich schon viel wohler, für mich waren Pflanzen und ein sauberes Bad ausschlaggebend.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH